Wednesday, 25. May 2016
08.09.2015
 
 

BuBa-Goldvorstand Weidmann wird zum BIZ-Banker befördert

Peter Boehringer

Kleine Meldung von heute: Bundesbankvorstand Jens Weidmann ist per November 2015 zum Vorsitzenden des Verwaltungsrats der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) gewählt worden – also der Zentralbank der Zentralbanken.

 

Der Mainstream handelt das Thema geschäftsmäßig ab – wie eigentlich immer alles, was vom seit seiner Gründung 1930 (durch u.a. Warburg, Morgan, Schacht und später Keynes) obskuren BIZ-Club von Basel bruchstückhaft nach außen dringt. Es ist hier nicht der Platz, die u.a. bei internationalen Gold-Verschiebungen sehr »aktive« Geschichte der BIZ aufzuarbeiten.

 

Aber dass nun ausgerechnet der fürs Bundesbank-Gold zuständige Vorstand der Bundesbank diese gerade auch im Goldmarkt hochgeheim agierende Institution leitet bzw. als Verwaltungsrat »überwacht«, hat schon eine ganz besondere Note. Eine Institution, derer sich die Bundesbank erklärtermaßen seit Jahren irgendwie bei der Goldheimholung »bedient«, ohne dass die Rolle der BIZ dabei jemals genau erklärt worden wäre, denn für Goldtransporte ist sie theoretisch nicht zuständig – wohl aber für »the facilitation of gold lending and trading between central banks«, wie es sinngemäß in der Satzung der BIZ steht.

 

Man höre zum Thema auch kurz rein in dieses Videointerview von Cashkurs mit mir, oder lesen Sie ausführlicher die von der Bundesbank immer wieder betonte Rolle der BIZ beim »Handling« ihres (= unseres) Staatsgoldes in meinem Buch nach.

 

Dazu passend: Ebenfalls ganz aktuell »warnt« die FAZ vor gefälschten Goldbarren einer kleinen (aber real existenten), betrügerischen, angeblich goldgedeckte Wertpapiere herausgebenden Skandalfirma. Die FAZ warnt selbstredend vor allem mit dem Primärziel, ängstliche Anleger vom Goldkauf abzuhalten.

 

Ganz nebenbei weist sie in diesem Artikel auf eine Tatort-Sendung vom 4. April 1971 hin, in der es damals um eben solchen Anlagebetrug mit Wertpapieren auf Goldbarren ging, die zum Teil mit Wolfram gefüllt waren. Die Handlung spielte damals in Frankfurt – wenn auch nicht in der Bundesbank.

 

Auch heute gibt es in der Bundesbank vermutlich keine Wolframbarren im Frankfurter Tresorraum. Wohl aber gibt es dort knapp 1200 Tonnen weiterhin nicht unabhängig-extern auditiertes bzw. nicht ausschließbar mehrfach beeigentümertes Gold.

 

Zudem lagern 2200 Tonnen unseres Staatsgoldes im Ausland; derart versteckt und weiterhin ohne veröffentlichungsfähige Barrenlisten (die es aber seit Jahren gibt / geben soll), dass es die Bundesbank etwa von New York regelmäßig nur mittels der obskuren Goldverschiebe-Bank namens BIZ (tätig u.a. in der Umbuchung von Goldforderungen und ggf. auch mal beim »Upgrading«, Raffinieren und ggf. auch Umschmelzen von Gold) in kleinen Trippelschritten nach Frankfurt schaffen kann – buchhalterisch oder physisch – wer kann es schon wissen?

 

Trifft es sich da nicht gut, dass nun Jens Weidmann auch noch Chef des Verwaltungsrats eben dieser im StarTrekschen Sinne »beamenden« Transportfirma BIZ sein darf?! Für immerhin drei Jahre.

 

Das lässt uns doch eine Menge Hoffnung darauf, dass wir in diesen drei Jahren via Basel wenigstens einige Tonnen Papiergold nach Frankfurt gebucht bekommen! Und wenn wir Glück haben, auch ein paar Dutzend Tonnen echtes Gold.

