Freitag, 2. Dezember 2016
14.07.2014
 
 

Wissenschaftler sind bereit, genmanipulierte Babys von drei Eltern zu erzeugen

Ethan A. Huff

Wie BBC News berichtete, warten Biotech-Wissenschaftler nur noch auf die Genehmigung durch die zuständigen Behörden, um schon in den nächsten zwei Jahren mit der Erzeugung genmanipulierter menschlicher Babys beginnen zu können. Eine neuartige Form der künstlichen Befruchtung (»IVF«, nach dem englischen »in vitro fertilization«), bei der die Eizellen von zwei Frauen mit dem Sperma eines Mannes kombiniert werden, soll schon bald allgemein verfügbar sein. Damit sollen tödliche mitochondriale Erkrankungen verhindert werden.

 

Mitochondrien, die Energie-Kraftwerke des Körpers, sind für das Leben absolut unerlässlich. Wenn sie nicht richtig arbeiten, kann ein Mensch nicht genug Energie für lebenswichtige Funktionen produzieren. Die Folge sind Muskelschwäche und Muskelschwund, Herzversagen, Erblindung und potenziell sogar der Tod. Menschliche Embryos mithilfe der Wissenschaft neu zu gestalten, könnte eine machbare Lösung sein.

 

Ein von der britischen Human Fertilization and Embryology Authority (Behörde für menschliche Befruchtung und Embryologie) einberufenes Gremium von Wissenschaftlern hat vor Kurzem die Technik geprüft, um die Sicherheit zu bewerten. Es ließ sich zwar nicht mit letzter Sicherheit sagen, ob das Verfahren sicher ist, doch das Gremium meldet positive Beobachtungen, wenn die erkrankten Mitochondrien der tatsächlichen Eltern durch die von Leiheltern ersetzt würden.

 

»Der bisher eingeschlagene Weg deutet an, dass alles sicher ist, aber wir wissen noch nicht, was uns hinter der nächsten Ecke erwartet, deshalb sind wir vorsichtig«, erklärte Professor Robin Lovell-Badge vom Medical Research Council (MRC, Rat für medizinische Forschung), der für die Untersuchung zuständige Wissenschaftler.

 

Berichten zufolge wird ein so genanntes »Drei-Eltern-Baby« erzeugt, indem zwei Eizellen verschiedenen Ursprungs mit demselben Sperma befruchtet werden. Vorkerne der eigentlichen Eltern des Babys, die die genetische Information enthalten, werden beiden Embryonen entnommen, nur der Vorkern der tatsächlichen Eltern wird erhalten. Er wird dem Spender-Embryo wieder eingepflanzt, der so entstandene Embryo wird dann in die Gebärmutter der Mutter übertragen.

 

Werden mutierte Mitochondrien genmanipulierter Babys von einer Generation zur nächsten weitergegeben?

 

In der Theorie klingt das Konzept wie ein gangbarer Weg, um einem Kind die Chance auf ein gesundes Leben zu gewährleisten. Doch die Wissenschaftler sind nicht sicher, ob sich das so einfach erreichen lässt, da bei dem Verfahren mutierte Mitochondrien übertragen werden könnten. »Sind diese Techniken bei Menschen sicher? Das können wir erst beurteilen, wenn sie bei Menschen angewendet werden«, erklärte Prof. Andy Greenfield, Chef des Wissenschaftlergremiums, vor Reportern mit dem Hinweis, Sicherheit sei »keine einfache Frage«.

 

»Bis ein gesundes Baby geboren wird, können wir nicht mit 100-prozentiger Sicherheit sagen, dass diese Techniken sicher sind«, sagte er weiter. »Wenn Sie an die Zeit zurückdenken, als die künstliche Befruchtung erfunden wurde, wurden alle diese Fragen auch vorher gestellt.« Da Mitochondrien ihr eigenes DNS-Set besitzen, werden Babys, die von drei statt von zwei Menschen geboren werden, ein zusätzliches DNS-Set besitzen. Die aus diesem DNS-Cocktail resultierende Genexpression könnte bei Kindern zu nicht vorhersehbaren gesundheitlichen Problemen führen, auch das werden wir erst wissen, wenn das Verfahren angewendet wird.

