Montag, 29. Mai 2017
29.05.2015
 
 

Globaler Plan zur Entvölkerung – Elf Symptome für »langsames Töten«

Ethan A. Huff

Wer sich umschaut, erkennt, dass die Menschheit heute mit einer Gesundheits-Krise konfrontiert ist, die es in dieser Form noch nie gegeben hat. Und unter der Oberfläche sieht jeder, der die Wahrheit wissen will, dass Krankheiten, die die Menschen zunehmend plagen, offenbar absichtlich über uns gebracht werden, und zwar im Rahmen des verdeckten Versuchs, die Weltbevölkerung zu reduzieren und für die Eliten ein Paradies auf Erden zu schaffen – in dem nur wenige von uns Übrigen Platz haben!

 

Die folgenden elf häufigen Symptome deuten auf einen finsteren Plan des »langsamen Tötens« hin, der dazu angelegt ist, die Menschheit ohne große Fanfare zu verkleinern:

 

1) Darm- und Verdauungsprobleme. Der Verdauungstrakt agiert als Kommandozentrum des menschlichen Immunsystems, er repräsentiert rund 80 Prozent der Immunfunktion. Und dieses System gerät zunehmend durch gentechnisch veränderte Organismen (GVO), Pestizide, Antibiotika, Zucker und Chemikalien im Essen unter Attacke.

 

2) Chronische Müdigkeit und Energiemangel. Wie viele Menschen kennen Sie, die Kaffee oder andere Stimulanzien brauchen, um normal zu funktionieren? Chronische Belastung mit Umweltgiften und Dauerstress, aber auch Empfindlichkeit vor elektromagnetischer Strahlung, psychologische Attacken und andere Umweltfaktoren tragen zu mangelnder Vitalität bei. Unsere Regierung könnte etwas dagegen tun, unterlässt es aber bewusst.

 

3) Fettleibigkeit, Diabetes und andere ernährungsbedingte Krankheiten. Unser heutiges »Essen« hat mit echtem Essen wenig zu tun, nur merken die meisten Menschen gar nicht, dass sie jeden Tag Gift zu sich nehmen. Heilende Lebensmittel und Kräuter wie Rohmilch und Cannabis (Marihuana) bleiben verboten. Das alles sind Faktoren bei verbreiteter Fettleibigkeit, Diabetes und Stoffwechselstörungen.

 

4) Verwirrtheit und Denkstörungen. Klar zu denken, fällt vielen Menschen immer schwerer, aber warum? Ein häufiger Grund ist eine Candida-Überwucherung im Darm, eine direkte Folge des Verzehrs von verarbeiteten Zuckern, »angereicherten« Mehlsorten, die Gifte wie Folsäure enthalten, sowie anderer ungesunder »Lebensmittel«.

 

5) Chronische Entzündung. Das meiste, was heutzutage als Essen angeboten wird, führt zu Entzündungen, das heißt, es löst eine Immunantwort aus, als sei es ein fremder Eindringling. Diese Dauerattacke auf das Immunsystem kann eine ganze Reihe schwerer Erkrankungen verursachen – auch das wird von der Regierung bewusst ignoriert.

 

6) Allergien. Frühere Generationen litten nicht annähernd an so vielen allergiebezogenen Krankheiten wie die Menschen heute. Chemikalien in der Umwelt, ein durch Impfungen, Geoengineering und andere Faktoren geschwächtes Immunsystem und andere Einflüsse tragen zu häufigeren Allergien bei.

 

7) Autismus. Heute ein heißes Thema, zumal die Häufigkeit von Autismus seit den 1970er Jahren um das 30-Fache gestiegen ist! Anders als in den Medien behauptet, wurden Impfstoffe als Ursache nicht ausgeschlossen, genauso wenig wie GVO, Haushaltschemikalien und andere technische »Errungenschaften«.

 

8) Krebs. Erwartungen zufolge wird schon bald jeder dritte Erwachsene an Krebs erkranken. Viele alternative und natürliche Behandlungsmethoden haben sich als hilfreich erwiesen, doch das Medizinsystem setzt weiter wild entschlossen auf Operation, Bestrahlung und Chemotherapie, die erwiesenermaßen weniger wirksam sind als behauptet.

