Wednesday, 31. August 2016
26.03.2014
 
 

Eltern in Kanada in Aufruhr, nachdem Schulen ihre Kinder ohne ihre Zustimmung impfen lassen

Ethan A. Huff

In Westkanada ist eine heftige Kontroverse entbrannt, nachdem bekannt wurde, dass Krankenschwestern an einer öffentlichen Schule eine 14-jährige Schülerin ohne Zustimmung der Eltern geimpft haben. Wie die Nachrichtenwebsite CBC.ca berichtet, fordert die Familie Bootsma aus British Columbia voller Zorn eine Antwort, nachdem ihre Tochter, eine Neuntklässlerin, eines Tages aus dem Unterricht geholt und zwangsweise mit dem DTaP-Impfstoff (Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten [pertussis]) geimpft wurde, ohne dass die Eltern dem zugestimmt hatten oder auch nur darüber informiert worden wären.

Wie Dean Bootsma sagt, wurde seine Tochter zur Zielscheibe, nachdem die Schulbehörde erfahren hatte, dass sie anders als die meisten ihrer Mitschülerinnen nicht geimpft war. Er und seine Frau hatten sich gegen eine Impfung entschieden, nachdem ihre andere Tochter nach einer Routineimpfung gestorben war. Da sie zudem annahmen, dass bei ihrer inzwischen 14-jährigen Tochter – die anonym bleiben möchte – eine Prädisposition für negative Impffolgen bestand, hofften die Bootsmas, auf der sicheren Seite zu sein, indem sie Impfstoffe insgesamt mieden.

 

Doch diese Hoffnung zerschlug sich, als die Lehrer an der staatlichen Schule der Tochter zusetzten und ihr dermaßen Angst machten, dass sie sich gegen ihren Willen impfen ließ. Vor Reportern erklärte sie, man habe ihr nie die Möglichkeit gegeben, die Impfung abzulehnen, obwohl ihr damals vollkommen bewusst gewesen sei, dass ihre Eltern sie nicht impfen lassen wollten, zu ihrem Schutz natürlich.

 

»Meine Schwester hat in der Vergangenheit allergisch darauf reagiert«, sagte die 14-Jährige über ihre Schwester, die vor zehn Jahren nach einer Gehirnmissbildung, einer so genannten zerebralen Dysgenesie, gestorben war. Wie die Bootsmas sagen, war das Kind ein völlig normales Baby, bis es geimpft wurde. Danach hatte sich sein Gesundheitszustand rapide verschlechtert. »Ich wusste wirklich nicht, was ich tun sollte«, sagte die 14-Jährige, »und die Krankenschwester gab mir keine Möglichkeit, mich nicht impfen zu lassen«.

 

Laut Gesetz von British Columbia (BC) dürfen »reife« Minderjährige selbst über eine Impfung entscheiden

 

Zur Verteidigung der Entscheidung der Schule berief sich die Gesundheitsbehörde von Fraser, die für die medizinische Versorgung der Region, in der die Bootsmas leben, zuständig ist, auf den B.C. Infants Act, ein Gesetz, wonach es offenbar zulässig ist, dass Kinder ab 14 Jahren, die als »reif« bewertet werden, selbst entscheiden können, ob sie sich impfen lassen oder nicht.

 

Laut CBC.ca kann sich ein Kind ohne vorherige Rücksprache mit den Eltern impfen lassen, wenn ein Arzt oder eine Krankenschwester meint, es sei reif genug, um Risiken und Nutzen eines bestimmten Impfstoffs zu verstehen. Es ist eine ungeheuerliche Verordnung, die es dem Staat erlaubt, sich in Fragen medizinischer Behandlung für Minderjährige über die elterliche Verfügungsgewalt hinwegzusetzen. »Dass sie das ohne unser Wissen oder Einwilligung getan haben, macht mich krank«, erklärte Dean Bootsma vor Reportern. »Ich habe mich noch nie so verletzt gefühlt.«

 

Beamter der Gesundheitsbehörde von BC gibt zu, dass Regierung nicht geimpfte Kinder ins Visier nimmt

Offenbar unbeschämt über ihr ungeheures Verhalten in dieser Sache, gaben sowohl die Schule als auch der Bundesstaat zu, dass, wann immer die Impfrate »zu stark absinkt«, Krankenschwestern des Gesundheitsamts sich unter dem Deckmantel des B.C. Infants Act spezifisch ungeimpfte Kinder vornehmen. Und in vielen Fällen schaffen sie es, dass diese beeinflussbaren jungen Menschen dem Staat gehorchen, anstatt zuvor ihre Eltern um Rat zu fragen.

