Thursday, 25. August 2016
29.05.2015
 
 

Martin Armstrong: »Dieses Mal wird es ganz anders«

Martin Armstrong

Seit Jahren warne ich, dass wir vor unserem schlimmsten Albtraum stehen – dem Zusammenbruch des Sozialismus. Diese Abscheulichkeit ist so groß, dass sogar die Zehn Gebote sie als schwere Sünde aufführen, und in ihren Todeszuckungen wird sich die Regierung in ein widerwärtiges Untier verwandeln, das die Gesellschaft verschlingt, um nur ja nicht die Macht zu verlieren.

 

Natürlich werden die Verantwortlichen selbst das ganz anders sehen. Sie legen sich eine andere Ausrede zurecht: Man muss den Menschen ihre Freiheiten wegnehmen, ihre Rechte, ihre Privilegien, man muss alle Immunitäten aufheben. Das ist unbedingt nötig, um zum Wohle des Volkes den Sozialismus zu bewahren.

Uns geht das Geld der anderen aus, davor hat schon Margaret Thatcher gewarnt. In Gang gesetzt wurde all das durch Karl Marx, der mit purer Kraft die Gesellschaft verändern wollte. Was dann geschah, ist wirklich angsteinflößend, denn in der Tat wurde die Gesellschaft viel stärker verändert, als dass man ernsthaft darüber nachdenken möchte.

 

Warum ist diese Staatsschuldenkrise anders als 1931? Als 1931 weltweit Regierungen ihre Schulden nicht mehr zurückzahlten, gab es noch keine Pensionsfonds.

 

Die Regierung hat allen vernünftigen Gründen, weshalb man sich gegen eine staatlich betriebene Rentenkasse entscheiden sollte, den Rücken gekehrt. Die Sozialversicherung in den USA etwa, wo 100 Prozent des Geldes in Staatsanleihen liegen.

 

Vielleicht haben sie nicht die Absicht, bankrott zu gehen, aber bislang haben letztlich nur sehr wenige Regierungen ihre Schulden beglichen. Und dann gibt es noch Staaten, die Pensionsfonds regulieren und ihnen vorgeben, sie müssten mindestens 80 Prozent ihres Geldes in Staatsanleihen investieren.

 

Kommt es jetzt zu Zahlungsausfällen bei Staatsschulden, wird das dem Sozialismus den Todesstoß versetzen. Aber dennoch kennt der Großteil der Menschen nicht einmal die Gefahren. Und der Folgen sind sich diese Menschen erst recht nicht bewusst.

 

Die jüngeren Generationen legen kein Geld mehr beiseite, mit dem sie ihre Eltern unterstützen könnten, denn seit den Zeiten der Weltwirtschaftskrise war dies die Aufgabe des Staats.

 

Das Gewüte von Karl Marx und der Sozialismus haben jahrtausendealte Familienstrukturen verändert. Es war ein gewaltiges Laborexperiment, das in China und Russland völlig schief lief … und jetzt bald auch in Ihrer Nachbarschaft!

 

Insofern ist es dieses Mal etwas VÖLLIG ANDERES. Mittlerweile hängt die Regierung mit am Haken, was auch einer der Gründe dafür ist, dass sie sich bemüht, Bargeld abzuschaffen (kein Bargeld = keine Bankenruns), und die Gesellschaft zwingen will, ihre Forderungen zu erfüllen. Deshalb haben wir Leute wie Gordon Brown, der 1999 Großbritanniens Goldreserven viel zu billig verkaufte und der nun behauptet, ohne Bargeld würde die Wirtschaft nicht länger dem Auf und Ab von Wirtschaftszyklen unterliegen.

 

Sehen wir den Tatsachen doch ins Auge: Gordon Brown hatte noch nie recht, wenn es um Politik ging, nicht ein einziges Mal. Zudem ist er der schlimmste Finanzmanager in der Geschichte Großbritanniens.