 

»Diese Forschung ist per definitionem Eugenik und wird der Annehmlichkeit halber angewendet, dafür wird sie gemacht«, schrieb ein BBC-Kommentator zu dem Thema. »Die Vorstellung, man könne oder solle jede Behinderung heilen, impliziert doch, dass man Behinderung allgemein ablehnt. Was kommt dann als Nächstes: Werden ältere Menschen durch schmerzfreie Euthanasie von ihren Beschwerden ›geheilt‹?«

 

Überraschenderweise tendieren Wissenschaftler in den USA anscheinend eher in diese Richtung, denn ein Gremium amerikanischer Wissenschaftler kam zu einer ganz anderen Schlussfolgerung über die Methode. Wie das US-Technikportal The Verge meldet, kam ein einheimisches Gremium schon im Februar zu dem Schluss, die Sicherheit der künstlichen Befruchtung sei nicht erwiesen – was hoffentlich die Genehmigung der zuständigen Behörden blockieren wird.

 

 

Quellen für diesen Beitrag waren u.a.:

 

BBC.com
NaturalNews.com

TheVerge.com

 

 

 

.

Leser-Kommentare (7) zu diesem Artikel

16.07.2014 | 10:26

SorianFate

Die Wissenschaft ist stehts im wandel, sie entwickelt sich weiter. Und warum sollte die wissenschaft nicht weiter daran forschen das leben des Menschen zu verbessern. Ich sehe bei vielen skeptikern einfach die Vorbelastung durch glaube bzw. Religion. Daher haltet doch bitte den ball flach. Wenn der Mensch sich evolutionär entwickeln will, hat er nur die möglichkeiten 90 Prozent seiner Art zu vernichten und über jahrtausende zu warten, oder aber die Wissenschaft, die es ermöglicht...

Die Wissenschaft ist stehts im wandel, sie entwickelt sich weiter. Und warum sollte die wissenschaft nicht weiter daran forschen das leben des Menschen zu verbessern. Ich sehe bei vielen skeptikern einfach die Vorbelastung durch glaube bzw. Religion. Daher haltet doch bitte den ball flach. Wenn der Mensch sich evolutionär entwickeln will, hat er nur die möglichkeiten 90 Prozent seiner Art zu vernichten und über jahrtausende zu warten, oder aber die Wissenschaft, die es ermöglicht vorran zu kommen. Von daher sollte man den NUtzen einmal betrachten, denn ohne Opfer zu erbringen wird nie etwas im Leben funktionieren. Ich finde es gut das es solche Forschungen gibt. LG


16.07.2014 | 06:53

Hillemann

Wir sollten Gott nicht ins Handwerk pfuschen. Ein Kind entsteht aus einer männl. Samen- und einer weibl. Eizelle. Die Natur ist so ausgelegt, dass nur da eine Befruchtung erfolgt, wenn beide Zellen zusammenpassen, nur so wird wird die Menschheit überleben können, nicht durch künstl.Befruchtung und sonstige Genmanipulationen. Wir können jetzt noch nicht sagen, was für Folgeschäden durch so eine Manipulation entstehen. Es gibt Wissenschaftler, die sich anmaßen, alles zu überschauen...

Wir sollten Gott nicht ins Handwerk pfuschen. Ein Kind entsteht aus einer männl. Samen- und einer weibl. Eizelle. Die Natur ist so ausgelegt, dass nur da eine Befruchtung erfolgt, wenn beide Zellen zusammenpassen, nur so wird wird die Menschheit überleben können, nicht durch künstl.Befruchtung und sonstige Genmanipulationen. Wir können jetzt noch nicht sagen, was für Folgeschäden durch so eine Manipulation entstehen. Es gibt Wissenschaftler, die sich anmaßen, alles zu überschauen - das ist aber leider nicht so. Und wenn es irgendwelche Krankheiten gibt, der Mensch eher dadurch stirbt, ist dies im Interesse des Überlebes der Menschheit auch so von der Natur gewollt, da sich nur gesunde Menschen weiter fortpflanzen können, so traurig es für solche Menschen auch sein möge. Denken wir an den Zauberlehrling - die Dinge, die ich rief ...


15.07.2014 | 13:57

Adelheid Mohn

Wir wissen nichts über den Vorgang wie geistig gesehen Leben entsteht, wo es herkommt, noch über das Sterben geistig gesehen wo wir hingehen. Wir können aber auf jeden Fall Schöpfer sein. Als die Übertragungen von Organen möglich wurden, war es mir klar das damit Mißbrauch Tür und Tor geöffnet wurde. So wird es auch mit der Schöpfung geschehen. Es wird von Krankheiten welche verhindert werden die Rede sein,was den Menschen aber in Zukunft alles einfallen wird, darüber will ich...

Wir wissen nichts über den Vorgang wie geistig gesehen Leben entsteht, wo es herkommt, noch über das Sterben geistig gesehen wo wir hingehen. Wir können aber auf jeden Fall Schöpfer sein. Als die Übertragungen von Organen möglich wurden, war es mir klar das damit Mißbrauch Tür und Tor geöffnet wurde. So wird es auch mit der Schöpfung geschehen. Es wird von Krankheiten welche verhindert werden die Rede sein,was den Menschen aber in Zukunft alles einfallen wird, darüber will ich nicht nachdenken.


