Friday, 29. July 2016
15.11.2010
 
 

Des Goldes Kern – Prüfung soll vor Fälschungen schützen

Niki Vogt

Es ist ein Jahr her, dass erste Meldungen über gefälschte Goldbarren wie ein Sturm durch die Insidermedien gingen (KOPP Online berichtete). Es war damals noch gar nicht absehbar, welche Ausmaße der Fälschungsbetrug haben könnte. Zuerst verdächtigten die USA die Chinesen, dann recherchierten die Chinesen ihrerseits, dass die Fälschungen aus den USA kamen. Mittlerweile führen gute Edelmetallhäuser Echtheitsprüfungen an den Goldbarren durch, um ihre Kunden vor Betrug zu schützen.

Der Goldbetrug war bei seiner Entdeckung eigentlich schon etwa 15 Jahre alt. Im Oktober 2009 fielen Insidern ziemlich irreguläre Abrechnungen von Goldkontrakten in London auf. JP Morgan und die Deutsche Bank konnten ihre Kontrakte nicht durch physische Auslieferungen bedienen und baten die Bank of England um Hilfe. Zur selben Zeit bemerkten Experten auch große Merkwürdigkeiten bei der Auflistung der GLD-Goldbestände.

Den ETF-Investoren, deren Goldlieferungen fällig wurden, bot man statt der physischen Auslieferung des Edelmetalls Bargeld an, sogar zu höheren Preisen. Es habe »Fehlbestände« in den Lagern gegeben.

Besitzer von Gold-Zertifikaten begannen von da ab zunehmend, die ihnen zugesicherten Bestände zu überprüfen, wobei sie feststellten, dass ein und dieselbe Barren-Kennziffer auf verschiedenen Zertifikaten unterschiedlicher Eigentümer auftauchte. Aufgrund der Registrierung jedes einzelnen Barrens dürfte es aber eigentlich keine versehentlichen »Fehlbestände« geben. Das sorgte für weitere Unruhe.

Kurz darauf tauchten auf dem Londoner Spotmarkt uralte Barren aus den hintersten Ecken der Keller der Bank of England auf, die um Lieferhilfe gebeten worden war und deren alte Barren den heutigen Reinheitsstandards gar nicht mehr entsprechen. Die Barren bestanden teilweise aus 625er-Gold und mussten umgeschmolzen werden. Ein deutlicher Hinweis darauf, dass die letzten Reserven zusammengekratzt werden mussten.

Alle vorhandenen Goldbarren waren bis zum Oktober 2009 in einem 1.381 Seiten starken Inventarverzeichnis aufgelistet. Urplötzlich hatte das Inventarverzeichnis weniger als 200 Seiten, um dann wie durch Zauberhand wieder mit 800 Seiten Umfang aufzutauchen. Ebenfalls im Oktober 2009 entdeckten chinesische Goldeigner in einem von der LBMA zertifizierten und überprüften Goldlagerhaus in Hongkong, dass große Mengen von ihren 400-Unzen-Goldbarren einen massiven Kern aus Wolfram hatten und nur von einer dünnen Goldschicht bedeckt waren. China sah sich daraufhin dem Verdacht ausgesetzt, im großen Stil Goldbarren gefälscht zu haben, weil zwischen 2002 und 2005 die dreifache Menge der üblichen Wolframförderung aus China über mehrere Ecken aufgekauft worden war und womöglich zur Fälschung benutzt worden sein soll.

Wolfram hat bis auf die Stelle hinter dem Komma die gleiche Dichte, also das gleiche Gewicht bei gleichem Volumen wie Gold, kostet aber nur einen Bruchteil davon. Ein ideales Material, um Goldbarren zu füllen.

Die chinesische Seite soll Informationen von Insidern zufolge die Nachforschungen nach den wahren Schuldigen sehr intensiv betrieben haben. Es habe angeblich sogar auch Todesfälle in dem Personenkreis gegeben, der maßgeblich in die Herstellung und Verteilung der Falschgoldbarren verwickelt war, heißt es.

