Dienstag, 6. Dezember 2016
30.07.2014
 
 

Russland bringt McDonald’s vor Gericht, droht mit landesweiter Schließung

Lance Johnson

Clown Ronald McDonald und seine Leute müssen sich vor Gericht verantworten. Russland, das zu Beginn dieses Jahres bereits gentechnisch veränderte Lebensmittel verurteilt hat, geht jetzt gerichtlich gegen McDonald’s vor. Ein Moskauer Gericht teilt mit, die Imbisskette verstoße mit vielen ihrer Burger und Eiscremes gegen russische Gesetze über die Sicherheit von Lebensmitteln.

 

Der Fall wird vor dem Gericht des Moskauer Stadtbezirks Twerskoi verhandelt. Russische Gesundheitsbehörden drohen schon mit einem zeitweiligen Verbot für McDonald’s-Eiscreme,  Milchshakes,  Cheeseburger,  Fishburger und  Chickenburger. Eine Verhandlung ist für den 13. August angesetzt.

Russische Gesundheitsbehörden bezweifeln die Sicherheit der McDonald‘s-Fastfood-Kette insgesamt

 

Wie die Nachrichtenagentur Interfax berichtet, hat die russische Verbraucherschutzbehörde mehrere Verstöße gegen die verlangte Produktqualität identifiziert, durch welche die Sicherheit der Produkte der McDonald’s-Kette bezweifelt wird. Die fraglichen Produkte enthalten mehr Fett und Kohlenhydrate als nach den russischen Bestimmungen erlaubt sind.

 

Inspektionen in zwei McDonald’s-Restaurants in Nowgorod ergaben, dass der Kaloriengehalt von Milchshakes, Fishburgern und Royal-Cheeseburgern um das Zwei- bis Dreifache über der nach dem Gesetz zulässigen Grenze lag.

 

Damit könnte das Gericht alle McDonald’s-Restaurants in Russland einstweilig schließen lassen. Die Sprecherin des Bezirksgerichts von Twerskoi, Jekaterina Korotowa, gab keinen Kommentar zur Sache ab, wies aber darauf hin, die Verbraucherschutzbehörde habe beantragt, das Gericht solle »dem illegalen Vorgehen von McDonald’s Einhalt gebieten«.

 

BigMac-Brötchen haben keinerlei Ähnlichkeit mit echtem Brot

 

Es stimmt, dass McDonald‘s-Gerichte enorm viel Kalorien, Fett und Kohlenhydrate enthalten, aber noch viel mehr sollten die Verbraucher darüber beunruhigt sein, woraus die Gerichte gemacht werden.

 

Ein Beispiel: Ein BigMac-Brötchen ist kein echtes Brot, sondern ein Mix aus gebleichtem Weizen, gemälztem Gerstenmehl, Thiamin-Mononitrat und synthetischen Vitamin-Zusatzstoffen. Dieses angereicherte Mehl wird mit dem in der Biotech-Industrie üblichen Maissirup sowie Soja- und Rapsöl gemischt.

 

Dazu kommen Ammoniakverbindungen wie Ammoniumsulfat und Ammoniumchlorid sowie Treibmittel wie Azodicarbonamid, das in einigen Ländern verboten ist. Außerdem konserviert McDonald’s seine Brötchen mit Sorbinsäure, Kalziumpropionat und Natriumpropionat und bereitet den Teig zusätzlich mit Zutaten wie Natriumstearoyl-Lactylat, Mono- und Diglyceriden an. Zu guter Letzt enthält diese Brotmischung auch noch Salz, Zucker, Weizengluten und Sojalecithin.

 

Und das sind nur die McDonald’s-Brötchen.

 

 

 

Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:

 

McDonalds.com

NYTimes.com

MSN.com

NaturalNews.com

 

.

Leser-Kommentare (19) zu diesem Artikel

03.08.2014 | 09:14

Petra

Danke Tricksi, vollkommmen korrekt! Man sollte zwischen Nahrungsergänzungen auf natürlicher Basis und denen aus der Pharmaindustrie (synthetisch) unterscheiden.


02.08.2014 | 22:29

Patrick

Richtig so!!! Ich gehe seit etwa 2 Jahren nicht mehr zu Mc Donalds und vorher äußerst selten. Der Grund: Bei einem Burger aus einer Mc Donalds Aktion, ich weiß nicht mehr welche, ich meine es waren die Mexiko Wochen, bekam ich einen Burger dessen Brot vollkommen verschimmelt war!!! (Habe Bilder gemacht, die ich noch habe) Als ich den Müll dann zurückgegeben habe und mich beklagte, raste sofort ein Mitarbeiter mit dem verschimmelten Burger weg! Dann wurde behauptet, es wäre...

