Friday, 1. July 2016
24.03.2015
 
 

MIT-Ärztin entlarvt Verbindung zwischen Glyphosat, GVO und der Autismus-Epidemie

Jonathan Benson

Ein wichtiges fehlendes Verbindungsglied bei der Suche nach der Ursache für die sprunghaft angestiegene Häufigkeit von Autismus scheint gefunden: der weltweit meistverkaufte Unkrautkiller Roundup. Dr. Stephanie Seneff vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) forscht seit Jahrzehnten über Autismus. Ihre unablässige Arbeit hat sie zu der fast sicheren Schlussfolgerung geführt, Glyphosat, der Hauptbestandteil in Roundup, sei ein wichtiger Auslöser von Autismus.

 

Die einst extrem seltene Störung betrifft laut US-Gesundheitsbehörde heute grob gezählt eines von 68 Kindern. Wenn die Entwicklung so weitergehe, werde laut Dr. Seneff fast die Hälfte aller im Jahr 2025 geborenen Kinder mit Autismus zur Welt kommen. Autismus kann entstehen, wenn das Mikrobiom im Darm des Menschen zerstört wird, sodass dem Körper nötige Nährstoffe entzogen werden und die Giftigkeit anderer Chemikalien gesteigert wird – darunter auch Toxine, die Impfstoffen zugesetzt werden.

 

Die Autismus-Rate habe noch 1970 bei einem auf 10 000 gelegen. »Das allein ist eine alarmierende Veränderung«, erklärte Dr. Seneff kürzlich in einem Interview mit Next News Network. »Ich wurde vor acht Jahren unruhig, als ich den Anstieg beobachtete und die Leute sagten: ›Ach, da wird mal wieder nur mehr gemeldet und mehr diagnostiziert‹ – das ist auch ein Weg, die Beweise zu verstecken.«

 

Daten zeigen »perfekte Übereinstimmung« zwischen auf GVO versprühtem Glyphosat und zunehmender Autismus-Häufigkeit

 

Dr. Seneff untersucht seit Jahren die Beziehung zwischen Ernährung und Gesundheit, sie hat im Laufe ihrer Karriere über 170 Artikel und Studien mit Peer Review veröffentlicht. Bei einer Podiumsdiskussion über gentechnisch veränderte Organismen (GVO) stellte sie vor Kurzem einige ihrer jüngsten Untersuchungsergebnisse vor. Für 2025 prognostizieren diese eine Autismus-Rate von 50 Prozent; die Zahlen zeigen, dass die Symptome der Glyphosat-Toxizität fast genau mit den Zahlen über Autismus übereinstimmen.

 

»Das Glyphosat wird von den Pflanzen aufgesaugt und gerät in die Nahrungskette, und die US-Regierung unternimmt sehr wenig, um zu prüfen, ob das stimmt. Aber die wenigen vorgestellten Studien liefern den Beweis.«

 

»Nancy Swanson hat Zahlen vorgelegt, wonach zwischen der Anwendung von Glyphosat bei Mais und Soja in den Vereinigten Staaten in den letzten vier Jahren und Autismus bei Erstklässlern in amerikanischen Schulen ein Pearson-Korrelationskoeffizient von 0,997 besteht – eine perfekte Übereinstimmung«, erklärte Dr. Seneff.

 

Roundup zerstört Darmbakterien und erhöht die Toxizität anderer Chemikalien

 

Zu den großen Problemen von Roundup, die die US-Aufsichtsbehörden nicht beachten, zählt, dass die Chemikalie die Toxizität anderer Chemikalien erhöht. Nicht genug damit, dass es die nützlichen Darmbakterien tötet, die der Körper zur Verarbeitung der Nahrung und der Nährstoffabsorption braucht, macht Glyphosat andere Chemikalien wie Aluminium und Glutamin, die vielen Impfstoffen für Kinder zugesetzt werden, erheblich giftiger.

