Tuesday, 31. May 2016
23.05.2014
 
 

Polnische Studie zeigt: Impfstoffe haben keine historischen Verdienste, verursachen aber neurologische Schäden

Ethan A. Huff

Der Nutzen, den man Impfstoffen normalerweise zubilligt, wird bei Weitem überschätzt. Wie sich wissenschaftlich erweist, stärken sie in Wirklichkeit die normale Entwicklung einer Immunität nicht, sondern behindern sie vielmehr. Das ist das sicher nicht sehr willkommene Ergebnis einer polnischen Studie, die schon 2012 in der Zeitschrift Progressive Health Sciences veröffentlicht wurde. Sie entlarvt den Schwindel der Impfstoffe und legt dar, dass die Risiken den angeblichen Nutzen bei Weitem überwiegen.

Wissenschaftler der Abteilung für pädiatrische Rehabilitation an der Medizinischen Universität Białystok in Polen untersuchten den normalen Impfplan für Kinder in ihrem eigenen Land und verglichen ihn mit dem verschiedener anderer Länder. Sie bewerteten die negativen Impfreaktionen bei Mehrfachimpfungen, untersuchten aber auch, wie einzelne Impfstoffe die immunologische Entwicklung und Reaktion beeinflussen.

 

Berücksichtigt wurden auch chemische Konservierungsstoffe, Wirkverstärker und andere Zusätze, die häufig in Impfstoffen gefunden werden. Ein besonderes Augenmerk galt den akuten und chronischen Impfreaktionen nach Verabreichung von Impfstoffen mit diesen Zusätzen. Im Rahmen der sehr sorgfältig angelegten Überprüfung wurden über 70 wissenschaftliche Referenzen analysiert, bei denen unter anderem insbesondere dieser Aspekt des Impfplans untersucht wurde.

 

»Aufgrund der Berichte in polnischen und ausländischen medizinischen Fachzeitschriften lautet unser Fazit, dass bei Kindern in sporadischen Fällen Impfkomplikationen beobachtet werden können, die im Vergleich zum Nutzen der Impfung gegen gefährliche Krankheiten in der Kindheit unproportional hoch sind«, heißt es in der Studie.

 

Die Schäden durch Impfstoffe überwiegen jeden vermeintlichen Nutzen

 

Nach der Überprüfung der vorliegenden Daten kamen Dorota Sienkiewicz und ihre Kollegen zu dem Schluss, dass Impfstoffe enormen Schaden angerichtet haben. Zusätzlich zu den Nebenwirkungen der Impfstoffe, die von geringfügigen lokalen Reaktionen bis zu schweren Folgen wie Enzephalitis reichen, hemmen Impfstoffe auch die normale physiologische Entwicklung der natürlichen Immunität.

 

Im Laufe der kindlichen Entwicklung bildet sich schrittweise eine unspezifische Immunität heraus, angefangen im Mutterleib mit der Übertragung mütterlicher Antikörper auf das Kind bis hinein ins Kleinkindalter. Dieser natürliche Prozess der Immunitätsbildung bewirkt eine lebenslange Immunität gegen verschiedene Krankheiten, mit deren Erregern der Mensch in Kontakt kommt.

 

Dieser Prozess wird durch Impfstoffe beeinträchtigt, denn sie heben die unspezifische Immunitätsbildung auf und erzeugen mithilfe von Antigenen, Wirkverstärkern und Chemikalien eine spezifische Immunität. Bestenfalls verleihen die Injektionen eine vorübergehende Immunität, die durch regelmäßige Nachimpfungen »aufgefrischt« werden muss.

 

Schlimmstenfalls bewirken sie eine bleibende Schädigung des Immunsystems; es können Autoimmunerkrankungen ausgelöst oder andere Schäden verursacht werden.

 

»… experimentelle Beweise belegen, dass die gleichzeitige Verabreichung von nur zwei oder drei Immun-Wirkverstärkern oder die wiederholte Stimulierung des Immunsystems durch dasselbe Antigen den genetischen Widerstand gegen eine Autoimmunität überwinden kann«, wird in der Studie erklärt.

 

Die wissenschaftliche Grundlage der Impfungen ist inhärent fehlerbehaftet, echte Immunität kann sich nur natürlich entwickeln

 

Darüber hinaus ist das Immunsystem unglaublich kompliziert, von seiner Anlage her bildet es mehrere Schutzschichten gegen äußerliche Eindringlinge. Impfstoffe wirken auf diese Schutzschichten – und da sie wie alle menschengemachten Dinge nicht perfekt sind, drohen sie die echte Immunität zu beeinträchtigen, in manchen Fällen sogar dauerhaft.

