Thursday, 28. July 2016
20.02.2015
 
 

Pharma-GAU – Wie die Impfstoffindustrie den Propagandakrieg verlor und alle gegen sich aufbrachte

Mike Adams

Das Impfstoff-Establishment steht vor einem schrecklichen Dilemma. Jeder soll freiwillig seine Gewinn bringenden Produkte kaufen, aber es ist nicht gelungen, alle davon zu überzeugen, dass sie sicher und wirksam … oder in vielen Fällen überhaupt nötig sind.

 

Noch schlimmer wird das Problem dadurch, dass die Produkte selbst in Wirklichkeit nicht so sicher und wirksam sind, wie man uns erzählt. Grippeimpfstoffe enthalten immer noch Quecksilber, ein nervenschädigendes Schwermetall. Auf manchen Packungsbeilagen von Impfstoffen wird immer noch eingeräumt, dass sie sich nicht auf klinische Studien stützen. Still und heimlich hat die US-Regierung den Familien von Kindern, die durch eine Impfung dauerhafte Schäden davontrugen, fast drei Milliarden Dollar an Entschädigung gezahlt. Ein führender CDC-Wissenschaftler hat zugegeben, bei der Behörde an wissenschaftlichem Schwindel beteiligt gewesen zu sein, als Daten, die Impfstoffe mit Autismus in Verbindung brachten, vertuscht wurden.

 

Diese Fakten sind unbestreitbar. Also besteht die Strategie der Impfstoffindustrie – und der folgsamen Fanatiker in den Medien, die vergessen haben, was es bedeutet, intelligente Fragen zu stellen – darin, den Patienten diese Informationen vorzuenthalten.

 

Die Überlegung ist: Wenn Patienten verheimlicht werden kann, dass Impfstoffe nicht so sicher und wirksam sind wie behauptet, dann könnte man sie leichter zum Kauf bewegen. Denn wer über keine Informationen verfügt, der stellt zumindest keine unbequemen Fragen – Fragen, die für die Impfstoffindustrie zu katastrophalen Enthüllungen führen könnten (beispielsweise durch Wissenschaftler, die sich in Aussagen vor dem Kongress über wissenschaftlichen Schwindel äußern).

 

Unter dem eisernen Diktat des konzerngesteuerten Impfstoff-Fanatismus darf das medizinische Dogma nicht hinterfragt werden. Bleibt also nur die Strategie der »Realitätskontrolle«, indem man versucht, alle Informationen, die die Öffentlichkeit über Impfstoffe zu hören und zu sehen bekommt, zu manipulieren, um eine falsche Realität zu erzeugen, an die nur die Unbedarftesten wirklich glauben.

 

Eine eklatante Verletzung des AMA-Ethikkodexes

 

Nach den Standards der American Medical Association [Standesorganisation amerikanischer Ärzte und Medizinstudenten] ist dies eine eklatanter Verstoß gegen grundlegende medizinische Ethik.

 

»Informed Consent [Einwilligung nach gründlicher Aufklärung] ist ein ethisch und rechtlich verankertes Prinzip, an das sich Ärzte halten müssen«, heißt es auf der Website der AMA im Abschnitt über den Ethikkodex. Dieselbe Erklärung findet sich auch in dem von der AMA herausgegebenen Buch Code of Medical Ethics auf der Seite 269.

 

Dort heißt es:

Das Recht des Patienten auf eigene Entscheidung ist nur gesichert, wenn der Patient ausreichend informiert ist, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Der Patient sollte selbst über die Behandlung entscheiden. Der Arzt ist verpflichtet, dem Patienten oder der für die Betreuung des Patienten zuständigen Person die medizinischen Fakten zutreffend und verständlich darzulegen und entsprechend guter medizinischer Praxis eine Behandlung zu empfehlen.

Die Impfstoffindustrie hingegen wird keine gehorsame Zustimmung erhalten, wenn sie zulässt, dass die Patienten vollständig informiert werden. Informed Consent ist der Feind der Impfstoff-Propaganda, die das schlimmste Beispiel einer verzerrenden, einseitigen medizinischen Propaganda darstellt, die als psychologische Kriegsführung gegen die amerikanische Öffentlichkeit betrieben wird.

 

Einem Patienten den Zugang zu wichtigen Informationen über Risiken und Nutzen von Impfstoffen zu verweigern, ist eine schwere Verletzung der Patientenrechte – was die Mediziner aber nicht daran hindert, es trotzdem zu tun. Beipackzettel von Impfstoffen mit Angaben über Nebenwirkungen, Inhaltsstoffe, Gegenanzeigen usw. werden den Geimpften fast nie ausgehändigt. Ärzte, die im Fernsehen auftreten, reden nie über irgendwelche Risiken von Impfstoffen, obwohl solche Risiken sehr real sind.

