Friday, 29. July 2016
24.05.2013
 
 

Männer machen es Angelina Jolie nach! Chirurgen entfernen jetzt Trägern des BRCA-Gens die gesunde Prostata

Mike Adams

Angelina Jolie inspiriert nicht nur Frauen, sich gesunde Brüste abschneiden zu lassen, weil sie Trägerinnen des BRCA1-Gens sind, sondern sie inspiriert anscheinend auch Männer, sich einen Teil ihrer Fortpflanzungsorgane entfernen zu lassen.

Laut einem IBtimes-Artikel hat sich ein Engländer als erster die Prostata chirurgisch entfernen lassen, weil er das »Brustkrebsgen« BRCA2 in sich trägt. Das Gen ist mit dem BRCA1-Gen verwandt, das durch Angelina Jolies doppelte Mastektomie schlagartig Berühmtheit erlangte.

 

IBtimes berichtet: »Zunächst zögerten die Chirurgen angesichts möglicher Nebenwirkungen wie Unfruchtbarkeit, Inkontinenz und sexueller Funktionsstörung.« Aber wen kümmert das schon? Wenn das Entfernen gesunder Organe für Angelina Jolie trendy ist, dann ist es doch auch trendy für alle anderen … Männer eingeschlossen!

 

Medizinische Selbstverstümmelung … eine neue Mode für die chronisch Dummen

 

Dieses neue Mem der medizinischen Selbstverstümmelung verbreitet sich schnell, Chirurgen springen auf den fahrenden Zug auf, weil sie merken, dass mit chirurgischen Prozeduren an Menschen, die gar keine Operation brauchen, überraschende Profite zu erzielen sind.

 

Schließlich ist die Chirurgie nur deshalb kein größeres Geschäft, weil die meisten Chirurgen ihre Tätigkeit auf Menschen beschränken, bei denen eine medizinische Indikation für eine Operation besteht. Aber warum ein solches Limit setzen? Es ist doch viel profitabler, Menschen zu überreden, sich gesunde Organe entfernen zu lassen … und wie könnte man das besser trendy machen als durch Hollywood-Stars, die dafür Werbung betreiben?

 

Auch Chirurgen schüren den Angstfaktor. Dem Vernehmen nach erklärte Roger Kirby, der leitende Chirurg bei der erwähnten Prostataentfernung, gegenüber der Sunday Times: »… das Wissen, dass Sie Träger des BRCA2-Gens sind, schwebt wie ein Damoklesschwert über Ihrem Kopf. Sie leben in beständiger Angst. Ich bin sicher, dass andere männliche BRCA-Träger dem Beispiel der Operation folgen werden.« Besonders natürlich, wenn weitere Stars auftreten und solch eine medizinische Selbstverstümmelung als trendy und cool anpreisen.

 

Hey, ich möchte Brad Pitts Prostata in einem Glasröhrchen an einer Kette um Angelina Jolies Hals hängen sehen, wie sie es angeblich mit Billy Bob Thorntons Blut gemacht hat. Das wäre doch nicht bizarr, oder etwa doch? Ich denke, wir sollten eine »Stiftung zur Hautentfernung« ins Leben rufen, um Menschen, die eines Tages Hautkrebs entwickeln könnten … das heißt praktisch allen …, die Haut chirurgisch entfernen zu lassen.

 

Oder, noch besser, eine »Gesellschaft junger Frauen für Brustkrebsprävention«, die Mädchen die Brüste abschneidet, wenn sie neun Jahre alt sind, vor Beginn der Pubertät. Sagen Sie einfach Ihren kleinen Töchtern, wie sehr Sie sie lieb haben, bevor die Narkose einsetzt. Das tun doch gute Mamis, nicht wahr?

 

Und was die Jungen angeht, warum sich damit begnügen, ihnen bei der Geburt die Vorhaut wegzuschneiden? Die Penisbeschneidung ist nur eine Aufwärmübung für die heutigen Medizin-Monster. Warum entfernt man ihnen nach der Geburt nicht den Dickdarm, damit sie nie Gefahr laufen, an Darmkrebs zu sterben? Warum ihnen nicht die Hoden wegschneiden und sicherstellen, dass ihnen in Zukunft nicht das Risiko von Hodenkrebs droht?

 

Ich weiß, es ist verrückt. Widerlich. Ungeheuerlich. Und trotzdem geschieht es, jetzt in diesem Moment, dank Frauen wie Angelina Jolie, die die Idee verbreiten, Frauen sollten sich gesunde Brüste amputieren lassen, obwohl es dafür nicht die geringste medizinische Rechtfertigung gibt.