15.07.2014 | 07:23

Nordsee-Marie

Und wo wir dabei, versuchen wir mal den perfekten Fließbandarbeiter mit 3 - 5 Armen ? Einfach nur noch gruselig


14.07.2014 | 18:28

Han KO

Mal eine Frage... wenn die Wissenschaftler bereit sind für die Anwendung am Menschen, dann müssen ja schon Versuche mit Tieren und/oder Pflanzen gemacht worden sein. Was sind da für Lebewesen entstanden, die 3-DNS-Sets haben?


14.07.2014 | 16:44

joggler

Neue Weltornung Frankenstein Agenda. Und wenn´s nicht funktioniert sind erste Schritte ja schon gesetzt mit der Post Natalen Abtreibung, die ja schon (wie hier in Belgien) legalisiert ist. Aldous Huxley´s "Schöne Neue Welt" läßt grüssen.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Vereinte Nationen warnen Großbritannien vor Voodoo-Ritualen an Kindern und vor pädophilen Sextouristen

Redaktion

Wie die unabhängige Expertengruppe Komitee für die Rechte des Kindes (CRC) der Vereinten Nationen berichtete, werden Hunderte Kinder in Afrika entführt und für Voodoo-Rituale nach England »verkauft«. Zugleich äußerte sich das Komitee besorgt über die Zahl britischer Pädophiler, die Kinder im Ausland sexuell missbrauchen. Das UN-Komitee drängte  mehr …

Häufige Fehldiagnose Schütteltrauma, wenn die Schäden in Wirklichkeit durch Impfstoffe verursacht wurden

J. D. Heyes

Im April wurde in den USA eine Frau aus dem Gefängnis entlassen, die vor ihrer Verurteilung nie wegen Gewalttätigkeit auffällig geworden war. Wegen Mordes an einem Säugling zu einer Haftstrafe von 20 Jahren verurteilt, hatte sie fast die Hälfte davon verbüßt.  Jennifer Del Prete, ehemalige Angestellte einer Kindertagesstätte, hatte während der  mehr …

Euthanasie-Verdacht: Skandal um Massengrab von Kleinkindern setzt irische Regierung unter Druck, gegen die katholische Kirche zu ermitteln

Redaktion

Die irische Regierung ist unter massiven Druck geraten, im Zusammenhang mit einem vor Kurzem entdeckten Massengrab mit den sterblichen Überresten von fast 800 Kindern eine Untersuchung einzuleiten. Die Kinder waren in einer Einrichtung der katholischen Kirche für ledige Mütter und ihre Kinder gestorben. Viele von ihnen wurden einfach in einer  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Das Web-Erfolgsrezept des Verschwörungstheoretikers Stefan Winterbauer

Christine Rütlisberger

Als Verschwörungstheorie bezeichnet man einen Versuch, eine Entwicklung durch eine angebliche Verschwörung zu erklären. Der Begriff wird zumeist abwertend verwendet. Der Journalist Stefan Winterbauer nutzt dieses Erfolgsrezept.  mehr …

BRICS bedrohen das US-Weltbank-Monopol

F. William Engdahl

Die fünf BRICS-Staaten – Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika – verzeichnen weltweit das schnellste wirtschaftliche Wachstum. Jetzt wollen sie ihre eigene internationale BRICS-Entwicklungsbank gründen, um die von den USA beherrschte Weltbank zu umgehen. Die fünf aufstrebenden Volkswirtschaften bedeuten die größte Herausforderung für  mehr …

Machen uns unsere Politiker krank?

Markus Gärtner

Jetzt haben wir es schwarz auf weiß. Politiker fallen neuerdings unter die Kategorie Krankheitserreger. Das kommt von höchst berufener Stelle im Olymp der Medizin. Die Robert Wood Johnson-Stiftung an der Harvard-Universität hat jetzt untersucht, was bei den 315 Millionen Amerikanern Stress auslöst, und wie dieser sich auswirkt.  mehr …

Vier eher unbekannte Verwendungsmöglichkeiten für Aloe vera

Michael Ravensthorpe

Aloe vera (»Echte Aloe«) ist die bekannteste Art aus der Gattung der Aloen. Beheimatet ist die Pflanze in Afrika und im Nahen und Mittleren Osten. Die Aloe vera wird wegen ihrer medizinischen Eigenschaften hoch geschätzt und seit Jahrtausenden zur Behandlung verschiedener Krankheiten und Beschwerden eingesetzt, von Hautreizungen und Herpes über  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.