Mittwoch, 7. Dezember 2016
24.02.2015
 
 

Wirkstoff aus Olivenöl: »Waffe« gegen Krebs?

Andreas von Rétyi

Wie Forscher jetzt bestätigen, verfügt ein besonderer Wirkstoff von Olivenöl über die erstaunliche Fähigkeit, Krebszellen in kürzester Zeit zu töten. Schon nach nur einer halben Stunde sterben sie ab, während gesunde Zellen keinen Schaden erleiden.

 

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein: Oleocanthal, eine in Olivenöl vorkommende chemische Verbindung, soll Tumore kollabieren lassen. Dabei läuft deren Zerstörung wesentlich schneller ab, als beim programmierten Zelltod, wie ihn die Natur entwickelt hat. Für gewöhnlich setzt diese Apoptose bei fortschreitender Entartung einer Zelle von selbst ein. Sie dauert zwischen 16 und 24 Stunden, wobei Krebszellen leider in der Lage sind, dieses Todesprogramm zu deaktivieren.

 

Sobald aber Oleocanthal ins Innere einer malignen Zelle gerät, stirbt sie innerhalb von nur einer halben Stunde, so erklären jetzt Wissenschaftler der amerikanischen Rutgers-Universität. Zunächst gingen sie davon aus, dass die Substanz ein Schlüsselprotein für die Apoptose aktiviert und damit den Zelltod einleitet. Bis sie feststellten, wie ungewöhnlich schnell der Vorgang abläuft. Also muss dabei noch etwas anderes im Spiel sein.

 

Die Forscher glauben mittlerweile auch zu wissen, was geschieht: In Labortests fanden sie heraus, dass die Krebszellen von ihren eigenen Enzymen getötet werden. Oleocanthal punktiert winzige Proteinbläschen innerhalb der tierischen Zelle, die Lysosomen. Sie enthalten zahlreiche Verdauungsenzyme, um diverse Makromoleküle aufzulösen. Werden die Zellorganellen durchlässig, öffnet sich sozusagen Pandoras Büchse. Die Lysosomen gleichen einem mikroskopischen Abfalleimer, hier wird der zellulare Müll angehäuft.

 

Allerdings sind die winzigen Gebilde auch in der Lage, diese Abfälle wieder aufzubereiten. Doch wenn Oleocanthal die Lysosomen knackt, ergießt sich der Molekülschrott in die maligne Zelle. Paul Breslin, Professor für Ernährungswissenschaften an der Rutgers-Universität, verdeutlicht die Folgen mit einem recht drastischen Bild: »Wenn Sie eines dieser Dinger öffnen, ist wirklich die Hölle los!«


In diesem Falle aber könnte die Hölle himmlische Folgen haben – oder wird hier am Ende gar wieder einmal der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben? Was ist mit den gesunden Zellen? Genau hier geben die Forscher nach gegenwärtigem Stand der Dinge zunächst Entwarnung: Intakte Zellen im Umfeld werden nicht angegriffen!

 

Während diese Vorgänge ablaufen, beenden sie ihre Aktivität zwar vorübergehend, sie scheinen sich in einer Art »Schlafmodus« zu befinden, nehmen dann nach etwa einem Tag aber ihre normale Tätigkeit wieder auf. Oleocanthal macht offenbar genau das Richtige, zielsicher und wirksam. Die aktuellen Ergebnisse bestätigen frühere Vermutungen.

 

Der führende amerikanische Biologe Gary K. Beauchamp, bis 2014 Direktor des Monell Chemical Senses Center zur Erforschung chemisch vermittelter Sinnesreize, wurde erstmals im September 2005 auf Oleocanthal aufmerksam. Er probierte hochwertiges, extra natives Olivenöl und stellte dabei einen stechenden Reiz im Hals fest.

 

Ähnliches hatte er schon einmal erlebt, als er das Schmerzmittel Ibuprofen einnahm. So begann Beauchamp, sich ausführlicher mit den Inhaltsstoffen von Olivenöl zu befassen und stieß schließlich auf jene chemische Verbindung, die er Oleocanthal nannte. Zusammen mit seiner Forschergruppe entdeckte er auch dessen interessante Eigenschaft, ein kurz als COX bekanntes Enzym zu beeinflussen. Damit verbindet sich eine entzündungshemmende Wirkung. Der Anteil von Oleocanthal in Olivenöl ist ziemlich niedrig. 50 Gramm natives Öl ergeben nur rund neun Mikrogramm der Substanz. Erst ein halber Liter davon würde ungefähr einer typischen Dosis Ibuprofen gleichkommen. Das sollte man eher nicht ausprobieren.