 

Der pharma-korrumpierten Ärzteschaft im heutigen Amerika macht es inzwischen nichts mehr aus, ihre Patienten zu belügen, indem sie ihnen Informationen vorenthält. Es ist akzeptierte Praxis, auch wenn es eindeutig gegen den Ethikkodex der American Medical Association verstößt.

 

Wenn Lügen nichts ausrichten, wird Zwang zum Mittel für eine Institution, die weder Ethik noch Grenzen respektiert

 

Dumm für die Impfstoffindustrie, dass selbst Lügen durch Vorenthalten von Informationen nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Genauso frustrierend ist es für sie, dass viele Patienten sich über Risiken, Inhaltsstoffe, Nebenwirkungen von Impfstoffen und Impfschäden aus nicht-offiziellen Quellen, die Regierungen und Konzerne nicht kontrollieren können, informieren.

 

Weil sie sich bei nicht konzernkontrollierten Quellen informieren, treffen immer mehr Menschen fundierte Entscheidungen über Impfstoffe, die oftmals bedeuten, dass sie eine Impfung verschieben oder einige Impfstoffe ganz ablehnen.

 

Das ärgert die Impfstoffindustrie maßlos. Sie kann nicht verstehen, warum medizinische Herdenmenschen, die aggressiv gehirngewaschen, belogen, manipuliert und beschwindelt wurden, immer noch die große Lüge von »sicheren und wirksamen Impfstoffen« zurückweisen. Impfstoffhersteller haben verzweifelt versucht, alle »Impfgegner« zu diskreditieren, indem sie sie von diensteiligen PR-Firmen verleumden ließen, aber zu viele Menschen vertreten die Wahrheit, als dass sie mundtot gemacht werden könnten (und die negative PR geht oft genug nach hinten los).

 

Schlimmer noch: Je mehr Impfstoffe gepuscht werden, desto größer wird die Zahl impfgeschädigter Kinder; und sogar Eltern, die wiederholt von den Medien gehirngewaschen, indoktriniert, eingeschüchtert und in die Irre geführt wurden, sind nicht so dumm, dass sie es nicht erkennen könnten, wenn ihre Kinder nach einer Impfung schwer geschädigt sind. Wie vorherzusehen, greift die Impfstoff-Institution jetzt zur letzten Option, der »nuklearen Option«, wenn sie so wollen: Zwang.

 

Zwang

 

Zwang heißt, jemanden zu zwingen, sich gegen seinen Willen einem medizinischen Eingriff zu unterziehen. Per definitionem ist das die Natur aller Zwangsimpfungen. Medizin durch Zwang ist nicht nur ein Verstoß gegen den Ethikkodex der American Medical Association, es ist auch ein Verstoß gegen die Genfer Konvention.

 

In Artikel 7 des 1966 verabschiedeten Pakts über Bürgerliche und Politische Rechte der Vereinten Nationen heißt es wörtlich: »Insbesondere darf niemand ohne seine freiwillige Zustimmung medizinischen oder wissenschaftlichen Versuchen unterworfen werden.«

 

Und natürlich ist jede Grippeimpfung ein medizinischer Versuch. Die Impfstoffe werden vor der Freigabe nicht in klinischen Studien getestet. Genau deshalb versagen so viele Grippeimpfstoffe und gewähren keinen Schutz vor den umlaufenden Virenstämmen.

 

Jemanden zu zwingen, sich gegen seinen Willen einer Grippeimpfung zu unterziehen, ist laut Genfer Konvention ein Verbrechen und ein Verstoß gegen medizinische Ethik, bestehende Gesetze und die Menschenwürde. Und dennoch wird die Forderung lautstark und fanatisch von den Mainstream-Medien und all den Ärzten erhoben, die diese große Lüge in Livesendungen verbreiten. Vorhersehbar wird in diesen Fernsehsendungen immer einseitig die Impfstoff-Propaganda verbreitet, während Impfgegner verantwortlich gemacht werden, wenn Impfstoffe versagen.

 

Dass diese medizinischen Versuche und erzwungenen medizinischen Eingriffe gegen Menschenrechte, Völkerrecht, inländisches Recht und medizinische Ethikkodizes verstoßen, kümmert niemanden, der heute Impfstoffe puscht. Die Idee von »medizinischer Ethik« kommt ihnen nicht einmal in den Sinn. Wozu brauchen sie Ethik, wenn obligatorische Massenimpfungen gerechtfertigt werden, die angeblich dem Allgemeinwohl dienen.

