Wednesday, 24. August 2016
01.12.2013
 
 

Der gigantische Schuldenberg in den USA… 

Redaktion

Die USA haben mit ihrem Schuldenberg die Welt an den Abgrund gebracht. Es gibt kein Zurück mehr. Wir können uns zwar alle kaum vorstellen, wie die Welt danach aussieht, aber wie dramatisch die Situation tatsächlich ist, zeigen diese Bilder.

 

Stellen Sie sich einfach mal eine 100-Dollar-Banknote vor... Schließlich hat das alles mal angefangen…

 

 

Unbemerkt türmt sich das Häufchen nach und nach auf. Wenn 100 Scheine übereinander liegen, sieht dies schon beeindruckender aus…

 

 

Wer möchte da nicht der Gläubiger sein. 10 000 US-Dollar entsprechen dem halben Netto-Jahreseinkommen eines typischen US-Haushalts oder immerhin einem Fünftel der günstigsten Häuschen im Mittleren Westen.

 

Aber viel ist das immer noch nicht… es sei denn, 100 Menschen würden ihre 10 000-Dollar-Bündel zusammenlegen. Dies ergibt schon einen ordentlichen Stapel.

 

 

Hätten Sie diesem Haufen angesehen, dass dies ungefähr die Summe ist, die viele von uns im Leben – netto – insgesamt verdienen? Unter diesem Aspekt ist das noch überschaubar. Aber Schuldenberge wachsen durch den Zins- und Zinseszinseffekt immer schneller. Das lässt sich einfach ausrechnen:

 

72/Zinsen = Jahre, in denen sich das Geld verdoppelt. Sechs Prozent Zinsen beispielsweise beschreiben eine Verdopplung in zwölf Jahren und damit eine Vervierfachung in 24 Jahren und eine Verachtfachung in 36 Jahren. Die Staaten aber haben nicht nur die Zinsen immer weiter angehäuft, sondern vor allem die ursprünglichen Schulden.

 

Dies ist dann schon die 100-fache Menge.

 

 

100 Millionen Dollar, aber immer noch auf einer Palette. Der Mensch daneben könnte diese 100 Millionen Dollar aber schon nicht mehr tragen. Der ursprünglich kleine Haufen ist schnell gewachsen. Die zehnfache Menge ist schon ein Fall für die Lagerhalle – und dabei geht es dank Zins- und Zinseszinseffekt immer rascher nach oben.

 

Eine Milliarde Dollar könnte also niemand mehr ohne Weiteres transportieren. Dafür müssten Sie schon einen Lkw mieten…

 

 

Ein Staat wie die USA aber gibt sich mit solchen Kleinigkeiten nicht zufrieden. Hier wird in Billionen gezählt, also in 1000 Milliarden Dollar. Für eine Billion Dollar wären aber schon 1000 Lastwagen erforderlich… also für den Betrag, den die USA inzwischen jährlich aufsatteln.

 

 

Dies ist übrigens die Fläche eines Fußballfeldes voller Geld…

 

 

Das erste Fußballfeld war übrigens vor gut 30 Jahren, 1982, vollgestellt. Seitdem geht es rasend bergauf… 1985 kam schon das zweite Fußballfeld dazu und 1994 waren es vier. Der Zins- und Zinseszinseffekt.

 

Da ist es doch besser, sich das Ganze in der Höhe vorzustellen. Denn in den vergangenen gut 30 Jahren sind es inzwischen 15 Fußballfelder – oder ein 15-stöckiges Hochhaus mit der Grundfläche von einem Fußballfeld.

 

Dieses Haus reicht schon fast an die Freiheitsstatue heran. Das ist der heutige Stand. Wie viele Lkws dies wohl sein mögen?