 

Ergänzung: Nach der Warnung an den Bundesmichel im Tatort von April 1971, bloß kein Gold zu kaufen – denn es könnte gefälscht sein, stieg der Goldpreis dann kurz danach ab August 1971 in wenigen Jahren um über 500%, nach einem Rückschlag 1975 dann nochmals um über 700%. Die aktuelle FAZ-Warnung vor gefälschtem Gold ist nun am 03.09.2015 erschienen.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (5) zu diesem Artikel

09.09.2015 | 11:20

edmundotto

Diese Bank für internationalen Zahlungsausgleich wurde 1930 zur Abwicklung der Kredite , die das Deutsche Reich überwiegend von Wallstreet-Banken in den 20er Jahren erhielt, gegründet. Deutschland sollte mit diesen Krediten wirtschaftlich wieder aufgebaut werden, nicht von den Kriegsschulden und Reparationszahlungen ausgeblutet werden. Diese Bank unterliegt nur den sog. "Finanzgesetzen, die BIZ untersteht weder Schweizer noch Internationalem Recht und seine Mitarbeiter...

Diese Bank für internationalen Zahlungsausgleich wurde 1930 zur Abwicklung der Kredite , die das Deutsche Reich überwiegend von Wallstreet-Banken in den 20er Jahren erhielt, gegründet. Deutschland sollte mit diesen Krediten wirtschaftlich wieder aufgebaut werden, nicht von den Kriegsschulden und Reparationszahlungen ausgeblutet werden. Diese Bank unterliegt nur den sog. "Finanzgesetzen, die BIZ untersteht weder Schweizer noch Internationalem Recht und seine Mitarbeiter genießen Straffreiheit. - Während der Nazi_Zeit diente sie u.a. Hitler zur "Goldwäsche" (Gold aus besetzten Gebieten gegen Devisen), auch wurden über diese Bank Einkäufe wichtiger Kriegsgüter abgewickelt. Die an der BIZ beteiligten Privat- und Nationalbanken finanzierten die Warenzufuhr für das 3.Reich . In der BIZ waren Nazi-Größen ebenso wie Reichsbank-Mitarbeiter mit internationalen Bankern (der Alliierten) tätig, um die Kriegsführung Deutschlands überhaupt zu ermöglichen. Nach dem Krieg wurde nach dem Konzept der BIZ Weltbank und IWF gegründet, die Umsetzung des Marshall-Plans, die Vorbereitung der EZB und des Euros wurden hier ebenso getroffen und durchgeführt.. (Quelle: Adam LeBor: der Turm zu Basel)


09.09.2015 | 01:39

Martin1

Interessant...

Cheatham-House BTW ;-)


08.09.2015 | 19:45

willy

ALLE KRIEGE WERDEN VON DER BIZ FINANZMÄSSIG ABGEWICKELT .... Zwei mutige Frauen, Eva Spatz und ihre Mutter Rosmarie Bachmann, haben vor kurzem dazu aufgerufen, die 666-kriegs-geldfluss-matrix zu kappen... Sie hatten den Schlüssel zu den BIZ-Strohmann-Konten ! - siehe Video: http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.co.at/2015/07/sehr-wichtige-informationen-insider-die.html ________ Nachdem sie einige Tage unter merkwürdigen Umständen verschwunden waren, kommt jetzt völlig überraschend...

ALLE KRIEGE WERDEN VON DER BIZ FINANZMÄSSIG ABGEWICKELT .... Zwei mutige Frauen, Eva Spatz und ihre Mutter Rosmarie Bachmann, haben vor kurzem dazu aufgerufen, die 666-kriegs-geldfluss-matrix zu kappen... Sie hatten den Schlüssel zu den BIZ-Strohmann-Konten ! - siehe Video: http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.co.at/2015/07/sehr-wichtige-informationen-insider-die.html ________ Nachdem sie einige Tage unter merkwürdigen Umständen verschwunden waren, kommt jetzt völlig überraschend die diametral entgegengesetzte Aussage und ein Total-Rückzieher. Wurden Sie von der NWO-Banken-Mafia übelst eingeschüchtert? Schaut Euch das Video an : erklärung von eva spatz: https://www.youtube.com/watch?v=Jtidd0okxuY


08.09.2015 | 19:39

odin

BIZ = SATAN, der die Menschen versklavt für die NWO-Schlachtung. Deutsche! Wehrt Euch!


