Monday, 26. September 2016
04.02.2015
 
 

Von Big Pharma unterdrücktes Dokument beweist: Impfstoffe verantwortlich für plötzlichen Tod

Jonathan Benson

Ein italienisches Gericht hat ein bislang klassifiziertes Dokument veröffentlicht, das beweist, dass Impfstoffe zum Tod führen können – und dass Impfstoffhersteller nicht wollen, dass Sie dies erfahren. Ein 1271 Seiten langer Bericht, der auf der Website der U.S. National Library of Medicine (NLM) veröffentlicht wurde, enthüllt, dass bestimmte Mehrfachimpfstoffe bei Kindern zum plötzlichen Kindstod führen können. Der Hersteller hat dies jedoch in offiziellen Sicherheitsberichten verschleiert.

 

Das Dokument bezieht sich spezifisch auf den Impfstoff Infanrix hexa (kombiniert Diphtherie, Tetanus, azellullärer Keuchhusten-Impfstoff, Hepatitis B, inaktivierte Polimyelitis und Haemophilus influenza Typ B) von GlaxoSmithKline sowie den Prevenar-13-Impfstoff von Pfizer und einige andere Impfstoffe. Es erklärt, dass entgegen den verzerrten Zahlen von GSK, die den Eindruck erwecken, Dutzende plötzliche Tode nach einer Impfung stünden nicht in Verbindung mit Infanrix hexa, dieselben Zahlen jedoch, aufgeschlüsselt nach der Zeit des Auftretens, deutlich machten, dass der Impfstoff tatsächlich in direktem Zusammenhang mit den Toden stand.

 

Der Teufel steckt im Detail, heißt es, und in diesem Fall übertünchte GSK diese Details, indem die Mehrheit der Tode innerhalb von zehn Tagen nach der Impfung mit den wenigen Toden nach mehr als zehn Tagen zusammengefasst wurde. Dadurch ließ es der Pharmakonzern so aussehen, als hätten sich die plötzlichen Tode über eine viel längere Zeit erstreckt, als es tatsächlich der Fall war. Dies sei, so wurde behauptet, der Beweis dafür, dass der Impfstoff nicht die Ursache des plötzlichen Todes gewesen sei.

 

Tabelle 36 in dem Bericht Biological Clinical Safety and Pharmacovigilance, den GlaxoSmithKline bei der Aufsichtsbehörde einreichte, zeigt, dass fast alle der 36 gemeldeten Tode nach der Gabe von Infanrix hexa in die ersten zehn Tage fielen. Nur zwei der gemeldeten Tode passierten nach mehr als zehn Tagen, dennoch meldete GSK sie alle zusammen, als wären sie sporadisch über den gesamten Zeitraum von 20 Tagen aufgetreten, und erweckte damit den Eindruck, es sei nur Zufall gewesen.

 

»Analysiert man die Zahlen über die Tode in den ersten zehn Tagen nach Verabreichung des Impfstoffs und vergleicht sie mit den Toden in den folgenden zehn Tagen, so ist eindeutig, dass 97 Prozent der Tode (65) bei Kindern unter einem Jahr in den ersten zehn Tagen passierten und drei Prozent (zwei) in den folgenden zehn Tagen«, erklärt die Website Child Health Safety. »Ähnlich war es bei Kindern über einem Jahr, 87,5 Prozent der Tode (sieben) ereigneten sich in den ersten zehn Tagen und 12,5 Prozent (einer) innerhalb der folgenden zehn Tage.«

 

90 Prozent der Tode innerhalb von fünf Tagen nach der Impfung

 

Ein noch genauerer Blick auf die Zahlen, die GSK absichtlich der Öffentlichkeit vorenthielt, bringt ein noch schockierenderes Faktum ans Licht – die große Mehrzahl der plötzlichen Tode fiel in die ersten fünf Tage nach der Infanrix-hexa-Impfung, was den Verdacht noch mehr auf den Impfstoff lenkt. Schockierende 90 Prozent der Tode, 60 an der Zahl, passierten innerhalb von fünf Tagen nach der Spritze. Und 75 Prozent innerhalb von drei Tagen nach der Impfung.

