Montag, 24. April 2017
10.07.2015
 
 

Steuerzahlergedenktag 2015 am 11. Juli

Janne Jörg Kipp

Bis zum 11. Juli um 6:14 Uhr haben die Bürger und Betriebe Deutschlands in diesem Jahr nur für den Staat gearbeitet. 52,4 Prozent des Volkseinkommens fließen an den Staat und seine »Quasi-Unternehmen«, hat der Bund der Steuerzahler ermittelt. Allein die Stromsteuer beträgt mehr als das 20-fache des EU-Mindeststeuersatzes.

 

Der Bund für Steuerzahler (BdSt) errechnet Jahr für Jahr, wie lange wir für den Staat arbeiten. Steuern und Abgaben, die EEG-Umlage sowie die GEZ-Gebühr als »Quasi-Steuer« ergeben eine volkswirtschaftliche Einkommensbelastungsquote, die mehr als die Hälfte des Volkseinkommens ausmacht.

Deshalb arbeiten wir faktisch mehr als die Hälfte des Jahres für den Staat, in diesem Jahr bis zum 11. Juli, 6:14 Uhr. Im vergangenen Jahr war diese Quote mit 52,7 Prozent noch ähnlich hoch. Der BdSt zieht daraus seine eigenen Schlüsse: Abbau des Solidaritätszuschlags bis 2019 lautet eine Forderung, Senkung der Stromsteuer oder eine aufkommensneutrale Grundsteuerreform.

 

Immerhin war die Belastungsquote vom Rekordergebnis 54,5 Prozent bzw. 54,7 Prozent in den anfänglichen rot-grünen Regierungsjahren 1999 und 2000 bis 2006 wieder auf 49,1 Prozent zurückgegangen. Jetzt steigt sie wieder nach und nach. Angesichts der Eurokrise wäre es erstaunlich, würde diese Quote nicht auch künftig noch weiter anziehen. Dabei platziert sich Deutschland im internationalen Umfeld jetzt schon ungünstig.

 

Der »Tax Freedom Day« in den USA war 2015 am 24. April, in Großbritannien wurde analog am 31. Mai die Steuerbefreiung für dieses Jahr gefeiert. Dank solcher Ausnahmeregelungen wie der Energieumlage hat Deutschland insgesamt eine unerfreuliche Spitzenstellung inne.

 

In der Schweiz liegt die Belastungsquote nach Angaben der OECD bei 24,8 Prozent. In Griechenland beträgt die Quote übrigens 45,5 Prozent, also gleichfalls weniger. Wir zahlen insgesamt etwa ein Drittel mehr als der Durchschnitt der sogenannten entwickelten Volkswirtschaften.

 

Das nennt sich wohl Sozialismus, wie Helmut Kohl in früheren Tagen eine Abgabenquote von mehr als 50 Prozent bezeichnete. Ohne Vorahnung, dass seine Partei einer der Motoren dieser Entwicklung sein würde. Doch Steuererhöhungen sind nur eine Seite der Medaille. Gleichzeitig steigen die Ausgaben, und hiervon berichtet der BdSt in dieser Meldung nicht.

 

Von 2005 bis 2014 erzielte der Staat Mehreinnahmen von 309 Milliarden Euro. 70 Prozent davon flossen in die Ausgabenerhöhung. Über 50 Prozent dieser zusätzlichen Einnahmen ging an das Sozialsystem, allein über 40 Milliarden (mehr) für die »Altersruhebezüge«. Das Kindergeld erhöhte sich um 800 Millionen(!) Euro. Die Tendenz ist mehr als eindeutig: Diesen Staat in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf. Frei nach Erich Honecker.

 

Wie lange die relative Ruhe in Deutschland noch anhält, ist fraglich. Griechenland, Spanien oder andere südeuropäische Länder protestieren bereits in großen Massen. Udo Ulfkotte bereitet Sie auf solche Entwicklungen vor.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (11) zu diesem Artikel

11.07.2015 | 15:40

Norbert Bartl

Diese Rechnung stimmt doch hinten und vorne nicht, dieser überflüssige Bund der Steuerzahler errechnet da vermutlich einen Durchschnitt mit Leuten, die überhaupt keine Steuern zahlen. Mit Höchststeuersatz, Soli, Mehrwertsteuer und diversen indirekten Steuern (Benzin, Hunde, Schampus, Kaffee etc.) kommen Sie auf eine Steuerbelastung zwischen 70 und 80 Prozent. Das heisst, viele arbeiten bis Ende September für dem Fiskus! Ich hoffe, Sie denken jeden Tag daran, den Sie zur Arbeit...