 

Paul Breslin und seine Forscherkollegen wollen nun herausfinden, ob Oleocanthal auch außerhalb von Laborbedingungen in der Lage ist, Krebszellen abzutöten und Tumore in lebenden Tieren schrumpfen oder verschwinden zu lassen. David Foster, einer der beteiligten Wissenschaftler, ergänzt: »Wir wollen auch verstehen, woran es liegt, dass Krebszellen empfindlicher als nicht-kanzeröse Zellen auf Oleocanthal reagieren.« Dieser bemerkenswerte Inhaltsstoff verringert möglicherweise auch das Risiko, an Alzheimer zu erkranken.

 

Was letztlich aus solchen Erkenntnissen wird, bleibt offen. Leider stellt sich die Industrie oft gegen entsprechende Neuerungen, wenn verlässliche und sehr umfangreiche Einnahmequellen gefährdet würden, hier vor allem: Die kostspielige Chemotherapie, die ihren Nutzen wohl kaum glaubwürdig unter Beweis stellen konnte und dennoch zum Standard avancierte. Patienten werden durch diese Therapie stark geschwächt und ausgelaugt.

 

Getötet werden meist nicht die Krebszellen, sondern vielmehr die Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers – jene unfassbaren Kräfte, für die vielfach der Begriff »Placebo-Effekt« herhalten muss, um die Fakten hinter den vermeintlich eingebildeten Heilwirkungen zu vernebeln, frecherdings sogar nicht selten im Falle von Krebserkrankungen, die durch alternative bzw. komplementäre Therapien erfolgreich geheilt wurden.

 

In »eigener Sache«: Ich habe beides in der Kindheit am eigenen Leibe erlebt – die Effekte der Chemotherapie sowie später auch die Wirkung alternativer Verfahren. Die onkologische Schul(d)-Medizin hatte mich aufgegeben, als »austherapiert« – demnach also: keine Überlebenschance.

 

Trotz der denkbar schlechtesten Prognose nach Knochen- und Lungenkrebs, »trotz« völligen Abbruchs aller konventioneller Behandlungsmethoden und »trotz« jahrelanger alternativer Therapien mit Mistelpräparaten, Magnetfeldapplikationen, Akupunktur und weiteren Verfahren habe ich überlebt.

 

Man mag zu alledem stehen, wie man will, doch viele andere sogenannte »austherapierte Fälle« haben ebenfalls mit Alternativen überlebt. Zu den wirklich Geheilten erfährt die Öffentlichkeit interessanterweise nur wenig. Aber es gibt sie. Und vielleicht bietet jener Wirkstoff aus dem Olivenöl tatsächlich eine weitere wichtige Komponente, um Krebs zu heilen und den Körper zu seinem natürlichen Gleichgewicht zu führen. Man kann es nur hoffen.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (12) zu diesem Artikel

21.04.2015 | 06:53

Weselsky Claudia

Ich habe einen sehr lieben Hund, der Knochen Krebs hat. Was kann ich noch tun ? Sie wiegt knapp 30 kg. Würde Oliven Öl ihm das Lebe verlängern können??? Wie ist dazu ihrer Meinung ??? LG Claudia Weselsky


02.03.2015 | 12:36

Hili

Für BERND Kammann@/ Bitte wenden Sie sich an einen Berater der "Germanischen Neuen Medizin" über Youtube Da sind Videos mit Namen und Adressen, bspw. Andreas Baumeister, dr. Baumann usw. Bitte dort anrufen. Denn man braucht schon eine Hilfe, aber keine Medikamente!!! Mit Chemie kann man Gift herstellen, aber keine Krankheiten heilen, sondern nur Menschen töten!!!


02.03.2015 | 09:04

Hili

Zu Silke L.@ ja du hast recht, so ist es mit Krebs aber auch mit ALLEN anderen Erkrankungen in der G-N-M ! Natürlich ist diese einfache therapie in Deutschland verboten, denn dann hätte die Pharmaindustrie keine daseinsberechtigung mehr. In der Neuen Medizin wird alles ohne Medikamente geheilt - auch "Krebs"! Ich habe gerade eine wundersame, medikamentenlose, sehr schmerzhafte Nierenerkrankung hinter mir!!! Warum wird in Israel nur so therapiert??? Aber Frau Merkel...