 

Das gilt insbesondere für Wirkverstärker in Impfstoffen, die angeblich eine Immunantwort stimulieren. Es ist fast unmöglich, eine Balance zwischen Wirkverstärkern mit Konservierungsstoffen, Substratproteinen und anderen Zusätzen herzustellen, um die richtige Immunantwort auszulösen. Für viele Menschen kann das gefährlich werden.

 

»… allgemein herrscht Einigkeit darüber, dass Wirksamkeit und Toxizität ausgewogen sein müssen, sodass die nötige Immunstimulation mit minimalen Nebenwirkungen erreicht wird. In der Praxis ist diese Ausgewogenheit sehr schwer zu erreichen«, heißt es in dem Bericht. »Der Grund ist darin zu suchen, dass derselbe von Wirkverstärkern ausgelöste Mechanismus, der zur immunstimulierenden Wirkung von Impfstoffen führt, auch verschiedene negative Reaktionen auslösen kann.«

 

Den vollständigen Bericht können Sie (in englischer Sprache) hier nachlesen.

 

 

Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:

 

RescuePost.com

AgeOfAutism.com

SaneVax.org

 

 

 


 

 

 

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Tödliches MERS-Virus gerät in Saudi-Arabien außer Kontrolle und breitet sich nach Ägypten aus, weltweite Pandemie beginnt

Mike Adams

Intelligente Beobachter wissen seit Langem, dass eine globale Supererreger-Pandemie nicht mehr zu vermeiden ist. Die Menschheit hat die perfekten Bedingungen dafür geschaffen: weltweiter Nährstoffmangel, geschwächtes Immunsystem, hohe Bevölkerungsdichte, internationaler Hochgeschwindigkeitsverkehr und systemischer Antibiotika-Missbrauch in der  mehr …

Eltern in Kanada in Aufruhr, nachdem Schulen ihre Kinder ohne ihre Zustimmung impfen lassen

Ethan A. Huff

In Westkanada ist eine heftige Kontroverse entbrannt, nachdem bekannt wurde, dass Krankenschwestern an einer öffentlichen Schule eine 14-jährige Schülerin ohne Zustimmung der Eltern geimpft haben. Wie die Nachrichtenwebsite CBC.ca berichtet, fordert die Familie Bootsma aus British Columbia voller Zorn eine Antwort, nachdem ihre Tochter, eine  mehr …

Acht Babys in China nach Hepatitis-B-Impfung gestorben, Impfstoffhersteller spricht von »Zufall«

Ethan A. Huff

In China sterben Babys, die kurz zuvor gegen Hepatitis B geimpft wurden, und die Gesundheitsbehörden behaupten, es sei alles nur ein großer Zufall. Wie von der New York Times (NYT) berichtet und von der impfkritischen Website VacTruth.com weitergegeben wird, sind in China mindestens acht neugeborene Babys innerhalb von 48 Stunden nach der  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Huffington Post behauptet, Offenlegen von Eigentumsverhältnissen bei Medien sei »antisemitisch«

Paul Joseph Watson

In einem Schmähartikel gegen das Gründungsmitglied der britischen Partei United Kingdom Independence Party (UKIP) und Europaparlamentarier Gerard Batten äußerte Huffington-Post-Kolumnist Asa Bennett die absurde Auffassung, über die Eigentumsverhältnisse von Medien zu diskutieren sei »antisemitisch«.  mehr …

Unmögliches möglich gemacht: Materie, erzeugt aus reinem Licht

Andreas von Rétyi

Londoner Wissenschaftler behaupten, nun einen Weg gefunden zu haben, Materie aus reinem Licht zu erzeugen. Bislang hielten Physiker dies für unmöglich, selbst wenn die Theorie bereits seit beinahe 100 Jahren existiert. Für die Zukunft könnten damit fantastische Möglichkeiten verbunden sein.  mehr …

Tödliches MERS-Virus gerät in Saudi-Arabien außer Kontrolle und breitet sich nach Ägypten aus, weltweite Pandemie beginnt

Mike Adams

Intelligente Beobachter wissen seit Langem, dass eine globale Supererreger-Pandemie nicht mehr zu vermeiden ist. Die Menschheit hat die perfekten Bedingungen dafür geschaffen: weltweiter Nährstoffmangel, geschwächtes Immunsystem, hohe Bevölkerungsdichte, internationaler Hochgeschwindigkeitsverkehr und systemischer Antibiotika-Missbrauch in der  mehr …

KOPP-Verlag und Spiegel: Vorne knurren, hinten mit dem Schwanz wedeln

Gerhard Wisnewski

Natürlich knurrt er noch ein bisschen, der Bluthund von gestern: In einem Artikel über den KOPP-Verlag schimpft Spiegel Online, wir machten Geschäfte mit der Angst. Auch der übliche Vorwurf der »Verschwörungstheorien« fehlt nicht – was immer das sein soll. Aber während der Hund vorne knurrt, wedelt er hinten bereits mit dem Schwanz. Während  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.