Friday, 29. July 2016
27.12.2013
 
 

Sollten Sie Sojaprodukte konsumieren?

Dr. David Jockers

Bis in die 20-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts galt Soja in den USA nicht einmal als Lebensmittel, man hielt sie nicht für den menschlichen Verzehr geeignet. Nach 1950 stieg der Sojabohnenanbau in den USA auf über 60 Millionen Tonnen jährlich. Mehr als 90 Prozent der in den Vereinigten Staaten angebauten Soja ist gentechnisch verändert (GV). Der Verzehr von Soja ist in den meisten Formen alles andere als gesund, er ist mitverantwortlich für verschiedene gesundheitliche Beschwerden.

Industriell verarbeitete Soja enthält große Mengen an Glutamat, Mangan, Fluorid und Aluminium und natürlich der giftigen Chemikalien, die bei der Herstellung zum Einsatz kommen. Studien haben gezeigt, dass der hohe Verzehr von Gen-Soja zu vermehrten Lebensmittelallergien und zur Antibiotikaresistenz führte, die Tätigkeit der Schilddrüse verlangsamte, das Demenzrisiko erhöhte, unser Immunsystem schwächte und zur Krebsentstehung beitrug.

Sojaprodukte als gesunde Lebensmittel


Sojaprodukte wurden vor einigen Jahren bei Bio-Enthusiasten zum Nonplusultra, ohne dass sie besondere gesundheitliche Vorzüge an den Tag legten. Heute wissen wir, dass Soja reich ist an Antinährstoffen, die die Verdauung und das Immungleichgewicht stören. Hier ist eine Liste der schädlichen Anteile in Sojaprodukten:

 

1) Phytinsäuren: Sie hemmen die Nährstoffassimilation und finden sich in allen Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen. Soja enthält besonders viel Phytinsäuren, die sich im Verdauungstrakt an Zink, Magnesium, Kalzium, Kupfer und Eisen binden. Ein hoher Verzehr führt zu Nährstoffdefiziten und zur Entwicklung chronischer Krankheiten.

 

2) Trypsinhemmer: Sie blockieren die Eiweißabsorption und die Enzymproduktion und  verwertung im Körper. Der Mangel an Enzymen schafft mehr Verdauungsstress, der zu durchlässigem Darm führt. Durchlässiger Darm löst die Bildung von Antikörpern gegen normale Lebensmittel aus und führt zu chronischer Entzündung und zum Fortschreiten von Autoimmunerkrankungen.

 

3) Strumigene Substanzen: Sie hemmen den Jod-Stoffwechsel, blockieren die Bildung von Schilddrüsenhormonen und können zur Schilddrüsenunterfunktion führen. Der Verzehr von Sojanahrung wird mit Autoimmunstörungen der Schilddrüse in Verbindung gebracht.

 

4) Phytoöstrogene und Isoflavone sind pflanzliche Verbindungen, die dem menschlichen Östrogen ähneln und die normale Hormonproduktion im Körper beeinträchtigen. Hoher Verzehr von Phytoöstrogenen wird mit Unfruchtbarkeit und bestimmten Krebsformen bei Männern und Frauen in Verbindung gebracht.

 

5) Hämagglutinin ist eine Art von komplexem Protein aus der Gruppe der Lektine, die auf andere Proteine wirken und eine Verklumpung auslösen. Hämagglutinin hat eine besondere Vorliebe für rote Blutkörperchen und veranlasst sie, sich zu verklumpen. Dadurch werden der Blutfluss und der Sauerstofftransport zu den Zellen verlangsamt.

 

Diese Substanzen finden sich in großen Mengen in industriell verarbeiteten Sojaprodukten wie Sojamilch, Sojaeiweiß, Soja-Babynahrung, Soja-Burgern und Sojakäse, Sojasaucen und Sojaöl. Es gibt bei verarbeiteter Soja noch weitere Probleme neben den oben aufgelisteten fünf, die für alle verarbeiteten Lebensmittel relevant sind. Industriell verarbeitete Soja ist mit hoher Wahrscheinlichkeit gentechnisch verändert und mit toxischen Rückständen belastet.

 

Viele Gesundheitsenthusiasten empfehlen natürlichere Formen roher, unverarbeiteter Soja wie Tofu und Edamame. Sie sind zwar bestimmt besser als hochgradig verarbeitete Soja, aber in beiden finden sich die oben aufgelisteten schädlichen Substanzen.