 

Einer Ärzteschaft, die Ethik in einem Bereich über Bord wirft, kann man auch in keinem anderen Bereich trauen

 

Gemäß dieser Logik kann die Ärzteschaft jedes gewünschte Vorgehen rechtfertigen und die Ethik im Namen des »Allgemeinwohls« über Bord werfen. Jedes medizinische Problem – Tuberkulose, Grippe usw. – kann in den Medien maßlos übertrieben werden und eine Panikmache auslösen, die es rechtfertigt, dass die Ärzteschaft jede medizinische Ethik fahren lässt. Wenn die Regierung Sie zwingen muss, irgendetwas Medizinisches zu tun – auch gegen Ihren Willen –, dann ist es für die Ärzte in Ordnung, weil sie meinen, Ihr Körper sei Eigentum der Regierung.

 

Natürlich bildet Ebola dabei die große Ausnahme. Ein Ebola-Infizierter könne nicht unter Quarantäne gestellt werden, behaupteten [die US-Seuchenschutzbehörde] CDC und das Weiße Haus noch vor einigen Monaten, denn das »verletze seine medizinische Freiheit«. Also durfte die Krankenschwester Hickox, eine ehemalige CDC-Aufklärungsagentin, frei herumlaufen, obwohl sie mit hoher Wahrscheinlichkeit eine tödliche Krankheit in sich trug, gegen die es keinen Impfstoff gibt: Ebola.

 

Dagegen werden in Amerika Kinder, die keinerlei Krankheit in sich tragen, unter strenge Quarantäne gestellt, ihnen werden Schulbildung und Arztbesuche verweigert, sie werden ihren Eltern oft genug von den Behörden weggenommen, auch wenn sie mit nichts infiziert sind. Das ist die neue Logik der Ärzteschaft in Amerika, in der logisches, rationales Denken durch Anschreien, Beleidigung von Patienten und die Beschimpfung von »Impfgegnern« ersetzt wird, gegen die immer wieder der lächerliche Vorwurf erhoben wird, sie glaubten, die Erde sei eine Scheibe.

 

Es ist die verzweifelte Taktik einer Industrie, die die Propagandaschlacht verloren hat. Weil Zensur, Propaganda und Desinformation scheitern, greift sie jetzt zu Zwang, öffentlicher Bloßstellung unschuldiger Opfer und wilder Beschimpfung unter dem Banner der »Wissenschaft«.

 

AMA: Das Vorenthalten von Informationen unterminiert das »öffentliche Vertrauen in den Arztberuf«

 

Der American Medical Association ist vollkommen bewusst, dass das Belügen von Patienten, die dadurch zur Einwilligung in eine Impfung bewogen werden, nur das Vertrauen in den gesamten medizinischen Berufsstand zerstört. Und damit hat sie recht. Die Taktiken, zu denen die Ärzte heute greifen, sind widerwärtig.

 

In einem Dokument, aus dem »ohne schriftliche Genehmigung der AMA« nicht zitiert werden darf, warnt der Verband vor den langfristig desaströsen Folgen, wenn die Öffentlichkeit das Vertrauen in die Ärzteschaft verliert:

Patienten ohne deren Wissen oder Zustimmung dauerhaft medizinische Informationen vorzuenthalten, kann für die Ärzteschaft langfristig negative Folgen haben. Die Beziehung zwischen Arzt und Patient beruht auf Vertrauen, da sich die Patienten darauf verlassen müssen, dass der Arzt sie ausreichend informiert, sodass sie fundierte Entscheidungen treffen können. Mangelnde Aufklärung kann diese Beziehung belasten, wenn Patienten den Verdacht haben (oder später entdecken), dass ihnen Informationen vorenthalten werden. Auf diese Weise stellt die nach eigener Ansicht gutwillige Täuschung nicht nur ein Risiko für den Einzelnen dar, sondern auch für das allgemeine Vertrauen in die Ärzteschaft.

Während sich die massive Propaganda der Medien angeblich nur gegen »Impfgegner« richtet und diese einschüchtert, sodass sie sich impfen lassen, wird tatsächlich in der Öffentlichkeit Misstrauen in den ärztlichen Beruf gesät. Denn schließlich sind sogar Menschen, die mit Impf-Fanatikern übereinstimmen, klug genug, Folgendes zu begreifen: Wenn wir es dem Staat erlauben, uns diesen Eingriff aufzuzwingen, was passiert, wenn als Nächstes ein weiterer Eingriff kommt, mit dem wir nicht einverstanden sind?

