Saturday, 2. July 2016
04.03.2016
 
 

Acht gesunde Pflanzen, die sich kinderleicht neu ziehen lassen

David Gutierrez

Wer sich ganz neu mit dem Gärtnern befasst, steht manchmal etwas eingeschüchtert vor der Aufgabe, aus winzig kleinen Samen große Pflanzen zu ziehen. Andere finden es knifflig, sich die Samen der Pflanzen sichern zu müssen. Aber jahrein, jahraus neues Saatgut für die immer gleichen Pflanzen kaufen? Das will man dann doch auch wieder nicht.

 

Zum Glück gibt es sehr viele essbare Pflanzen, die ganz einfach neu gezogen werden können. Sie müssen dafür nur einen kleinen Teil der Pflanze nach dem Ernten wieder einpflanzen.

 

Wir stellen Ihnen hier acht Pflanzen vor. Wie alle Gemüsearten benötigen sie in erster Linie Licht, Wasser, Luft und Nährstoffe (meistens in Form von Erde). Die meisten gedeihen besser an der frischen Luft, aber sie lassen sich auch alle in der Wohnung ziehen, sofern sie ausreichend Licht bekommen (etwa fünf bis sechs Stunden täglich, auch im Winter!) und für gute Entwässerung gesorgt ist.

 

Tolle Gewürze


Nur wenige Pflanzen sind so einfach zu ziehen und dabei so lohnenswert wie Lauchzwiebeln. Man kann fast die gesamte Pflanze essen, die Blätter schmecken nach Schnittlauch, die Knolle nach Zwiebel. Ungenießbar sind nur die Wurzeln, aber das macht überhaupt nichts, denn wenn man sie ins Wasser legt, sprießt aus ihnen wieder eine vollständige Pflanze! Man kann also ein und dieselbe Zwiebel wieder und wieder ziehen. Lauchzwiebeln sind eine hervorragende Quelle für Vitamin C und Quercetin, das stark antioxidierend wirkt.

 

Um Koriander zu ziehen, reicht es schon aus, ein einziges Blatt ins Wasser zu legen. Haben sich Wurzeln gebildet, sollten Sie die Pflanze einpflanzen. Koriander gibt Ihrem Essen nicht nur einen feinen Geschmack, er wirkt auch stark antiseptisch und antimykotisch, fördert die Verdauung und hilft dem Körper, giftige Metalle zu entsorgen.

 

Auch Basilikum lässt sich aus einem einzigen Blatt ziehen, solange der Stängel unter fünf Zentimeter lang ist. Topfen Sie die Pflanze ein, sobald sie ihre Größe verdoppelt hat. Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Basilikum die Stresshormone senkt, die Leber entgiftet, gut für die Atemwege ist, den Blutzucker senkt und den Blutkreislauf fördert. Basilikum enthält viel Eisen und wirkt stark entzündungshemmend.

 

Vielleicht das Beste unter den Gewürzen ist Knoblauch, ein wahrer König der Superfoods. Beim Knoblauch sind die Blätter essbar, aber am meisten werden die stark riechenden Zwiebeln geschätzt. Legen Sie eine Zwiebel ins Wasser, daraus wird eine ganze Pflanze wachsen. Knoblauch verpasst Ihrem Immunsystem einen ordentlichen Schub und wirkt auf einem unglaublich breiten Spektrum antimikrobiotisch. Knoblauch hilft, Krebs zu verhindern, und kann sogar einige bösartige Tumorarten schrumpfen lassen.

 

Ständig wachsende Gemüse


Dass Sie aus den Trieben der Kartoffeln neue Kartoffeln ziehen können, wissen Sie ja sicherlich, aber im Vergleich zu den Gemüsen, die wir Ihnen jetzt vorstellen, klingt das ja geradezu nach richtiger Arbeit!

 

Pak Choi beispielsweise können Sie ganz einfach neu ziehen, indem Sie die Wurzeln in Wasser legen. Topfen Sie die Pflanze nach ein, zwei Wochen ein und ernten Sie, wenn die Pflanze ausgewachsen ist. Pak Choi wirkt entzündungshemmend, senkt den Blutdruck und hilft Krebs zu verhindern.

 

Ein klein wenig mehr Masse benötigt der Romagna-Salat, soll er neu gezogen werden. Etwa die Hälfte der Pflanze sollte es schon sein. Legen Sie sie ins Wasser und pflanzen Sie sie ein, sobald die Blätter anfangen nachzuwachsen. Die Blätter sind reich an Vitamin C!

 

Mohrrüben sind bekannt dafür, sehr viel Beta-Carotin zu enthalten, aus dem der Körper Vitamin A bildet. Aber wussten Sie auch, dass Beta-Carotin dem Körper bei der Bekämpfung von Krebszellen hilft? Und das Beste: Mohrrüben sind extrem leicht zu ziehen. Wenn Sie den oberen Teil abschneiden, werfen Sie ihn nicht weg, sondern legen Sie ihn einfach ins Wasser. Anschließend können Sie den Wurzeln und Blättern beim Wachsen quasi zusehen!

 

Eine ganz ähnliche Masche funktioniert beim Sellerie. Auch dort schneidet man ja normalerweise die Spitze ab und wirft sie weg. Sobald in der Mitte der Pflanze neue Blätter entstehen, kann man den Sellerie wieder einpflanzen. Über Sellerie heißt es, der Nährwert sei nur gering, tatsächlich enthält das Gemüse jedoch einen hohen Anteil an Mikronährstoffen.

 

Sellerie wird seit langer Zeit medizinisch genutzt und enthält pflanzliche Verbindungen, die erwiesenermaßen gut für die Immunabwehr sind und das Wachstum von Krebszellen stoppen können.