Diese Rechnung stimmt doch hinten und vorne nicht, dieser überflüssige Bund der Steuerzahler errechnet da vermutlich einen Durchschnitt mit Leuten, die überhaupt keine Steuern zahlen. Mit Höchststeuersatz, Soli, Mehrwertsteuer und diversen indirekten Steuern (Benzin, Hunde, Schampus, Kaffee etc.) kommen Sie auf eine Steuerbelastung zwischen 70 und 80 Prozent. Das heisst, viele arbeiten bis Ende September für dem Fiskus! Ich hoffe, Sie denken jeden Tag daran, den Sie zur Arbeit oder in Ihr Geschäft gehen.


10.07.2015 | 21:20

achim

Irrtum, von 100 Euro bleiben dir nur 24 Euro !!


10.07.2015 | 18:09

Marti FRANZ

http://www.freitag.de/autoren/martin-franz/wuerde-gesicht-und-zukunft-verloren


10.07.2015 | 17:08

Dieter

ZitatIch wurde gefragt, ob ich eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte machen kann, über die ich immer wieder rede und die in meinem Buch „The Most Dangerous Superstition“ stehen. Hier ist also das größte Problem auf dieser Welt und die Lösung in zwei Minuten. Los gehts:Die meisten Konflikte, Ungerechtigkeiten und Gewalttaten sind nicht auf einzelne böse Menschen zurückzuführen, sondern auf Leute, die glauben, einer angeblichen Autorität gehorchen zu müssen. Diese heißt...

Zitat
Ich wurde gefragt, ob ich eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte machen kann, über die ich immer wieder rede und die in meinem Buch „The Most Dangerous Superstition“ stehen. Hier ist also das größte Problem auf dieser Welt und die Lösung in zwei Minuten. Los gehts:
Die meisten Konflikte, Ungerechtigkeiten und Gewalttaten sind nicht auf einzelne böse Menschen zurückzuführen, sondern auf Leute, die glauben, einer angeblichen Autorität gehorchen zu müssen. Diese heißt normalerweise Regierung.
In ihrem Privatleben sind die meisten Menschen mit dem Nichtaggressionsprinzip einverstanden. Es ist also nicht in Ordnung, andere Menschen einfach auszurauben oder anzugreifen. Aber irgendwie hat man sie dazu gebracht, zu glauben, dass Regierungen und vermeintliche „Autoritäten“ von dieser Regel ausgenommen sind und dass legalisierter Raub und legalisierte Gewalt, also Besteuerung und Durchsetzung von Gesetzen, moralisch gerechtfertigt und notwendig für die Gesellschaft seien.
Das Konzept einer Regierung ist nicht nur anfällig für Missbrauch und Korruption, sondern es ist auch in sich widersprüchlich und völlig irrsinnig. Hier sind drei unabhängige Beweise:
Erstens:
Es gibt kein Dokument oder Verfahren, mit dem irgendeine Person oder Gruppe jemand anderem ein Recht übertragen kann, was diese Person oder Gruppe selbst gar nicht hat. Also kann auch kein Politiker, Richter, Polizist u.s.w. das Recht haben, etwas zu tun, wozu du selbst nicht das Recht hast.
Zweitens:
Es gibt keine moralische Verpflichtung, etwas zu tun, wovon du denkst, dass es falsch ist. Immer wenn du die Befehle einer Autorität nicht mit deinem Gewissen vereinbaren kannst, hast du das Recht, nicht zu gehorchen. Wenn das stimmt, dann ist der, der die Befehle erteilt, keine Autorität, weil das bedeuten würde, dass er das Recht hat, dich herumzukommandieren und dass du gehorchen musst.
Drittens:
Kein Dokument oder Verfahren kann Moral verändern, indem es eine schlechte Tat zu einer guten umdefiniert. Entweder stimmen Gesetze mit objektiver Moral überein und sind deswegen redundant und irrelevant oder sie stehen mit objektiver Moral im Widerspruch und sind deswegen ungerechtfertigt und sollten missachtet werden. Unabhängig davon begründet ein Gesetz nicht die Verpflichtung zu gehorchen und besitzt demzufolge auch keine Autorität.
Wenn sich diese Erkenntnisse durchsetzen, ist Schluss mit den meisten Diebstählen, Überfällen, Unterdrückungen und Kriegen auf der Welt. Was momentan alles passiert, ist eine Folge des Aberglaubens, dass eine Regierung eine rechtmäßig herrschende Klasse sei.
Die meisten Verbrechen werden von fast allen stillschweigend geduldet, unterstützt oder sogar aktiv mitbegangen. Das geschieht aus der Vorstellung heraus, dass allein die Legalisierung Schlechtes in Gutes verwandelt und dass die Handlanger der Autorität Rechte haben, die alle anderen nicht haben. Wenn dieser Aberglaube überwunden ist, werden Verbrechen nur noch von einigen wenigen wirklich schlechten Menschen begangen und die Welt wäre sehr viel friedlicher und gerechter.
By Larken Rose