Zu Silke L.@ ja du hast recht, so ist es mit Krebs aber auch mit ALLEN anderen Erkrankungen in der G-N-M ! Natürlich ist diese einfache therapie in Deutschland verboten, denn dann hätte die Pharmaindustrie keine daseinsberechtigung mehr. In der Neuen Medizin wird alles ohne Medikamente geheilt - auch "Krebs"! Ich habe gerade eine wundersame, medikamentenlose, sehr schmerzhafte Nierenerkrankung hinter mir!!! Warum wird in Israel nur so therapiert??? Aber Frau Merkel (selbst jüdischer Abstammung) verbietet die so einfache und fast kostenlose natürliche Therapie! In der Neuen Medizin sind auch Impfungen völlig! sinnlos und kontraproduktive; verdienen tun nur die Pharmaindustrien!!!!!


28.02.2015 | 20:02

karuna risi

@ Bernd Kaufmann im Internet findet man so viele gute Infos über natürliche Krebsheilung: Dr. Gerson Therapie: https://www.youtube.com/watch?v=srHGb-n5RG4 Leatril Vitamin B17, Video: Die verschwiegene Wahrheit über Krebs: https://www.youtube.com/watch?v=FpGb0KHAjHY nicht nur Olivenöl auch Mangostan, Aloevera, Wurzelgemüse, Ölsaaten u.s.w. Keine Deos (Aluminium), keine unnatürlichen Kosmetika, Shampoo u.s.w. Mit Ernährungsumstellung und stoppen aller im...

@ Bernd Kaufmann im Internet findet man so viele gute Infos über natürliche Krebsheilung: Dr. Gerson Therapie: https://www.youtube.com/watch?v=srHGb-n5RG4 Leatril Vitamin B17, Video: Die verschwiegene Wahrheit über Krebs: https://www.youtube.com/watch?v=FpGb0KHAjHY nicht nur Olivenöl auch Mangostan, Aloevera, Wurzelgemüse, Ölsaaten u.s.w. Keine Deos (Aluminium), keine unnatürlichen Kosmetika, Shampoo u.s.w. Mit Ernährungsumstellung und stoppen aller im Haushalt-Reinigungsmittel, die toxische Stoffe enthalten, sprich Gifte ausleiten und keine neue Gifte mehr zuführen, kommt man sehr weit. Auf amasolis.com ist einiges zu finden und man kann auch Fragen stellen. Krebs ist heilbar! Aber es braucht einen versierten Arzt/Naturheiler zur Begleitung, der mit natürlichen Methoden Erfahrung hat.


27.02.2015 | 15:00

Silke Lueg

Krebs, die Ursache ist schon lange bekannt.. Dr. Hamer und die Germanische Medizin ,in Israel bereits eingeführt und von den okkulten Logen überall sonst unterdrückt, hat gesagt ,was Krebs ist: Nur eine Gewebereaktion, in den meisten Fällen harmlos und nur durch die falsche Behandlung gefährlich.Krebs entsteht nach eindeutigen Regeln nach einem schweren Konfliktschock in unterschiedlichen Geweben als biologisch-logische Reaktion,z.B. Brustkrebs, das Anschwellen der Milchdrüsen...

Krebs, die Ursache ist schon lange bekannt.. Dr. Hamer und die Germanische Medizin ,in Israel bereits eingeführt und von den okkulten Logen überall sonst unterdrückt, hat gesagt ,was Krebs ist: Nur eine Gewebereaktion, in den meisten Fällen harmlos und nur durch die falsche Behandlung gefährlich.Krebs entsteht nach eindeutigen Regeln nach einem schweren Konfliktschock in unterschiedlichen Geweben als biologisch-logische Reaktion,z.B. Brustkrebs, das Anschwellen der Milchdrüsen durch einen Sorgekonflikt, meistens bildet sich der Tumor von selbst wieder zurück und böse Zellen sind Erfindung,alles schulmedizinisch erwiesen, wird aber unterdrückt. Ein Massenmord mit Chemie und Morphium sei das, sagt Dr. Ryke Hamer, dem die Approbation entzogen wurde.


