Monday, 29. August 2016
29.08.2011
 
 

Strategische Metalle: Indium, Gallium, Hafnium

Michael Grandt

Nichts mehr ist sicher. Die Anleger sind verunsichert und flüchten in Gold und Silber. Doch es gibt eine Alternative: strategische Metalle. Aber diese werden kaum beachtet.

Ohne strategische Metalle funktioniert nichts. Sie sind sozusagen die »Mutter aller Sachwerte«. Ohne sie gäbe es zum Beispiel keine Computer, Handys, Autos, Häuser oder Hosen. Und dennoch werden sie kaum beachtet.

Anders die Chinesen, die sich in vielen Rohstoffförderländern alle verfügbaren Rohstoffe sichern, weil sie heute schon der größte Verbraucher vieler Metalle sind und rund ein Viertel des weltweiten Angebots für sich in Anspruch nehmen. Die Nachfrage an metallischen Rohstoffen ist ungebrochen, was die Preissteigerungen von 50 bis 80 Prozent in den letzten Jahren beweist. Ein weiterer Grund

liegt in der Vergangenheit und ist auf die mangelnde Investitionsbereitschaft zur Erschließung neuer Minen begründet. Neue Vorkommen zu fördern dauert Jahre, deshalb ist in absehbarer Zeit nicht damit zu rechnen, dass die Minengesellschaften ihr Angebot erhöhen werden.

 

Die Situation an den Finanzmärkten zeigt, dass physisches Eigentum von Sachwerten, wie z. B. strategische Metalle oder Edelmetalle eine höhere Sicherheit bieten als ein geldwertes Zertifikat irgendeiner Bank. Strategische Metalle decken die wichtigsten Schlüsselindustrien ab und sind für (fast) alle Zukunftstechnologien unverzichtbar.

Indium, Hafnium, Gallium, Wismut, Tantal und Tellur werden in rund 80 Prozent aller Industriezweige weltweit dringend benötigt.

Indium

Indium wurde 1863 von den beiden deutschen Chemikern Ferdinand Reich und Theodor Richter entdeckt und 1867 erstmals auf der Weltausstellung in Paris präsentiert. Aber erst während des Zweiten Weltkrieges begann die kommerzielle Nutzung als Beschichtung von Lagern in Flugzeugmotoren. Heute findet man Indium im iPhone, in allen Displays, im Handy, im Flachbildschirm und am Computer. Weitere Verwendungen: Lager in Triebwerken, Touchscreens, Medizintechnik, Solartechnologie, Leuchtdioden, Apparatebau, Lote und Spezialbeschichtungen.

Die Weltjahresproduktion beträgt nur rund 600 Tonnen, mehr als fünfzig Prozent davon stammen aus China. Bis 2030 soll der Jahresbedarf bei knapp 1600 Tonnen liegen.

 

Gallium

Der Chemiker Paul Emile Lecoq de Boisbaudran entdeckte Gallium im Jahr 1875, das oft als ungiftiger Quecksilberersatz in Thermometern verwendet wird. Heute ist es in der Halbleitertechnik unabdingbar. In zahlreichen Verbindungen findet man Gallium auch in vielen Leuchtdioden (LEDs). Das Metall ist sehr selten.

Nur rund 100 Tonnen werden weltweit produziert, die Hälfte davon in China, Deutschland und Japan. Edel, gut und wertvoll ist Gallium, das außerdem in elektronischen Hochfrequenzbauteilen, integrierten Schaltkreisen, Laser, Solarzellen zur Stromversorgung von Satelliten, Legierungszusätzen und Flüssigmetall-Wärmeleitpasten verwendet wird.

Hafnium

Zufällig entdeckten der niederländische Physiker Dirk Coster und der ungarische Chemiker George de Hevesy bei einer Röntenspektroskopie im Jahr 1923 das Hafnium. Es ist sehr schwer zu gewinnen, da man es erst aufwendig vom Zirkonium trennen muss. Hafnium stammt zu großen Teilen aus Südamerika und Australien und kommt in großen Mengen vor. Das Gesamtvolumen wird auf etwa eine Million Tonnen geschätzt. Das Metall ist sehr korrosionsbeständig und hat die einmalige Eigenschaft, Elektronen in die Luft abzugeben. Hafnium wird auch in Kernreaktoren und in Computerchips eingesetzt, das dort allmählich das Silizium ablöst, das es weniger Leckströme verspricht.

