Tuesday, 31. May 2016
21.11.2013
 
 

Sekret aus Biber-Popos als »natürliche Aromastoffe« in Ihrem Essen

Joey Cardillo

Ja, Sie haben richtig gelesen. Millionen von Menschen auf der ganzen Welt essen »Biber-Popos« und wissen nicht einmal, was sie da essen.

Es heißt »Castoreum« (zu Deutsch: »Bibergeil«) und wird von den Castordrüsen im Anus der Tiere freigesetzt. Ein Biber nutzt diese schleimig-braune Substanz, um sein Revier zu markieren. Für uns Menschen wird es als Zusatzstoff im Essen verwendet. Auf dem Etikett heißt es dann »natürliche Aromastoffe« – die bekanntesten sind wahrscheinlich Vanille, Erdbeere und Himbeere.

 

Warum wird Castoreum verwendet? Das wichtigste Charakteristikum (nach der Verarbeitung) muss ja wohl der Geruch von Castoreum sein. Denn es riecht nicht etwa fürchterlich, wie man zunächst von einem Analsekret vermuten würde, sondern es hat einen angenehmen Duft, der es angeblich zum perfekten Kandidaten als Aromastoff für Lebensmittel und andere Produkte macht.

 

Viele werden sich fragen: »Wer hat das denn bloß entdeckt?«

 

Eine andere Branche, die Castoreum nutzt, ist die Welt der schönen Düfte. Seit Jahrzehnten verwenden es Parfümhersteller für verschiedene Duftvariationen. Diese Analsekrete sollen 24 verschiedene Moleküle enthalten, viele davon wirken als natürliche Pheromone. Für viele Produkte, von Parfüms bis zu Lufterfrischern, sind die Ausscheidungen der Castordrüsen in der Duft-Industrie äußerst beliebt.

 

Natürlich?

 

Natürlich ist es natürlich, aber ist es richtig, etwas zu konsumieren, nur weil es »natürlich« ist? Viele eklige Substanzen gelten als »natürlich«, und doch käme keiner auf die Idee, sie zu essen. Etwas derart Ekliges als »natürlichen Aromastoff« zu kennzeichnen, halten viele für illegal, doch die US-Lebensmittelbehörde sieht das anders.

 

Dass das Analsekret eines Bibers beispielsweise in Erdbeereis die Erdbeeren ersetzt, ist doch wohl kaum ein effizientes Verfahren? Warum sollte man sich die Mühe machen, die »Anal-Ausscheidungen« einzusammeln, wenn sich Erdbeeren doch viel einfacher pflücken lassen? Es erscheint schwerlich als bessere Option…

 

Die Lebensmittelindustrie ist nicht leicht zu durchschauen, und Fragen wie diese geben zu denken. Genauso wie andere Zusatzstoffe, die seit Jahren Sorgen bereiten (Aspartam, Maissirup und Lebensmittelfarben), erweist sich Castoreum als höchst fragwürdig.

 

Die irreführende Etikettierung ist dabei wohl die Wurzel des Problems. Anstatt zu erklären, was Castoreum eigentlich ist, lässt die FDA zu, dass es als etwas ausgegeben wird, das angenehm und gesund klingt.

 

Wie bei vielen anderen fragwürdigen Zusatzstoffen auf dem heutigen Lebensmittelmarkt liegt auch hier die Macht beim Verbraucher. Lesen Sie die Etiketten aufmerksam durch, wenn Sie solche Zutaten aus Ihrer Ernährung heraushalten wollen.

 

Ehrlicherweise sei zugegeben, dass Castoreum vermutlich gefahrlos gegessen werden kann, da es von einem Tier stammt, aber wer isst schon den Popo eines Bibers? Weitere Informationen über Castoreum finden Sie unter den genannten Quellen.

 

 

Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:

 

NIH.gov

Beauty.about.com

Encyclopedia.com

 

 

 

 


 

 

 

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Heil durch den Winter: Der Kraut-Ratgeber

Redaktion

Der Winter steht vor der Tür. Dies ist die Zeit, um auch die Heilkräuter zu nutzen, die uns in der Natur geboten werden. Ein kleiner Ratgeber für die kalten Tage.  mehr …

Vier bittere Heilkräuter zur Behandlung von Leber und Gallenblase sowie gegen andere Beschwerden

Brad Chase

Weil sie Leber und Gallenblase stimulieren, reinigen und schützen, werden bestimmte bittere Heilkräuter auch »Leber-Kräuter« genannt. Essen, das bitter schmeckt, ist für einen westlichen Gaumen nicht unbedingt verlockend, aber es regt die Verdauung an. Untersuchungen in Deutschland haben bestätigt, dass Tonika aus bitteren Kräutern die Bildung von  mehr …

Lady Gagas neues Parfüm: Kreiert mit einem Gemisch aus Blut, Sperma und giftigen Extrakten

Jonathan Benson

Wer je Zweifel über Lady Gagas wahrhaft teuflisches Wesen gehegt haben sollte, der braucht sich nur ihr neues Parfüm anzuschauen, das in diesem Herbst auf den Markt kommen soll. Laut Boston Globe und verschiedenen anderen Quellen wurde der neue Gaga-Duft »Fame« unter Verwendung von Gagas eigenem Blut und Sperma eines unbekannten Spenders kreiert.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

NSA im Gehirn: Der Chip für jedermann kommt bis 2020

Andreas von Rétyi

Schon in wenigen Jahren kommt der Computerchip fürs Gehirn. Er wird uns als fantastische Technologie verkauft, die jeden zum Übermenschen werden lässt. Die Schattenseiten des famosen Chips werden verschwiegen.  mehr …

Russland wendet sich gen Asien, um ein Gegengewicht zur Einkreisung durch die USA zu schaffen

F. William Engdahl

Nachdem Präsident Wladimir Putin zunächst Schritte unternommen hat, Russland vor der Bedrohung eines amerikanischen Raketenangriffs vom Westen her – aus Polen, der Tschechischen Republik, der Türkei und Bulgarien – zu schützen, richtet er jetzt seine Aufmerksamkeit in Richtung Japan und Indien. Beide Länder wurden vom US-Pentagon mit dem Angebot  mehr …

Deutschlands Zukunft: Jung, männlich, orientalisch und kriminell

Christine Rütlisberger

Junge Mitbürger mit Migrationshintergrund sind bundesweit ein Problem. Jetzt hat sich wieder ein Staatsanwalt dazu geäußert – und zwar politisch völlig unkorrekt.  mehr …

Lady Gagas neues Parfüm: Kreiert mit einem Gemisch aus Blut, Sperma und giftigen Extrakten

Jonathan Benson

Wer je Zweifel über Lady Gagas wahrhaft teuflisches Wesen gehegt haben sollte, der braucht sich nur ihr neues Parfüm anzuschauen, das in diesem Herbst auf den Markt kommen soll. Laut Boston Globe und verschiedenen anderen Quellen wurde der neue Gaga-Duft »Fame« unter Verwendung von Gagas eigenem Blut und Sperma eines unbekannten Spenders kreiert.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.