Sunday, 25. September 2016
01.09.2015
 
 

Behandlung mit dem Protein GcMAF tötet Krebszellen – Sie können dabei zuschauen

Ethan A. Huff

Eine äußerst erfolgreiche Krebstherapie, die weltweit immer mehr Aufsehen als mögliche Universalbehandlung gegen Krebs erregt, scheint der Grund für die angeblichen »Selbstmorde« einiger Ärzte mit einem ganzheitlichen Behandlungsansatz zu sein.

 

Neue mikroskopische Aufnahmen, die von First Immune veröffentlicht wurden, zeigen diese besondere Substanz GcMAF (diese Abkürzung steht für »Gc Makrophagen-Aktivierender Faktor«) sozusagen »bei der Arbeit« ­– man kann förmlich sehen, wie GcMAF die körpereigenen Makrophagen (diese Fresszellen sind Teil des Immunsystems) aktiviert, die dann die Brustkrebszellen in vitro zerstören.

 

Dieses nur knapp zwei Minuten lange Video wurde auf YouTube hochgeladen und zeigt die ungeheure Heilkraft von GcMAF, einem menschlichen Protein, das der Körper eigentlich selbst herstellt. Aber einigen Menschen fehlt diese Eigenschaft, oder das Protein kann nicht in der erforderlichen Menge produziert werden.

 

Injiziert man eine aktivierte Version von CcMAF intravenös, kann – so haben Wissenschaftler gezeigt – das Immunsystem so angeregt werden, dass es die Krebszellen zerstören kann, ohne dass eine Chemo- oder Strahlentherapie erforderlich wäre.

 

»Ihr GcMAF versetzt Ihren Körper in die Lage, sich selbst zu heilen«, heißt es auf der Internetseite GcMAF.se, die von First Immune betrieben wird. »In einer gesunden Person konnten bisher elf Vorgänge nachgewiesen werden, für die GcMAF verantwortlich ist. Zwei beziehen sich auf Zellen, drei wirkten sich hervorragend auf das Gehirn aus und sechs wirkten gegen Krebs. Bei allen diesen Vorgängen war GcMAF sozusagen als ›Chef‹ des Immunsystems tätig.«

 

Wie Sie in dem oben beschriebenen Video bemerkt haben werden, besteht die energetisierende Wirkung von GcMAF darin, die Makrophagen zu aktivieren, damit diese Brustkrebszellen angreifen und vernichten können. Das unglaublich mechanistische Vorgehen dieser Substanz ist in einzigartiger Klarheit zu erkennen und wird in einer begleitenden Studie mit dem Titel »Vielfältige immuntherapeutische Auswirkungen von GcMAF auf menschliche Brustkrebszellen« ausführlich beschrieben.

 

»Zeitraffer-Fotografie über einen Zeitraum von 60 Stunden zeigt, wie sich die monomolekulare Schicht des Krebses … bei der Zerstörung des Krebses … zunächst von gewellt zu glatt verändert«, enthüllt First Immune. »[D]ann werden selbst die Krebsausläufer von den Makrophagen ›aufgefressen‹ und zerstört.«

 

Angebliche Selbstmorde ganzheitlich therapierender Ärzte wegen GcMAF, das der Krebsindustrie das Geschäft versauen könnte

 

Der Globulin-Bestandteil Gc Makrophagen-Aktivierender Faktor (GcMAF) scheint auch im Zentrum der Forschungen des Mediziners Dr. Jeff Bradstreet aus Florida gestanden zu haben. Er wurde im Juni tot in einem Fluss aufgefunden. Sein überraschender Tod wurde umgehend zu einem Selbstmord erklärt, obwohl er eine Schusswunde im Brustkorb aufwies, die auf einen Mord hindeutete.