 

9) Morgellonsche Krankheit. Bei dieser umstrittenen Erkrankung, die die organisierte Medizin weitgehend abstreitet, erscheinen ohne erkennbare Ursache winzige fadenähnliche Objekte in der Haut der Betroffenen. Morgellon wird von vielen mit »Chemtrails« und Geoengineering-Programmen in Zusammenhang gebracht, die ebenfalls von den Behörden abgestritten werden.

 

10) Dentalfluorose. Sie findet endlich beim Mainstream mehr Aufmerksamkeit, besonders da die Regierung eine Senkung der empfohlenen Fluoridwerte im Trinkwasser beschlossen hat. Aber das kommt rund 50 Jahre zu spät, und die meisten Wasserwerke lassen noch immer Fluorid-Medikamente ins Trinkwasser gelangen, ohne Einwilligung oder kontrollierte Dosierung. Millionen Menschen werden so diesem gehirnschädigenden, ungesunden Gift ausgesetzt.

 

11) Chemische Ungleichgewichte. Symptome der Depression, Konzentrations- und Lernschwäche sind heute allerorten anzutreffen. Und viele bekannte Auslöser wie künstliche Lebensmittelfarben, Nährstoffmangel oder der Verzehr von »Junkfood« werden von den Behörden weiter ignoriert. Immer mehr Menschen landen deshalb im Medizinbetrieb, der alljährlich Billionen Dollar für die Medizinindustrie generiert.

 

 

 

 

Quellen:

 

wakingtimes.com

lewrockwell.com

bodyecology.com

cdc.gov

geoengineeringwatch.org

fluoridealert.org

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (53) zu diesem Artikel

27.06.2015 | 10:33

E.Müller

Dieser Beitrag ist nicht besonders gut. Da kann man nicht wirklich etwas kommentieren


19.06.2015 | 09:30

runa

Es ist erstaunlich wie hinterhältig und abartig man versucht uns von diversen Medikamenten und somit dem Staat abhängig zu machen. Sie haben uns durch diese ganzen Krankheiten und die Angstmacherei so fest in dem Griff, dass es für einige Menschen unmöglich wäre sich von Staat ab zu kapseln. gehts noch abartiger?! Ich bin wirklich froh, dass ich wenigstens keine Allergien habe und mich wenigstens in einigen hinsichten nicht vom Staat ausbeuten lassen muss. Um den rest kann man...

Es ist erstaunlich wie hinterhältig und abartig man versucht uns von diversen Medikamenten und somit dem Staat abhängig zu machen. Sie haben uns durch diese ganzen Krankheiten und die Angstmacherei so fest in dem Griff, dass es für einige Menschen unmöglich wäre sich von Staat ab zu kapseln. gehts noch abartiger?! Ich bin wirklich froh, dass ich wenigstens keine Allergien habe und mich wenigstens in einigen hinsichten nicht vom Staat ausbeuten lassen muss. Um den rest kann man sich sicherlich ach anders kümmern


09.06.2015 | 15:55

Kyle Ren

Ich bin Allergiker und reagiere daher auf bestimmte Stoffe, vor allem auf Blütenpollen und Tierhaaren. Mein schlimmster Feind sind allerdings die Laserdrucker in unserem Büro. Immer wenn viel gedruckt wird, werde ich heiser, kriege Ohrensausen, Hautprobleme, Konzentrationsstörungen und auch Schwierigkeiten mit der Verdauung bis hin zu Durchfall! Auch Stresssymtome und Gereiztheit bis hin zur Aggression kenne ich, das habe ich sogar schon früher bei einigen meiner Arbeitskollegen...

