Tuesday, 28. June 2016
04.11.2015
 
 

Selbstgemachte Zahnpasta – bessere Mundhygiene für weniger Geld

Kali Sinclair

Wenn Sie im Laden eine Zahnpasta mit natürlichen Inhaltsstoffen kaufen, dann achten Sie darauf, dass sie kein Diethanolamin, Propylenglykol, Fluorid, Aspartam, Saccharin, Natriumlarylsulfat, Triclosan, Glycerin, Sorbitol und Mikrokügelchen enthält. Nach sorgfältiger Prüfung erkennt der kundige Käufer die Ähnlichkeiten zwischen Lebensmitteln und Körperpflegeprodukten. Viele Zahnpasta-Hersteller wollen nur den Eindruck erwecken, ihr Produkt sei gesund.

 

Es kann sich als schwierig erweisen, eine wirklich gesunde Zahnpasta zu finden – besser gesagt, eine, die wirklich hilft, die Mundgesundheit zu verbessern. Warum sie also nicht einfach selbst machen?

 

Alles was Sie brauchen, ist ein Präparat für Zähne und Zahnfleisch, das hilft, Bakterien und andere Mikroben wegzubürsten, während es gleichzeitig die Zähne leicht poliert, ohne den Mund mit Toxinen zu säuern, die das Gewebe schädigen und Kalzium aus den Zähnen bleichen. Es ist gar nicht so schwer, wenn Sie die Chemikalien weglassen. Es folgen vier Rezepte für die Mundgesundheit, die Sie nach eigenem Bedarf verwenden können. Sie sparen Geld und verlängern das Leben ihrer Zähne.

 

Rezept für eine einfache Zahnpasta

 

Mit folgenden Zutaten können Sie eine Zahnpasta herstellen, die eigentlich keine Paste ist:

  • 1 Teelöffel Backnatron

  • ½ Teelöffel nicht raffiniertes, feingemahlenes Meersalz

 

Und so wird’s gemacht:

Vermischen Sie die Zutaten. Nach Belieben können Sie ein ätherisches Öl zugeben, beispielsweise Pfefferminz- oder Zimtöl, das Sie auch unmittelbar vor dem Zähneputzen auf die Bürste träufeln können.

 

Rezept für eine selbstgemachte Erd-Paste

 

Wenn Sie die erdigen Shampoos und Seifen mögen, ist diese Zahnpasta das Richtige für Sie:

 

Zutaten:

  • 4 Esslöffel Bentonit

  • Destilliertes Wasser

  • 5 Tropfen Teebaumöl

  • 5 Tropfen flüssige Stevia

  • 10 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl

  • 2 Esslöffel nicht raffiniertes Meersalz

 

Und so wird’s gemacht:

  • In einer Glasschüssel das Bentonit mit 2 Esslöffeln Wasser gut verrühren. Nehmen Sie dazu einen Löffel aus Holz, Kunststoff oder Glas (das Bentonit sollte nicht mit Metall in Berührung kommen)

  • Teebaumöl, Stevia und Pfefferminzöl zugeben

  • Salz zugeben und gut verrühren

  • Wasser zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist

  • Lagern Sie die Zahnpasta in einem gut verschlossenen Deckelglas (sie trocknet sonst aus)

 

Rezept für eine selbstgemachte remiralisierende und weißmachende Zahnpasta

 

Stellen Sie ihre eigene remineralisierende Zahnpasta her, mit Kalzium, Magnesium, Stevia, Kokosöl und ätherischen Ölen. Sie hilft, die Zähne stark und das Zahnfleisch gesund zu erhalten.

 

Zutaten:

  • 5 Teile Kalzium/Magnesium-Pulver (das beste Kalzium dafür erhalten Sie nach diesem Rezept)

  • 2 Teile Backnatron

  • 1 Teil nicht raffiniertes, fein gemahlenes Meersalz

  • 2-5 Teile Kokosöl, je nach gewünschter Konsistenz

  • Optionale Zutaten: Ätherische Öle für den Geschmack oder gegen Keime (Minze, Zimt, Teebaum, Pfefferminz, Orange) und Stevia (wenig)

 

Und so wird’s gemacht:

  • Kalzium, Salz und Backnatron in einer Schüssel mischen

  • Nach und nach Kokosöl zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist

  • Weitere optionale Zutaten zugeben

  • In einem kleinen Glasbehälter lagern

 

Vielen selbstgemachten Zahnpasten wird Wasserstoffperoxid zugegeben, besonders, wenn ein weißmachender Effekt gewünscht wird. Achten Sie darauf, das Wasserstoffperoxid nicht zu verschlucken, zudem kann es das Zahnfleisch reizen. Für Kinder oder Menschen mit empfindlichem, entzündetem oder anderweitig geschädigtem Zahnfleisch ist es nicht geeignet.

