Saturday, 1. October 2016
25.03.2016
 
 

Auf dem New Yorker Times Square wird der Baaltempel errichtet

Michael Snyder

Schon klar, was Sie denken: »Was ist denn das für eine Überschrift, das kann doch gar nicht wahr sein.« Aber es ist die Wahrheit. Der Baaltempel (auch als »Tempel des Bel« bekannt) war ein weltberühmtes Bauwerk und stand in Syrien in der Stadt Palmyra. Im August 2015 sprengte der IS diesen Tempel, ein Akt, der fast überall in der Welt mit Entsetzen aufgenommen wurde, denn schließlich wurde ein UNESCO-Welterbe vernichtet. In dem Versuch, die Geschichte zu »konservieren«, werden im April 2016 auf dem Times Square von New York und auf dem Trafalgar Square in London zwei exakte Nachbauten des 15 Meter hohen Bogens errichtet, der am Eingang zum Tempel stand.

 

Es überrascht wohl niemanden, dass dieses Vorhaben viele Menschen ziemlich verstört. Im Altertum waren Kindsopfer und bisexuelle Orgien an den Altären Baals an der Tagesordnung. Und jetzt stellen wir ein Monument zu Ehren dieses falschen Gottes mitten ins Herz unserer wichtigsten Stadt?!

Als ich das erste Mal von dieser Geschichte hörte, konnte ich es kaum glauben, aber wir sprechen hier nicht über irgendein Internet-Gerücht. Lesen Sie, was die New York Times geschrieben hat:

»Kommenden Monat wird der Baaltempel auf dem Times Square zu finden sein. Reproduktionen des 15 Meter hohen Bogens, der den Eingang des Tempels bildete, werden in New York und in London als Installationen stehen. Sie sind ein Tribut an das 2000 Jahre alte Gebäude, das der ›Islamische Staat‹ vergangenes Jahr in der syrischen Stadt Palmyra zerstörte. Die Schneise der Verwüstung, die diese Organisation durch Palmyra schlug, eine Stadt, die ihre Blütezeit im 2. und 3. Jahrhundert erlebte, empörte die Welt und ließ Gelehrte und Denkmalschützer aktiv werden. Zahlreiche Nichtregierungsorganisationen sind inzwischen dabei, kulturhistorisch bedeutsame Stätten in der Region zu katalogisieren und zu vermessen.«

Die meisten nicht gläubigen Amerikaner wissen natürlich nicht, wer Baal war, und es ist ihnen auch egal. Aber viele Elemente des alten Glaubens an Baal finden sich 2016 auch in unserer Gesellschaft wieder. Hier ein Auszug aus einem vorzüglichen Artikel von Matt Barber:

»Die rituelle Verehrung Baals sah in etwa so aus: Erwachsene sammelten sich um den Baal-Altar, dann wurden als rituelle Opfergabe für die Gottheit Säuglinge verbrannt. Begleitet von herzzerreißenden Schmerzensschreien und dem Gestank verbrannten Menschenfleischs gaben sich die Gläubigen, Männer wie Frauen, dann bisexuellen Orgien hin. Das Ritual sollte Baal dazu verleiten, es regnen zu lassen, damit ›Mutter Erde‹ fruchtbar werde und den Menschen wirtschaftlicher Wohlstand beschert würde.

Dieses Verhalten hatte natürlich Folgen – Schwangerschaften und Geburten –, aber die mit einer ›ungeplanten Schwangerschaft‹ einhergehenden finanziellen Lasten wurden rasch ausgeglichen. Man konnte sich entweder fortan auf homosexuelle Aktivitäten beschränken oder – schließlich waren Kindsopfer ja an der Tagesordnung – der unerwünschte Nachwuchs ließ sich bei einer weiteren Fruchtbarkeitszeremonie bequem ›entsorgen‹.