 

»Aluminium, Glutamat, Quecksilber – alle diese Dinge sind zusammen mit Glyphosat stärker toxisch und ich glaube, das ist der Grund, warum die Impfstoffe mit Autismus in Verbindung gebracht werden«, sagte Dr. Seneff. »Die Impfstoffe sind tatsächlich heute viel stärker toxisch als vor 20 Jahren, bei exakt gleicher Formulierung. Der Grund: Durch das Glyphosat können diese Chemikalien in dem Impfstoff viel mehr Schaden anrichten als sonst.«

 

Glyphosat erschwert es den Entgiftungsorganen, chemische Toxine auszuscheiden

 

Bezüglich der direkten Wirkung von Glyphosat auf den menschlichen Körper haben wissenschaftliche Untersuchungen von Dr. Seneff und anderen gezeigt, dass es vor allem Entgiftungsorgane wie Leber und Nieren angreift und sie daran hindert, den Körper von Glyphosat und anderen aufgenommenen Chemikalien zu reinigen.

 

Darüber hinaus hemmt Glyphosat die Fähigkeit der Leber zur Aktivierung von Vitamin D, was Dr. Seneff für einen der Gründe für den verbreiteten Vitamin-D-Mangel hält.

 

»Glyphosat hemmt die Fähigkeit der Leber zur Aktivierung von Vitamin D, das ist eine sehr einfache Erklärung für den Vitamin-D-Mangel«, sagte sie. »Erst seit … den letzten fünf Jahren werden sehr vielen Menschen wegen Vitamin-D-Mangel hohe Dosen von Vitamin D verordnet.«

 

»[Roundup] ist für Menschen nicht sicher, was zum Teil daran liegt, dass es unsere Darmbakterien angreift … wir haben also dieser Tage enorme Probleme mit gestörter Darmfunktion. Zöliakie ist eine Krankheit, die den Menschen heute sehr bewusst ist – noch vor zehn Jahren wussten sie nicht einmal, dass es sie überhaupt gab.«

 

Glyphosat fördert die Entstehung von Allergien

 

Eine weitere Folge der Glyphosat-Toxizität sind Allergien, denn der Unkrautkiller hemmt und tötet nützliche Darmbakterien und löst dadurch Entzündung, durchlässigen Darm, Hormonstörungen und viele andere ernste gesundheitliche Probleme aus. »Zöliakie, eine sehr komplizierte Krankheit, entspricht all den Dingen, die Glyphosat anrichtet«, klagt Dr. Seneff.

 

»Es erlaubt, dass Pathogene wie C. difficile überwuchern …, was entzündliche Darmerkrankung und durchlässigen Darm auslöst und bewirkt, dass die Eiweiße nicht richtig verdaut werden und in den Blutstrom gelangen, wo sie Probleme bereiten, ähnlich wie die Proteine in Gluten und Kasein Intoleranzen verursachen.«

 

Schließlich warnt Dr. Seneff auch vor anderen Zusätzen in Roundup, wie den Oxalaten, die nicht einmal auf ihre Sicherheit getestet wurden. Sie könnten dazu führen, dass aktive Bestandteile wie Glyphosat bis zu 1000 Mal stärker toxisch würden als allein. Die Synergie zwischen Glyphosat und Glutamat im MMR-Impfstoff beispielsweise kann ebenfalls die Toxizität erheblich steigern.

 

 

Quellen:

 

anh-usa.org

cdc.gov

youtube.com

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (22) zu diesem Artikel

25.03.2015 | 23:59

Walter Krammer

Wenn ich recht verstanden habe, forschte Dr. Seneff vor allem in den USA, wo die GVOs schon lange eingesetzt werden im Gegensatz zu un, v.a. in Österreich, wo ich daheim bin. Aber auch bei uns ist die Zunahme an autistischen Kindern, bzw. auch hyperaktiven Zappelphilipps aufgefallen. Eine mir bekannte Volksschullehrerin, die schon meine Tochter unterrichtete, erzählte mir, dass beinahe die Hälfte ihrer Klasse von den Ärzten Psychopharmaka verabreicht bekommen, auch Bettnässen in...

