Samstag, 29. April 2017
21.06.2016
 
 

Ein neuer Schlag für die Pharmaindustrie: Studie widerlegt den Mythos um hohe Cholesterinwerte – Statine sind völlig nutzlos

Julie Wilson

Die großen Pharmakonzerne durchleben gerade schwere Wochen: Gleich drei große Studien widerlegen die Effektivität ihrer profitabelsten Präparate. Letzte Woche räumte eine riesige in The Lancet veröffentlichte Studie ein, dass die Risiken von Antidepressiva für Kinder und Jugendliche den Nutzen bei Weitem übertreffen, da sie sehr häufig suizidales Verhalten verstärken. Von den 14 getesteten Antidepressiva konnte nur eines Depressionen besser mildern als Placebos.

 

Nun berichten Wissenschaftler, dass auch Cholesterinsenker, die 15 Millionen Amerikanern verordnet werden, völlig nutzlos sind. Eine internationale Forschergruppe publizierte im Onlinejournal BMJ Open eine Studie, die bei über 60-jährigen Personen keinerlei Zusammenhang zwischen dem sogenannten »schlechten« Cholesterin und Todesfällen aufgrund von Herzkrankheiten feststellte.

 

Vielmehr lebten 92 Prozent der Personen mit hohem Cholesterinspiegel sogar länger. Die beste Art, das Herz zu heilen und gesund zu halten, ist nicht etwa die Verabreichung von Medikamenten, sondern ein gesunder Lebensstil.

 

»Die Verabreichung von Arzneimitteln zum Senken des Cholesterinspiegels, um bei über 60-Jährigen kardiovaskulären Erkrankungen vorzubeugen, ist absolute Zeit- und Geldverschwendung. Der einzige Weg, die Lebensqualität zu verbessern, ist ein veränderter Lebensstil«, sagt Professor Sherif Sultan, Experte für vaskuläre und endovaskuläre Chirurgie an der University of Ireland.

 

»Den Cholesterinspiegel mit Medikamenten zu senken ist Zeitverschwendung«

 

Der Ko-Autor der Studie, Dr. Malcolm Kendrick, sagt, ihre Ergebnisse bewiesen, »dass ältere Personen mit hohen Werten an LDL (Low Density Lipoprotein), dem sogenannten ›bösen‹ Cholesterin, länger lebten und seltener Herzkrankheiten hatten«.

 

Diese Erkenntnisse werden sicherlich gewaltigen Einfluss auf die pharmazeutische Industrie haben, schließlich ist Atorvastatin (in Deutschland zum Beispiel unter den Namen Atorvalan und Sortis vertrieben) das profitabelste Medikament aller Zeiten – laut Health Impact News wurden damit bislang mehr als 140 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet.

 

Die Empfehlungen, wie Herzkrankheiten und der Bildung von Plaques in den Arterien vorzubeugen ist, müssen überarbeitet werden, sagen die Autoren der Studie – und fügen an, dass »der Nutzen der Behandlung mit Statinen übertrieben dargestellt wird«.

 

Tatsächlich wurden die Vorteile von Statinen nicht nur übertrieben, sondern zu 100 Prozent erfunden, ebenso wie die »wissenschaftlichen Studien«, die andere Arzneimittel wie Antidepressiva und Impfstoffe unterstützen.

 

Im Jahr 2013 berichtete Natural News darüber, dass die vermehrte Verabreichung von Statinen an erwachsene US-Amerikaner von Ärzten gefördert wurde, die eng mit der Pharmaindustrie zusammenarbeiteten. Zusammen mit der American Heart Association und dem American College of Cardiology brachten Ärzte vor drei Jahren neue Richtlinien heraus, nach denen einem Drittel aller Erwachsenen Statine empfohlen werden – dieser Vorstoß war freilich für Big Pharma äußerst lukrativ.

 

Auf die Frage nach Interessenkonflikten war die Antwort: »Die Verbindungen zwischen Kardiologen und der Pharmaindustrie sind derart extensiv, dass es nahezu unmöglich ist, eine größere Gruppe von Ärzten zu finden, die keine Beziehungen zur Industrie haben.«

 

Eine neue Studie zeigt, dass Kombinationsimpfungen für Kinder nicht sicher sind

 

Die dritte große Studie, die in diesen Tagen die Pharmaindustrie in Misskredit bringt, wurde im Journal of American Physicians and Surgeons veröffentlicht. Sie fand heraus, dass die gleichzeitige Verabreichung mehrerer Impfstoffe an Kinder nicht sicher ist. Dies steht in komplettem Widerspruch zu den Geschichten, die Regierung, Pharmaindustrie und die Medien uns seit Jahrzehnten eintrichtern wollen.

 

»Die CDC empfehlen die Impfung von zwei, vier und sechs Monate alten Babys gegen Polio, Hepatitis B, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Rotavirus, Haemophilus influenca Typ B und Pneumokokken, doch diese Verabreichung von acht Impfstoffen bei einem einzigen Arztbesuch wurde niemals in klinischen Versuchen auf ihre Sicherheit getestet«, schreibt der Medizinforscher Neil Z. Miller.