 

Dr. Bradstreets »Selbstmord« ist nur einer von bisher sieben weiteren, die alle etwa im gleichen Zeitraum verübt wurden. Dr. Bradstreet und seine anderen verstorbenen Kollegen waren alle an Forschungen im Zusammenhang mit GcMAF und seinem Potenzial, sowohl zur Behandlung als auch zur Heilung von Krebs eingesetzt zu werden, beteiligt. Darüber hinaus bringt GcMAF keine der manchmal sogar tödlichen Nebenwirkungen mit sich, wie dies bei herkömmlichen Krebstherapien oft der Fall ist.

 

GcMAF heilt die Krebserkrankung nicht selbst – es liefert lediglich die »Munition«, die vom körpereigenen Immunsystem benötigt wird, um den Krebs zu vernichten und auf natürliche Weise zu heilen.

 

Dies ist eine Bedrohung für die Pharmaindustrie, die von den Milliarden Dollar profitiert, die alljährlich für Quacksalbereien wie Chemotherapien und Bestrahlungen ausgegeben werden, obwohl beide Methoden nachweislich mehr Krebs hervorbringen.


»Eine Therapie zur Aktivierung der Makrophagen mit GcMAF und/oder Oralem-Colostrum-MAF ist bei der Behandlung aller Krankheiten geboten, wenn eine Fehlfunktion des Immunsystems vorliegt oder das Immunsystem angegriffen ist«, heißt es auf der Internetseite eines Krankenhauses in Japan, das oral zu verabreichende GcMAF anbietet.

 

Außer gegen Krebs werden dort als mögliche Anwendungsgebiete für eine GcMAF-Therapie die folgenden Krankheiten oder Krankheitsauslöser aufgelistet:

Krebs

Autoimmunerkrankungen

Epstein-Barr-Virus (Humanes-Herpes-Virus 4)

Hepatitis-B-Virus (HBV)

Herpes simplex

Zystitis (Blasenentzündung)

Hepatitis-C-Virus

Multiple Sklerose

Harnwegsinfektionen

Störungen aus dem Autismusspektrum (ADS)

Rheumatoide Arthritis

Endometriose (Erkrankung der Gebärmutterschleimhaut)

Chronisches Erschöpfungssyndrom (auch: Myalgische Enzephalomyelitis, ME)

Lyme-Borreliose

Immunglobulin-A-Mangel

Infektionen mit Mykobakterien

Parkinson-Krankheit

Tuberkulose

Fibromyalgie

Humane Papillomviren (HPV)

Lupus erythematodes (Schmetterlingsflechte)

HIV/AIDS

Dengue-Fieber

Lungenentzündung

durch eine Infektion hervorgerufene Warzen

Noro-Viren

Malaria

Q-Fieber (ausgelöst durch das Bakterium Coxiella burnetii)

Polyzystisches Ovar-Syndrom (PCOS)

Windpocken

Psoriasis

Atemwegserkrankungen

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Diabetes Typ 1 (primär insulinabhängiger Diabetes)

LADA-Diabetes

 

 

 

 


 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (12) zu diesem Artikel

26.09.2015 | 04:32

I.Massop

Hallo, wer interessiert ist an GcMaf sollte mit mir Kontakt aufnehmen. Ich habe einiges an Info hierüber, i.massop@massop.de Wer wünscht sich mit solche Krankheiten keine Linderung!


10.09.2015 | 18:03

lalelu

Coco, man scheint ja nicht leicht daran ranzukommen. Woher hat deine befreundete Ärztin das?


02.09.2015 | 11:50

coco

ja das stimmt alles. Als ich vor ca 1,5 Jahren das erste mal aus erster Hand von GcMAF erfahren habe, habe ich es sofort einer befreundeten Aerztin empfohlen und sie verabreicht es seit dem ihren Krebspatienten mit grossem Erfolg. Auch gut bei Burn-out und anderen Leistungstiefs nach grossem Stress .