Wenn ich recht verstanden habe, forschte Dr. Seneff vor allem in den USA, wo die GVOs schon lange eingesetzt werden im Gegensatz zu un, v.a. in Österreich, wo ich daheim bin. Aber auch bei uns ist die Zunahme an autistischen Kindern, bzw. auch hyperaktiven Zappelphilipps aufgefallen. Eine mir bekannte Volksschullehrerin, die schon meine Tochter unterrichtete, erzählte mir, dass beinahe die Hälfte ihrer Klasse von den Ärzten Psychopharmaka verabreicht bekommen, auch Bettnässen in er 2., 3. Klasse tritt wieder vermehrt auf. Ich tippe da eher auf die Mehrfachimpfungen im frühesten Kindesalter.


25.03.2015 | 22:22

Reinhard Hemrich

Mir ist nach dem Lesen dieses Artikels eine ungeheuerliche Verschwörungstheorie eingefallen. Aber, Gott sei dank, ist ja die Halbwertszeit von V.T. mittlerweile sehr gering bis sie als Realität erkannt werden: Herrscher wollen Untertanen, die Veränderung hassen, also keine unberechenbaren Revoluzzer, die für ihre Ideen in Kommunikation mit vielen anderen treten, und diese zu den Menschen tragen (viele Sozialkontakte sind hier essentiell!). Arbeiter, die sich hauptsächlich mit...

Mir ist nach dem Lesen dieses Artikels eine ungeheuerliche Verschwörungstheorie eingefallen. Aber, Gott sei dank, ist ja die Halbwertszeit von V.T. mittlerweile sehr gering bis sie als Realität erkannt werden: Herrscher wollen Untertanen, die Veränderung hassen, also keine unberechenbaren Revoluzzer, die für ihre Ideen in Kommunikation mit vielen anderen treten, und diese zu den Menschen tragen (viele Sozialkontakte sind hier essentiell!). Arbeiter, die sich hauptsächlich mit organisatorischen, regelnden, nicht künstlerischen oder gar freigeistigen Dingen beschäftigen. Eigenschaften, die ein Mensch mit Asperger-Autismus regelrecht verkörpert! Wenn ich als "Herscher" jetzt ein Mittel hätte, um "normale" Menschen mit diesen Menschen zu ersetzen würde ich es einsetzen. Dann brauch ich nur noch eine Firma (Monsanto), die es vertreibt und ein Freihandelsabkommen (TTIP und ähnl.), das dieses Mittel weltweit uneingeschränkt erlaubt einzusetzen. Genial gedacht, kann ich da nur sagen-und satanisch obendrein!


25.03.2015 | 04:50

Lebensgeist

Dass alles Leben durch Schöpfungsgesetze entsteht, ist vielleicht vielen bekannt. Wie diese funktionieren aber weniger. Dass Grobstoffliches zuerst feinstofflich ist, stößt sicher schon auf Unverständnis. Kurze Erklärung: feste Materie war zuerst reiner Geist und wird durch ein (geistiges) Gesetz in feststoffliche Form gebracht. Wenn man dieses Prinzip näher betrachtet, stellt man fest, dass da irgendeine Information tätig sein muss, die erschafft, also schöpferisch wirkt. Und...