 

 

Dies sind die offiziellen Staatsschulden. Wer allerdings die sonstigen staatlichen Verpflichtungen einrechnet, bekannte Pensionszahlungen etwa, kommt auf einen Schuldenstand von 65 bis 115 Billionen US-Dollar. Das ist dann keine Freiheitsstatue mehr, das ist Manhattan…

 

 

 

Weitere Hintergründe und Informationen zur amerikanischen Staatsverschuldung finden Sie hier:

 

 

 

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Deutschlands Niedergang
  • Medizin: Neue Hoffnung für Krebspatienten
  • Steht Frankreich vor dem Bürgerkrieg?
  • Enthüllt: Gab US-Regierung den Anstoß für WikiLeaks?

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Paul Craig Roberts: Obama könnte die Schuldenkrise zur völligen Machtergreifung nutzen

Paul Joseph Watson

Paul Craig Roberts, der frühere Staatssekretär im Finanzministerium unter Präsident Ronald Reagan, warnte, Präsident Barack Obama könnte die Krise im Zusammenhang mit der Schuldenobergrenze dazu benutzen, sich durch die Ausrufung des Staatsnotstandes und über Präsidialdirektiven, die angeblich einen Wirtschaftszusammenbruch verhindern sollen,  mehr …

Die Bombe tickt: erschütternde Zahlen aus den USA

Redaktion

Am 27. August wurde bekannt, dass die USA erneut Geld brauchen. Die Schuldenobergrenze muss steigen, wenn es im Oktober nicht zum Crash kommen soll. Der sähe so aus, dass der Staat seine Bediensteten einfach nicht mehr bezahlen kann. Schulen, Feuerwehren, die Polizei und sogar Teile des Militärs müssten zumindest zeitweise schließen. So weit, so  mehr …

Was wirklich die Finanzen der US-Regierung zerrüttet – bankrotte Wall-Street-Banken und sinnlose Kriege

F. William Engdahl

Bevor die USA 2001 den Krieg gegen den Terror ausriefen, lag die US-Staatsverschuldung bei 5,8 Billionen Dollar. Am Ende des Haushaltsjahrs 2012 war sie auf schwindelerregende 16 Billionen Dollar gestiegen, das bedeutet innerhalb von elf Jahren einen Anstieg auf fast das Dreifache.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Per Schlafwandel in den nächsten Weltkrieg?

Peter Orzechowski

Vor genau 100 Jahren hatte niemand geglaubt, dass die Welt innerhalb von wenigen Monaten in einen verheerenden Krieg schlittern wird. Heute glaubt das auch keiner. Das kann ein fataler Denkfehler sein. Denn schon mehren sich die Zeichen, dass wir auch heute wieder schlafwandeln, statt kritisch die Entwicklungen zu beachten. Und dabei meine ich  mehr …

Übersinnliche Vorgänge: Das geheime Gedächtnis der Natur

Andreas von Rétyi

In diesen Tagen behaupten einige Wissenschaftler, dass es ein »kollektives Bewusstsein« gebe. Angeblich verfügen Menschen und Tiere demnach über Fähigkeiten, die jenseits der naturwissenschaftlichen Erklärbarkeit liegen.  mehr …

Experte warnt vor mit Elektroschockpistolen bewaffneten Robotern

Paul Joseph Watson

Professor Noel Sharkey, Experte für Künstliche Intelligenz und Robotik, warnte, mit Elektroschockwaffen, so genannten »Tasern«, ausgerüstete, selbstständig agierende Roboter könnten bald zur Kontrolle großer Menschenmengen, wie sie bei großen Sportereignissen, aber auch bei Unruhen oder Massendemonstrationen auftreten, eingesetzt werden.  mehr …

Skurrile Warnung vor Kamillentee

Redaktion

Jüngst tauchte eine skurrile Warnung vor Kamillentee auf. Danach könnte der Tee für Kinder unter zwölf Jahren riskant sein. Dabei nutzen über 85 Prozent aller Eltern bei der Behandlung von Krankheiten ihrer Kinder Kamille und gießen daraus zum Beispiel Tee auf.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.