02.09.2015 | 08:26

Charlotte

Laut Dr.Leonard Coldwell wurden 14 Ärzte, die an der GcMAF-Forschung beteiligt waren "selbstgemordet", Die Pharmamafia zeigt ihr wahres Gesicht immer deutkicher. Eine Heilung von Krebs ist nicht gewollt.


02.09.2015 | 01:16

bernd

Friedensbote könntest Du bitte etwas genauer sagen welche Aloe z.b. in unseren Breitengrade bevorzugt werden sollten und was genau sollte man beim Anpflanzen und Pflege beachten (Erde oder Blähton!?!)....Danke! no-thing habe genau diesen Pulser doch wo/wieso stellt der sich auf verschiedene Wassereigenschaften ein?? Habe ich bis jetzt nichts von gesehen/gemerkt oder gar was in der Beschreibung gefunden? Benutze immer gereinigtes Wasser aus der Apotheke und stelle dieses für 1...

Friedensbote könntest Du bitte etwas genauer sagen welche Aloe z.b. in unseren Breitengrade bevorzugt werden sollten und was genau sollte man beim Anpflanzen und Pflege beachten (Erde oder Blähton!?!)....Danke! no-thing habe genau diesen Pulser doch wo/wieso stellt der sich auf verschiedene Wassereigenschaften ein?? Habe ich bis jetzt nichts von gesehen/gemerkt oder gar was in der Beschreibung gefunden? Benutze immer gereinigtes Wasser aus der Apotheke und stelle dieses für 1 Min. kurz in die Mikrowelle bevor ich KS damit herstelle! Gruß


01.09.2015 | 20:10

edmundotto

Ich denke nicht, das der Autor mit seiner Vermutung danebenliegt. Wer die Kreise des großen Pharmaprofits stört, sollte gewappnet sein. Bislang ist zumeist nur den Wissenschaftlern oder Ärzten "etwas zugestossen", die sich an die Öffentlichkeit gewagt hatten. - Hier bei Kopp wird viel über die "Neue Weltordnug" und ähnliches spekuliert, das sie vorbereitet wird usw.. Ich denke, wir leben schon mittendrin, denn so wie sich der globale Kapitalismus seit Jahren...

Ich denke nicht, das der Autor mit seiner Vermutung danebenliegt. Wer die Kreise des großen Pharmaprofits stört, sollte gewappnet sein. Bislang ist zumeist nur den Wissenschaftlern oder Ärzten "etwas zugestossen", die sich an die Öffentlichkeit gewagt hatten. - Hier bei Kopp wird viel über die "Neue Weltordnug" und ähnliches spekuliert, das sie vorbereitet wird usw.. Ich denke, wir leben schon mittendrin, denn so wie sich der globale Kapitalismus seit Jahren präsentiert, kann ich keine anderen Schlüsse ziehen. Den Profitinteressen und der skrupellosen Machtgier von Großinvestoren sind mittlerweile sämtliche Bereiche des gesellschaftlichen Lebens untergeordnet, die Medizin bereits seit längerer zeit. Wenn z.B. die USA im nächsten Jahr wie angekündigt 100 Milliarden Dollar für sog. Krebsmittel ausgeben will, werden keine alternativen Heilmethoden davon profitieren und wenn sie den konventionellen chemischen (profitablen) Therapieformen im Wege sind, wird das ausgeräumt. - Ich denke, es gibt einige sehr potente Mittel wie das oben erwähnte Protein, die, ohne Schaden anzurichten, einen Primärtumor beseitigen könnten. Ob das kolloidales Silber, Vit.D3, Vit. B17, Graviola oder weitere Substanzen sind, die zumeist aus der Natur kommen, sie alle stärken den menschlichen Organismus und vermögen, eine außer Kontrolle geratene Ordnung wieder herzustellen. Auch denke ich, ist es notwendig, psychisch gewappnet zu sein, sollte ein "Weißkittel" die Angst einflößende Diagnose Krebs stellen. Diese Angst vor dem Krebs vermag eine Heilung nicht nur zu verhindern, sie kann sie auch unmöglich machen.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Falscher Krebsarzt verkaufte Dreck als Medizin