Dass alles Leben durch Schöpfungsgesetze entsteht, ist vielleicht vielen bekannt. Wie diese funktionieren aber weniger. Dass Grobstoffliches zuerst feinstofflich ist, stößt sicher schon auf Unverständnis. Kurze Erklärung: feste Materie war zuerst reiner Geist und wird durch ein (geistiges) Gesetz in feststoffliche Form gebracht. Wenn man dieses Prinzip näher betrachtet, stellt man fest, dass da irgendeine Information tätig sein muss, die erschafft, also schöpferisch wirkt. Und wenn man noch weiter denkt, kommt man zu dem Schluss, dass eigentlich die Information genügt, um etwas zu verändern. Das ist das Prinzip der Homöopathie. Ich will aber nicht über Homöopathie schreiben, sondern über Unkrautvernichtung und Schädlingsbekämpfung in der Landwirtschaft. Was hat das nun mit Roundup zu tun? Soviel, dass Roundup und alle anderen Pestizide und Herbizide in ihrer physischen Form überhaupt nicht notwendig sind, um wirken zu können. Es würde die Information, die in ihnen steckt genügen. Wer jetzt sagt, was soll der Blödsinn, wie kann denn Information wirken und wie ist die dann auf das Feld des Bauern zu bringen, dem empfehle ich die Lektüre des Buches „Das geheime Leben der Pflanzen“ von Peter Tompkins und Christopher Bird. Dort ist ein ´Feld´-versuch beschrieben, wie mit Hilfe eines Fotos von dem betreffenden Feld ein Teil des Fotos mit der Information eines Insektizids bearbeitet wurde. Das Ergebnis war, dass die Pflanzen des präparierten Teils kein Insektenbefall hatten, während der Rest stark befallen war. Wenn sich jeder Mensch seiner schöpferischen Möglichkeiten bewusst wäre, könnte die Welt ohne Kampf und Gewalt in ein Paradies verwandelt werden. Zur Zeit ist das leider noch nicht möglich, aber vielleicht in 10 – 20 Jahren, eventuell früher, weil die Veränderungen immer schneller voran schreiten. Hier noch eine Rezension zum Buch: Das Buch gibt wirkliche Einblicke die man direkt verwerten kann um mit höchsten Erträgen und ohne Chemie Gewinne in der Agrarwirtschaft erzielen kann. In Verbindung dazu sollte ebenfalls das folgende Buch zur Pflichtlektüre eines jeden Menschen sein der mit Agrarwirtschaft im weitesten Sinne zu tun hat : "Die Geheimnisse der guten Erde " von Peter Tompkins und Christopher Bird. Beide Bücher zeigen auf entrüstender Weise, nicht nur das es ohne Chemie geht, sondern das es sogar noch viele Male besser geht als mit Chemie !!!!! Das Buch ist eine ultimative Katastrophe für jeden Pflanzenschutzmittel Hersteller und genau desalb ist das Buch auch nur wenig bekannt und das Wissen was es beinhaltet wird an den, von Lobby gesteuerten Universitäten nicht vermittelt !!!!!!!


24.03.2015 | 22:25

wurzel

@Frau Müller, wir Beide sind gleich alt, haben die gleiche Meinung und Ihre Kommentare sind sehr gut. Entweder der oder die @Pudelmütze will Sie ärgern, oder er ist einfach nur zu dumm und nicht intelligent. Vielleicht muss er einmal durch schwere Krankheit zum Nachdenken gebracht werden. Wir können warten, denn GOTT lässt sich nicht spotten. GOTT hat Zeit aber mit 79 J. hat man nicht mehr Zeit. In der Bibel steht : Der Mensch wird 70 - 80 Jahre alt. Also was solls. Ich habe vor...

@Frau Müller, wir Beide sind gleich alt, haben die gleiche Meinung und Ihre Kommentare sind sehr gut. Entweder der oder die @Pudelmütze will Sie ärgern, oder er ist einfach nur zu dumm und nicht intelligent. Vielleicht muss er einmal durch schwere Krankheit zum Nachdenken gebracht werden. Wir können warten, denn GOTT lässt sich nicht spotten. GOTT hat Zeit aber mit 79 J. hat man nicht mehr Zeit. In der Bibel steht : Der Mensch wird 70 - 80 Jahre alt. Also was solls. Ich habe vor zwei Jahren nach einer erzwungenen Grippe Impfung 6 Wochen Keuchhusten und danach Gürtelrose. Mit viel Kampf dann gewonnen. Johanniskrautöl und Apfelessig.