 

Sie sind Ihr eigener Butzemann: Schneiden Sie weg, was Ihnen Angst macht

 

Wir haben also das Endstadium einer Medizin des Wegschneidens und -brennens erreicht, die in einer kranken, verrückten Gesellschaft zur Anwendung kommt: Es reicht nicht mehr, gesunde Organe zu haben. Wir müssen jetzt Organe entfernen, nur weil wir Angst vor einer zukünftigen Krankheit haben – eine völlig irrationale Angst, die von der Krebsindustrie noch geschürt wird. Diese Angst ist die medizinische Version des »Butzemanns«, den Kinder voller Angst des Nachts unter ihrem Bett vermuten.

 

Passt auf, Ihr Frauen, der Brustkrebs-Butzemann will Euch holen! Schneidet die Organe lieber ab, bevor sie krank werden. Auf diese Weise könnt Ihr in Frieden leben und das Leben nach »Zen-Manier« betrachten.

 

Kümmert Euch nicht um die Diskussion darüber, wie man ein gesundes Leben ohne Krebs führen und das eigene Krebsrisiko auf beinahe Null senken kann. Es lässt sich einfach mit der richtigen Ernährung, Superfoods, Nahrungsergänzungsmitteln, Sport und anderen einfachen Änderungen des Lebensstils bewerkstelligen. Aber darüber erzählt man Ihnen in den Medien ja auch nichts. Stattdessen tönt es nur: »Schneid’s weg!«

 

Die neue Antwort auf Krankheit: Das Organ wegschneiden und es als Heilung bezeichnen

 

Sie haben ein Problem, Sie essen zu viel Eiscreme? Kappen Sie Ihren Darm! (Adipositaschirurgie.) Die Gallenblase schmerzt plötzlich nach all dem Junk Food, das Sie essen? Lassen Sie sie mit einem Präzisionsinstrument entfernen! (Heutzutage in den USA eine häufig durchgeführte Operation.) Ihr Gehirn arbeitet zu schnell? Unterbrechen Sie das Corpus Callosum (den Balken) und schalten Sie es ab! (Häufige psychiatrische Behandlung.) Sie schwitzen zu viel? Lassen Sie die Schweißdrüsen wegoperieren! (Eine in Taiwan und China sehr beliebte Operation.)

 

Machen Sie sich keine Sorgen über das Risiko von Operation und Narkose, die Nervenschädigung, das gefühllose Narbengewebe, die lächerlichen Arzt- und Krankenhausrechnungen und die schweren Nebenwirkungen der Operation. Das alles geht Sie nichts an. Sie müssen ein hipper Hollywood-Typ sein wie Jolie, und das schaffen Sie, lieber Leser, nur durch Narbengewebe!

 

Rufen Sie noch heute die kostenfreie Nummer von SchneidWeg an! (Satire)

 

Worauf warten Sie? Rufen Sie noch heute die kostenfreie Nummer von SchneidWeg an und entdecken Sie Ihr neues, risikofreies, sorgenfreies SELBST! Operateure und Chirurgen stehen mit gezücktem Skalpell bereit.

 

Kein Organ ist zu groß oder zu klein! … Nicht einmal Ihres!

 

Rufen Sie jetzt kostenfrei SchneidWeg an und geben Sie Ihre Obamacare-Nummer an für eine KOSTENLOSE Beratung durch unser Team erfahrener medizinischer Verstümmler. Unser führender Operateur hat bisher bereits 147 Brüste amputiert, er will mehr!

 

Coming Soon im Jahr 2014: Doppelte Mastektomien am Autoschalter, durchgeführt von Walgreens! Das heißt sorgenvoll herein- und glückselig wieder herausfahren, wissend, dass Ihre Brüste Sie niemals umbringen werden! Der innere Friede ist unbezahlbar, und außerdem werden Sie nie wieder stillen müssen!

 

Bald Wirklichkeit: Medizinische Verstümmelung im Do-it-yourself-Verfahren

 

Und 2015: Die »Organ-weg-Säge«, der Do-it-yourself-Brust- und Prostata-Entferner!

 

Kein Körperteil ist es wert, im Körper zu bleiben, wenn er Sie im Schlaf töten könnte, oder? Leben Sie nicht mit der schrecklichen Last einer Wahrscheinlichkeit von eins zu 1.000, an einer vermeidbaren Krankheit zu sterben, die Sie nicht vermeiden. Nehmen Sie sich selbst des Problems an – innerhalb weniger Sekunden – mit der neuen, von der FDA zugelassenen »Organ-weg-Säge«, die Sie rechts im Bild sehen.

 

Die Organ-weg-Säge ist Hollywood-erprobt, sie säbelt in Sekundenschnelle Brüste, Hoden, Ohren, Füße und Hände ab. Im »erweiterten Modus« kann sie sogar eingesetzt werden, um lästige Nieren- und Prostata-Drüsen zu entfernen! Sie machen sich Sorgen über Ihre Prostata? Vergessen Sie Ihr Sexualleben und säbeln Sie sie ab! Sie ist weg! Und mit ihr alle Ihre Sorgen!

 

WARNUNG: Wegen der Gefahr einer Verletzung sollte die Organ-weg-Säge nie an anderen angewendet werden. Verwenden Sie sie nur an sich selbst! Das ist trendy. Lesen Sie vor Gebrauch die beigelegte Anleitung und die Sicherheitshinweise.

