Tuesday, 27. September 2016
11.09.2011
 
 

Durchbruch bei der Krebstherapie – Wissenschaftler entdecken: Ungefährliches Bakterium im Erdboden zerstört Tumoren

S. L. Baker

Noch immer zählt der Krebs zu den am meisten gefürchteten Krankheiten der Welt – und noch immer werden Krebspatienten von der Mainstream-Medizin mit Strahlen bombardiert und mit hochgiftiger Chemotherapie behandelt. Dabei werden in dem Versuch, die Tumoren zu zerstören, auch gesunde Zellen getötet und der Körper geschwächt.

Doch wie die Leser von NaturalNews wissen, mehren sich die deutlichen Forschungsergebnisse dahingehend, dass viele natürliche Wirkstoffe Krebs verhindern können oder zur Behandlung geeignet sind. Dazu gehören beispielsweise Gerichte einer Mittelmeerdiät, mit der Prostatakrebs wirksam bekämpft werden kann, sowie Walnüsse, die Phytochemikalien enthalten, die bei der Brustkrebsprävention eine Rolle spielen.

 

 

Jetzt gibt es Hinweise auf ein Heilmittel gegen Krebs, das jeder in seiner unmittelbaren Umgebung vorfindet und das so häufig vorkommt wie Dreck. Und es ist tatsächlich im Dreck enthalten.

 

Die Forscherin Aleksandra Kubiak hat jüngst bei der Herbstkonferenz der Society for General Microbiology, die an der University of York in England stattfand, Aufsehen erregende Ergebnisse vorgestellt. Gemeinsam mit einem Forscherteam der University of Nottingham und der Universität Maastricht hat sie entdeckt, dass ein Stamm ungefährlicher Bakterien, der sich verbreitet im Boden findet, tödlich ist – allerdings nicht für Menschen, sondern für Krebstumoren.

 

Die Forscher haben eine Therapie entwickelt, bei der Clostridium sporogenes verwendet wird, ein Bakterium, das sich verbreitet im Erdboden findet. Sie entdeckten, dass Sporen des Bakteriums, die Krebspatienten injiziert werden, nur in soliden Tumoren wachsen. Innerhalb der Krebsgeschwulst bildet das Bakterium ein bestimmtes Enzym, das einen Wirkstoff gegen den Krebs aktiviert. Und was geschieht? Anders als bei der üblichen Chemotherapie werden bei der Behandlung mit dem natürlichen Bakterium nur die Krebszellen zerstört, die gesunden Zellen werden nicht angetastet.

 

»Clostridien sind eine uralte Bakterienart, die sich auf der Erde entwickelte, bevor eine sauerstoffreiche Atmosphäre entstand. Die Bakterien gedeihen also in einem sauerstoffarmen Umfeld. Werden Clostridien-Sporen einem Krebspatienten injiziert, so wachsen sie nur in sauerstoffarmer Umgebung, das heißt im Zentrum solider Tumoren. Es ist ein vollkommen natürliches Phänomen, das keine wesentlichen Änderungen notwendig macht und außerordentlich spezifisch ist«, erklärte Forschungsdirektor Professor Nigel Minton in einer Pressemitteilung. »Diese Spezifizität machen wir uns bei der Bekämpfung von Tumorzellen zunutze, wobei gesundes Gewebe unangetastet bleibt.«

 

Die neue Entdeckung könne zu einem einfachen und sicheren Verfahren zur Behandlung verschiedener solider Tumoren führen. »Diese Therapie zerstört alle Arten von Krebszellen. Die Behandlung ist einer chirurgischen vorzuziehen, besonders bei Patienten mit hohem Risiko oder einer schwer zugänglichen Lokalisierung des Tumors«, so Professor Minton.