 

Er hat das Gold billig verramscht und nun glaubt er, den Marxismus herbeizuführen, indem er das Bargeld eliminiert. Er wirft mit Ideen um sich, die bloße Theorie sind und durch überhaupt nichts gestützt werden. Wir können uns in der Politik nicht noch mehr solcher arroganten Leute erlauben, die meinen, sie könnten mit der Gesellschaft herumexperimentieren.

 

Dieses Mal ist es ganz, ganz anders. Sie haben die Gesellschaft ausgelöscht und stattdessen den gesamten Sozialismus als furchtbaren Albtraum aufgebaut, der in eine Katastrophe münden wird. Sie haben die soziale Familienstruktur zerstört, die über Jahrtausende hinweg die Grundlage war, auf der wir uns autark durchs Leben geschlagen haben.

 

Diese Clowns sind jetzt dabei, die Träume platzen zu lassen, die sie an die Älteren verkauft haben, während sie gleichzeitig den Steuern nachjagen und dafür sorgen, dass keine neuen Arbeitsplätze entstehen. Die Jugend haben sie in eine verlorene Generation verwandelt, alles unter dem Vorwand, doch nur Gutes im Sinn zu haben.

 

Was hätten sie wohl für einen Schaden angerichtet, wenn hinter dem Chaos Absicht gestanden hätte? Unvorstellbar. Sie haben sich belogen und sie haben das Volk belogen. Wir werden in einem Feuerball abstürzen, dieser Part ist unausweichlich. Über Lösungen werden wir erst reden, wenn die Wirtschaft in den Keller rauscht.

 

 

 


 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (27) zu diesem Artikel

31.05.2015 | 14:42

Beobachterin

Aufklärung ist gut und wichtig. Im Netz gibt es viele gute Seiten auf denen man sich informieren kann. Doch beim Lesen all der schrecklichen Machenschaften beschleicht mich ein Gefühl der Ohnmacht: was kann ich als Einzelner schon tun? Gibt es überhaupt eine effektive Lösung? Diese Frage ist für mich viel wichtiger als die Berichte über die nächsten Schweinereien der Politiker. Ich bin der Meinung, dass ein großer Teil der Menschen inzwischen wissen was los ist. Und nun sollte...

Aufklärung ist gut und wichtig. Im Netz gibt es viele gute Seiten auf denen man sich informieren kann. Doch beim Lesen all der schrecklichen Machenschaften beschleicht mich ein Gefühl der Ohnmacht: was kann ich als Einzelner schon tun? Gibt es überhaupt eine effektive Lösung? Diese Frage ist für mich viel wichtiger als die Berichte über die nächsten Schweinereien der Politiker. Ich bin der Meinung, dass ein großer Teil der Menschen inzwischen wissen was los ist. Und nun sollte man bei aller Offenheit über die Aufklärung genauso Offenheit über die Lösung walten lassen.


30.05.2015 | 16:49

Udo

aktueller Artikel auf seiner Seite: EU Looking at Consolidating All Member Debt – Is It Too Late? Spannende Zeiten!


30.05.2015 | 15:26

Martin

http://gigatee.de/socialismkills


30.05.2015 | 13:42

Udo

Martin Armstrong ist Pflichtlektüre. Allerdings ist dieser Artikel weder auf seiner Homepage noch auf der deutschen Seite, wo seine "wichtigen" Artikel veröffentlicht werden. Es ist besser man liest das Original. Egal, Armstrong sagt nicht, dass im Oktober ein Crash stattfindet. Im Oklober findet ein wichtiger Umkehrpunkt statt im CFM, 2015.75. Dies könnte mit der angedrohten Bargeldabschaffung in Europa durchaus im Zusammenhang stehen. Für Europa könnte sich Armstrong...

