Tuesday, 26. July 2016
30.08.2011
 
 

Lebensmittel-Zusatzstoffe: Parkinson und Alzheimer aus der Tüte

Niki Vogt

Jeder weiß, dass man von bestimmten Lebensmitteln Krankheiten wie Diabetes bekommen kann. Kaum jemand weiß, dass man beim Essen bestimmter Nahrung massiv das Gehirn schädigen und sich auf Dauer blöd essen kann.

Viele Menschen schädigen mit ihrer Ernährungsweise das Gehirn, ohne es zu wissen. Die Gedächtnis- und Konzentrationsfähigkeit, aber auch die Koordinierung der Bewegungen und die Entwicklung der Persönlichkeit werden immer stärker in Mitleidenschaft gezogen. Am Ende stehen Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson. Das alles ist wissenschaftlich belegt. Aber die Lebensmittelindustrie verschweigt es aus gutem Grund. Um die Schädigungen zu verstehen, muss man zunächst die Funktionsweise des Gehirns kennen. Das Gehirn des Menschen ist energetisch

gesehen ein gefräßiges Organ. Es arbeitet Tag und Nacht, auch dann, wenn wir schlafen. Unsere Gehirnzellen verbrauchen etwa zwanzig Prozent der über die Nahrung aufgenommenen Energie. Das Gehirn besteht aus Milliarden Nervenzellen, Neuronen genannt. Sie sind alle untereinander über „Dendriten“ (Abzweigungsbäumchen) vernetzt. Das Neuron und seine Abzweigungen bestehen aus Lipiden, das sind spezielle Fette. Diese werden aus der Nahrung gebildet. Die Nachrichten zwischen den Abzweigungen werden mit Botenstoffen übertragen, die zwischen den Nervenzellen Bällchen springen. Auch diese Botenstoffe muss der Körper ständig neu produzieren, damit das Gehirn funktionieren kann. Auch die dafür erforderlichen Bestandteile entnimmt der Körper der Nahrung. Bei allen Vorgängen des Denkens, Fühlens, Lernens und Vergessens werden Hirnzellen neu aufgebaut oder sterben ab. Wenn sie nicht ersetzt werden (können), dann schrumpft das Gehirn immer weiter.

 

 

Unsere Gehirn wird also unzweifelhaft geschädigt, wenn es über die angebotene Nahrung nicht jene Stoffe zur Verfügung hat, die für seine Arbeit erforderlich sind. Umgekehrt können in der Nahrung auch Substanzen enthalten sein, welche die Funktionsweise des Gehirns beeinträchtigen oder direkt stören. Viele Fachärzte warnen schon lange vor mit dem Gehirn in Verbindung stehenden Krankheiten, die sich rasend schnell ausbreiten: Demenz, Alzheimer, Parkinson, ADS, Hyperaktivität, Depressionen, Konzentrationsschwierigkeiten, Persönlichkeitsstörungen und Lernschwäche. Es betrifft Menschen aller Altersstufen. Wissenschaftliche Studien belegen seit vielen Jahren, dass der Nahrung zugesetzte Zusatzstoffe einer der Hauptgründe für diese Funktionsstörungen des Gehirns sind. Nochmals: Das sind nicht nur Vermutungen, denn die Wirkungsweise der meisten Lebensmittel-Zusatzstoffe ist inzwischen vielfach belegt worden. Dennoch essen wir sie täglich munter weiter. Nachfolgend die komplette Auflistung aller Zusatzstoffe und Lebensmittel, die nachweislich das Gehirn schädigen. Es sind Nahrungsmittel, die viele Menschen wie selbstverständlich täglich konsumieren. Viele der bekanntesten Lebensmittel-Produkte machen nachweislich dumm. Und dann wundern sich Menschen, wenn ihr Gehirn schneller altert als ihr Körper. Lesen Sie aber auch, wie Sie Ihr Gehirn wieder fit machen können.

 

Den Volltext dieses Artikels lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Hintergrundinformationsdienstes KOPP Exklusiv.