 

Die Organ-weg-Säge wird in allen Filialen von Home Depot, Lowe’s und CVS Pharmacies erhältlich sein. Fragen Sie ausdrücklich danach: »Ich möchte die Organ-weg-Säge!« Geben Sie sich nicht mit billigen chinesischen Imitaten zufrieden. Die Organ-weg-Säge wird in den USA produziert, amerikanischer Stolz liegt in jedem scharfen Präzisionsinstrument. Im Lieferumfang eingeschlossen ist eine wiederaufladbare 48-Volt-Lithium-Ionen-Batterie, ausreichend für über 2.000 Verstümmelungen!

 

Nie war Selbstverstümmelung so einfach: Säbeln Sie Ihre Organe mit dem vertrauenswürdigsten Namen in der Branche ab: der Organ-weg-Säge!

 

(Realitäts-Check: Wenn Sie meinen, diese Satire ginge zu weit, dann warten Sie zehn Jahre, und es wird alles Wirklichkeit werden. Vor zehn Jahren galt die Vorstellung, Frauen würden sich die Brüste amputieren lassen, wenn sie gar keinen Brustkrebs hatten, als medizinischer Irrsinn. Heute ist es trendy und cool.)

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Wie Angelina Jolie von Krebsärzten dazu verführt wurde, sich verstümmeln zu lassen

Mike Adams

In einem Beitrag für die New York Times erläuterte Angelina Jolie ihre Entscheidung, sich beide Brüste entfernen zu lassen, obwohl sie gar nicht an Brustkrebs erkrankt war. Als Grund nannte sie hohe Risikozahlen. Ihre Ärzte hätten ihr erklärt, ihr Brustkrebsrisiko liege bei 87 Prozent. Ihre Lösung? Sich einer drei Monate währenden Prozedur von  mehr …

Mitteilung von Medizinern beweist: Fast alles, was man Ihnen über Prostatakrebs erzählt hat, ist falsch

Sherry Baker

Schon seit längerer Zeit hören Männer, besonders Männer über 50, immer wieder, sie müssten sich regelmäßig mit einem prostataspezifischen Antigen-Test (PSA) auf die gefürchtete Krankheit Prostatakrebs untersuchen lassen. Denn bei frühzeitiger Entdeckung könne diese häufige Krebsart behandelt werden, bevor sie den Patienten töte. Das kommt Ihnen  mehr …

Erneut erwiesen: Operationen bei Prostatakrebs retten kein Leben, können aber ein gesundes Sexualleben zerstören

Ethan A. Huff

Die meisten Männer, die sich wegen Prostatakrebs operieren lassen, haben von der Behandlung keinerlei Vorteile, im Gegenteil: Verglichen mit den Männern, die auf die Operation verzichten, entwickeln sie doppelt so häufig eine Harninkontinenz oder Impotenz.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Hoch lebe der Mob: Politische Korrektheit wird immer verrückter

Christine Rütlisberger

In Berlin hat ein Migrant einen 82 Jahre alten Mann an einer Fleischtheke abgeschlachtet. Und was passierte? Wir sollen nicht darüber sprechen.  mehr …

Wie Angelina Jolie von Krebsärzten dazu verführt wurde, sich verstümmeln zu lassen

Mike Adams

In einem Beitrag für die New York Times erläuterte Angelina Jolie ihre Entscheidung, sich beide Brüste entfernen zu lassen, obwohl sie gar nicht an Brustkrebs erkrankt war. Als Grund nannte sie hohe Risikozahlen. Ihre Ärzte hätten ihr erklärt, ihr Brustkrebsrisiko liege bei 87 Prozent. Ihre Lösung? Sich einer drei Monate währenden Prozedur von  mehr …

Mitteilung von Medizinern beweist: Fast alles, was man Ihnen über Prostatakrebs erzählt hat, ist falsch

Sherry Baker

Schon seit längerer Zeit hören Männer, besonders Männer über 50, immer wieder, sie müssten sich regelmäßig mit einem prostataspezifischen Antigen-Test (PSA) auf die gefürchtete Krankheit Prostatakrebs untersuchen lassen. Denn bei frühzeitiger Entdeckung könne diese häufige Krebsart behandelt werden, bevor sie den Patienten töte. Das kommt Ihnen  mehr …

Geheimoperation Wasser: Die kalte Dusche aus Brüssel

Marcello Faraggi

»Alles Quatsch« und »ausgemachter Blödsinn« - so lautete zunächst das Dementi aus Brüssel über Gerüchte, nach denen EU-Bürgern nun auch noch das Wassersparen verordnet werden soll. Doch die Recherchen von Kopp Exklusiv belegen genau das Gegenteil: Die EU-Kommission wird den wassersparenden Duschkopf und noch vieles mehr vorschreiben. Der  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.