10.07.2015 | 17:04

hains Nuart

Die Deutschen sollten für ihre Dummheit und ihren Rassismus noch mehr Steuern zahlen müssen. Sie finanzieren ihren eigenen Untergang. Ihre Kinder scheinen ihnen nicht viel wert zu sein, sonst würden sie sie nicht in eine Zukunft hinein wachsen lassen, wo sie keine Chancen haben.


10.07.2015 | 16:46

Leonidas 300

Lösung wäre erneubaren Politiker, Alle müssen weg oder das Volk geht darauf.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Linksextremismus: Video-Dokumentation enthüllt Gesichter und Geldquellen

Redaktion

Anhand der gut strukturierten Proteste von linkspolitischer Seite gegen den G7-Gipfel in Bayern beleuchtet eine absolut sehenswerte Video-Dokumentation die Netzwerke hinter den Demonstranten und legt Gesichter und Geldquellen schonungslos offen. Es wird uns deutlich gemacht, dass wir nicht nur mit unseren Steuern, sondern auch mit den  mehr …

Finanz-Faschismus: Jetzt kommen Steuern auf Bankeinlagen

Markus Gärtner

Der finanzielle Würgegriff von Politik und Banken gegen Sparer und Steuerzahler erreicht eine neue Eskalationsstufe. Australien steht offenbar kurz vor der Einführung von Steuern auf Bankeinlagen.  mehr …

Von wegen »unabhängig«: Die taz bekommt Millionen vom Staat

Gerhard Wisnewski

Alle reden von der Zwangsgebühr für den öffentlich-rechtswidrigen Rundfunk. Dabei greifen andere Medien ungeniert Steuergelder ab und bezeichnen sich gleichzeitig auch noch als »unabhängig«, und zwar ausgerechnet die linke tageszeitung (taz). Mitten in der Zeitungs- und Medienkrise baut die ewig klamme taz ab Sommer 2015 ein neues Gebäude für  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Kippt die Stimmung im Volk? Die Angst der Politiker vor der Wahrheit

Udo Ulfkotte

Zuwanderung als Bereicherung, eine glorreiche Zukunft mit dem Euro als Währung, Energiesicherheit – die Liste der Verheißungen, die man aus Gründen der politischen Korrektheit bislang nie infrage stellen durfte, ist lang. Bislang hatten unsere Politiker keine Angst vor dem Volk. Das hat sich geändert. Denn schlagartig wird klar, dass sie beim  mehr …

Geldschwemme: Blasenalarm bei Sachwerten

Michael Brückner

Weil die Aktien- und Immobilienmärkte aufgrund der Liquiditäts-Flutung durch die Notenbanken zum großen Teil stark überbewertet erscheinen, flüchten viele Anleger in Kunst, Oldtimer, Edelsteine, Uhren und andere alternative Sachwerte. Die Folge: drastisch steigende Preise. In vielen Bereichen haben sich bereits gefährliche Preisblasen gebildet.  mehr …

Wer schützt den Schutzmann?

Markus Gärtner

Sie werden geschubst, bespuckt, gebissen und mit Messern attackiert. Polizisten in Deutschland leben und arbeiten gefährlich.  mehr …

Natürliche Mittel gegen Verdauungsbeschwerden

Melanie Grimes

Ob Sie an einer Darmgrippe leiden, an einer Norovirus-Infektion oder an Magenverstimmung – Heilkräuter, ausgewählte Lebensmittel oder Vitamine können viele Beschwerden lindern oder beseitigen. Seit Jahrhunderten befreien Heilpflanzen wie Ingwer, Lakritz und Pfefferminz von Bauchweh. Auch Probiotika in Form von Joghurt und andere fermentierte  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.