 

»Die Häufung von Todesfällen nahe dem Zeitpunkt der Impfung zeigt eine Verbindung zwischen der Impfung und den plötzlichen Toden«, setzt Child Safety First hinzu. »Sie zeigt, dass es kein Zufall war, denn sonst hätten sich die Tode über die gesamten 20 Tage erstreckt. Anstatt die Gesamtzahl der Tode für jeden einzelnen Tag zu zeigen, vertuschte GlaxoSmithKline die Häufung von Toden um die Impfung herum.«

 

Das ist alles sehr aufschlussreich – Stoff für Gerichtsverfahren, kein Zweifel, mit denen GSK mehr als vertraut ist. Wie Sie sich vielleicht erinnern, ist GSK dasselbe Pharmaunternehmen, das wegen der Werbung für Antidepressiva für die zulassungsüberschreitende Anwendung zur Zahlung von drei Milliarden Dollar verurteilt wurde. Der Fall gilt als der größte Vergleich in einem Fall von Betrug im Gesundheitsbereich der US-Geschichte und sagt einiges über die Seriosität des Unternehmens.

 

Sollte GSK jemals für schuldig befunden werden, absichtlich kritische Sicherheitsdaten zurückgehalten zu haben, die im Falle ihres Bekanntwerdens möglicherweise die Grundlagen des Unternehmens erschüttert, aber Kinder vor einem frühen Tod bewahrt hätten, könnte die Firma potenziell erneut Geschichte machen, als schamlos gierigstes und profitsüchtigstes Unternehmen der Welt (natürlich nach Monsanto).

 

Wenn Pharma- und Impfstoffkonzerne wirklich daran interessiert sind, Menschen zu helfen, warum entwickeln sie dann keine Mittel zur Behandlung der Krankheiten?

 

Zu den größten Problemen der einheitlichen Impfprogramme, bei denen alle Kinder gegen ansteckende Krankheiten geimpft werden, an denen sie möglicherweise erkranken könnten, besteht darin, dass die schwächsten Kinder immer leiden – oder sterben müssen. Besser, zumindest aus humanitärer Sicht, wäre es, wirksame Behandlungsmethoden gegen diese Krankheiten zu entwickeln, sodass nur Kinder, die sich anstecken, behandelt werden, und nicht jeder, ob krank oder gesund, präventiv mit einer Impfung »behandelt« wird.

 

Eine solche Herangehensweise wäre zu erwarten und richtig, wenn der Schulmedizin wirklich daran gelegen wäre, die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern und die Gesundheit zu fördern. Aber die traurige Wahrheit ist, dass die Gesundheit nicht an erster Stelle steht – Profite haben Priorität (und abhängig davon, mit wem Sie reden, auch die Eugenik). Impfstoffe sind ein Ratespiel, weil niemand wirklich wissen kann, ob ein Mensch auf die Injektion reagiert.

 

»Es sind keine wirksamen Behandlungsmethoden für bekannte, seit Langem existierende Kinderkrankheiten entwickelt worden«, erklärt Child Health Safety. »Das ist ein Skandal im wissenschaftlichen 21. Jahrhundert. Gäbe es eine effektive Behandlung, wären Impfstoffe überflüssig.«

 

Und genau weil Impfstoffe überflüssig würden, spielen die Pharma- und Impfstoff-Industrie weiterhin Medizin, anstatt tatsächlich Medizin zu produzieren. Impfstoffe sind eine wichtige Einkommensquelle für die Pharmaindustrie, die jetzt vom Staat (den Steuerzahlern) für sogenannte »Notfall«-Impfstoffe bezahlt wird, die sie teilweise ohne Ende herstellt.

 

»Aufgeklärte Eltern können ihre Kinder entweder schützen oder weiter mit einer der größten Lügen der Geschichte leben, nämlich der, Impfstoffe – voller Schwermetalle, Viruserkrankungen, Mycoplasma, fäkalem Material, DNS-Fragmenten anderer Gattungen, Formaldehyd, Polysorbat 80 (ein sterilisierender Wirkstoff) – wären ein Wunder der modernen Medizin«, schrieb Andrew Baker auf NSNBC.me.