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Parfümierte Zusätze: gefährliche Waschmittel
  • Bankenkrise: SOS für Ersparnisse
  • Mit Tabakpflanzen gegen Tumorerkrankungen
  • Goldabbau in Ostdeutschland

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Verbraucherschutz: Wie Tchibo und andere Röster Kaffee strecken

Niki Vogt

In Deutschland gibt es immer mehr Produkte, die nicht das enthalten, was die Käufer kaufen wollen. Da gibt es Käse ohne Käse und Hühnerbrühe ohne Huhn. Und manche Röster strecken Kaffee.  mehr …

Verbraucherschutz als Verbrauchertäuschung: Lebensmittel »ohne Gentechnik«

Michael Grandt

Etwa 80 Prozent aller Bürger wollen keine gentechnisch veränderten Lebensmittel. Trotzdem werden überall gentechnisch veränderte Futtermittel für die Produktion von Milch, Fleisch und Eiern eingesetzt – ohne Kenntnis der Verbraucher. Auch auf die Verpackungen gedruckte »Garantien« ändern daran nichts.  mehr …

EU-Sumpf: Europas Bürger bekommen jetzt Klonfleisch und verstrahlte Lebensmittel (2)

Eva Herman

Etwa 15.000 Lobbyisten nehmen Einfluss auf die EU-Politik, ermittelte die Verbraucherschutzorganisation LobbyControl. Politiker aus Land, Bund und EU, EFSA-Mitarbeiter, Gremien, die Lebensmittelindustrie, sie alle saßen Dienstagnacht  zusammen, um über ein Verbot von Klonfleisch zu beraten, auf das die allermeisten EU-Bürger so dringend gewartet  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

»Netzwerk Recherche«: So lassen sich »Qualitätsjournalisten« von Steuerzahlern und Konzernen sponsern

Gerhard Wisnewski

Dass der »Qualitätsjournalismus« einen Skandal hat, wussten wir schon: Anfang Juli 2011 kam heraus, dass der etablierte Journalistenverein »Netzwerk Recherche« über Jahre hinweg zu Unrecht Fördergelder der Bundeszentrale für Politische Bildung (BPB) kassiert hat. Was wir noch nicht wussten war, in welchem Umfang die »Qualitätsjournalisten« von  mehr …

Strategische Metalle: Indium, Gallium, Hafnium

Michael Grandt

Nichts mehr ist sicher. Die Anleger sind verunsichert und flüchten in Gold und Silber. Doch es gibt eine Alternative: strategische Metalle. Aber diese werden kaum beachtet.  mehr …

Verbraucherschutz: Wie Tchibo und andere Röster Kaffee strecken

Niki Vogt

In Deutschland gibt es immer mehr Produkte, die nicht das enthalten, was die Käufer kaufen wollen. Da gibt es Käse ohne Käse und Hühnerbrühe ohne Huhn. Und manche Röster strecken Kaffee.  mehr …

EU-Sumpf: Europas Bürger bekommen jetzt Klonfleisch und verstrahlte Lebensmittel (2)

Eva Herman

Etwa 15.000 Lobbyisten nehmen Einfluss auf die EU-Politik, ermittelte die Verbraucherschutzorganisation LobbyControl. Politiker aus Land, Bund und EU, EFSA-Mitarbeiter, Gremien, die Lebensmittelindustrie, sie alle saßen Dienstagnacht  zusammen, um über ein Verbot von Klonfleisch zu beraten, auf das die allermeisten EU-Bürger so dringend gewartet  mehr …

Der Westen will die Kontrolle über den Erdölreichtum Libyens an sich reißen

Prof. Michel Chossudovsky

Die libyschen Revolutionäre haben den Krieg in dem erdölreichen nordafrikanischen Land noch gar nicht gewonnen, da diskutieren die westlichen Mächten bereits etwa darüber, dass die Übergangsregierung in der Ära nach Gaddafi die Erdölverträge erfüllen müsse. Wären die USA und ihre NATO-Verbündeten auch bereit, im Falle interner Streitigkeiten  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.