Tuesday, 26. July 2016
25.04.2015
 
 

Zwölf Lektionen, um nach einem Finanzkrach zu überleben

Daniel Barker

So traurig es auch ist, die laufende Krise in der Ukraine beobachten zu müssen – aus der Notlage der Bürger dort können wir ein paar Lektionen lernen. Die Ukraine war ein stabiles und relativ wohlhabendes Land; innerhalb von nicht einmal einem Jahr stürzte es ins Chaos.

 

Viele Finanzanalysten und andere Experten sagen für die nahe Zukunft einen Wirtschaftskollaps in den USA voraus. Es könnte noch Monate oder ein paar Jahre dauern, aber immer mehr informierte Kreise sind sich darin einig, dass den Vereinigten Staaten nach dem Krach ein ähnlicher Zusammenbruch der Gesellschaft drohen kann, in dessen Folge das Kriegsrecht verhängt wird oder sogar ein Bürgerkrieg ausbricht.

 

Fernando »FerFAL« Aguirre von der Website TheModernSurvivalist.com hat unter der Überschrift »12 Survival Lessons from Ukraine«Zwölf Überlebens-Lektionen aus der Ukraine« ) eine Liste zusammengestellt. Sie beruht hauptsächlich auf Blog-Einträgen eines ukrainischen Bürgers, der sich selbst »George1980« nennt.

 

Aguirre liefert detaillierte Beschreibungen jedes Eintrags auf seiner Liste, es ist informativer und interessanter Lesestoff. Ich empfehle ihn allen, die sich auf Konflikte vorbereiten wollen, die uns bevorstehen könnten.

 

Hier ist seine Liste, zusammen mit meiner kurzen Zusammenfassung jedes Punktes:

 

»Artillerie und Infanterie schlagen Überlebens-Heldenfantasien. In. Allen. Fällen.« – Die Ukrainekrise hat erneut bewiesen, dass selbst ein gut bewaffneter Bürger gegen eine ganze Armee praktisch machtlos ist. Es ist töricht zu glauben, ein Einzelner oder auch eine Gruppe von Menschen mit leichten Waffen könnten Widerstand gegen einen Eindringling leisten, der mit Flugzeugen, Panzern, Artillerie, Raketen und Bomben ausgerüstet ist. Das heißt allerdings nicht, dass Sie sich nicht zumindest ein paar Waffen zulegen sollten, um im Ernstfall sich und Ihre Familie zu schützen.

 

»Decken Sie den Grundbedarf. Essen, Wasser, Obdach und Medikamente.« – Zigtausende Menschen in der Ukraine, die wenig oder nichts zu essen haben, kein Wasser, kein Benzin, keinen Strom und andere überlebenswichtige Dinge, sind der Beweis dafür, wie wichtig es ist, sich für den Fall eines längeren Desasters mit dem Nötigsten einzudecken.

 

»Verhalten, Kleidung und Montur können dazu führen, dass Sie getötet oder verhaftet werden.« – Ungewöhnlich auszusehen oder sich so zu verhalten, kann in Unruhezeiten gefährlich sein. Unauffällig zu bleiben kann der Schlüssel zum Überleben sein.

 

»Lernen Sie, sich an Kontrollpunkten richtig zu verhalten.« – Unter dem Kriegsrecht oder im Krieg sind Kontrollpunkte an der Tagesordnung. Sie sollten sich überlegen, was Sie dabeihaben und wie Sie sich verhalten, wenn Sie einen Kontrollpunkt passieren müssen.

 

»Schusswaffen können Sie retten, aber Sie können deswegen auch getötet werden.« – Zu wissen, wann und wie Sie eine Waffe tragen, ist genauso wichtig wie zu wissen, wie man sie benutzt. Es gibt viele Szenarien, in denen es besser ist, eine Waffe zu verstecken, abzustoßen, zu tauschen oder zu verkaufen, als dass sie gefunden wird oder Sie mit einer Waffe gesehen werden.

