Freitag, 18. August 2017
23.04.2014
 
 

Warnzeichen eines Zinkmangels – und welche Nahrungsmittel ihn verhüten

Reuben Chow

Heilen Wunden bei Ihnen nur langsam? Ist Ihr Immunsystem geschwächt? Fangen Sie sich häufiger eine Erkältung oder Grippe ein? Sind Sie auch anfälliger für andere Infektionen? Ist Ihre sexuelle Gesundheit gestört? Und sind Geruchs- und Geschmackssinn ein wenig beeinträchtigt? Wenn ja, dann könnte ein Zinkmangel die Ursache sein.

 

Zink ist ein essenzieller Mineralstoff mit vielfältigen Funktionen im menschlichen Körper. Zu den wichtigsten zählt der Beitrag zu einem gesunden Immunsystem, zur Wundheilung, gesunder Haut, sexueller Gesundheit und gesunden Sinnesfunktionen.

 

Zink findet sich in jeder Zelle des Körpers, es ist Bestandteil von mehr als 200 Enzymen. Der Mineralstoff wird auch für die Tätigkeit vieler Hormone – beispielsweise Wachstumshormone, Geschlechtshormone, Thymushormone und Insulin – gebraucht. Zink ist nötig für Eiweißsynthese und Zellwachstum, es hilft, die Bildung freier Radikale im Zaum zu halten. Zink hat entzündungshemmende Eigenschaften, insbesondere in Gelenken und Arterienwänden.

 

Mangelsymptome

 

Weitere mögliche Warnzeichen und Symptome eines Zinkmangels sind:

  • Verzögertes Wachstum

  • Müdigkeit

  • Appetitlosigkeit

  • Malabsorption

  • Schlafprobleme

  • Verhaltensstörungen und psychische Störungen

  • Überempfindlichkeit gegen Umweltgifte

  • Schlechte Sicht bei Nacht oder bei schlechter Beleuchtung

  • Hautläsionen und Hautprobleme, darunter Ekzeme, Schuppenflechte und Akne

  • Weiße Flecken auf den Fingernägeln, die Nägel können dünn sein und sich schälen

  • Beeinträchtigter Geschmacks- und Geruchssinn

  • Haarausfall

  • Schlechtes Gedächtnis

  • Entzündliche Darmerkrankungen

  • Bindegewebserkrankung

  • Rheumatoide Arthritis

  • Weißer Belag auf der Zunge

  • Schlechter Atem

  • Aphthen im Mund

  • Verminderte Glukosetoleranz

  • Verzögerte Geschlechtsreife

  • Unfruchtbarkeit

  • Geringe Spermienzahl bei Männern, verminderter Testosteronspiegel oder Impotenz

  • Prostata-Erkrankungen oder Hodenatrophie bei Männern

  • Menstruationsstörungen bei Frauen

Bei Kindern mit einem Zinkmangel können Appetitlosigkeit und verlangsamte Entwicklung auftreten. Auch Aufmerksamkeitsspanne und Lernfähigkeit können beeinträchtigt sein. Die sexuelle Entwicklung kann verzögert sein, in späteren Jahren können sie an Akne leiden. Bei jungen Frauen, bei denen ein Zinkdefizit besteht, setzt die Menstruation oft verspätet ein.

 

Außerdem kann sich ein schwerer Zinkmangel in Hauterkrankungen, beeinträchtigter geistiger Gesundheit oder einem geschwächten Immunsystem zeigen, er kann zu Durchfall und Haarausfall führen. In sehr schweren Fällen können völliges Ausbleiben der Sexualfunktion und Zwergwuchs auftreten.

 

Zinkreiche Lebensmittel

 

Der Zinkspiegel im Körper lässt sich durch den Verzehr zinkreicher Nahrungsmittel erhöhen. Zu den tierischen Nahrungsmitteln mit viel Zink zählen Fisch (z.B. Hering und Sardinen), rotes Fleisch (Rind, Lamm, Schwein), Leber, Austern, Geflügel, Muscheln und andere Meeresfrüchte. Auch Milchprodukte und Eigelb enthalten Zink, allerdings kann die Absorption aus diesen Quellen schlechter sein.

 

Pflanzliche zinkhaltige Nahrungsmittel sind unter anderem Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen. Doch im Allgemeinen wird Zink aus pflanzlichen Quellen vom Körper weniger gut absorbiert, weil es sich an Ballaststoffe, Phytate (in Getreide und Hülsenfrüchten) und Oxalate (in Gemüse und Getreide) bindet.

 

Zink aus tierischen Quellen ist an Eiweiß gebunden und wird deshalb in der Regel besser absorbiert. Trotzdem können sich auch Menschen, die sich überwiegend vegetarisch ernähren, noch immer ausreichend mit Zink versorgen.

