Saturday, 25. June 2016
24.02.2013
 
 

Zu viele Kinder sind heute chronisch krank – und das können Sie dagegen tun

Ethan A. Huff

So manche Verfechter der Schulmedizin wollen uns weismachen, Medikamente, Impfstoffe und andere moderne »gesunde« Mittel seien der Grund für unsere längere Lebenserwartung und höhere allgemeine Lebensqualität. Aber eine Studie aus dem Jahr 2011, die in der Zeitschrift des amerikanischen Kinderärzteverbands American Academy of Pediatrics veröffentlicht wurde, besagt etwas ganz anderes. Sie zeigt nämlich, dass die Kinder immer kränker werden. Mehr als die Hälfte von ihnen leiden schon heute unter einer chronischen Krankheit.

Ursprünglich sollte mit der Studie der allgemeine Gesundheitszustand der Kinder in Amerika bewertet werden. Dazu sollte die Häufigkeit von Krankheiten mit Faktoren wie Zugang zur Gesundheitsfürsorge, Hautfarbe und ethnische Zugehörigkeit, Wohnort und besondere Bedürfnisse verglichen werden. Doch im Verlauf der Studie stießen die Forscher dann unbeabsichtigt auf eine Wirklichkeit, der die Medien allenfalls geringe Aufmerksamkeit widmen: Ungefähr die Hälfte der jungen Menschen im Alter von 17 Jahren und darunter leidet an mindestens einer der häufigsten chronischen Erkrankungen.

 

»Insgesamt wurde in der Studie berichtet, dass 43 Prozent der Kinder an mindestens einer der 20 untersuchten Erkrankungen litt – wobei weder Fettleibigkeit noch Übergewicht erfasst wurden«, schrieb Heidi Stevenson von Gaia Health über die Erkenntnisse. Zu den bewerteten Krankheiten gehörten Allergien, Entwicklungsverzögerung, Lernschwäche, Asthma, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom und Hyperaktivität (ADHS), Ohrinfektionen, Migräne, Sprachprobleme, Verdauungsstörungen, Autismus und Diabetes.

 

Werden Fettleibigkeit und Übergewicht mitberücksichtigt, steigt der Prozentsatz um mehr als zehn Prozent auf 54,1 Prozent, ein Beweis für eine ernsthafte und sich verschlimmernde Epidemie von Krankheiten in Amerika. Nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hat sich die Zahl fettleibiger Kinder im Alter zwischen sechs und elf Jahren seit den 1980er Jahren mehr als verdreifacht. Die Rate von Asthma, Lebensmittelallergien, Lernschwäche, Autismus und vielen anderen Erkrankungen ist in den letzten 30 Jahren bei Kindern und Jugendlichen ebenfalls stark gestiegen.

 

Die Studie selbst können Sie hier lesen.

 

Wie Kinder gesund aufwachsen

 

Eine mögliche Erklärung für diesen Anstieg der Erkrankungsraten ist das Essen, das zunehmend mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO), chemischen Giftstoffen und Schwermetallen belastet ist. Aber ein weiterer Grund, über den niemand sprechen will, ist der immer stärker ausufernde Impfplan, der von einer Handvoll Impfungen gegen die schlimmsten Infektionskrankheiten in den 1980er Jahren auf heute über 30 Impfungen gegen alle möglichen Krankheiten erweitert worden ist. Und dieser Zuwachs an Impfungen steht in direkter Korrelation zum Anstieg chronischer Erkrankungen im gleichen Zeitraum. Das wirft ernste Fragen über Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen auf.

 

Wenn Sie sich als Eltern Sorgen über die Gesundheit Ihrer eigenen Kinder machen, so sollten Sie sich jeden Impfstoff, den Ihr Arzt empfiehlt, genau ansehen und dann entscheiden, ob er sicher und wirksam ist. Außerdem können Sie Ihrem Kind ausschließlich gentechnikfreie Lebensmittel aus organischer Produktion zu essen und viel sauberes, fluoridfreies Wasser zu trinken geben. Neben der Aufforderung an die Kinder, mehr draußen zu spielen, sich viel zu bewegen und Vitamin D aus natürlichem Sonnenlicht aufzunehmen, ist das eine der einfachsten und wirksamsten Methoden um zu gewährleisten, dass sie gesund und frei von Krankheiten aufwachsen.