Richtig so!!! Ich gehe seit etwa 2 Jahren nicht mehr zu Mc Donalds und vorher äußerst selten. Der Grund: Bei einem Burger aus einer Mc Donalds Aktion, ich weiß nicht mehr welche, ich meine es waren die Mexiko Wochen, bekam ich einen Burger dessen Brot vollkommen verschimmelt war!!! (Habe Bilder gemacht, die ich noch habe) Als ich den Müll dann zurückgegeben habe und mich beklagte, raste sofort ein Mitarbeiter mit dem verschimmelten Burger weg! Dann wurde behauptet, es wäre Farbstoff auf dem Brötchen gewesen... Unfassbar... Dann drückte man mir Gutscheine im Wert des Burgers in die Hand (3 Cheese- bzw. Hamburgergutscheine) und die Sache war für die erledigt. Seit dem ist Mc Donalds für mich gestorben! Im Nachhinein habe ich erfahren (durch mir bekannte Mitarbeiter), dass die praktisch nix wegwerfen, sondern jeder noch so alte Schrott noch verkauft wird. Als ich etwas später zwangsweise mit meinem Bruder bei Mc Donalds war (Hab natürlich selbst nix gegessen) warnte uns ein meinem Bruder bekannter Mitarbeiter flüsternd: "Esst nix mit Bacon, der ist uralt" Mein gut gemeinter Rat an alle: Finger weg von Mc Donalds!!!


31.07.2014 | 09:36

Mammut

Danke für den guten Artikel. Bestätigt mich nur weiterhin nicht zu Mc Dreck und Co zu gehen.


31.07.2014 | 08:48

Robert Merz

Hallo Ink, die Burger-Konzerne machen zig Milliarden-Umsätze und Milliarden-Gewinne mit ihrem Chemie-Cocktail. Die Konsumenten ruinieren damit ihre Gesundheit. (Allergien, Diabetes, Arthrose,...) Und alle Bürger zahlen das noch über ihre Krankenversicherung. Schluss damit! Auch mit dem anderen ...-Konzern-Gemansche, für das ich mich weigere, den Begriff "Lebensmittel" zu verwenden. Wenigstens als kleiner Schritt für alle industriell veränderte Nahrung 19 statt 7 % MWSt...

Hallo Ink, die Burger-Konzerne machen zig Milliarden-Umsätze und Milliarden-Gewinne mit ihrem Chemie-Cocktail. Die Konsumenten ruinieren damit ihre Gesundheit. (Allergien, Diabetes, Arthrose,...) Und alle Bürger zahlen das noch über ihre Krankenversicherung. Schluss damit! Auch mit dem anderen ...-Konzern-Gemansche, für das ich mich weigere, den Begriff "Lebensmittel" zu verwenden. Wenigstens als kleiner Schritt für alle industriell veränderte Nahrung 19 statt 7 % MWSt und das Geld an die Krankenkassen. (Verzehr im Restaurant ist bereits mit 19% belastet, Mitnahme mit 7%) Dazu eine Verbrauchssteuer für Zucker und Fett.


30.07.2014 | 20:44

BerlinWolf

StrengVertraulich am Souverän der BRD vorbei ;das Handelsabkommen zw.den USA und Europa;Genmais ,Chlorhähnchen ,bis dato müssen gesundheitsgefährdende Stoffe in Europa bzw.deren Unbedenklichkeit deklariert werden;danach ca.80000 ungeprüft nach Europa exportiert .US Lebensmittel werden bis dato nicht vom Verbrauerschutz bei der Einfuhr kontrolliert ....darauf ne gekühlte Cola...


30.07.2014 | 19:50

paddy

Q Ink, na ja...bitte keine mehr oder weniger persönlichen Angriffe auf Forenteilnehmer, warum auch? Die weiteren genannten "Lebensmittel" sollten auch verboten werden, da extrem ungesund. Russland führt keine Bevormundung durch, sondern schützt seine Bürger, wie es sich für einen Staat "gehört". Sanktionen sind da Eine, Gesundheit das Andere. Zudem, wer hat den Krieg angefangen? Russland ganz sicher nicht! Bitte weiter den Dreck essen, wenn es bekommt, aber...