 

»Besorgen Sie sich eine Glock Kaliber neun Millimeter oder ein Gewehr mit Klappschaft.« – Wenn Sie Ihre Schusswaffen aussuchen, wählen Sie welche, die leicht, einfach zu verstecken und leicht zu verkaufen oder zu tauschen sind. Eine Glock Kaliber neun Millimeter und ein AK sind eine gute Wahl.

 

»Pass und Identitätsausweis sind äußerst wichtig.« – Nur rund ein Drittel der Amerikaner hat überhaupt einen Pass. Dabei sind Pass und gültiger Identitätsausweis im Notfall wichtig für das Passieren von Kontrollpunkten oder die Ausreise aus dem Land. Es ist ganz einfach, sich einen Pass zu besorgen – jeder sollte das tun, bevor er ihn wirklich braucht.

 

»Bargeld zählt.« – Im Fall eines Finanzkrachs kann die Währung eines Landes in kürzester Zeit fast wertlos werden. Deshalb ist es gut, Geld in verschiedenen Währungen (sowie Gold oder Silber) bereit zu haben, wenn der Dollar einbricht.

 

»Bereiten Sie Ihr EVD vor.« – »EVD« steht für das englische »Every Day Carry« und bezeichnet alles, was Sie an kleinen Dingen für das Überleben brauchen. Sie sollten zumindest ein Vielzweck-Werkzeug und eine Auswahl von Spezialwerkzeugen für den Notfall bereithalten.

 

»Eröffnen Sie ein Konto im Ausland.« – Im äußersten Fall ist es extrem weise, Geld außerhalb des eigenen Landes deponiert zu haben.

 

»Seien Sie bereit, sich schnell zurückzuziehen und zu wissen, wann es an der Zeit ist.« – Warten Sie nicht, bis ein Wirtschaftskrach oder eine andere Katastrophe passiert, sondern fangen Sie jetzt an, Ihr Überleben zu planen. Fangen Sie jetzt an, sich vorzubereiten, oder Sie könnten sich in einer extrem gefährlichen Lage wiederfinden – wer nicht zumindest halbwegs vorbereitet ist, hat im Ernstfall keine Chance.

 

 

Quellen:

 

themodernsurvivalist.com

cluborlov.blogspot.ro

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (13) zu diesem Artikel

28.04.2015 | 03:49

BS

Warum ist der Deutsche eigentlich immer wieder so gerne des Deutschen grösster Feind?


28.04.2015 | 03:21

BS

SEit dem Euro befindet sich Deutschland im Sinkflug. Die Schere zwischen arm und reich klafft imer weiter auseinander und eine nicht mehr zu leugnende Enteignung findet statt. Macht euch nichts vor, das war von Anfang an geplant!


27.04.2015 | 11:03

Mad Max

Anarchie ist sicher kein Weg! Wären alle Menschen vernünftig, müssten wir uns um derartige Dinge keinen Kopf machen! Leider zeigt uns das Leben aber gerade das Gegenteil und das macht die meisten bedenklich, das die Mächtigen einfach irre sind! Warum sollten wir uns des Friedens Willen nicht einfach von den Mächtigen verabschieden und uns nicht grundlos gegenseitig eliminieren? Sind wir zu dumm, zu faul oder zu feige?


26.04.2015 | 22:16

willy_winzig

chaostux 25.04.2015 | 11:41
, ist es jetzt legal, die einfach so zu kaufen? ;) Der Witz ist Gut!


26.04.2015 | 20:50

Enkel

Vorschlag @Opi: Bitte Waffe, sobald vorhanden, zuallererst dringend auf eine ganz bestimmte Person richten. Gibt wunderbaren, deutschen Bio-Kompost...... Und die Welt bleibt von schwachsinnigen Kommentaren verschont.