Der moderne Liberalismus weicht ein wenig von seinem altertümlichen Vorgängermodell ab. Die makabren Rituale wurden mit blumigen und euphemistischen Umschreibungen übertüncht, aber die zentralen Lehren und Praktiken bleiben auf unheimliche Weise ähnlich.«

Auch heute werden Kindsopfer gebracht und auch heute ist sexuelle Morallosigkeit an der Tagesordnung. Insofern ist es vielleicht nur natürlich, einen Baaltempel auf den Times Square zu stellen. In der Antike wurden die Namen »Baal« und »Bel« häufig synonym verwendet. Beide lassen sich auf die babylonische Gottheit Marduk zurückführen. Hier ein Auszug aus der englischsprachigen Wikipedia:

»Bel wurde vor allem für die babylonische Gottheit Marduk verwendet. Bei assyrischen und neo-babylonischen Namen oder in Inschriften mit mesopotamischem Kontext kann man im Normalfall davon ausgehen, dass Marduk gemeint ist und keine andere Gottheit. Ähnliches gilt für ›Belit‹, ein Name, der sich ohne eine gewisse Vereindeutigung meistens auf Bel Marduks Partnerin Sarpanit bezieht. Marduks Mutter, die sumerische Gottheit, die unter anderem ›Ninhursag‹, ›Damkina‹ oder ›Ninmah‹ genannt wird, wurde im Akkadischen häufig auch als ›Belit-ili‹ bezeichnet, ›Dame der Gottheiten.«

Die Forscher Bruce W. Warren und John A. Tvedtnes schreiben, dass Marduk ein Jagdgott war. Nach babylonischer Tradition gilt er als Begründer des alten Babylons:

»Der akkadische Name ›Marduk‹ stammt ab von dem sumerischen Namen ›MAR.UTU‹, einem Jagdgott. Er soll einen Aufstand der Götter gegen seine Eltern angeführt haben und wurde anschließend zum König der Götter ausgerufen. In der babylonischen Tradition war er es, der Babylon (›Babilu‹, ›Tor der Götter‹) gründete. Sein Tempel in Babylon trug den Namen ›E.SAGILA‹, ›Haus, das den Kopf anhebt‹, der dazugehörige Turm wurde im Sumerischen ›Etemenanki‹ genannt, ›Haus des Fundaments von Himmel und Erde‹. Die Ähnlichkeiten zum Turm von Babel sind offensichtlich.«

Wer sich mit dem Ersten Buch Mose auskennt, der Genesis, sollte sich an Kapitel 10, Vers 9 erinnert fühlen, wo es heißt, Nimrod »war ein gewaltiger Jäger vor dem Herrn«. Die altertümlichen jüdischen Überlieferungen benennen ausdrücklich Nimrod als denjenigen, der den Turm von Babel errichtete. Weitere Namen aus dem Altertum, die mit Nimrod in Verbindung gebracht werden, sind neben »Marduk« noch »Ninurta«, »Gilgamesch«, »Osiris«, »Dionysos«, »Apoll«, »Narmer« und »Enmerkar«. Ich weiß: Die ganze Geschichte wird sehr schnell verwirrend, aber zum Glück hilft uns Peter Goodgame, den Überblick nicht zu verlieren:

»In Teil 8 dieser Untersuchung waren wir Beweisen nachgegangen, denen zufolge Nimrod in Ägypten als ›König Narmer‹ bekannt war, der später als Gott Osiris, Herr der Unterwelt, verehrt wurde. In Teil 5 hatten wir uns Belege dafür angesehen, dass Nimrod bei den alten Sumerern als der große König Enmerkar bekannt war, der in der uralten Stadt Eridu versuchte, einen gewaltigen Turm zu Ehren der Götter zu errichten. Eridu hat der Historiker Berossos als das ursprüngliche ›Babylon‹ bezeichnet. Traditionell wird die Geschichte vom Turmbau zu Babel mit Nimrod in Verbindung gebracht und jüdische Kommentatoren wie auch der jüdische Historiker Flavius Josephus scheinen in diesem Punkt einer ganz eindeutigen Meinung zu sein. Sehen wir uns den sumerischen Namen ›Enmer-kar‹ noch einmal an: Die Nachsilbe ›kar‹ bedeutet ›Jäger‹, ›Enmer-kar‹ heißt also ›Enmer der Jäger‹, so wie Nimrod in der Genesis als ›gewaltiger Jäger‹ tituliert wird. Hinzu kommt, dass Enmerkar in der sumerischen Königsliste als ›Erbauer von Uruk‹ geführt wird, so wie es über Nimrod im Ersten Buch Mose Kapitel 10 heißt: ›Und der Anfang seines Reiches war Babel [Eridu], Erech [Uruk] […] im Lande Sinear.‹ Nach Enmerkars Tod wurde er in der sumerischen Mythenwelt als Halbgott-Held Ninurta geehrt. Aus diesem Kult erwuchs letztlich der große Marduk-Kult, der in Babylon nach Hammurabis Eroberungen und religiösen Neuerungen zur Staatsreligion wurde.«

Gemäß einigen Überlieferungen war Nimrod der erste Freimaurer. Er erschuf nach der Sintflut die allererste »Neue Weltordnung« in der Welt und praktisch alle wichtigen Götter Babylons, Griechenlands und Roms lassen sich letztlich auf ihn zurückführen oder auf Traditionen, die mit ihm zu tun haben.

 

Für viele moderne Okkultisten ist die Geschichte Nimrods alles andere als abgeschlossen. Zahlreiche Geheimbünde und okkulte Gruppen haben Traditionen, denen zufolge Nimrod/Marduk/Osiris/Apoll/Baal eines Tages wiederauferstehen und dann erneut die Welt beherrschen wird.

 

Und viele Bibel-Gelehrte vertreten die Ansicht, dass der kommende Antichrist entweder ein wiedergeborener Nimrod sein wird oder zumindest in irgendeiner anderen Form mit ihm verbunden sein wird.  Lassen Sie sich alles hier Gesagte durch den Kopf gehen und beantworten Sie mir folgende Frage: Sind wir möglicherweise dabei, kommenden Monat dem Antichristen in New York einen Tempel zu errichten?

 

Wenn Sie kein religiöser Mensch sind, klingt das alles für Sie bestimmt ausgesprochen merkwürdig. Es gibt jedoch Okkultisten, die diese Dinge bitterernst nehmen. Hinzu kommt: Nichts derart Großes bekommt einfach nur durch Zufall Platz auf dem Times Square oder dem Trafalgar Square eingeräumt.

 

Einige ausgesprochen mächtige Menschen haben dafür gesorgt. Vielleicht sollte sie mal jemand fragen, was sie eigentlich vorhaben…

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Brisante Dokumente: Die Türkei liefert dem IS viele neue Rekruten

Redaktion

Eine RT-Filmcrew konnte im Norden Syriens Dokumente des Islamischen Staats (IS) einsehen, die von fliehenden Terroristen zurückgelassen und von Kurden gefunden wurden. Die Dokumente liefern erstaunliche Einsichten in die mutmaßlichen Geschäftsverbindungen zwischen der Terrorgruppe und der Türkei.  mehr …

Geert Wilders: »Das war erst der Anfang, wir müssen den Westen entislamisieren«

Tyler Durden

Die Anschläge in Paris im November und gestern in Brüssel seien erst der Anfang zunehmender islamistischer Gewalt in Europa, erklärt der Islamkritiker Geert Wilders. Er ist Vorsitzender der niederländischen Partij vor de Vrijheid. Gestern äußerte er sich auf der Internetseite Breitbart London zu den Anschlägen in Brüssel.  mehr …

