Tuesday, 27. September 2016
14.03.2013
 
 

Warum durch das Garen in der Mikrowelle krebsverhindernde Nährstoffe zerstört werden und Nährstoffdefizite entstehen

Mike Adams

Mikrowellen mindern den Nährstoffgehalt Ihres Essens, denn sie zerstören genau die Vitamine und Phytonährstoffe (sekundären Pflanzenstoffe), die vor Krankheiten schützen und uns gesund erhalten. Mehrere Studien haben ergeben, dass beispielsweise bei Brokkoli bis zu 98 Prozent der krebshemmenden Nährstoffe durch das Garen in der Mikrowelle vernichtet werden.

Um zu verstehen, warum das so ist, muss man die Natur der Vitamine und Phytonährstoffe verstehen. Es handelt sich um äußerst empfindliche Moleküle, die durch Hitze sehr leicht zersetzt werden können. Deshalb enthält pflanzliche Rohkost mehr Nährstoffe als gegarte Lebensmittel. Carotinoide, Antioxidantien und andere Moleküle wie DIM (in Brokkoli) oder Anthocyanine (in rotem Mais) werden durch die Mikrowellen-Energie sehr leicht zerstört.

 

Mikrowellen »beschießen« Ihr Essen auf der molekularen Ebene

 

Das Garen in der Mikrowelle ist die schlechteste Art, das Essen zuzubereiten, denn Mikrowellen erregen die Wassermoleküle im Kochgut, so dass sich die Hitze von innen nach außen bildet. Das führt zum »Beschuss« jeder einzelnen Zelle des Lebensmittels (wie beispielsweise Brokkoli oder Karotten), so dass die Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe zersetzt werden und die Entstehung von Krankheiten gefördert wird.

 

In der Mikrowelle gegartes Essen ist nicht nur in jeder Hinsicht »tot«, sondern es ist Essen, das molekular so dekonstruiert wurde, dass nur leere Kalorien, Ballaststoffe und Mineralstoffe übrig bleiben. Praktisch der gesamte Gehalt an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen ist vernichtet worden.

 

Wer behauptet, das Garen in der Mikrowelle sei gesund, hat keine Ahnung von Ernährung und Zubereitungsverfahren. Während sich das Dämpfen von Gemüse tatsächlich für manche Sorten eignet, weil dadurch die Bioverfügbarkeit bestimmter Nährstoffe erhöht wird, zerstören die Mikrowellen Gemüse von innen heraus, auf der Ebene der Zellen.

 

Lassen Sie sich vom äußeren Schein nicht trügen

 

Das wirklich Hinterhältige beim Garen in der Mikrowelle ist, dass das Essen scheinbar noch dasselbe ist, doch auf der Ebene der Zellen ist es, als habe ein Atomkrieg stattgefunden. Die Molekularstruktur ist praktisch vernichtet. Wenn Sie in der Mikrowelle gegartes Essen unter einem lichtstarken Mikroskop anschauen könnten, dann würden Sie es nie wieder essen, weil Sie dann sähen, zu welch nährstoffmäßigem Ödland es geworden ist.

 

Wenn Sie sich gesund ernähren möchten, so achten Sie darauf, dass Ihr Essen zu einem erheblichen Teil aus rohen Pflanzen besteht. Sie können etwas gedämpftes, pfannengerührtes oder sogar gegrilltes Gemüse essen; beim Grillen sollten Sie allerdings darauf achten, dass es nicht verbrannt wird. Alle verbrannten Teile enthalten nämlich giftige, krebsverursachende chemische Substanzen, die vor allem die Entstehung von Darmkrebs fördern.

 

Ich persönlich bin wirklich erstaunt, dass noch nicht mehr Menschen darüber Bescheid wissen. Oft genug muss ich sogar mit meinen eigenen Mitarbeitern darüber reden, da sie offensichtlich vom Garen in der Mikrowelle keine Ahnung haben. Mikrowellen fördern den Tod, denn sie verwandeln nährstoffreiches, gesundes Essen in leere, dezimierte Kalorien. Seit über zehn Jahren benutze ich kein Mikrowellengerät mehr, ich besitze auch gar keines.