08.09.2015 | 18:51

Roger Gruber

Der faire Lohn für Landesverrat. Es wird eine Zeit "danach" geben. Dann wird es nochmals Zahltag geben...

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Gelbe Kriminalität: Wird am Gold-Markt die größte Gaunerei der Geschichte gelüftet?

Markus Gärtner

Die EU-Kommission geht Manipulationsvorwürfen im Handel mit Gold und Silber nach. Bei großen Banken herrscht helle Aufregung. Kritische Beobachter der Edelmetall-Märkte sind jedoch kaum überrascht von der Enthüllung. Sie wissen: Die Manipulation des Goldmarktes erreicht ein nie da gewesenes Ausmaß, weil die Konsequenzen exzessiver Schuldenpolitik  mehr …

»Glänzende« Fehlprognose: Mainstream-Medien schießen gegen das Gold

Markus Gärtner

Die Mainstream-Presse setzt wieder einmal ihre vereinte Artillerie gegen das Gold ein. »Gold ist dem Untergang geweiht«, schrieb der Wonk-Blog der Washington Post am 25. Juli. »Weg mit dem Gold«, lautete eine Schlagzeile am 7. August in der FAZ. »Gold steckt in der Krise«, meldete das Handelsblatt am 13. Juni. Am Tag davor meldete auch die Welt:  mehr …

Gold und Silber vor Neubewertung? Lagerhäuser der Terminbörsen liefern deutlich mehr aus

Markus Gärtner

Der Goldpreis notiert nach dem jüngsten Einbruch acht Prozent unter dem Kurs, den er zu Jahresbeginn hatte. Silber ist seit Anfang Januar mehr als sechs Prozent abgerutscht. Seit Wochen rätseln Goldexperten wie es sein kann, dass die physische Nachfrage nach den Edelmetallen so stark ist, deren Preise jedoch nachgeben.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Der September hat begonnen. Wir befinden uns jetzt offiziell in der Gefahrenzone!

Michael Snyder

Wird der September 2015 als einer der wichtigsten Monate in die Geschichte der USA eingehen? Im Juni hatte ich meine erste »Alarmstufe Rot« überhaupt ausgegeben. Besondere Sorge bereitete mir dabei der Zeitraum September bis Dezember, und zwar nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen: Alles, was mir an Informationen unterkommt, spricht ganz klar  mehr …

Die Elite ist vorbereitet, wenn die Katastrophe kommt. Sie auch?

Michael Snyder

Die globalen Eliten kaufen sich Grundstücke irgendwo im Nirgendwo auf der anderen Seite des Planeten, fernab von allem gelegen, aber mit eigener privater Landebahn. Außerdem haben sie dieses Jahr begonnen, wie wild Aktien abzustoßen. Warum tun die das? Wissen die etwas, das wir nicht wissen?  mehr …

Wels: Wahlwerbung mit Kopftuch und Koran-Zitat

Torben Grombery

Laut Selbstverständnis der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) basiert die Grundlage ihrer Politik auf einem christlichen Menschenbild. Leicht konträr dazu hat sich jetzt eine türkischstämmige Kandidatin mit einem Wahlplakat, auf dem sie mit Kopftuch und umstrittenem Koran-Zitat für sich wirbt, verselbstständigt. Auch die Abgrenzung zum  mehr …

Weltbörsen: Das Vertrauen in Konjunktur und Notenbanken schwindet weiter

Markus Gärtner

Das wichtigste Fieberthermometer der deutschen Aktien, der DAX, glänzt zur Wochenmitte in kräftigem Grün. Doch das ist in diesem Fall eine Tarnfarbe. Deutsche Börsianer sind erleichtert, dass es am Mittwoch in Asien – vor allem an den beiden China-Börsen – nicht deutlich weiter nach unten ging.  mehr …

München: Komapatienten und Schwerstbehinderte sollen Asylbewerbern weichen

Udo Ulfkotte

Die Willkommenskultur für die vielen Asylbewerber teilen derzeit (noch) nicht alle Bürger. Mehrere Dutzend Schwerstbehinderte und Komapatienten sollen in München in aller Stille aus ihrer Spezialunterkunft auf die Straße gesetzt werden. Während die Medien jubelnde Asylbewerber zeigen, weinen ohnmächtige Angehörige deutscher Pflegefälle, die aus  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.