 

 

Quellen:

 

childhealthsafety.wordpress.com

nih.gov

childhealthsafety.wordpress.com

naturalnews.com

vaccidemic.org

vactruth.com

globalresearch.ca

nsnbc.me

naturalnews.com

 

 

 


 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (94) zu diesem Artikel

11.02.2015 | 04:00

anka

-seit über zwei Jahrzehnte und in den letzten Jahren mehr den je habe ich besonders kleine Kinder in der Behandlung gehabt die ohne zweifel nach den Impfungen sehr schlimme Gesundheitsschäden hatten


10.02.2015 | 13:24

Basil Geoffrey

Marianne - ALLE Impfstoffe werden Sicherheitsprüfungen unterzogen, denn ansonsten würden Sie nicht zugelassen. Es ist also falsch zu behaupten, daß dies nicht so wäre. Alle Beobachtungsstudien (und ich habe dazu zwei Meta-Analysen von Cochrane zitiert - z.B. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD004407.pub3/abstract) zeigen, daß die Zahl der Nebenwirkungen gering und daher der Nutzen das Risiko überwiegt. Sogar der hier kommentierte Artikel zeigt, daß die...

Marianne - ALLE Impfstoffe werden Sicherheitsprüfungen unterzogen, denn ansonsten würden Sie nicht zugelassen. Es ist also falsch zu behaupten, daß dies nicht so wäre. Alle Beobachtungsstudien (und ich habe dazu zwei Meta-Analysen von Cochrane zitiert - z.B. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD004407.pub3/abstract) zeigen, daß die Zahl der Nebenwirkungen gering und daher der Nutzen das Risiko überwiegt. Sogar der hier kommentierte Artikel zeigt, daß die Sterblichkeit von geimpften Kindern erheblich geringer ist als statistisch erwartet. Neil Millers Studie zur Kindersterblichkeit kann z.B. nur die Kindersterblichkeit in Ländern vergleichen - ohne auf individuelle Risikofaktoren einzugehen. Im Vergleich dazu sind Beobachtungsstudien deutlich aussagekräftiger da sie a) deutlich mehr Daten verwenden und b) Individuen und nicht ganze Populationen miteinander vergleichen. Sie sehen - ich bin durchaus bereit mich mit vernünftigen Argumenten der Impfgegner auseinanderzusetzen, daher hoffe ich, daß Sie das gleiche machen und auch einmal den Cochrane-Review ansehen und sich auch überlegen, weshalb Polio-Fälle in Ländern mit Impfung erheblich seltener auftreten als in Ländern ohne zuverlässige Impfung.


10.02.2015 | 13:05

Marianne

@Basil Geoffrey: Ich lass mich doch noch einmal kurz auf Sie ein, und zwar wegen der Menschen, die hier wieder ins Straucheln kommen und Ihren „Argumenten“ doch auf dem Leim gehen. 1. Die Schwächsten der Gesellschaft werden durch die Impfungen gefährdet, nicht durch die Krankheiten. Wie können Sie es wagen, Eltern als sozusagen unverantwortlich hinzustellen, die sich intensiv mit dem Thema befasst haben und danach zum Wohle ihrer Kinder entschieden haben, ihnen die kombinierten...

@Basil Geoffrey: Ich lass mich doch noch einmal kurz auf Sie ein, und zwar wegen der Menschen, die hier wieder ins Straucheln kommen und Ihren „Argumenten“ doch auf dem Leim gehen. 1. Die Schwächsten der Gesellschaft werden durch die Impfungen gefährdet, nicht durch die Krankheiten. Wie können Sie es wagen, Eltern als sozusagen unverantwortlich hinzustellen, die sich intensiv mit dem Thema befasst haben und danach zum Wohle ihrer Kinder entschieden haben, ihnen die kombinierten und nicht auf Sicherheit (vor allem in der im Impfstoff enthaltenen Kombination) getesteten Gifte (Aluminium, Formaldehyd, Quecksilber etc.) per Spritze einzuverleiben? Dementsprechende Untersuchungen haben ergeben, dass diese Eltern eben nicht das „eingeimpfte“ Mantra einfach akzeptieren, was viel einfacher wäre und von „allen“ akzeptiert würde. 2. Was die Referenzen angeht: Ich glaube wirklich nicht, dass Sie so dumm sind, die Offensichtlichkeit der Täuschung hier nicht zu sehen. Wenn Sie auch nur etwas an Literatur von Impfgegnern oder –skeptikern gelesen haben (und das sollten Sie, wenn Sie mitreden wollen), dann kennen Sie sicher die Bücher von Buchwald, Mc-Keown, Susan Humphries, Neil Z. Miller, Tim O’Shea, und viele mehr. 3. Über die Argumente der Impfgegner versus die der –befürworter kann ich nur sagen, dass der IQ eines Maulwurfs und ein bisschen gesunder Menschenverstand reichen, um zumindest sehr, sehr skeptisch zu werden. Aber es gibt ja auch noch andere Motive, denn – wie gesagt – ich halte Sie wirklich nicht für dumm. Nun bleibt nicht allzu viel übrig, wofür ich Sie halte. Schade. Mein Kommentar ist eigentlich weniger an Sie gerichtet (das ist vergebliche Liebesmüh), sondern mehr – wie schon eingangs gesagt – an diejenigen, die sich allzu leicht von Ihnen einlullen lassen.