 

 

 

Quellen:

 

organiclifestylemagazine.com

organiclifestylemagazine.com

organiclifestylemagazine.com

organiclifestylemagazine.com

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (8) zu diesem Artikel

05.11.2015 | 16:55

Hans H

Durch Zufall bin ich auf Denttabs gestoßen Hauptbestandteil Zellulose Diese sind etwas teurer, geben aber sehr glatte Zähne. Bin davon begeistert.


05.11.2015 | 14:23

Tony Katz

Im Kopp Verlag Online Shop gibt es auch diverse Mundhygiene Produkte (Mundspülung und zahnfreundliche Kaugummis). Ich habe aus Liebe zu Russland und dank der Mithilfe von Joachim Sondern (www.buergerstimme.com) einen Online-Shop der "deutsch-russischen" Freundschaft gestartet (noch ausbaufähig) bei dem eine nicht gerade günstige Propolis Zahnpasta (ohne Flourid und viel anderen "Mist") am besten läuft: http://eurusky.ru/shop/zahnpasta-sibirisches-propolis/...

Im Kopp Verlag Online Shop gibt es auch diverse Mundhygiene Produkte (Mundspülung und zahnfreundliche Kaugummis). Ich habe aus Liebe zu Russland und dank der Mithilfe von Joachim Sondern (www.buergerstimme.com) einen Online-Shop der "deutsch-russischen" Freundschaft gestartet (noch ausbaufähig) bei dem eine nicht gerade günstige Propolis Zahnpasta (ohne Flourid und viel anderen "Mist") am besten läuft: http://eurusky.ru/shop/zahnpasta-sibirisches-propolis/ Mein Traum ist es, diese Produkt zum halben Preis an den Kopp Onlineshop in großen Mengen zu vermitteln...einfach weil diese Zahnpasta viel besser und gesünder ist und auch noch aus Russland...


04.11.2015 | 20:06

Dr. Ibraheem

Kali Sinclair warnt hier: „Wenn Sie im Laden eine Zahnpasta mit natürlichen Inhaltsstoffen kaufen, dann achten Sie darauf, dass sie kein … Glycerin …enthält.“ Siehe da, Glycerin ist leider in dem hier beworbenen und von Kopp vertriebenem „Weleda-Salbei-Zahnbalsam“ enthalten … übrigens auch in den anderen Weleda-Zahnpasten. In einer Weleda-Zahnpasta sogar Kochsalz! Himalaya-Natursalz wäre mir lieber. Wer zu faul zum selber machen ist kann seine Zähne natürlich nach der Empfehlung...

Kali Sinclair warnt hier: „Wenn Sie im Laden eine Zahnpasta mit natürlichen Inhaltsstoffen kaufen, dann achten Sie darauf, dass sie kein … Glycerin …enthält.“ Siehe da, Glycerin ist leider in dem hier beworbenen und von Kopp vertriebenem „Weleda-Salbei-Zahnbalsam“ enthalten … übrigens auch in den anderen Weleda-Zahnpasten. In einer Weleda-Zahnpasta sogar Kochsalz! Himalaya-Natursalz wäre mir lieber. Wer zu faul zum selber machen ist kann seine Zähne natürlich nach der Empfehlung von Prophet Mohammed (saws) reinigen und dabei zugleich das Zahnfleisch stärken. Und zwar mit einem Miswak vom Zahnbürstenbaum, erhältlich bei mehreren islamischen Online-Versandhändlern "Der Zahnbürstenbaum wächst in den Wüsten Arabiens, Ostafrikas und Vorderasiens und vereinigt die Eigenschaften von Zahnbürste und Zahnpasta. Er enthält von Natur aus zahnschützende und -putzende Stoffe. Es wird für die Zahnreinigung mit dem Miswak kein Wasser und keine Zahnpasta benötigt. Ein Zweig wird abgeschnitten und anschließend solange gekaut, bis ein Ende so ausgefranst ist, dass es an eine Bürste erinnert. Anschließend werden damit die Zähne geputzt, wobei die abbrechenden Holzstücke ausgespuckt werden. Diese Zahnhölzer dienen zum Reinigen der Zähne, als Zungenschaber und zur Massage des Zahnfleisches.Der Miswak besitzt einen Fluoridgehalt von 8 bis 22 ppm und wird schon seit dem Altertum zur Zahnreinigung verwendet. Die Verwendung fasrig gekauter Zweige wurde schon im altindischen Gesetzbuch von Manu (600 v. Chr.?) erwähnt und in der berühmten altindischen Sammlung medizinischen Wissens Sushruta (etwa 400 n. Chr.) empfohlen.In der islamischen Welt spielt der Miswak eine große Rolle, er wird zwar nicht im Koran erwähnt, jedoch soll ihn Mohammed nach der Hadithliteratur regelmäßig verwendet haben.[1] [2] In der Zwölfer-Schia gilt die Verwendung des Siwāk als empfohlen (mandūb).[3]" (https://de.wikipedia.org/wiki/Misw%C4%81k) Der durchschnittliche Fluoridgehalt von Miswak entspricht nur 1 Prozent der deutschen Zahnpasten die meist einen Fluoridgehalt von 1000 bis 1500 ppm haben! Auch Schungitzahnbürsten halte ich für sehr empfehlenswert. (http://www.sibirische-zedernprodukte.com/public/product/list/idx/869)