Ich bin Allergiker und reagiere daher auf bestimmte Stoffe, vor allem auf Blütenpollen und Tierhaaren. Mein schlimmster Feind sind allerdings die Laserdrucker in unserem Büro. Immer wenn viel gedruckt wird, werde ich heiser, kriege Ohrensausen, Hautprobleme, Konzentrationsstörungen und auch Schwierigkeiten mit der Verdauung bis hin zu Durchfall! Auch Stresssymtome und Gereiztheit bis hin zur Aggression kenne ich, das habe ich sogar schon früher bei einigen meiner Arbeitskollegen festgestellt, bloß einige sind leider nicht in der Lage, das Problem zu erkennen und machen sich dann noch über einen lustig, sodass man lieber das Maul hält. Es sind auch schon viele gekommen und gegangen, weil sie den Job wegen Burnout nicht mehr ertragen konnten - womöglich auch ein Symtom des Laserdruckerfreinstaubs. Früher hatten wir nur Tintenstrahldrucker, da hatte ich noch keine Probleme, und im Büro herrschte noch echte Harmonie! Meiner Meinung nach sind die Laserdrucker, die ja bekanntlich beim Druckprozess heiß werden und Metallpartikel in die Luft pusten, die derzeit gesundheitschädlichsten Geräte unserer Gesellschaft und müssten verboten werden. Für mich werden diese Auswirkungen auf den Organismus total unterschätzt. Aber was macht das Gesundheitsministerium? Richtig: Bis jetzt nix! Normalerweise wollte man ja in diesem Jahr mit Untersuchungen starten!


09.06.2015 | 06:54

Andre77

Ja. Alles tötet uns langsam. Bemerkenswert - immer langsamer, denn die Lebenserwartung wächst vom Jahr zu Jahr in allen Länder und Völkern. Aber es ist unsere Pflicht, die Kinder (und uns selbst) ohne Angst aber mit der Bewusstsein zu erziehen, dass man viel falsches machen kann, falls er/sie nur unseren Instinkten folgt (mehr, fettiger, süsser, wenig Bewegung, TV-Konsum statt denken).Also - nicht zu viel essen (und möglichst gesund, aber ohne zu Übertreiben), bewegen das Gehirn...

Ja. Alles tötet uns langsam. Bemerkenswert - immer langsamer, denn die Lebenserwartung wächst vom Jahr zu Jahr in allen Länder und Völkern.

Aber es ist unsere Pflicht, die Kinder (und uns selbst) ohne Angst aber mit der Bewusstsein zu erziehen, dass man viel falsches machen kann, falls er/sie nur unseren Instinkten folgt (mehr, fettiger, süsser, wenig Bewegung, TV-Konsum statt denken).
Also - nicht zu viel essen (und möglichst gesund, aber ohne zu Übertreiben), bewegen das Gehirn (durch lesen, durch Spiele, durch Tanzen und anderen Koordinationsübungen) und bewegen die Muskeln. Reinigen Sie auch ihr Gefühlsrepertoire von der Angst - auch von der Angst aus irgendeinem Grund zu erkranken.


09.06.2015 | 05:47

Kolkrabe

Zum Thema Krebs und Zunahme der Todesfälle an Krebs möchte ich dringend daran erinnern das bis Anfang der 1960 ziger Jahre von den Siegermächten des 2. Weltkrieges Atomwaffen in der freien Atmosphäre gezündet wurden. Wie viel Strahlung da freigesetzt wurde in die Atmosphäre ? Keiner redet davon weil man das Thema totschweigt.Und was hat die Strahlung mit den heutigen Krebsfällen vor allen bei älteren Menschen zu tun?Natürlich nichts oder doch? Liebe Wissenschaftler ihr seit...

Zum Thema Krebs und Zunahme der Todesfälle an Krebs möchte ich dringend daran erinnern das bis Anfang der 1960 ziger Jahre von den Siegermächten des 2. Weltkrieges Atomwaffen in der freien Atmosphäre gezündet wurden. Wie viel Strahlung da freigesetzt wurde in die Atmosphäre ? Keiner redet davon weil man das Thema totschweigt.Und was hat die Strahlung mit den heutigen Krebsfällen vor allen bei älteren Menschen zu tun?Natürlich nichts oder doch? Liebe Wissenschaftler ihr seit gefragt und macht mal eine Studie. Das waren größere Vorkommnisse als das eine Tschernobyl . Doch da ist man sich einig in Ost und West... Totschweigen.