Robert F. Kennedy: »USA schuld am islamischen Dschihad«

Peter Orzechowski

Es ist schon bemerkenswert, wenn einer gegen die USA und für die Araber schreibt, dessen Vater vor fast 50 Jahren von einem Palästinenser mit acht Pistolenschüssen niedergestreckt wurde. Robert Francis Kennedy, der Sohn des ermordeten Präsidentschaftsbewerbers Robert Kennedy, hat genau das getan, in einem sehr angesehenen Magazin namens »Politico«.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Islamisierung Deutschlands: Wenn auf deutschem Boden islamisches Recht gilt

Udo Ulfkotte

Wegen unserer integrationsunwilligen Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis trennen wir jetzt Männer und Frauen in Schwimmbädern, die etwa in Norderstedt nur noch zu getrennten Zeiten auf die Rutsche dürfen. Auch im Regionalexpress zwischen Leipzig und Chemnitz schützen wir Frauen nun vor der neuen kulturellen Bereicherung und führen –  mehr …

Propaganda – Die Lügen werden immer dreister

Peter Orzechowski

Es gehört zu den Grundregeln der Propaganda, dem Gegner genau das vorzuwerfen, was man selbst anzettelt: Die von den USA und ihren Vasallen ausgelöste Flüchtlingsflut aus dem Nahmittelosten soll Russland verursacht haben – zu dumm nur, dass Putin seine Truppen aus Syrien nun abgezogen hat. Die Hetze, die von den transatlantischen Mainstream-Medien  mehr …

Deutschlands Zukunft: Völkerwanderung, Kriminalität, Bürgerkrieg

Udo Ulfkotte

Die Bundesregierung hält Studien zu den Szenarien über Deutschlands unmittelbare Zukunft unter Verschluss. Die darin enthaltenen Aussagen von Wissenschaftlern bis zum Jahresende 2016 sind in der Tat nicht erfreulich.  mehr …

Erste Verfassungsklage gegen Windkraft

Birgit Stöger

Windindustrieanlagen sind, wie im Prinzip alle Industrieanlagen, unter diversen Aspekten umweltschädlich. Ihre Produktion ist energie- und materialintensiv, sie verbrauchen Flächen, verdichten und versiegeln Böden, gefährden und verdrängen die Fauna. 24 000 Windkraftanlagen machen in Deutschland nur 7,9 Prozent an der Stromerzeugung aus. Die  mehr …

Werbung

Countdown Weltkrieg 3.0

Die Prophezeiungen und Visionen der Hellseher erfüllen sich

Die Vorhersagen der traditionellen europäischen Prophetie sind angesichts der derzeitigen Krise mit Russland und der politischen Weltlage von einer nie da gewesenen Brisanz und Aktualität. Stephan Berndt, einer der profiliertesten Kenner der europäischen Prophetie, erklärt und analysiert mithilfe eines wissenschaftlich-parapsychologischen Ansatzes die Prophezeiungen der europäischen Hellseher und stellt sie in einen größeren Zusammenhang mit den tatsächlichen Ereignissen in Deutschland, Europa und der Welt.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Der verratene Himmel

Ausstieg aus den Matrix-Programmen und der Transformation

Die Entmachtung des Individuums durch das System hat Methode. Die wahren Machthaber sind in Dimensionen beheimatet, deren Existenz man uns seit jeher ausredet. Dieter Broers vereint historische Dokumente aus mehreren Jahrtausenden und Kulturen, persönliche spirituelle Erfahrungen und wissenschaftliche Belege zu einem plausiblen Gesamtbild

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Nicht von Menschenhand

Auf den Spuren der letzten großen Mysterien unseres Glaubens

Berichte von spektakulären Erscheinungen der Gottesmutter, von übernatürlichen Heilungen, die selbst hochkarätige Mediziner ins Staunen versetzten, und von Prophezeiungen, die eingetroffen sind. Er beschäftigt sich mit geheimnisvollen Bildern, von denen es heißt, sie seien »nicht von Menschenhand geschaffen«, und deren Ursprung ungeklärt ist: Die Tilma von Guadalupe, die, vor 500 Jahren entstanden, Eigenschaften eines Fotos aufweist.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.