 

»Dies steht in Widerspruch zu einem CDC-Bericht, in dem festgestellt wurde, dass die Kombination von chemischen Substanzen und anderen Stressfaktoren wie etwa Arzneimittelgaben zu ›verschlimmerten und unerwarteten gesundheitsschädlichen Folgen‹ führen kann.«

 

Da haben wir es also: Die Pharmaindustrie und die von der Regierung geförderten Strategien zu ihrer Unterstützung sind absolut unglaubwürdig. Niemand sollte ihnen mehr trauen. Der beste Weg, um gesund zu werden beziehungsweise zu bleiben, ist ein gesunder Lebensstil: Ernähren Sie sich ausgeglichen, treiben Sie Sport und nehmen Sie sich zwischendurch Zeit, um zur Ruhe zu kommen.

 

 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Lange vergrabene Studie spricht gesättigte Fettsäuren frei

Dr. Joseph Mercola

Sehr wahrscheinlich haben Ihnen Ihr Arzt und nahezu jede Gesundheitseinrichtung geraten, gesättigte Fettsäuren zu meiden, weil sie Ihren LDL-Cholesterinspiegel erhöhen und Ihre Arterien verstopfen, wodurch Ihr Risiko auf Herzkrankheiten steigt. In seinen Ernährungsempfehlungen von 2015 rät das USDA (US-Landwirtschaftsministerium) nach wie vor,  mehr …

Der große Cholesterin-Betrug gerät ins Wanken

David Gutierrez

Ein gängiger Ernährungstipp lautet, gesättigte Fettsäuren seien zu meiden und stattdessen mehrfach ungesättigte Fettsäuren zu konsumieren, wie sie in Pflanzenölen enthalten sind. Doch dieser Ernährungskonsens beginnt zu bröckeln, nachdem Studie um Studie beweisen, dass die Vermeidung von gesättigten Fettsäuren keinen gesundheitlichen Nutzen hat.  mehr …

Statine erhöhen das Risiko für Diabetes und Gewichtszunahme

L. J. Devon

Mit Atorvastatin hat das Pharmaunternehmen Pfizer einen echten Goldesel am Start. Der Wirkstoff, der in Deutschland in rezeptpflichtigen Mitteln wie Lipitor, Sortis oder Atoris verkauft wird, erreichte Spitzenumsätze wie kein anderes Medikament. Atorvastatin gehört zur Familie der Statine. Das sind Mittel, zu denen zahllose Hausärzte greifen,  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Netzsperren: Politiker nutzen Fußball, um Internetzensur voranzutreiben

Udo Ulfkotte

Artikel 5 Absatz 1 des Grundgesetzes gibt allen Bürgern das Recht, sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. In Europa soll dieses Recht auf Betreiben der deutschen Bundesregierung gefiltert werden. Die allgemein zugänglichen Quellen (etwa das Internet) sollen künftig nur noch das zeigen dürfen, was der jeweiligen  mehr …

Der Süßstoff Aspartam ist eigentlich ein Betäubungsmittel

J. D. Heyes

Vielleicht denken Sie jetzt: »Hab ich da richtig gelesen?« oder »Stimmt diese Headline?« Die Antwort auf beide Fragen ist: Ja! Der künstliche Süßstoff Aspartam ist in der Tat ein Betäubungsmittel, das in den USA unter die Klassifizierung »Schedule II« fällt, weil das enthaltene Methanol im Gehirn zu einem Dopaminlevel führen kann, der abhängig  mehr …

So lügt und manipuliert Wikipedia, hier am Beispiel des Kopp Verlags

Redaktion

Dass Wikipedia keine seriöse und zitierfähige Quelle ist, hat sich in der Zwischenzeit weithin herumgesprochen. In welchem Maße bei Wikipedia aber gelogen, manipuliert und verfälscht wird, zeigen wir Ihnen hier am Beispiel des Wikipedia-Eintrags zum Kopp Verlag.  mehr …

Türken in Deutschland: Der Islam ist viel weiter, als Merkel, Maas und Mainstream sagen

Peter Bartels

Jede dritte Türke in Deutschland sagt: Bei Mohammed war alles besser! Und sogar jeder zweite sagt: Die Islam-Gebote sind wichtiger als die deutschen Gesetze. Wundert sich noch jemand, warum die überwältigende Mehrheit der Türken in Deutschland und Anatolien »Sultan« Erdowahn wählt und verehrt?  mehr …

Wir Impfen Nicht!

Mythos und Wirklichkeit der Impfkampagnen

Impfungen gelten als das Beste, was die moderne Medizin zu bieten hat. Doch immer mehr Indizien und Beweise zeigen: An der Schutzwirkung bestehen Zweifel. Und die Gefahren, vor denen Impfungen schützen sollen, stehen in keinem Verhältnis zu den Nebenwirkungen! Besonders dramatisch ist das bei Kindern! In Deutschland wuchs die Anzahl der Impfdosen im ersten Lebensjahr seit 1972 von 1 auf 34! Parallel dazu explodierte die Anzahl chronischer Erkrankungen bei Kindern: Rheuma...

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Die Schilddrüse

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Vitamin D

So gehen Sie mit der Kraft des Wundervitamins erfolgreich gegen Krankheiten und Beschwerden vor

Vitamin-D-Mangel ist weit verbreitet und mit zahlreichen Beschwerden verbunden: Müdigkeit, Leistungsschwäche, depressive Zustände, Schmerzzustände, Gelenkprobleme, Schlafstörungen, Burnout-Syndrom sind noch die harmlosesten. Eine durch die Unterversorgung mit diesem lebensnotwendigen Vitamin verbundene Einschränkung der Körperfunktionen kann chronische Erkrankungen, Asthma-Attacken, Osteoporose, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Diabetes, Migräne, Immunerkrankungen wie Multiple Sklerose, Rheuma oder sogar Krebs zur Folge haben.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.