26.04.2015 | 19:15

Grossvater

Ein Vorschlag von mir. Machen wir unseren Handelsmarktketten einen Vorschlag: sie nehmen Handfeuerwaffen mit der dazugehörigen Munition in ihre Auslagen mit auf und bieten sie uns Biodeutschen zu unserer Sicherheit für einen erschwinglichen Preis an, denn fliegendes Blei kann in der Not das beste Edelmetall ersetzen bzw. Edelmetall sein..

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Silber: jetzt wieder die bessere Währungsalternative?

Janne Jörg Kipp

Die Euro- und Dollar-Krise geht unverändert weiter. Die Zinsen sind so niedrig wie nie zuvor, die Geldschwemme durch Anleihenkäufe der EZB (europäische Zentralbank) wird erst losgehen. Gold und Silber treten als Anlagealternative jedoch auf der Stelle. Wie lange noch?  mehr …

28 Vorteile, vorbereitet zu sein, selbst wenn das Ende der Welt nicht kommt

Redaktion

Die meisten »Prepper« nehmen die Bedrohung durch eine Finanzkrise, einen Sonnensturm oder sogar eine Zombie-Apokalypse sehr ernst, aber es ist auf jeden Fall nützlich, sich vorzubereiten, selbst wenn das Ende der Welt, wie wir sie kennen, zu unseren Lebzeiten nicht kommt.  mehr …

Warum um Himmels willen bestellt das US-Finanzministerium in aller Stille »Überlebensausrüstung« für amerikanische Banker?

Tyler Durden

Das amerikanische Finanzministerium stellt 200 000 Dollar für »Überlebensausrüstungen« für alle Mitarbeiter der Bankenaufsicht bereit, wie aus einer Ausschreibung hervorgeht. Wie die Internetseite FreeBeacon berichtet, sollen diese »Survival Kits« an alle größeren Banken in den USA verteilt werden und unter anderem einen Sonnenschutz,  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Der »Abschaum Afrikas«? Was Politik und Medien über Flüchtlingsströme verschweigen

Udo Ulfkotte

Gehören Sie auch zu jenen Menschen, die glauben, dass die Flüchtlingsströme  völlig planlos zu uns kommen? Dann kennen Sie wahrscheinlich noch nicht jenes Geschäftsmodell, welches hier in Europa angeblich künftig auf die afrikanischen Migranten wartet. Zumindest gibt es Fakten, die aufhorchen lassen.  mehr …

Warum um Himmels willen bestellt das US-Finanzministerium in aller Stille »Überlebensausrüstung« für amerikanische Banker?

Tyler Durden

Das amerikanische Finanzministerium stellt 200 000 Dollar für »Überlebensausrüstungen« für alle Mitarbeiter der Bankenaufsicht bereit, wie aus einer Ausschreibung hervorgeht. Wie die Internetseite FreeBeacon berichtet, sollen diese »Survival Kits« an alle größeren Banken in den USA verteilt werden und unter anderem einen Sonnenschutz,  mehr …

28 Vorteile, vorbereitet zu sein, selbst wenn das Ende der Welt nicht kommt

Redaktion

Die meisten »Prepper« nehmen die Bedrohung durch eine Finanzkrise, einen Sonnensturm oder sogar eine Zombie-Apokalypse sehr ernst, aber es ist auf jeden Fall nützlich, sich vorzubereiten, selbst wenn das Ende der Welt, wie wir sie kennen, zu unseren Lebzeiten nicht kommt.  mehr …

Flüchtlingsströme: Wie die NATO Nordafrikas Entwicklung zerbombte

Gerhard Wisnewski

Wie bereits im letzten Artikel zu diesem Thema berichtet, geht die gegenwärtige Flüchtlingskrise hauptsächlich auf die NATO und ihre Kriegs- und Umsturzpolitik in Nordafrika zurück. Durch die Zerschlagung ganz Nordafrikas entstanden instabile Staaten, Arbeitslosigkeit, Angst, Hunger und Elend sowie der Wunsch nach Sicherheit, die nun verstärkt in  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.