Friday, 30. September 2016
26.01.2016
 
 

Ihr Problem mit Gluten könnte in Wirklichkeit durch Glyphosat verursacht sein

Mike Adams

Sind Sie der Ansicht, Sie leiden an einer Glutenunverträglichkeit? Es könnte sich herausstellen, dass Ihre Probleme mit dem Getreideklebereiweiß eigentlich nichts mit Gluten, sondern tatsächlich mit Glyphosat, dem Hauptwirkbestandteil einiger Breitbandherbizide, zu tun haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass Landwirte ihr Getreide kurz vor der Ernte mit sehr hohen Dosen an Glyphosat besprühen, um auf diese Weise den Trocknungsprozess der Getreidehalme zu beschleunigen und damit den Ernteprozess zu vereinfachen. »Daneben wird Glyphosat auch bei einem ›Sikkation‹ genannten landwirtschaftlichen Verfahren angewendet«

 

Dabei werden Kulturpflanzenbestände abgetötet, um die Reifung der Samen zu beschleunigen bzw. den Reifezeitpunkt aller Pflanzen innerhalb einer Kultur anzugleichen, damit sie besser maschinell geerntet werden können.

 

Diese Anwendungen finden kurz vor der Ernte und somit mit relativ kurzen Wartezeiten statt, was erhöhte Rückstände zur Folge hat«, heißt es dazu im Jahresbericht 2011 der Futter- und Lebensmittelüberwachung des baden-württembergischen Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

 

Als Folge finden sich nun giftige, krebsauslösende Rückstände glyphosathaltiger Herbizide in vielen Weizen- und Mischgetreideprodukten wie Nudeln, Brot, Cerealien, Donuts, Bagels, Kuchenteigen und Salzgebäck.

 

Glyphosat ist nachgewiesenermaßen noch in Konzentrationen von eins zu einer Million giftig. Dies bedeutet, dass es einer nur sehr geringen Menge bedarf, um das Verdauungssystem und den Stoffwechsel möglicherweise auf gefährliche Weise zu schädigen.

 

Wie kann man auf dieses Problem der Glyphosatrückstände in Getreideprodukten angemessen reagieren? Ganz einfach – kaufen Sie Bio-Getreide, denn Landwirten, die dieses anbauen, ist es verboten, Glyphosat zu versprühen. Und wenn Sie sich einmal dazu entschlossen haben, nur noch biologisch angebauten Weizen zu benutzen, stellen Sie vielleicht fest, dass Ihr Glutenproblem einfach verschwunden ist … Denn eigentlich handelte es sich gar nicht um eine Glutenunverträglichkeit, sondern um eine Vergiftung mit Glyphosat.

 

 

 

 


Verblüffende Heilungen durch UrMedizin

»Das revolutionäre Gesundheitskonzept des Franz Konz! Bestsellerautor und Gesundheitsreformer Franz Konz ist das beste Beispiel dafür, dass auch Schwerkranke durch UrMedizin genesen können. Er befreite sich selbst von Magenkrebs. Mithilfe pflanzlicher Rohkost, Bewegungstraining und positivem Denken.

Mehr...


 

 

.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Monsanto macht Druck: WHO und Kalifornien sollen Glyphosat nicht als krebserzeugend einstufen

Redaktion

Glyphosat bildet den Hauptbestandteil der Breitbandherbizid-Produktreihe, die vom Biotechkonzern Monsanto unter der Markenbezeichnung »Roundup« vermarktet wird, und zahlreicher weiterer Produkte. Viele wissenschaftliche Untersuchungen haben Fragen zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Glyphosat aufgeworfen. Verbraucher und medizinische  mehr …

Geheime Studien: Monsanto weiß seit 40 Jahren, dass Glyphosat Krebs auslöst

Ethan A. Huff

Wie eine neue unabhängige Untersuchung belegt, war und ist das wohl weltweit verhassteste Biotech-Unternehmen Monsanto vorsätzlich an zwielichtigen Machenschaften beteiligt, um die Zulassung seiner hochgelobten Breitband-Herbizid-Produktreihe Roundup (mit dem Wirkstoff Glyphosat) für den Handel zu gewährleisten.  mehr …