Was die Chinesen sehr schnell herausfanden, war in ganz groben Zügen das: Etwa um das Jahr 1994 wurde in den USA die unglaubliche Menge von etwa 1,3 bis 1,4 Millionen (!) dieser großen, 400 Unzen schweren Wolframkern-Goldbarren hergestellt und mit echten Papieren der Banken versehen. Das sind etwas mehr als 16.000 Tonnen. In diesem Zusammenhang gab es schon 2004 eine staatsanwaltschaftliche Durchsuchung an der NYMEX in New York. Das Büro des Vizepräsidenten, Stuart Smith, wurde durchsucht. Nur hier konnten die Fäden zusammenlaufen und die neu fakturierten Barren mit echten Papieren versehen in den Markt eingeschleust werden. Dass die Insider des Geschäftes schon damals davon gewusst haben müssen, indiziert der zeitgleiche und überraschende Rückzug des Londoner Bankhauses Rothschild aus dem physischen Goldmarkt.

640.000 dieser Wolfram-Barren wurden nach Fort Knox transportiert. Ein Edelmetall-Insider namens Rob Kirby gelangte in den Besitz der Originaldokumente, die diese Lieferung beweisen. Der größere Teil der gefälschten Barren wurde an den internationalen Märkten, hauptsächlich der Londoner Börse verkauft, was bedeutet, dass diese Barren mittlerweile in der ganzen Welt verstreut sind.

Der Versuch von interessierter Seite, diese Informationen als »Verschwörungstheorien« zu disqualifizieren, führte nicht sehr weit. Sowohl bei der Degussa tauchten Fälschungen auf, als auch der Geschäftsführer der Ögussa, Marcus Fasching, bestätigte, dass sogar gefälschte Ein-Kilogramm-Barren aus Wolframkern-Gold auf dem Markt sind.

Auch wenn diese Vorgänge so gut es eben ging unter der Decke gehalten wurden, es sprach sich doch herum. Die Auditoren stiegen überall in die Lagergewölbe, um die vorhandenen Goldbestände auf Fälschungen zu prüfen. Die Wolfram-Goldbarren konnten überall sein, und nur, weil niemand wusste, wie viele davon sich wo befinden, blieb es ein Jahr lang relativ ruhig. Aber die großen Goldkäufer wurden misstrauisch. Allein die schiere Anzahl von über einer Million Wolfram-Gold-Barren macht es sehr wahrscheinlich, auch zu den Betrugsopfern zu zählen. Und die Ein-Kilo-Barren sind gerade die bei privaten Investoren am meisten gefragte Barrengröße.

Einer der großen Anbieter physischer Edelmetalle, GoldMoney, hat aus den ganzen Vorgängen die Konsequenz gezogen und bietet seinen Kunden größtmögliche Sicherheit. In Kooperation mit dem Technologie-Unternehmen General Electrics werden alle in den größten Hochsicherheitstresoren lagernden Goldbestände mit Ultraschallprüfung einer Untersuchung unterzogen. Dazu werden Ultraschallgeräte eingesetzt, wie sie zur Untersuchung von Ungeborenen im Mutterleib benutzt werden.

Das Ultraschallgerät erzeugt Bilder, auf denen selbst Nichtfachleute Unregelmäßigkeiten im Innern eines Goldbarrens entdecken können, erklärt Alan Hunscott, der Manager für den Support bei General Electrics in einem Videoclip, den die beiden Unternehmen hergestellt haben. Zeigt ein Barren Unregelmäßigkeiten oder verdächtige Strukturen in seinem Inneren, wird er eingeschmolzen und seine Reinheit geprüft.