24.03.2015 | 11:15

Pudelmütze

@ b.Müller hehehe. Ich habe auch noch innere Werte. Und ich bin mit 79 noch gut im Schuß. Wenn Sie wüßten, wie lecker das Eisbein ist...ahhh


24.03.2015 | 10:55

LinQ

Da muss jetzt eine Klagewelle über Monsanto hereinbrechen, die dieses Monster ein für alle mal hinwegfegt.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

»Impfen als soziale Entscheidung« und »Punkt-Monologe«

Hans U. P. Tolzin

Warum eigentlich sollen wir unsere Kinder gegen Masern impfen lassen? Ach ja, die Masern sind eine tödliche Krankheit und Impfen ist die einzige Vorsorgemöglichkeit. Punkt. Und wer sich nicht impfen lässt, ist ein Trittbrettfahrer, der von der Herdenimmunität der Geimpften profitiert. Punkt. Impfen ist eine soziale Entscheidung, denn wenn Dein  mehr …

US-Gesundheitsministerium gibt zu: Impfstoffe brandgefährlich

Ethan A. Huff

Die verrückten Impfgegner hören immer nur auf die US-Moderatorin Jenny McCarthy, Google, »blindwütige Anti-Impf-Kommentatoren im Internet« und … wie bitte, die US-Regierung? Richtig, auf der Website des US-Gesundheitsministeriums – der offizielle Name ist »U.S. Department of Health and Human Services« (»Ministerium für Gesundheitspflege und  mehr …

Italienisches Gericht: Quecksilber und Aluminium in Impfstoffen verursachen Autismus

Jonathan Benson

Fünf Monate sind vergangen, seit ein Gericht in Mailand der Familie eines Jungen, der nach einer Impfung mit einem Sechsfachimpfstoff des britischen Pharmakonzerns GlaxoSmithKline (GSK) autistisch wurde, eine Entschädigung zuerkannte.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Angriff auf Russland

Dr. Paul Craig Roberts

Washington ist weiterhin eifrig bemüht, das Minsk-2-Abkommen zu sabotieren, auf das Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident François Hollande hingearbeitet hatten, um dem militärischen Konflikt in der Ukraine Einhalt zu gebieten.  mehr …

Putin will eine Eurasische Währungsunion

Redaktion

Der Konflikt zwischen dem Westen und Russland in der Ukraine wird bekanntlich nicht nur militärisch ausgetragen. Mit der Aufforderung des NATO-Oberkommandierenden General Philip Breedlove vom Sonntag, in den sozialen Medien den Propaganda-Krieg mit Russland zu verstärken, eskaliert auch der Kampf um die Deutungshoheit in der Auseinandersetzung.  mehr …

Hamburger Terroranschlag: Tatverdächtige nun doch Islamisten

Peter Harth

Das Verlagsgebäude der Hamburger Morgenpost brennt – kurz nach dem Anschlag auf das Pariser Satiremagazin Charlie Hebdo. Das Werk von Terror-Nachahmern? Medien verneinen das. Behaupten sogar, dass die Ermittler einen »islamistischen Hintergrund« ausschließen. Dabei liegt der auf der Hand. Jetzt endlich die Kehrtwende im Blätterwald: Der  mehr …

Ukraine: Schuldenschnitt schon vorprogrammiert

Redaktion

Alle Welt redet von Griechenland und dem drohenden Staatsbankrott. Zumindest ebenso dramatisch ist die Lage in der Ukraine. Hier scheint der Westen allerdings gefügiger. Die ersten fünf Milliarden Dollar sind bereits geflossen. Die nächsten 35 Milliarden Dollar stehen quasi schon bereit.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.