Die Weltjahresproduktion beträgt – trotz des reichen Vorkommens – nur 65 Tonnen.

 

Die Vorteile von strategischen Metallen:

  • Umsatzsteuerfrei
  • Wertgewinne sind (derzeitig) nach einem Jahr steuerfrei
  • Keine Unternehmensbeteiligung (je nach Anbieter)
  • Die Metalle lagern physisch in Tresorräumen und sind versichert (je nach Anbieter)
  • Positive Renditeaussichten
  • Inflationssicher

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Türkei: Regierung unterrichtet NATO über Kriegsvorbereitungen
  • Deutschland im Goldrausch
  • Mythos Fachkräftemangel: die neue Inländerdiskriminierung
  • Skrupellos: Politiker suchen den Profit

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Gibt es einen wirksamen Schutz vor einer Währungsreform?

Michael Grandt

Sachwerte, Immobilien, Edelmetalle – bieten sie wirklich Schutz bei einer Geldentwertung?  mehr …

Staatsanleihen und Staatsschulden

Michael Grandt

Täglich hören wir Meldungen über immer höhere Staatsschulden, doch nur wenige wissen, was eigentlich hinter diesem Begriff steckt. Bei wem ist der Staat überhaupt verschuldet und warum profitieren ausgerechnet die Banken von dem Zusammenbruch des Finanzsystems, den sie selbst herbeigeführt haben?  mehr …

»Wenn die Krise weitergeht, wäre auch Deutschland pleite«

Michael Grandt

Euro-Bonds als Allheilmittel für die europäische Schuldenkrise? Für Deutschland jedenfalls wären sie die schlechteste Lösung. Experten warnen deshalb schon im Vorfeld vor einer Pleite der Bundesrepublik im Falle der Einführung.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Kein Job, kein Geld? Deutschland sucht Fachkräfte zur Unterstützung für Folterstaaten

Udo Ulfkotte

Sind Sie arbeitslos? Brauchen Sie Geld? Graut es Ihnen vor dem nasskalten Winter in Deutschland? Könnten Sie sich vorstellen, einer Diktatur bei der Überwachung zu helfen? Dann bewerben Sie sich schnell. Die Bundesrepublik Deutschland braucht Sie jetzt ganz schnell in Saudi-Arabien.  mehr …

Gibt es einen wirksamen Schutz vor einer Währungsreform?

Michael Grandt

Sachwerte, Immobilien, Edelmetalle – bieten sie wirklich Schutz bei einer Geldentwertung?  mehr …

Norwegen-Attentate: Gab es vor dem Massaker eine Anti-Terror-Übung auf Utoya?

Gerhard Wisnewski

Dass in den Tagen vor den Attentaten in Norwegen vom 22. Juli 2011 Anti-Terror-Übungen in der Hauptstadt Oslo stattfanden, war ja schon bekannt. Nicht bekannt war dagegen, dass auch für ein Massaker, wie es auf der Ferieninsel Utoya stattfand, ebenfalls en Detail von der Polizei geprobt worden war – und zwar ebenfalls im Rahmen einer  mehr …

Krankenhauspatienten werden mit »elektronischen Tätowierungen« versehen

Christina Luisa

Patienten mit Mikrochips zu versehen soll angeblich die Gesundheit der Krankenhauspatienten schützen. Um die Anwendung dieser invasiven Technik, d.h. die Aufbringung oder Implantierung eines modischen Mikrochip-Sensors mit einem Hightech-Erscheinungsbild, zu verniedlichen, bezeichnet man diese Mikrogeräte als »elektronische Tätowierung«. Diese  mehr …

»Netzwerk Recherche«: So lassen sich »Qualitätsjournalisten« von Steuerzahlern und Konzernen sponsern

Gerhard Wisnewski

Dass der »Qualitätsjournalismus« einen Skandal hat, wussten wir schon: Anfang Juli 2011 kam heraus, dass der etablierte Journalistenverein »Netzwerk Recherche« über Jahre hinweg zu Unrecht Fördergelder der Bundeszentrale für Politische Bildung (BPB) kassiert hat. Was wir noch nicht wussten war, in welchem Umfang die »Qualitätsjournalisten« von  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.