04.06.2015 | 16:46

Karl Schreiber

@ Feudal Die Grünen hängen an der Atlantikbrücke. Greenpeace wird von Rockefeller gesponsort. Noch Fragen? //// http://www.rbf.org/grant/10866/greenpeace-fund-3 /// //// http://www.lichtsprache-online.com/aktuelles/greenpeace-ist-nicht-mehr-unabh%C3%A4ngig/ //// //// http://www.heise.de/tp/artikel/41/41551/1.html ////

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Krebs, Herzinfarkt & Co. – Prävention durch richtige Ernährung

Amy Goodrich

Herzinfarkt, Krebs und Schlaganfall sind weltweit führende Todesursachen. Risikofaktoren wie Alter, Geschlecht und Familiengeschichte lassen sich nicht einfach abstellen, aber wir können dennoch eine Menge tun, um uns vor diesen lebensbedrohlichen Erkrankungen zu schützen.  mehr …

Grünes Blattgemüse: Jungbrunnen für‘s Gehirn

David Gutierrez

Eine Ernährung mit viel grünem Blattgemüse kann das altersbedingte Nachlassen der kognitiven Fähigkeiten deutlich bremsen. Das ergab eine Studie von Forschern des medizinischen Zentrums an der Rush University, die am 30. März bei der Konferenz Experimental Biology 2015 in Boston vorgestellt wurde.  mehr …

Warum die Menschen hierzulande immer kränker werden und was Sie selbst für Ihre Gesundheit tun können

Brigitte Hamann

Wenn Afrika von schweren Krankheiten wie Ebola geplagt wird, sind wir zwar bestürzt, aber kaum erstaunt. Denn schließlich herrschen dort vielerorts Hunger, Mangelernährung, Armut, schlechte bis katastrophale hygienische Bedingungen und es fehlt an ärztlicher Versorgung. Die Menschen sind innerlich ausgehöhlt und haben Erkrankungen wenig  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Deutschlands Flüchtlingsproblem: Das Schweigen über die importierte Gewalt

Peter Harth

Die Leitmedien üben den inszenierten Aufschrei: Ein Polizist misshandelt zwei Flüchtlinge. Der Fall landet auf den Titelseiten, die Journalisten erheben den Zeigefinger. Das darf nicht sein! Stimmt, aber es ist nur die halbe Wahrheit. In den Flüchtlingsheimen toben Selbstjustiz und Hass. Verschiedenste Ethnien, Religionen und Kulturen sind immer  mehr …

Europa vor dem Dritten Weltkrieg – Truppenaufmarsch in der Arktis

Peter Orzechowski

Als der stellvertretende Kommandeur der russischen Luft- und Weltraumstreitkräfte, Kirill Makarow, kürzlich bekanntgab, die Armee habe Abwehrraketensysteme vom Typ Panzir in der Arktis stationiert, berichteten die Medien von einem neuen Kapitel des sich verschärfenden Konflikts um diese rohstoffreiche Region. Was jedoch kaum Beachtung fand, war,  mehr …

93jähriger »Yoda« verlässt das Pentagon – Seine »Jedi-Ritter« bleiben

F. William Engdahl

Zukünftige Historiker werden es vielleicht als die bedeutendste Veränderung in der Pentagon-Politik unter dem neuen US-Verteidigungsminister Ashton Carter bezeichnen: Der Mann, der in den vergangenen 42 Jahren im Pentagon als eine Art Gott galt, ist im zarten Alter von 93 Jahren »in den Ruhestand versetzt« worden.  mehr …

Kampf um Deutschland

Willy Wimmer

Wenn nicht alles täuscht, wird seit geraumer Zeit eine neue Runde im globalen Ringen um Vorherrschaft eingeläutet. Um nicht falsch verstanden zu werden. Weder die Russische Föderation, noch China, Indien, Brasilien oder die mit den Briten geschlagene Europäische Union kommen in den Verdacht, entsprechende Absichten zu hegen. Allenfalls läuft sich  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.