 

»Wir gehen davon aus, dass der von uns entwickelte Stamm 2013 in klinischen Studien Verwendung finden wird, die Jan Theys und Philippe Lambin an der niederländischen Universität Maastricht durchführen werden. Erweist sich das Verfahren als erfolgreich, könnte es als Frontline-Therapie in der Behandlung von soliden Tumoren übernommen werden.«

 

Weitere Informationen unter:

sgm.ac.uk

NaturalNews

 

 


 

 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Die letzte Schlacht der Lebenversicherer
  • Schimmelpilze aus dem Brotbackautomaten
  • Wissenschaft: Universelles Anti-Virus-Medikament?
  • Wettergott Mensch

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Häufig verwendete CAD-Mammografie spürt invasiven Brustkrebs nicht auf, verursacht unnötige Untersuchungen und Stress

S. L. Baker

Die CAD-Technologie (computer aided detection, computerassistierte Detektion), mit der Mammografie-Aufnahmen analysiert und verdächtige Bereiche für eine Überprüfung durch den Radiologen markiert werden, wird überall angepriesen und den Frauen als Verfahren, mit dem ein invasiver Brustkrebs in einer Mammografie sicher aufgespürt werden kann,  mehr …

Untersuchungsausschuss: Amerikanische Regierung hat mit Ärzten bei medizinischen Experimenten mit tödlichem Ausgang in Guatemala zusammengearbeitet

Mike Adams

Amerikanische Forscher im Bereich der Medizin, darunter auch Mitarbeiter des Nationalen Gesundheitsinstituts (NIH) (einer der wichtigsten staatlichen Einrichtungen für biomedizinische Forschung) waren über geheime medizinische Experimente in Guatemala an abscheulichen Verbrechen beteiligt, heißt es in einem von Präsident Obama in Auftrag gegebenen  mehr …

Perfekte Gesundheit mit Aroniabeeren

Carolanne Wright

Aroniabeeren sind ein kaum bekanntes, aber schier unglaublich nährstoffreiches Superfood. Forscher in Europa haben den Extrakt der Aroniafrucht eingehenden Untersuchungen unterzogen. Das Resultat: Es handelt sich um ein Nahrungsmittel mit hoher Nährstoffdichte, das zudem über schützende und heilende Eigenschaften verfügt. Die Aroniabeere hilft,  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Sie glauben die offizielle Darstellung der Ereignisse des 11. September nur, weil Sie die offizielle Darstellung gar nicht kennen

Jesse Richards

Ich glaube die offizielle Darstellung der Ereignisse vom 11. September nicht, weil ich diese offizielle Darstellung kenne  mehr …

Strategische Metalle: Kobalt, Molybdän, Germanium

Michael Grandt

Nichts mehr ist sicher. Die Anleger sind verunsichert und flüchten in Gold und Silber. Doch es gibt eine Alternative: strategische Metalle. Aber diese werden kaum beachtet.  mehr …

Entdecken Sie das vielseitigste Arzneimittel der Natur

Shona Botes

Schon seit Jahrhunderten wird Aloe Vera (Aloe Barbadensis) zur Behandlung verschiedener Erkrankungen, besonders der Haut, eingesetzt. Den Chinesen ist diese Wunderpflanze als »harmonische Arznei«, den Russen als »Elixir der ewigen Jugend« bekannt; bereits im Ägypten der Antike galt sie als »Heilkraut der Unsterblichkeit«. Ursprünglich in  mehr …

11. September 2001: Offene Fragen, neue Beweise

Webster G. Tarpley

Zehn Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 ist es an der Zeit, einmal zu betrachten, was genau über die damaligen Ereignisse bekannt ist. Wie Leopold von Ranke einst betonte, ist es die Aufgabe der Geschichtswissenschaft, das Vergangene so zu begreifen, »wie es eigentlich gewesen ist«. Nach diesem Standard müssen wir uns fragen:  mehr …

Finnland hält EU-Druck stand

Michael Grandt

Die Frage des Sicherheitspfands ist noch nicht geklärt. Solange will die finnische Regierung den Griechen kein neues Geld zusagen und erweist sich damit als »echte« Regierung, die Steuermittel nicht leichtfertig verschleudert.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.