 

Weiterhin wird empfohlen, die Ernährung der Kinder mit »Superfoods« wie Spirulina, nativem Kokosöl und Fisch von bester Qualität anzureichern. Solche nährstoffdichten Lebensmittel helfen, das Immunsystem Ihrer Kinder auf natürliche Weise in Schwung zu bringen, so dass sie weniger anfällig für chronische Krankheiten sind. Außerdem können Sie Ihre Kinder daran gewöhnen, den Körper zu reinigen, beispielsweise durch frisch entsaftete Getränke oder den Besuch einer Infrarot-Sauna, um Giftstoffe auszuschwitzen. Je früher Sie damit beginnen, desto besser stehen die Chancen, dass Ihre Kinder lebenslang eine Ernährung und einen Lebensstil übernehmen, der die Gesundheit fördert anstatt ihr zu schaden.

 

 

Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:

 

Gaia-Health.com

CDC

CDC

NaturalNews

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Weniger geimpfte Kinder sind gesünder

Eleni Roumeliotou

Der Streit über Wirksamkeit und Notwendigkeit von Impfungen ist allgemein bekannt. Die Schulmedizin befürwortet die Impfung, ignoriert dabei aber die giftigen Inhaltsstoffe der Impfstoffe, die die Immunantwort beeinträchtigen.Während sich die Gesundheitsbehörden für eine Impfpflicht aussprechen, beweisen neue Zahlen, dass diese künstlichen  mehr …

Erhebung: Geimpfte Kinder sind fünfmal anfälliger für Krankheiten als nicht geimpfte

Ethan A. Huff

Eine noch nicht abgeschlossene Studie aus Deutschland, bei der die Erkrankungsrate von geimpften und ungeimpften Kindern verglichen wird, weist auf ein deutliches Missverhältnis zwischen beiden Gruppen hin. Wie die Organisation Health Freedom Alliance meldet, erkranken Kinder, die gemäß den staatlichen Richtlinien geimpft wurden, bis zu fünfmal  mehr …

Psychisch kranke Kinder: Horrorsignale der Krippen-Gesellschaft

Birgit Kelle

Die Zahlen sind der Horror: Jedes vierte Kind im Alter bis zu zwölf Jahren im Bundesland Sachsen ist in ambulanter psychischer Behandlung. Tendenz: rasant steigend. Die Ursachen dafür sind im familiären Bereich zu suchen: Fehlende Zuwendung, Überforderung der Eltern, soziale Verwahrlosung. Die Probleme sind so groß, dass bereits Unter-dreijährige  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Lebensmittel: Chemotherapie auf dem Speiseteller

Andreas von Rétyi

Der Pferdefleisch-Skandal belegt wieder einmal, dass wir häufig nicht wissen, was wir tatsächlich essen.  mehr …

Hackergruppe Anonymous in chinesisch-amerikanischen Cyberkrieg-Skandal verwickelt

Redaktion

Mitglieder der Internetaktivistengruppe Anonymous, darunter auch der frühere Anführer der Hackergruppe »LulzSec«, Hector Xavier Monsegur alias »Sabu«, der später als FBI-Informant tätig gewesen sein soll, waren wahrscheinlich wesentlich an der Aufdeckung chinesischer Hackernetzwerke durch Experten für Cybersicherheit beteiligt.  mehr …

Weniger geimpfte Kinder sind gesünder

Eleni Roumeliotou

Der Streit über Wirksamkeit und Notwendigkeit von Impfungen ist allgemein bekannt. Die Schulmedizin befürwortet die Impfung, ignoriert dabei aber die giftigen Inhaltsstoffe der Impfstoffe, die die Immunantwort beeinträchtigen.Während sich die Gesundheitsbehörden für eine Impfpflicht aussprechen, beweisen neue Zahlen, dass diese künstlichen  mehr …

Erhebung: Geimpfte Kinder sind fünfmal anfälliger für Krankheiten als nicht geimpfte

Ethan A. Huff

Eine noch nicht abgeschlossene Studie aus Deutschland, bei der die Erkrankungsrate von geimpften und ungeimpften Kindern verglichen wird, weist auf ein deutliches Missverhältnis zwischen beiden Gruppen hin. Wie die Organisation Health Freedom Alliance meldet, erkranken Kinder, die gemäß den staatlichen Richtlinien geimpft wurden, bis zu fünfmal  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.