Saturday, 23. July 2016
27.11.2013
 
 

Neuer Skandal: Gentechnisch veränderte Zombie-Eier

S. D. Wells

Essen Sie Eier, die im Labor hergestellt wurden? Wer weiß? So etwas erinnert an das mutierte Wesen aus dem Film Alien – das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt. Welcher vernünftige Mensch würde es essen? Vielleicht sind das schon bald die vielen Menschen, die überhaupt keine Ahnung davon haben, dass sie es essen.

Wann werden Eier ersetzt, ohne Kennzeichnung oder Warnhinweis auf den vielen abgepackten eihaltigen Lebensmitteln, die Corporate America für die Massen bereithält und die den Körper mit gentechnisch veränderten Bakterien verseuchen? Willkommen in der Welt der Zombie-Nahrung, hier ist die Insiderstory über diesen Albtraum, der überall in die Lebensmittelläden kommen wird. Viele fürchten, dass sie schon jetzt in unserem Essen zu finden sind. Aber sie werden doch aus Pflanzen gemacht! Haben Sie das nicht gehört? Es ist Zeit, sich wieder einmal von den reichsten Leuten der Welt gehirnwaschen zu lassen.

 

Ein »künstliches Ei«, das von PayPal-Milliardär Peter Thiel und dem berühmt-berüchtigten Bill Gates unterstützt wird, kommt erstmals in US-Supermärkten in den Verkauf. Es wird aus Pflanzen hergestellt und kann anstelle von Eiern verwendet werden – im Kuchen oder in Mayonnaise und anderswo – ohne dass Hühner im Spiel sind. Das »Biotech-Nahrungsmutations-Team« hat bereits begonnen, sein »Pflanzen-Ei« zu vermarkten. Nach Lage der Dinge wird es zuerst ausgerechnet in den bekannten Whole-Foods-Biomärkten in Kalifornien verkauft werden. Viele gehen davon aus, dass es »schon bald weltweit in Supermärkten« erhältlich sein werde.

 

Wie viele Produkte werden wohl diese gentechnisch veränderten »Pflanzen«-Eier enthalten? Was könnten Sie unwissentlich mit diesem mysteriösen synthetischen Produkt der Wissenschaft zubereiten? Sie backen Cookies oder Brownies für die Kinder? Streichen Sie »Bio«-Mayonnaise auf Ihr Sandwich oder gießen Sie synthetische Salatsauce auf Ihr Grünzeug? Wird es schon bald in Nudeln und Brot gefunden werden oder in Muffins, die so »elastisch« sind und sich lange »frisch« halten? Dieser synthetische Albtraum wird kein bisschen reales Ei enthalten. Sie werden ihm einen schicken Namen verpassen, »Jenseits-von-Ei«-Mayonnaise oder die »Unglaubliche Mixtur«. Hauptsache, der Name sagt das Gegenteil von dem, was es eigentlich ist.

 

Deshalb werden Gentechnikprodukte in Amerika ja auch nicht gekennzeichnet. Dabei sind sie die gefährlichsten Inhaltsstoffe, die es in der Geschichte der Menschheit je gegeben hat. Ist Ihnen das wirklich bewusst? Bald wird Aspartam in der Milch enthalten sein, natürlich ohne eine entsprechende Kennzeichnung, und all die Anbeter konventioneller Milch konsumieren zusätzlich zu all den Hormonen, Antibiotika und Eiterzellen aus Kuheutern auch noch künstliche Süßstoffe. Aus dieser Milch wird konventioneller Käse gemacht, also achten Sie genau auf die neuen falschen Eier und versuchen Sie nicht, wissentlich oder unwissentlich »Krebs« zu essen.

 

Natürlich werden sie behaupten, es gebe keinen Unterschied im Nährwert. »Sie«, das sind Aufsichtsbehörden und Firmen, die sie zulassen (FDA/Monsanto), die Firmen, die ihre Unbedenklichkeit feststellen (die Hersteller, die Milliarden damit verdienen), und jene »expertenbegutachteten« wissenschaftlichen Untersuchungen (veränderte Resultate), auf die sich die Ärzte (Chirurgen und Onkologen, die Sie später behandeln), die das Produkt empfehlen, berufen können. Das ist die Natur des Gentechnik-Ungeheuers.

 

Jeder sollte einen Facharzt für Ernährungsmedizin kennen, um über die richtigen »Neuigkeiten« informiert zu sein und die richtige »Beratung« zu erhalten, wie Körper, Geist und Gesundheit vom Essen beeinflusst werden. Einige Ärzte kennen die Gefahren der GVO und werden Sie darüber in Kenntnis setzen! Informieren Sie sich weiter in dem (englischsprachigen) Beitrag: »Doctors Warn: Avoid Genetically Modified Food« (Ärzte warnen: Meiden Sie gentechnisch veränderte Lebensmittel).