Der Geschäftsführer von GoldMoney, Geoff Turk, versichert: »Mit der Ultraschallprüfung garantieren wir die Integrität aller Goldbarren in unseren Tresoren. Sollte das Ultraschallbild nicht absolut klar sein, wird der Barren zur Prüfung der Reinheit des Goldes eingeschmolzen. Wir setzen die gleiche Technologie ein, die für Sicherheitschecks in der Medizin und der Luftfahrtindustrie verwendet wird.«

Das dürfte für Gold-Investoren eine interessante Nachricht sein.

 

__________

Quellen:

 

 


 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Randale in Großstädten? Horrorszenario für die deutsche Polizei
  • Elektro-Fahrzeuge: von wegen umweltfreundlich
  • Wie Deutschland die Sozialsysteme anderer EU-Staaten finanziert
  • Gebrochene Versprechen: Großbritannien schnüffelt weiter
  • Der Crash der Pflegeversicherung

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Die Zeit ist reif für eine neue Theorie des Geldes

System

Wenn unser Finanzsystem immer wieder in Krisen gerät und dabei periodische Depressionsphasen durchmacht wie die heutige, so geschieht dies nicht allein deshalb, weil nicht hinreichend verstanden wird, welche Rollen das Bankwesen und der Kredit spielen, sondern vor allem, weil die Rolle des Geldes selbst nicht verstanden wird. In der Zeit, als sich  mehr …

Silber ist das bessere Gold

Michael Grandt

Insider wissen es schon lange: Silber steht vor goldenen Zeiten. Die Chancen des Silberinvestments sind größer als die des Goldes.  mehr …

Diese 75 Analysten setzen auf einen Goldpreis von 5000 $ und höher – haben Sie schon Gold gekauft?

Lorimer Wilson

Eine kleine Gruppe von Gold-Enthusiasten machte sich vor einigen Jahren auf; es waren nur wenige, aber ihre Zahl nahm dann stark zu - mit einer Steigung wie bei einer Parabel. Und ebenso steil sahen auch ihre Vorhersagen über den zukünftigen Goldpreis aus. Jetzt sind es unglaubliche 108 Personen, die mit aus ihrer Sicht guten Argumenten erklärt  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

KOPP EXKLUSIV: Ab 2012 Kriege wieder mitten in Europa

Udo Ulfkotte

Der renommierteste Zukunftsforscher der Welt, Gerald Celente, prognostiziert den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union in seiner jüngsten Studie nach zwei Generationen des Friedens nun ethnische Spannungen und Nationalismus, Zerfall und Kriege – zudem die Vertreibung aller Muslime aus Europa. Und das alles schon in wenigen Monaten.  mehr …

Silber ist das bessere Gold

Michael Grandt

Insider wissen es schon lange: Silber steht vor goldenen Zeiten. Die Chancen des Silberinvestments sind größer als die des Goldes.  mehr …

Diese 75 Analysten setzen auf einen Goldpreis von 5000 $ und höher – haben Sie schon Gold gekauft?

Lorimer Wilson

Eine kleine Gruppe von Gold-Enthusiasten machte sich vor einigen Jahren auf; es waren nur wenige, aber ihre Zahl nahm dann stark zu - mit einer Steigung wie bei einer Parabel. Und ebenso steil sahen auch ihre Vorhersagen über den zukünftigen Goldpreis aus. Jetzt sind es unglaubliche 108 Personen, die mit aus ihrer Sicht guten Argumenten erklärt  mehr …

Der »Tresor des Jüngsten Gerichts« in der Arktis

F. William Engdahl

Gates, Rockefeller und die GMO-Giganten wissen mehr als wir  mehr …

Coenzym Q10 kurbelt die Energie an, fördert die Herzgesundheit und hilft beim Abnehmen

John Phillip

Das Coenzym Q10 ist ein verblüffender biochemischer Kofaktor, der in jeder Zelle vorhanden und dort wesentlich an der Energieerzeugung beteiligt ist. Man konnte zeigen, dass es die Versorgung der Muskeln mit Energie erhöht und vor allem für Herzfunktionen wichtig ist, da es die Energieproduktion optimiert. Das Coenzym Q10 liefert die notwendige  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.