 

Denken Sie daran: Wer einen Großteil seines Essens in der Mikrowelle zubereitet, entwickelt zwangsläufig chronische Nährstoffdefizite, die zu Krebs, Diabetes, Knochenkrankheiten, eingeschränkter Gehirnfunktion, Herzerkrankungen und vielen weiteren gesundheitlichen Problemen führen. Die am wenigsten gesunden Menschen in einer Gesellschaft sind in der Regel die, die häufig ihr Mikrowellengerät dazu benutzen, ihr Essen zu »beschießen«.

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Gesundheit: Mit Bier gegen Entzündungen?

Edgar Gärtner

Bier tut auch in der Fastenzeit gut. Bekanntlich umgingen schlaue Mönche im Mittelalter das kirchliche Fastengebot, indem sie das Bier stärker einbrauten.  mehr …

Kokosöl, das beste Superfood unserer Tage

Hesh Goldstein

Für mich ist Kokosöl das Beste vom Besten. Bei meinen Nachforschungen habe ich mit Freunden festgestellt, dass es alle möglichen guten Eigenschaften besitzt: Es pflegt Haut und Haar, hilft beim Stressabbau, erhält gesunde Cholesterinwerte, stärkt das Immunsystem, sorgt für gute Verdauung und Stoffwechsel, wirkt lindernd bei Nierenproblemen und  mehr …

Sechs Fakten über Speiseöle und Fette, die Ihnen bekannt sein sollten

Jonathan Benson

Über Öle und Fette herrscht ungeheuer viel Verwirrung, denn je nach Art und Verarbeitung können sie gesund oder auch schädlich sein. Da von Gesundheitsbehörden und Mainstreammedien dermaßen viele Halb- und Unwahrheiten darüber verbreitet werden, fällt es vielen Verbrauchern schwer, zwischen beiden Aspekten zu unterscheiden.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

April, April: Atomkatastrophe von Fukushima war gar keine

Gerhard Wisnewski

Am 11. März vor zwei Jahren geschah die »Atomkatastrophe« von Fukushima. Nach einem Erdbeben der Stärke 9 wurden Atomanlagen bei dem japanischen Küstenort beschädigt. Als einziges Land der Welt beschloss daraufhin Deutschland den Ausstieg aus der Kernenergie und stellte seine Energieversorgung auf den Kopf. Mit verheerenden Folgen für die  mehr …

Sechs Fakten über Speiseöle und Fette, die Ihnen bekannt sein sollten

Jonathan Benson

Über Öle und Fette herrscht ungeheuer viel Verwirrung, denn je nach Art und Verarbeitung können sie gesund oder auch schädlich sein. Da von Gesundheitsbehörden und Mainstreammedien dermaßen viele Halb- und Unwahrheiten darüber verbreitet werden, fällt es vielen Verbrauchern schwer, zwischen beiden Aspekten zu unterscheiden.  mehr …

Kokosöl, das beste Superfood unserer Tage

Hesh Goldstein

Für mich ist Kokosöl das Beste vom Besten. Bei meinen Nachforschungen habe ich mit Freunden festgestellt, dass es alle möglichen guten Eigenschaften besitzt: Es pflegt Haut und Haar, hilft beim Stressabbau, erhält gesunde Cholesterinwerte, stärkt das Immunsystem, sorgt für gute Verdauung und Stoffwechsel, wirkt lindernd bei Nierenproblemen und  mehr …

Gesundheit: Mit Bier gegen Entzündungen?

Edgar Gärtner

Bier tut auch in der Fastenzeit gut. Bekanntlich umgingen schlaue Mönche im Mittelalter das kirchliche Fastengebot, indem sie das Bier stärker einbrauten.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.