 

Fermentierte Soja ist vertretbar und sogar gesund


Die einzig vertretbare Soja ist fermentierte Soja in Form von Tamarisauce, Miso, Nattō und Tempeh. Durch den intensiven Vergärungsprozess werden die Antinährstoffe und Phytinsäuren entfernt, die Enzymhemmer und Hämagglutinine inaktiviert und außerdem viele der schädlichen Eiweiße und pflanzlichen Substanzen in eine Form umgewandelt, die der Körper besser nutzen kann. Diese Produkte enthalten komplettes Protein, das leicht verdaulich ist, sowie B-Vitamine, Enzyme, Probiotika, Vitamin K2 und wichtige Spurenelemente.

 

Meiden Sie alle Sojaprodukte mit Ausnahme der oben genannten intensiv fermentierten Sorten. Wenn Sie Veganer sind und auf tierische Produkte verzichten, ist der Zusatz von fermentierter Soja unerlässlich, wenn Sie gesund bleiben wollen. Wenn Sie mehr als zwei Mal pro Woche Bioprodukte oder Produkte von weidegefütterten Tieren essen, besteht keine Notwendigkeit, Soja in Ihre Ernährung einzubauen, weil Sie auch ohne Soja mit allen essenziellen Nährstoffen versorgt sind.

 

 

Quellen für diesen Beitrag waren:

 

HuffingtonPost.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

NaturalNews.com

 

 

 


 

 

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Olivenblattextrakt zum Schutz vor Erkältung und Grippe

Dr. David Jockers

Olivenöl und Olivenblätter werden seit Jahrtausenden wegen ihrer gesunden Eigenschaften geschätzt. Im Mittelmeerraum und im Nahen Osten wurde Olivenblattextrakt traditionell zur Behandlung von Wunden und Infektionen verwendet. Olivenblattextrakt ist ein hervorragendes Mittel zur Ausschaltung krankheitserregender Mikroben und zum Erhalt einer  mehr …

Studie bringt Autismus mit Defizit an gesunden Darmbakterien in Verbindung

Jonathan Benson

Was Eltern und Betreuer autistischer Kinder schon seit Jahrzehnten sagen, erkennt jetzt endlich auch die Wissenschaft an: Auffälligkeiten des Magen-Darm-Trakts sind ein gemeinsames Kennzeichen bei der Diagnose der Autismus-Spektrum-Störung. Jetzt hat eine neue Studie, die im Online-Journal PLoS One veröffentlicht wurde, ausdrücklich eine  mehr …

Die besten basischen Lebensmittel, die Sie auf Ihren Speiseplan setzen sollten

Yanjun

Viele Bestandteile unserer modernen Ernährung sind säurehaltig. Konsumdenken und Marketingmethoden haben unsere traditionellen Essgewohnheiten grundlegend verändert. Doch zu viele ungesunde Dinge zu essen, kann unserer Gesundheit schwer schaden.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Gesundheit: Ursache von Neurodermitis entdeckt

Edgar Gärtner

In den Industrieländern leiden 15 bis 30 Prozent der Kinder und etwa 5 Prozent der Erwachsenen am atopischen Ekzem, besser bekannt als Neurodermitis.  mehr …

Hatte die Bibel recht? Ist Schweinefleisch wirklich unreines Fleisch?

Dr. David Jockers

Aus Prinzip mieden die Hebräer Schweinefleisch und Schweinefleischerzeugnisse, weil es in der Bibel stand. Levitikus [das 3. Buch Mose] sagt eindeutig, dass Schweine, da sie keine Wiederkäuer seien, ein unreines Fleisch seien. Die moderne Wissenschaft hat gezeigt, dass Schweine so stark mit giftigen Stoffen beladen sind, dass sie für den  mehr …

Miley Cyrus und der Fluch der globalen Musikmaschine

Friederike Beck

Miley Cyrus‘ Leben – ist es erstrebenswert? Kann es als Rollenvorbild dienen? Ist die Sängerin nicht eigentlich Opfer und in einem geradezu gruseligen, hohlen Teufelskreis aus Studio, Promoten und Bühnenauftritten gefangen? Die entscheidende Frage wird sein, ob sie sich, die sie schon als kleines Kind Mammon, dem Gott der Gier, zum Fraß  mehr …

Die besten basischen Lebensmittel, die Sie auf Ihren Speiseplan setzen sollten

Yanjun

Viele Bestandteile unserer modernen Ernährung sind säurehaltig. Konsumdenken und Marketingmethoden haben unsere traditionellen Essgewohnheiten grundlegend verändert. Doch zu viele ungesunde Dinge zu essen, kann unserer Gesundheit schwer schaden.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.