Q Ink, na ja...bitte keine mehr oder weniger persönlichen Angriffe auf Forenteilnehmer, warum auch? Die weiteren genannten "Lebensmittel" sollten auch verboten werden, da extrem ungesund. Russland führt keine Bevormundung durch, sondern schützt seine Bürger, wie es sich für einen Staat "gehört". Sanktionen sind da Eine, Gesundheit das Andere. Zudem, wer hat den Krieg angefangen? Russland ganz sicher nicht! Bitte weiter den Dreck essen, wenn es bekommt, aber später nicht über alleine 100 ernste Krankehiten meckern... Es geht im Internet um die stillen und noch stilleren Mitleser, die auch aufgrund solchen Nahrungsmists nicht mehr entscheiden können, ob Ja oder Nein. Aber auch sie verdienen eine 2. Chance aufzuwachen! Deshalb ist der Bericht aufschlussreich und sollte entsprechend kommentiert werden. Gehe schon seit 10 Jahren nicht mehr zu dem Verein Mc D. und zwar in D. Deshalb muss ich nicht nach Russland reisen. Gruß, paddy P.S. Guten Appetit!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Was ist Transfett? Definitionen und Warnungen

Aurora Geib

Viele, die eine Diät machen wollen, halten es für gut, als erstes auf Fett zu verzichten. Fett einschränken, Pfunde verlieren, richtig? In Wirklichkeit ist die Welt der Fette äußerst kompliziert. Es gibt gute und schlechte Fette, natürliche und unnatürliche. Alle wirken verschieden auf unseren Körper. Manche Fette sind für gute Gesundheit  mehr …

Vitamin-D-Mangel macht dick – wie Sie die Pfunde durch eine Vitaminergänzung loswerden

Aurora Geib

Jahrelang schien die mathematische Formel für alle, die abnehmen wollten, einfach zu sein: Verbrenne mehr Kalorien als du aufnimmst. Kein Problem, oder? Leider ist es, wie bei fast allem, was den Körper betrifft, nicht ganz so einfach. Mit der Zeit setzt sich die wissenschaftliche Erkenntnis durch, dass Gewichtszunahme und Gewichtsabbau von sehr  mehr …

Studie zeigt: Junk Food kann das Gedächtnis schon nach kurzer Zeit irreversibel schädigen

Michael Ravensthorpe

Laut einer neuen Studie von Wissenschaftlern der University of New South Wales in Australien kann die kognitive Leistung des Gehirns schon beeinträchtigt werden, wenn auch nur eine Woche lang sehr süße und sehr fettige Speisen gegessen werden. Noch bedenklicher ist, dass nach vorläufigen Zahlen diese Wirkung dauerhaft ist; das zeigt, dass Junk  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Trocknet die Hetze aus: Aufforderung zur Kündigung Ihres SPIEGEL-Abos

Peter Boehringer

Das Maß ist voll. Nach x Jahrzehnten wird meine persönliche Abokündigung an den SPIEGEL rausgehen. Den Kriegshetzern in Hamburg gegenüber ohne weitere Begründung. Dafür hier die öffentliche Begründung mit der Aufforderung an Sie, das Gleiche zu tun, falls Sie noch Abonnent sein sollten. Hier der Link zu Ihrer Kündigung.  mehr …

Nahtoderfahrungen: Älteste medizinische Beschreibung entdeckt

Andreas von Rétyi

Kürzlich stieß der bekannte französische Arzt und Archäologe Philippe Charlier in einem Buch aus dem 18. Jahrhundert auf die bislang älteste bekannte medizinische Darstellung einer Nahtoderfahrung. Schon seit antiker Zeit schildern Menschen solche bizarren Erlebnisse, bis heute aber rätselt die Fachwelt über die Ursachen. Die Schrift aus dem 18.  mehr …

»Es soll ein Drittel an der Pest sterben und das zweite Drittel soll durch das Schwert fallen und das letzte Drittel will ich in alle Winde zerstreuen«

Mike Adams

Viele sind davon überzeugt, dass in unserer Welt biblische Zeichen von Hunger und Pest anbrechen, deshalb zitiert die Überschrift aus Hesekiel 5:12.  In einer Zeit, die, wie alle Top-Experten über Infektionskrankheiten einräumen, zu einer »Post-Antibiotika-Ära« geworden ist, in der Big Pharmas Medikamente nutzlos sind, werden wir mit beispiellosen  mehr …

Neue Hinweise: Stürzte in der Ukraine tatsächlich nicht MH 17, sondern MH 370 ab?

Gerhard Wisnewski

Große Aufregung im Internet: Bildvergleiche sollen belegen, dass in der Ukraine tatsächlich die seit 8. März 2014 vermisste Boeing 777 der Malaysian Airlines (Flug MH 370) abgestürzt ist. Gerhard Wisnewski ist der Sache nachgegangen ...  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.