04.11.2015 | 17:27

britta

danke für euren interessanten Hausrezepte. Wir ziehen vor dem Zähneputzen am Morgen immer gutes Olivenöl oder Kokosöl.


04.11.2015 | 16:58

Thomas Wunderlich

Käse tut es auch. Jeden Tag gründlich eine gute Portion Käse zu sich nehmen, gut kauen....und das klappt ebenfalls. Die Zähne werden zwar nicht weiß aber sie bleiben gesund. Der Grund: Käse ist ein natürliches Antibiotikum, gegen das der Körper keine Resistenz bildet. Empirisch bewiesen in Frankreich. Die faulsten Zähneputzer weltweit aber angeblich die größten Käseesser. www.DDRZweiPunktNull.de


04.11.2015 | 12:19

Peter

Was sehe ich da? Ein Artikel ohne SPAM im Kommentarbereich? Ja gibt´s denn sowas?

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Dinge in der Zahnpasta, die uns krank machen

Michael Edwards

Herkömmliche Zahnpasta ist bis oben hin voll mit Giftstoffen. Die Zähne sehen gut aus und fühlen sich sauber an, aber hinter der schönen Fassade wird der Zahnschmelz zersetzt und das Zahnfleisch angegriffen.  mehr …

Ölziehen – Gut fürs Zahnfleisch, gut fürs Herz!

Jennifer Lilley

Zähneputzen und gute Mundhygiene schenken nicht nur weiße Zähne und superfrischen Atem. Natürlich ist das wichtig und für viele sogar der Hauptgrund, den Mund gesund zu halten, aber damit allein ist es nicht getan. Vielmehr ist Ihre Gesundheit insgesamt davon betroffen, wie ernsthaft Sie Zähne und Zahnfleisch pflegen – oder auch nicht.  mehr …

Natürliche Zahnpasta und Zahnpulver – selbstgemacht

Julie Wilson

Ein sauberer Mund ist nicht nur wichtig für reinen Atem, sondern er ist auch nützlich, um insgesamt gesund zu bleiben. Viele Studien bringen die Mundgesundheit mit verschiedenen Krankheiten und Beschwerden in Verbindung, darunter so schwere Erkrankungen wie Endokarditis (Entzündung der Herzinnenhaut), Herz-Kreislauf-Erkrankung, Diabetes,  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

UNO: Bis 2030 soll jeder Mensch einen biometrischen Ausweis bekommen

Michael Snyder

Wussten Sie, dass jeder Mann, jede Frau, jedes Kind auf dem gesamten Planeten einen biometrischen Ausweis bekommt, wenn es nach den Vereinten Nationen geht? Geschehen soll das Ganze bis 2030. Und wussten Sie auch, dass die Daten von vielen dieser Ausweise in einer zentralen Datenbank in Genf zusammenlaufen sollen?  mehr …

Auch Merkel bereitet Bürger jetzt auf Krieg und Unruhen vor

Udo Ulfkotte

Während die Propagandamedien Durchhalteparolen verbreiten (»Wir schaffen das«), macht selbst »Mutti« die Kehrtwende. Nachdem ausnahmslos alle wichtigen Führungspersönlichkeiten Europas Unruhen und Flächenbrände in Europa prognostizieren, warnt nun auch die Bundeskanzlerin vor den Folgen ihrer Politik.  mehr …

Zeichen für die Götter

Redaktion

In der nördlichen Turgai-Region in Kasachstan sind riesige Bodenzeichnungen entdeckt und von Satelliten fotografiert worden. 8000 Jahre alt.  mehr …

Dinge in der Zahnpasta, die uns krank machen

Michael Edwards

Herkömmliche Zahnpasta ist bis oben hin voll mit Giftstoffen. Die Zähne sehen gut aus und fühlen sich sauber an, aber hinter der schönen Fassade wird der Zahnschmelz zersetzt und das Zahnfleisch angegriffen.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.