 

»Die Schwestern gehen natürlich hin, suchen sich die nicht geimpften Kids heraus, und schauen, ob sie impfen können«, erklärte Perry Kendall, Beamter des Gesundheitsamts der Provinz, gegenüber CBC.ca. Er setzte noch hinzu, dass, sobald ein Kind überzeugt wurde, das von der Schule vorbereitete Formular zu unterzeichnen, das ihm die Reife bestätigt, das Kind dem Schutz seiner Eltern entzogen und zum Freiwild für die Nachfolgeimpfungen der Impfstoffindustrie wird.

 

 

Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:

 

CBC.ca

HealthImpactNews.com

NaturalNews.com

 

 

 

 


 

 

 

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Kinder sterben durch pentavalenten Impfstoff

Ethan A. Huff

In vielen Entwicklungsländern wächst der Widerstand gegen den Einsatz pentavalenter (oder Fünffach-) Impfstoffe, die von den Gesundheitsbehörden aggressiv gepuscht werden. Berichten zufolge sterben immer häufiger Kleinkinder kurz nach der umstrittenen Impfung, die angeblich mit einer einzigen Spritze eine Immunantwort auf fünf verschiedene  mehr …

Recherchen einer britischen Fachzeitschrift entlarven Big Pharma als Verschwörer im Grippeepidemie-Skandal der WHO

Ethan A. Huff

Die Weltgesundheitsorganisation WHO (World Health Organization) ist Gegenstand neuer Untersuchungen, die ans Licht bringen sollen, was während der weltweiten Grippepandemie von 2009, bei der Millionen von Menschen gegen die so genannte »Schweinegrippe« geimpft wurden, wirklich passiert ist. Gemeinsame Recherchen der britischen medizinischen  mehr …

Der Mythos über Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen

Michelle Goldstein

Bis heute führt das Medizin-Establishment die Ausrottung von Pocken und Polio auf die entsprechenden Impfstoffe zurück. In Wirklichkeit waren sie beide ein Fehlschlag. Dass die amerikanische Behörde National Institutes of Health mit jährlich 135 Millionen Dollar neun Einheiten zur Bewertung von Impfstoffen und Behandlung (Vaccine and Treatment  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Malaysia–Airlines-Flug 370 jetzt eindeutig ein Verschleierungsversuch der Regierung: Alle Beweise sprechen gegen die offizielle Story

Mike Adams

Die »offizielle« Story über das Schicksal von Malaysia-Airlines-Flug 370 ist jetzt zum offenkundigen Verschleierungsversuch geworden. Nach einer endlosen Demonstration völliger Inkompetenz des malaysischen Militärs und der Regierung bezüglich der Radarsignatur des verschollenen Flugzeugs erzählt uns die Regierung jetzt, der Flug sei »über dem  mehr …

Kinder sterben durch pentavalenten Impfstoff

Ethan A. Huff

In vielen Entwicklungsländern wächst der Widerstand gegen den Einsatz pentavalenter (oder Fünffach-) Impfstoffe, die von den Gesundheitsbehörden aggressiv gepuscht werden. Berichten zufolge sterben immer häufiger Kleinkinder kurz nach der umstrittenen Impfung, die angeblich mit einer einzigen Spritze eine Immunantwort auf fünf verschiedene  mehr …

Demonstrant stört Liveübertragung der BBC, um vor Pädophilenring zu warnen

Paul Joseph Watson

Ein Protestler störte eine Live-Nachrichtenübertragung des britischen Senders BBC, um vor »institutionellen Pädophilenringen« zu warnen, die im Vereinigten Königreich tätig seien. BBC- Reporter Norman Smith sollte eigentlich ein Interview mit dem stellvertretenden britischen Premierminister Nick Clegg führen, aber kurz vor dem geplanten Beginn sah  mehr …

Monde von Superwelten: Heimat für außerirdisches Leben?

Andreas von Rétyi

Die Suche nach lebensfreundlichen Welten konzentrierte sich bisher fast ausschließlich auf Planeten um andere Sonnen. Heute sind bereits unzählige Exoplaneten bekannt. Doch auch deren Monde könnten geeignete Orte für Leben sein. Neue Forschungen befassen sich mit großen Trabanten von »Super-Jupiters«.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.