 

 

 

 

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Fünf rasch wachsende Superfoods für Ihren Gemüsegarten

David Gutierrez

Der eigene Gemüsegarten ist eine großartige und kostengünstige Methode, um mehr gesundes Gemüse zu essen. Gleichzeitig erhöhen Sie die Unabhängigkeit Ihrer Familie. Menschen, die bislang wenige Erfahrungen mit einem eigenen Garten gemacht haben, stehen allerdings gerne einmal ratlos vor dieser Aufgabe. Vor allem müssen sie sich erst daran  mehr …

Der perfekte Gemüse- und Obstkeller für Heimgärtner

Janne Jörg Kipp

»Zurück zu den Wurzeln«: Ganz allmählich entdecken wir die Kraft der Natur wieder. Wir stellen das Häusliche, das Einfache, das Unverpackte, das Nicht-Technisierte, das Achtsame endlich wieder in den Vordergrund. Die Selbstversorgung aus dem Garten, reichhaltige Ernten und die großzügige Bevorratung im eigenen Gemüsekeller für das ganze Jahr  mehr …

Warum Kleinlandwirtschaft die Erde retten wird

Derek Henry

Es heißt, bei der Nahrungsproduktion sei das Maximum erreicht; außerdem sinkt der Nährstoffgehalt unseres Essens durch Industrialisierung, Chemikalien und Gentechnik. Es ist also Zeit, zu einem besseren Modell zurückzukehren. Schon ein einfacher Gemüsegarten oder auch nur ein Balkongarten kann uns nicht nur zu nährstoffreichem Essen verhelfen,  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Fünf rasch wachsende Superfoods für Ihren Gemüsegarten

David Gutierrez

Der eigene Gemüsegarten ist eine großartige und kostengünstige Methode, um mehr gesundes Gemüse zu essen. Gleichzeitig erhöhen Sie die Unabhängigkeit Ihrer Familie. Menschen, die bislang wenige Erfahrungen mit einem eigenen Garten gemacht haben, stehen allerdings gerne einmal ratlos vor dieser Aufgabe. Vor allem müssen sie sich erst daran  mehr …

Warum Kleinlandwirtschaft die Erde retten wird

Derek Henry

Es heißt, bei der Nahrungsproduktion sei das Maximum erreicht; außerdem sinkt der Nährstoffgehalt unseres Essens durch Industrialisierung, Chemikalien und Gentechnik. Es ist also Zeit, zu einem besseren Modell zurückzukehren. Schon ein einfacher Gemüsegarten oder auch nur ein Balkongarten kann uns nicht nur zu nährstoffreichem Essen verhelfen,  mehr …

Der perfekte Gemüse- und Obstkeller für Heimgärtner

Janne Jörg Kipp

»Zurück zu den Wurzeln«: Ganz allmählich entdecken wir die Kraft der Natur wieder. Wir stellen das Häusliche, das Einfache, das Unverpackte, das Nicht-Technisierte, das Achtsame endlich wieder in den Vordergrund. Die Selbstversorgung aus dem Garten, reichhaltige Ernten und die großzügige Bevorratung im eigenen Gemüsekeller für das ganze Jahr  mehr …

Zuckerreiche Ernährung schadet dem Gehirn ähnlich wie Drogenkonsum

Jennifer Lea Reynolds

Stellen Sie sich vor, man schreit Sie ständig an, tut Ihnen weh und Sie müssen tagein, tagaus traumatische Dinge mit ansehen. Das ist natürlich weder angenehm für Sie noch gesund. Also wäre es doch auch nur natürlich, wenn Sie nach Möglichkeit derartige Situationen vermeiden würden, oder?  mehr …

Cannabis als Medizin

Hanf: das erstaunliche Heilpotenzial einer uralten Nutzpflanze

Die Verwendung von Hanf als Nutz- und Heilpflanze hat eine lange Tradition. Seit mehr als 12 000 Jahren liefert die Cannabis-Pflanze den Menschen Nahrung, Textilfasern und Arzneien. Kaum eine andere Pflanze wurde so häufig in fast allen Kulturen und zu fast allen Zeiten angebaut. Heutzutage wird Cannabis hauptsächlich als Rauschmittel wahrgenommen. In Vergessenheit geraten ist Hanf als alternatives und wirkungsvolles Heilmittel bei vielen Krankheiten.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Die Zitronensaft-Kur

Schritt für Schritt den Körper entgiften mit der Master-Cleanse-Methode

Die Zitronensaft-Kur ist simpel, aber wirksam. Das Rezept ist in wenigen Minuten gelernt. Bei richtiger Anwendung ist die Entgiftungskur überraschend einfach und erstaunlich wirkungsvoll. Schritt für Schritt führt Sie Die Zitronensaft-Kur durch ein Programm, das Ihnen die Kraft und Vorzüge der Master-Cleanse-Methode sichert.

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Die Heilkraft der Kokosnuss

Gesund und attraktiv: Die spektakulären Heilwirkungen der Kokosnuss

Sie wird in tropischen Ländern »Königin der Nahrungsmittel« genannt. Sicher auch, weil es wohl keine Krankheit, kein Gesundheitsproblem gibt, das die Kokosnuss nicht zu lindern, zu heilen und zu verhindern vermag. Öl, Wasser, Milch und Fleisch der Frucht helfen im Kampf gegen gefährliche Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Alzheimer und Herz-Kreislauf-Leiden; sie wirken gegen Arthritis und den Grünen Star ebenso wie gegen Magengeschwüre, Nierensteine oder Karies.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.