10.02.2015 | 10:06

Wortwechsel

WER kann eigentlich mit Bestimmtheit sagen, WAS in diesen "Mehrfach-Impfstoffen" überhaupt enthalten ist und UNS muskulär injiziert wird!? Wenn die USA uns schon glaubend machen wollten, dass Russland das Ebolavirus ´gezüchtet´ und in Westafrika zu Testzwecken frei gesetzt hat, ist wohl ALLES möglich! Daher empfehle ich das Studium folgenden Artikels aus dem "KOPP-Verlag":...

WER kann eigentlich mit Bestimmtheit sagen, WAS in diesen "Mehrfach-Impfstoffen" überhaupt enthalten ist und UNS muskulär injiziert wird!? Wenn die USA uns schon glaubend machen wollten, dass Russland das Ebolavirus ´gezüchtet´ und in Westafrika zu Testzwecken frei gesetzt hat, ist wohl ALLES möglich! Daher empfehle ich das Studium folgenden Artikels aus dem "KOPP-Verlag": http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/mike-adams/6-staemme-aerosolierter-bewusstseinsveraendernder-impfstoffe-bereits-an-menschen-getestet.html ! Und zur Ehrenrettung des Impfgedanken nur soviel: Die ´alten´, reinen "Monopräparate", welche OHNE kommerzielle und machtpolitische Gedanken zum tatsächlichen "Wohle der Menschheit" entwickelt wurden, haben geholfen! Tatsächlich wurden Krankheiten wie Pocken & Masern besiegt! NUN sind sie wieder da - die "Gutmenschen" importieren sie inklusive ´Wirt´, auch "Flüchtling" oder "Fachkraft" genannt, aus aller Herren Länder in unsere Heimat! Nun überschwemmt uns der Kosovo und viele Deutsche werden allein an den Masern sterben, denn die heutigen Impfstoffe sind entweder in sich tödlich, oder - wie die Grippeimpfung - wirkungslos! Zuletzt empfehle ich in diesem Zusammenhang das Buch "NOAH" von Sebastian Fitzek!


10.02.2015 | 08:10

Basil Geoffrey

Marianne - dann haben Sie sich sicher auch die zitierten Referenzen angesehen und können fundiert erklären, weshalb diese Unsinn sind. Außer Panikmache und Hörensagen scheinen die Impfgegner hier nämlich nicht viele Argumente zu haben - und wenn sie damit nicht andere Menschen schaden würden, könnte das eigentlich egal sein: aber sie gefährden damit die schwächsten unserer Gesellschaft.


10.02.2015 | 03:58

Marianne

@Basil Geoffrey: Eigentlich bin ich ja davon überzeugt, Sie zu ignorieren ist die einzig vernünftige Lösung, mit Ihrer Impfpropaganda und Ihrem Gelaber umzugehen. Aber Ihre angegebene Webseite ist einfach zu lächerlich, um auch nur eine annähernd seriöse Studie mit wissenschaftlichem Hintergrund zu erkennen. Dies ist für alle Freunde, die dies trotz aller Offensichtlichkeit nicht erkennen oder erkennen wollen. Damit können Sie keine Hund hinter dem Ofen hervorlocken. Schämen Sie...