Martin Armstrong ist Pflichtlektüre. Allerdings ist dieser Artikel weder auf seiner Homepage noch auf der deutschen Seite, wo seine "wichtigen" Artikel veröffentlicht werden. Es ist besser man liest das Original. Egal, Armstrong sagt nicht, dass im Oktober ein Crash stattfindet. Im Oklober findet ein wichtiger Umkehrpunkt statt im CFM, 2015.75. Dies könnte mit der angedrohten Bargeldabschaffung in Europa durchaus im Zusammenhang stehen. Für Europa könnte sich Armstrong sehr wohl einen Bargeldabschaffung vorstellen. Für den Dollar weniger, da der Dollar weltweit in Gebrauch ist und bei einer Bargeldbabschaffung des Dollars es zu Unruhen weltweit käme; Europa in diesem Zusammenhang aussen vor. Um sich über Martin Armstrong ein Bild zu machen, sollte man unbedingt die Dokumentation über ihn im Kino anschauen - The Forecaster. Armstrong sass jahrelang unschuldig im Gefängnis, weil das FBI im vorwarf Kundengelder gestohlen zu haben, ohne irgendeinen stichhaltigen Beweis. Es verhielt sich genau umgekehrt. Dem FBI bzw. als dessen Auftraggeber suchte nach dem Quellcode in seiner Software, die ihm punktgenau dieses und jenes Ereignis "vorhersagte. Armstrong weigerte sich unn kam nur deshalb aus dem Gefängnis, weil er ein Schuldgeständnis unterschrieben hat. Es ist schon sehr frustrierend zu sehen wie die Jusitz in den USA für Goldman Sachs arbeitet. Es dürfte allgemein bekannt sein, wie das sogenannte Rechtssystem in den USA fiunktioniert. Wer hier Armstrong kritisiert sollte sich erstmal über seine Person informieren und sich den Film anschauen. Wir können dankkbar sein, dass es solche Leute gibt, die in einer klaren und verständlichen Sprache die Missstände in unserer Gesellschaft aufdecken und auch die Leute beim Namen nennt.


30.05.2015 | 12:50

Martin

Ich habe etliche Kommentare hierzu gelesen und möchte zunächst einmal sagen, dass Polemik nicht weiter führt. Sie ist wirklich unangebracht. Aber die Frage, die hier auftaucht: passiert das alles, weil die Politiker fachlich ungeeignet sind oder "Träume" haben? (Ich kann mir nicht vorstellen, dass die EU in dieser Form ein Traum sein könnte). Schwer zu glauben oder nur dann, wenn auch sie nicht wissen, wie sie selber manipuliert werden. Denkbar wäre auch, dass - wie...

Ich habe etliche Kommentare hierzu gelesen und möchte zunächst einmal sagen, dass Polemik nicht weiter führt. Sie ist wirklich unangebracht. Aber die Frage, die hier auftaucht: passiert das alles, weil die Politiker fachlich ungeeignet sind oder "Träume" haben? (Ich kann mir nicht vorstellen, dass die EU in dieser Form ein Traum sein könnte). Schwer zu glauben oder nur dann, wenn auch sie nicht wissen, wie sie selber manipuliert werden. Denkbar wäre auch, dass - wie wir es alle ahnen - das System, in dem diese Welt verwurstet wird, am Ende ist. Harmonie, Ausgeglichenheit, Gleichgewicht, Balance, Schiefe Ebene - alles Worte die beschreiben, dass die aktuelle Welt auf einer völlig schiefen Bahn ins Rutschen gekommen ist. Dieser "Rutsch" wird sich zur tosenden Lawine verstärken und wir werden mitgerissen, komme, was da wolle. Ich für meinen Teil sehe dahinter die notwendige Erneuerung, auch wennn ich die Lawine nicht überleben sollte.


30.05.2015 | 12:30

Thulkraft

Sie tun es mit der ihr eigenen Selbstgerechtigkeit, alle anderen können sie mal - mit Ehrenanbietung überhäufen,die bei sich selbst gerne mal ein Auge "zu(d)rücken (!)Cui Bono(?) und von diesem System profitieren noch viel zu viele... Nun, diese Jüdische Pestizide von Arbeitgeber,n werden begeistert sein,den der hier beschriebene Ansatz orientiert sich an mustererkennung an diesen Analysemechanismen Periodische Symposium,doch ist für uns nichts neues, zwischen horizontal...