 

Zu den pflanzlichen Nahrungsmitteln mit viel Zink zählen Mandeln, Paranüsse, Buchweizen, Ingwer, grüne Erbsen, Haselnüsse, Seetang, Limabohnen, einige Pilze, Hafer, Erdnüsse, Pecannüsse, Kürbiskerne, Roggen, Rüben, Walnüsse und Vollkornweizen – allerdings sollten Sie darauf achten, keine gentechnisch veränderten Sorten zu wählen. Und seien Sie sich der Gefahr von Weizen-Gluten bewusst.

 

 

 

 

Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:

 

Balch, Phyllis A., CNC. Prescription for Nutritional Healing: A Practical A-to-Z Reference to Drug-Free Remedies Using Vitamins, Minerals, Herbs & Food Supplements. [Verordnungen für Heilung durch Ernährung: medikamentenfreie Therapie mit Vitaminen, Mineralstoffen, Heilpflanzen und Nahrungsergänzungsmitteln] 5. Auflage, New York, NY: Avery, 2010. Gedruckte Ausgabe.

 

Haas, Elson M., MD, und Levin, Buck, PhD, RD. Staying Healthy With Nutrition: The Complete Guide to Diet and Nutritional Medicine. [Gesund bleiben mit Ernährung: Leitfaden für Diät und Ernährungsmedizin] New York, NY: Celestial Arts, 2006. Gedruckte Ausgabe.

 

Murray, Michael T., ND. Encyclopedia of Nutritional Supplements: The Essential Guide for Improving Your Health Naturally. [Enzyklopädie der Nahrungsergänzung: Leitfaden für natürliche Gesundheit] New York, NY: Three Rivers Press, 1996. Gedruckte Ausgabe.

 

NaturalNews.com

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Vitamin C, Vitamin E und Selen schützen Nieren und Knochen vor giftigem Kadmium

David Gutierrez

Kadmium ist ein verbreitetes hochgiftiges Schwermetall, dem wir durch Kontaminierung unserer Nahrungsmittel ausgesetzt sind. Die US-Gesundheitsbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention, Zentren für Seuchenschutz und Prävention) setzt Kadmium auf Platz sieben ihrer Liste der 275 gefährlichsten Substanzen. Zum Glück zeigen  mehr …

Höhere Brustkrebs-Überlebensrate bei Frauen mit hohem Vitamin-D-Spiegel

Jonathan Benson

Wissenschaftlern der University of California, San Diego (UCSD) gelang eine faszinierende neue Entdeckung über Vitamin D und dessen Rolle beim Überleben nach Brustkrebs: Ein hoher Spiegel dieses Prohormons kann die Chance einer Frau, die Krankheit zu überleben, mehr als verdoppeln, während niedrige Werte ihr Todesrisiko deutlich erhöhen.  mehr …

Studie zeigt: Zink schützt die Blut-Hirn-Schranke vor der Wirkung von Aluminium

David Gutierrez

Noch ist nicht in allen Einzelheiten bekannt, welche Rolle Zink und Aluminium im menschlichen Gehirn spielen, aber eines ist sicher: In hoher Konzentration schädigt Aluminium das Gehirn.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Durchgesickerter Inspektorenbericht belegt: Englische Schulen diskriminieren Nichtmuslime

Redaktion

In einem Bericht der Schulinspektion, der der englischen Tageszeitung The Telegraph zugespielt wurde, heißt es, in der englischen Stadt Birmingham würden nichtmuslimische Schülerinnen und Schüler diskriminiert, teilweise eine Trennung der Kinder und Jugendlichen nach Geschlechtern erzwungen und Vertreter extremistischer Richtungen des Islam  mehr …

Überraschung! Warum ganz normaler Senf zu den gesündesten krebshemmenden Lebensmitteln zählt

Mike Adams

Die meisten industriell verarbeiteten und abgepackten Lebensmittel, die im Laden verkauft werden, sind der reinste Müll. Sie strotzen nur so vor Maissirup, Glutamat und gentechnisch veränderten Zutaten. Doch keine Regel ohne Ausnahmen: Heute möchte ich Ihnen Senf vorstellen. Um es kurz zu machen: Senf ist das vielleicht nährstoffreichste  mehr …

Studie zeigt: Zink schützt die Blut-Hirn-Schranke vor der Wirkung von Aluminium

David Gutierrez

Noch ist nicht in allen Einzelheiten bekannt, welche Rolle Zink und Aluminium im menschlichen Gehirn spielen, aber eines ist sicher: In hoher Konzentration schädigt Aluminium das Gehirn.  mehr …

Immobilien-Crash 2.0

Michael Grandt

Toxische Mieteinnahmen-Verbriefungen bedrohen den US-Immobilienmarkt. Die Blase droht zu platzen.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.