@Basil Geoffrey: Eigentlich bin ich ja davon überzeugt, Sie zu ignorieren ist die einzig vernünftige Lösung, mit Ihrer Impfpropaganda und Ihrem Gelaber umzugehen. Aber Ihre angegebene Webseite ist einfach zu lächerlich, um auch nur eine annähernd seriöse Studie mit wissenschaftlichem Hintergrund zu erkennen. Dies ist für alle Freunde, die dies trotz aller Offensichtlichkeit nicht erkennen oder erkennen wollen. Damit können Sie keine Hund hinter dem Ofen hervorlocken. Schämen Sie sich! Sie müssen uns alle ja für ziemlich dämlich halten!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Fünfjährige stirbt an genau dem Grippestamm, gegen den sie geimpft wurde

Ethan A. Huff

Wieder ist in den USA ein Kind gestorben, das zuvor gegen Grippe geimpft wurde – das jüngste Opfer einer mörderischen Kampagne, die sich als Medizin tarnt. Wie berichtet wird, traten bei der fünfjährigen Kiera Driscoll kurz nach der Impfung Husten und Fieber auf, Stunden später kollabierte sie. Trotz intensivmedizinischer Behandlung erlitt sie  mehr …

600 Stämme aerosolierter bewusstseinsverändernder Impfstoffe bereits an Menschen getestet

Mike Adams

Laut dem Dokument, das Sie gleich sehen werden, arbeiten Wissenschaftler im Auftrag der US-Regierung schon seit mindestens acht Jahren an der Entwicklung viraler Impfstoffe, die Gedanken und Überzeugungen verändern sollen, indem sie das Gehirn infizieren und die Genexpression neurologischer Zellen unterdrücken. Man testet die Verbreitung dieser  mehr …

Zehn Gründe, warum Sie Ihre Kinder nicht impfen lassen sollten

Ethan A. Huff

Ob Eltern Ihre Kinder impfen lassen sollen, ist immer eine schwere Entscheidung. Aber nicht allen Eltern sind die wahren Risiken bewusst, dass nämlich ein Kind sein Leben lang geschwächt werden kann oder sogar stirbt. Die Impfmafia ist schnell dabei, alle Impfschäden und Todesfälle als extrem seltene Einzelfälle abzutun, aber manche Mutter eines  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Betrug als Kunstform: Der Schuldenplan aus Griechenland

Markus Gärtner

Griechenlands neuer Finanzminister Giannis Varoufakis hat seine Europa-Tour für Gespräche mit Gläubigern in Paris und London begonnen. Heute trifft er EZB-Chef Mario Draghi. Öffentliche Statements sind aber nicht geplant. Nach dem Treffen mit dem Griechen bezeichnete der britische Schatzkanzler George Osborne das Schulden-Geschacher zwischen Athen  mehr …

Lügen im Weltraum: Landeten die Sonden Curiosity und Opportunity nie auf dem Mars?

Gerhard Wisnewski

Gibt es auf dem Mars Walrösser, Lemminge und Flechten? Dumme Frage − natürlich nicht! Denn schließlich sind das ja irdische Lebensformen. Glaubt man den Aufnahmen der beiden Mars-Sonden Curiosity und Opportunity, dann gibt es diese Lebensformen aber auch auf dem Mars. Es sei denn, die Geräte landeten gar nicht dort, sondern drehen ihre Runden in  mehr …

Zehn Gründe, warum Sie Ihre Kinder nicht impfen lassen sollten

Ethan A. Huff

Ob Eltern Ihre Kinder impfen lassen sollen, ist immer eine schwere Entscheidung. Aber nicht allen Eltern sind die wahren Risiken bewusst, dass nämlich ein Kind sein Leben lang geschwächt werden kann oder sogar stirbt. Die Impfmafia ist schnell dabei, alle Impfschäden und Todesfälle als extrem seltene Einzelfälle abzutun, aber manche Mutter eines  mehr …

Fünfjährige stirbt an genau dem Grippestamm, gegen den sie geimpft wurde

Ethan A. Huff

Wieder ist in den USA ein Kind gestorben, das zuvor gegen Grippe geimpft wurde – das jüngste Opfer einer mörderischen Kampagne, die sich als Medizin tarnt. Wie berichtet wird, traten bei der fünfjährigen Kiera Driscoll kurz nach der Impfung Husten und Fieber auf, Stunden später kollabierte sie. Trotz intensivmedizinischer Behandlung erlitt sie  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.