 

Hersteller von künstlichen Eiern haben den »Dreh« mit dem Ei anscheinend noch nicht richtig raus

 

Es heißt, sie hätten den rechten »Dreh« noch nicht raus, sie wie echte Eier erscheinen zu lassen. Was werden sie dafür wohl nehmen, vielleicht Gelatine? Das würde die Toxizität und die DNS-Schädigung noch steigern, denn Gelatine kommt aus dem Bindegewebe von Tieren, die mit Kraftfutter gefüttert werden. »Wir wollen Tiere aus der Rechnung nehmen«, sagt Josh Tetrick, der Gründer der Firma. »Die Lebensmittelindustrie wünscht sich Innovation, besonders da, wo Tiere im Spiel sind – es ist eine kaputte Industrie.« Das können Sie zwei Mal sagen – und jetzt werfen Sie diese Eier bitte zusammen mit all dem anderen medizinischen Müll in die »Abfallpresse«.

 

Seien Sie sich bitte darüber im Klaren: Es ist keine legitime vegane Alternative zu Eiern. Es bleibt die große Frage: Werden die Gentechnik-Eier Bakterien von Insekten, Würmern oder Pflanzen enthalten, die nie für den Verzehr vorgesehen waren? Und, da gentechnisch veränderte Organismen in den USA ja nicht gekennzeichnet werden müssen, werden Gen-Eier zum riesigen Mysterium? Und könnten sie bei Menschen Krebs, Geburtsfehler oder eine Genmutation verursachen? Werden Sie nicht zum Zombie, essen Sie keine gentechnisch veränderten Produkte. Bleiben Sie positiv und halten Sie sich auf dem Laufenden. Essen Sie nur Bio-Eier! Essen Sie kein pestizidbelastetes Gemüse (GVO) und essen Sie nichts, was Krebs auslösen könnte.

 

 

 

Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:

 

Dailymail.co.uk

NaturalNews.com

NaturalNews.com

ResponsibleTechnology.org

Naturopathic.org

 

 

 


 

 

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Zurzeit in Entwicklung: GV-Orangen mit Schweinegenen

Ethan A. Huff

In den Orangenplantagen in Florida grassiert eine Krankheit, durch die die Orangen verschrumpelt, farblos und sauer werden. Die Pflanzen sind deshalb das jüngste Objekt der Genmanipulierer, die an der Entwicklung einer neuen Sorte gentechnisch veränderter (GV) Orangen arbeiten, in die sogar Schweinegene eingeschleust werden könnten. Laut New York  mehr …

Zehn Dinge über die Séralini-Studie, die Ihnen die Mainstreammedien verschwiegen haben

Ethan A. Huff

Seit der französische Wissenschaftler Gilles-Éric Séralini seine bahnbrechende Studie über die verheerende Wirkung von Monsantos gentechnisch verändertem (GV) Mais veröffentlicht hat, ist fast ein Jahr vergangen, aber noch immer wissen Millionen von Menschen nicht, was sie eigentlich von den umstrittenen Ergebnissen halten sollen.  mehr …

Patent bestätigt: Aspartam ist das Exkrement von GV-Bakterien

Michael Ravensthorpe

»Der meistverkaufte Süßstoff der Welt wird mit gentechnisch veränderten Bakterien hergestellt« – so lautete 1999 die Überschrift eines Artikels in der britischen Zeitung The Independent. In dem Beitrag wurde enthüllt, dass Monsanto in den USA Limonaden wissentlich Aspartam zusetzte, und dass eben dieses Aspartam aus GV-Bakterien hergestellt wird.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Die zehn Symptome eines Vitamin-D-Mangels, die Sie kennen sollten

Aurora Geib

Die Einnahme von Vitamin D in jungen Jahren kann langfristig gesund für den Körper sein. Die Ergebnisse einer an der Universität Zürich durchgeführten Studie bestätigen, dass die konsequente Einnahme von Vitamin D für die Knochengesundheit nötig ist.  mehr …

Wissenschaftlich erwiesen: Limonade macht Gehirne hyperaktiv

L. J. Devon

Der Limonadekonsum steigt ständig. Bis 1950 waren in den USA 0,2 Liter für eine Limonade üblich. 1960 gab es dann plötzlich Dosen mit 0,35 Liter und heute sind Flaschen mit 0,6 Liter die Norm. An jeder amerikanischen Tankstelle kann man problemlos einen 1,3-Liter-Plastikbecher mit Limonade auffüllen lassen, in fast allen Restaurants wird kostenlos  mehr …

Patent bestätigt: Aspartam ist das Exkrement von GV-Bakterien

Michael Ravensthorpe

»Der meistverkaufte Süßstoff der Welt wird mit gentechnisch veränderten Bakterien hergestellt« – so lautete 1999 die Überschrift eines Artikels in der britischen Zeitung The Independent. In dem Beitrag wurde enthüllt, dass Monsanto in den USA Limonaden wissentlich Aspartam zusetzte, und dass eben dieses Aspartam aus GV-Bakterien hergestellt wird.  mehr …

Zwölf natürliche Mittel gegen Magenschmerzen

Yanjun

In Apotheken, Drogerien und Bioläden wird sehr oft nach Mitteln gegen Magenschmerzen gefragt. Alle möglichen Menschen, bis hin zu Krebspatienten oder Eltern von Babys, die an Koliken leiden, sind auf der Suche nach einer sicheren und wirksamen Methode zur Behandlung von Magenschmerzen.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.