Sie tun es mit der ihr eigenen Selbstgerechtigkeit, alle anderen können sie mal - mit Ehrenanbietung überhäufen,die bei sich selbst gerne mal ein Auge "zu(d)rücken (!)Cui Bono(?) und von diesem System profitieren noch viel zu viele... Nun, diese Jüdische Pestizide von Arbeitgeber,n werden begeistert sein,den der hier beschriebene Ansatz orientiert sich an mustererkennung an diesen Analysemechanismen Periodische Symposium,doch ist für uns nichts neues, zwischen horizontal wirkender elektrischer Filterung,bahnt sich das.....Game Over Justiz (!) DH.v.SS

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

»Eine Welle kreativer Zerstörung«

Redaktion

Gespräch mit dem legendären Finanzanalysten Martin Armstrong über seine Vergangenheit und seine erschütternden aktuellen Prognosen. Nachfolgend lesen Sie Auszüge des Interviews, welches das Anlegermagazin Smart Investor im Vorfeld des Filmstarts von The Forecaster geführt hat, der sich mit dem Leben des Amerikaners befasst und am 7. Mai 2015 in  mehr …

»… löst sich Ihr Geld sicher auf«. Die letzten Rettungsanker

Janne Jörg Kipp

Vor Kurzem sorgte ein Beitrag von Michael Snyder für Aufsehen. Die USA haben schon jetzt bei Weitem nicht mehr genügend echtes Geld, um ihre Schulden zurückzuzahlen. 58 Billionen Dollar beträgt die Gesamtverschuldung. Da die Schulden nach einem Hinweis in einem Kommentar exponentiell steigen, also immer schneller, kommt in den USA wie auch in  mehr …

Tilgung unmöglich! – US-Bundesschulden übersteigen Geldmenge

Michael Snyder

Hätten Sie es gedacht: Wenn man jedem Einwohner der USA all sein Geld wegnehmen würde, würde das immer noch nicht reichen, um die Staatsverschuldung auszugleichen! Aktuell betragen die Schulden der Bundesregierung in Washington 145 000 Dollar pro Haushalt und mit jedem Jahr steigen sie weiter. Man könnte ja hier und da ein wenig zurückzahlen und  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Globaler Plan zur Entvölkerung – Elf Symptome für »langsames Töten«

Ethan A. Huff

Wer sich umschaut, erkennt, dass die Menschheit heute mit einer Gesundheits-Krise konfrontiert ist, die es in dieser Form noch nie gegeben hat. Und unter der Oberfläche sieht jeder, der die Wahrheit wissen will, dass Krankheiten, die die Menschen zunehmend plagen, offenbar absichtlich über uns gebracht werden, und zwar im Rahmen des verdeckten  mehr …

Erbschaftsteuer: Es kommt schlimmer als befürchtet

Michael Brückner

Spätestens am 30. Juni des nächsten Jahres wird die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer in Kraft treten. Die Änderungen bergen mehr Risken als zunächst angenommen. Sogar die privaten Ersparnisse können zum Teil herangezogen werden. Was kann man jetzt noch tun?  mehr …

TTIP – Brüssel subventioniert mit einem miesen Abkommen die siechende USA

Markus Gärtner

In Brüssel wird weiter eifrig daran gearbeitet, das schon weitgehend verlorene Vertrauen der Bürger in die EU ganz zu verspielen. Der Handelsausschuss im EU-Parlament hat am Donnerstag für ein Konzept von Kommissarin Cecilia Malmström zu den heftig umstrittenen Schiedsstellen gestimmt. Kosmetik und faule Kompromisse wurden dabei über knallharte  mehr …

Deutschlands Flüchtlingsproblem: Das Schweigen über die importierte Gewalt

Peter Harth

Die Leitmedien üben den inszenierten Aufschrei: Ein Polizist misshandelt zwei Flüchtlinge. Der Fall landet auf den Titelseiten, die Journalisten erheben den Zeigefinger. Das darf nicht sein! Stimmt, aber es ist nur die halbe Wahrheit. In den Flüchtlingsheimen toben Selbstjustiz und Hass. Verschiedenste Ethnien, Religionen und Kulturen sind immer  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.