Glyphosat, Impfstoffe und Fluoride zerstören unsere spirituelle Verbindung

L. J. Devon

Wir sind ständig bemüht, unsere Sinne zu stimulieren, um uns unterhalten zu lassen. Wir überfordern unsere Augen mit hell leuchtenden Objekten und überhäufen uns mit materiellen Dingen. Wir suchen nach Orten, an denen wir ein Gefühl der Zugehörigkeit empfinden, und besetzen Barhocker und Kirchenbänke mit starren Blicken und verschlossenen Herzen.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Glyphosat, Impfstoffe und Fluoride zerstören unsere spirituelle Verbindung

L. J. Devon

Wir sind ständig bemüht, unsere Sinne zu stimulieren, um uns unterhalten zu lassen. Wir überfordern unsere Augen mit hell leuchtenden Objekten und überhäufen uns mit materiellen Dingen. Wir suchen nach Orten, an denen wir ein Gefühl der Zugehörigkeit empfinden, und besetzen Barhocker und Kirchenbänke mit starren Blicken und verschlossenen Herzen.  mehr …

Geheime Studien: Monsanto weiß seit 40 Jahren, dass Glyphosat Krebs auslöst

Ethan A. Huff

Wie eine neue unabhängige Untersuchung belegt, war und ist das wohl weltweit verhassteste Biotech-Unternehmen Monsanto vorsätzlich an zwielichtigen Machenschaften beteiligt, um die Zulassung seiner hochgelobten Breitband-Herbizid-Produktreihe Roundup (mit dem Wirkstoff Glyphosat) für den Handel zu gewährleisten.  mehr …

Schock für Gabriel und Merkel: Asylbewerber werden lebenslange Hartz-IV-Empfänger

Udo Ulfkotte

Wenige Wochen vor den deutschen Landtagswahlen erreichen die Bundesregierung Nachrichten, welche man um jeden Preis bis nach den Wahlen geheim halten will. Denn sie belegen, dass Merkel und Gabriel die Bevölkerung bislang beim Thema Asyl belogen haben.  mehr …

Monsanto macht Druck: WHO und Kalifornien sollen Glyphosat nicht als krebserzeugend einstufen

Redaktion

Glyphosat bildet den Hauptbestandteil der Breitbandherbizid-Produktreihe, die vom Biotechkonzern Monsanto unter der Markenbezeichnung »Roundup« vermarktet wird, und zahlreicher weiterer Produkte. Viele wissenschaftliche Untersuchungen haben Fragen zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Glyphosat aufgeworfen. Verbraucher und medizinische  mehr …

Werbung

Monsanto

Monsanto - Mit Gift und Genen

Gentechnische Veränderungen von Saatgut und deren Folgen werden weltweit diskutiert. Die Produktion widmet sich hintergrundreich aber nicht nur den Folgen, sondern geht den Ursachen auf den Grund und deckt auf, welch riesiger Markt dahinter steckt. Dabei führen alle Spuren, auch die von als harmlos gekennzeichneten, hochgiftigen Pflanzenschutzmitteln, auf einen Namen hin: Monsanto.

mehr ...

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Eine Welt ohne Krebs

Bereits jeder Dritte stirbt heute an Krebs!

Und jedem Betroffenen bleibt nichts anderes übrig, als das Martyrium einer Chemo- oder Bestrahlungstherapie über sich ergehen zu lassen. Wie kommt es überhaupt, dass trotz Milliarden an Forschungsgeldern weltweit ein wirklich erfolgreiches Krebsheilmittel noch nicht gefunden werden konnte und die Fachleute sogar noch immer über die Natur der Krankheit rätseln? Und woran liegt es, dass die Krebsrate in westlichen Industriestaaten ständig und rapide ansteigt, während es Völker auf der Erde gibt, bei denen Krebs bis auf den heutigen Tag unbekannt ist?

mehr ...

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Strophanthin

Das vergessene Naturheilmittel, das Leben retten kann

Verfemt, geleugnet und unterdrückt: das segensreiche Herzmittel Strophanthin. Viele Herzkranke und einige engagierte Ärzte wollen sich nicht mit der Ächtung von Strophanthin abfinden - zu Recht! Glykoside wie Strophanthin mu¨ssen ihren berechtigten Platz in der Herztherapie behalten. Sie du¨rfen nicht aufgrund von Marktinteressen großer Pharmaunternehmen und der dazugehörenden Ärztelobby einfach beiseitegeschoben werden.

mehr ...

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.