27.02.2015 | 06:20

Mila O

Ich kann in diesem Zusammenhang auch immer wieder nur auf die Pflanze Annona muricata verweisen, die in Deutschland auch unter dem Namen Stachelannone bekannt ist und ein extrem hohes Potential bzgl. Tumorbekämpfung aufweist. Wer da etwas genauer zu nachlesen will, kann sich z.B. ja diesen Artikel zu Gemüte führen: http://pagewizz.com/graviola-naturliches-heilmittel-gegen-krebs-31452/ Weitere Links zu diversen internationalen Studien sind auch verlinkt. MfG

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Studien zeigen: Olivenöl ist gut für Herz und Hirn

Michael Ravensthorpe

Olivenöl, das aus den Früchten des Olivenbaums gepresst wird, gilt als eines der nahrhaftesten Öle der Welt. Schon Hippokrates lehrte, es könne viele ernste Leiden heilen, sogar Geisteskrankheiten. Die alten Griechen und Römer gossen reichlich Olivenöl über ihr Essen, sie schätzten es wegen seines angenehmen Geschmacks und seiner medizinischen  mehr …

Studie zeigt: Mittelmeerdiät bremst die Zellalterung

Jennifer Lilley

Dass sich die meisten Menschen ein langes Leben wünschen, ist kein Geheimnis. Erreichen lässt es sich auf verschiedene Weise, durch bestimmte Sportprogramme etwa, durch ätherische Öle, Modediäten und Pflegecremes, die uns versprechen, Alterung und gesundheitlichen Abbau in Schach zu halten. Doch jetzt zeigt eine kürzlich im British Medical Journal  mehr …

Max Gerson – ein Arzt, der Krebs auf natürliche Weise heilte

Kali Sinclair

Max Gerson hatte ursprünglich gar nicht im Sinn, Krebs zu heilen, er wollte zunächst nur die Migräne behandeln, an der er selbst litt. Er entwickelte eine Diät, die seine Kopfschmerzen linderte, und empfahl sie auch seinen Migräne-Patienten. Einer von ihnen wurde nicht nur von der Migräne befreit, sondern auch seine Hauttuberkulose heilte ab. Dr.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Max Gerson – ein Arzt, der Krebs auf natürliche Weise heilte

Kali Sinclair

Max Gerson hatte ursprünglich gar nicht im Sinn, Krebs zu heilen, er wollte zunächst nur die Migräne behandeln, an der er selbst litt. Er entwickelte eine Diät, die seine Kopfschmerzen linderte, und empfahl sie auch seinen Migräne-Patienten. Einer von ihnen wurde nicht nur von der Migräne befreit, sondern auch seine Hauttuberkulose heilte ab. Dr.  mehr …

Greenspan: Wir stehen vor einem »bedeutenden Marktereignis«

Mac Slavo

Da die amerikanische Notenbank Federal Reserve (Fed) ja Billionen von Dollar bereitstellt, um das Wirtschaftssystem liquide zu halten, wiegen sich viele Investoren und Finanzexperten in der trügerischen Gewissheit, dass die grundlegenden wirtschaftlichen Probleme, denen sich die USA im Zusammenhang mit der Krise des Jahres 2008 gegenübersahen,  mehr …

Gegen die Fakten: Medien präsentieren tote Kinder als Opfer von Impfgegnern

Ethan A. Huff

Dass Impfstoffe unbestreitbar kompletter Schwindel sind, dämmert allmählich der Öffentlichkeit. Mit allen Mitteln der Massenmanipulation versuchen die Medien, diese Erkenntnis zurückzudrängen. Ohne auch nur die geringste wissenschaftliche Untermauerung zu liefern, appellieren sie ausschließlich an menschliche Gefühle, wenn sie immer wieder über  mehr …

Studien zeigen: Olivenöl ist gut für Herz und Hirn

Michael Ravensthorpe

Olivenöl, das aus den Früchten des Olivenbaums gepresst wird, gilt als eines der nahrhaftesten Öle der Welt. Schon Hippokrates lehrte, es könne viele ernste Leiden heilen, sogar Geisteskrankheiten. Die alten Griechen und Römer gossen reichlich Olivenöl über ihr Essen, sie schätzten es wegen seines angenehmen Geschmacks und seiner medizinischen  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.