Jonathan Benson

In den USA muss sich ein ehemaliger »Medikamentendesigner und Berater« vor Gericht verantworten. Der 69-jährige Vincent Gammill soll unrechtmäßig als Arzt praktiziert haben und wurde dabei erwischt, wie er Patienten, die an Krebs starben, als »Therapieansatz« abgelaufene Arzneimittel und Dreck gab.  mehr …

Weltgesundheitsorganisation WHO: Krebsgefahr bei Insektiziden mit 50 Jahren Verspätung »erkannt«

Andreas von Rétyi

Die WHO koordiniert das Gesundheitswesen auf internationaler Ebene. Ihrer Verfassung zufolge will sie bei allen Menschen das überhaupt bestmögliche gesundheitliche Level verwirklichen. Da mutet es schon äußerst »kontraproduktiv« an, wenn teils Jahrzehnte vergehen, bis allgemein längst als hochgefährlich erkannte Chemikalien endlich auch von der  mehr …

Drahtlose Kommunikation: Klare Verbindung – auch zu Krebs

Andreas von Rétyi

Eine neue Studie bestätigt die Gefährlichkeit von Mikrowellenstrahlung für den Organismus. Wissenschaftler sind überzeugt von negativen Auswirkungen auf den Stoffwechsel. Die Folge: neurodegenerative Erkrankungen und sogar Krebs. Und so raten die Forscher zu einem vorsichtigen Umgang mit Mobiltelefonen und WLAN.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Leiden Sie an Magnesiummangel? Dies sind Warnsignale

Dr. Sofiya

Magnesium steht momentan im Mittelpunkt zahlreicher Blogs, sozialer Medien und Online-Gesundheitsmagazine. Der Grund dafür ist, dass die Forschung in den vergangenen Jahren mehr und mehr Erkenntnisse darüber gewonnen hat, was Magnesium alles Wunderbares für den Körper leistet. Bislang wissen wir von über 200 chemischen Reaktionen, für die der  mehr …

Der Fluch der guten Absicht

Martin Lichtmesz

Sie kommen über das Meer, und es sind Millionen. Europa nimmt die Fremden hilfsbereit auf, Kirche und Linke orchestrieren die Willkommenskultur. Was heute passiert, hat ein französischer Romancier schon vor über 40 Jahren beschrieben – als Albtraum.  mehr …

Paradoxe Energie-Investitionen: Das doppelte Spiel des George Soros

Andreas von Rétyi

Der Spekulant, Investor und vorgebliche Philanthrop George Soros zeigt sich immer wieder für Überraschungen gut. Ausgerechnet er, der Kohle & Co verteufelte und sogar Organisationen und Denkfabriken zum Stopp fossiler Energieträger ins Leben rief, der zuweilen als Guru erneuerbarer Energien bezeichnet wird, kauft nun zum wiederholten Mal in  mehr …

Kette von Ereignissen am Ende des Sabbatjahrs im September deutet auf Katastrophe hin

Michael Snyder

Wird es in Amerika zu großen Erschütterungen kommen? In den letzten Septemberwochen dieses Jahres kommt es zu einem erstaunlichen Zusammentreffen verschiedenster Ereignisse. Viele sind der Ansicht, dies deute auf gewaltige kommende Katastrophen hin.  mehr …

Magnesiumöl – die effektivste Form, Ihrem Körper Magnesium zuzuführen

Redaktion

Magnesium gilt zu Recht als einer der wichtigsten Stoffe in unserem Körper. Das Mineral ist an verschiedenen essentiellen Vorgängen in unserem Organismus beteiligt. Stimmt unser Magnesiumspiegel, sind wir in aller Regel gesund, vital und voller Energie. Ist der Spiegel jedoch zu niedrig, öffnet dies Beschwerden und Krankheiten Tür und Tor. Und  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.