 

Allein die Idee, dem staatlich-medizinischen Establishment die volle Kontrolle über die medizinische Wahlfreiheit zu überlassen, ist beängstigend… auch für alle, die sich freiwillig impfen lassen. Schließlich beruht das Argument der Abtreibungsbefürworter einer »Wahlfreiheit« auf der Grundlage, dass einer Frau der eigene Körper gehört und sie deshalb entscheiden kann, was mit ihm geschieht.

 

Erstaunlicherweise sind vor allem die linken Verfechter der »Wahlfreiheit« die schlimmsten Fanatiker in der Frage der Impfpflicht – was beweist, dass sie eigentlich gar nicht an »Wahlfreiheit« glauben. Sie glauben an Abtreibung, nicht an medizinische Wahlfreiheit. Denn wenn sich eine Mutter gegen eine Impfung entscheidet, schreien die Abtreibungsbefürworter plötzlich nach dem Staat, der die Kontrolle über den Körper dieser Frau (oder den ihrer Kinder) übernehmen und sie zwingen soll, sich gegen ihren Willen die Injektion verpassen zu lassen. So viel zur »Wahlfreiheit«.

 

Wie sogar die Washington Post inzwischen betont, hat das Geschrei über Impfungen in den Mainstream-Medien »… auch das Vertrauen in die Ärzte erschüttert. Das impliziert Beunruhigendes: Medienberichte über den Streit um den Masernimpfstoff könnten die allgemeine Bevölkerung stärker beeinflussen als die kleine Schar der Impfgegner.«

 

Mit anderen Worten: Tatsächlich veranlasst die Medienberichterstattung über Impfstoffe viele, die Impfstoffe nie infrage gestellt haben, neu über Impfstoffe nachzudenken. Außerdem treibt die Berichterstattung der Mainstream-Medien viele zu alternativen Websites, die über die Impfhysterie berichten. Würden die Mainstream-Medien die Impfstoffe nicht erwähnen, würden sich die meisten Menschen überhaupt nicht um das Thema kümmern. Es stimmt, je mehr die Mainstream-Medien über Impfstoffe berichten, desto mehr veranlassen sie Menschen dazu, die »offizielle« Propaganda zu hinterfragen. Es geht alles nach hinten los. Wie Dr. Wakefield kürzlich in einem Interview mit Alex Jones erklärte:

 

Wenn Sie in diesem Land eine Impfpolitik haben, die eine Impfung verlangt, die Ihnen die Kinder wegnimmt, die Eltern mit Waffengewalt ins Gefängnis wirft, weil sie nicht impfen lassen wollen, dann stützt sie sich nicht auf das Vertrauen der Öffentlichkeit. Das ist eine Katastrophe. Und eine öffentliche Gesundheitspolitik, Impfpolitik, braucht das Vertrauen der Öffentlichkeit, und das hat sie verloren.

In der Tat, sie hat es verloren. Immer mehr Menschen verlieren das Vertrauen in das Pharma-Medizin-Establishment. Die Bestechung von Ärzten, der Schwindel bei der Forschung, die Impfhysterie, die Lügen der Krebsindustrie, die strafbaren Handlungen der Pharmaindustrie kommen ans Licht, und die Menschen begreifen, dass fast alles, was uns Big Pharma und die CDC erzählen, gelogen ist. Woran erkennen wir, dass die CDC lügen? Wenn sich ihre Lippen bewegen, heißt es so schön.

 

Ein einfaches Konzept: Eine Medizin, die wirkt, braucht nicht mit Waffengewalt verabreicht zu werden

 

Wahr ist: Je mehr die Mainstream-Medien versuchen, die Öffentlichkeit durch Angstmache dazu zu bringen, auf ihr Menschenrecht auf Wahlfreiheit zu verzichten, desto mehr verlieren die Menschen das Vertrauen, sowohl in die Medien als auch in die Ärzteschaft. Denn schließlich müssten Impfstoffe doch nicht mit Waffengewalt verabreicht werden, wenn sie so sicher und wirksam wären, oder?

 

Wenn die Medizin hingeht und behauptet, sie allein sei befugt zu entscheiden, welche medizinischen Eingriffe Ihrem Körper aufgezwungen werden müssen, hat sie das Vertrauen der Öffentlichkeit bereits verloren. In dem oben verlinkten Video erklärt Dr. Wakefield weiter:

Es ist ein entscheidender Moment. Für die Geschichte dieses Landes und der ganzen Welt ist von größter Bedeutung, wer sich durchsetzt. Wem gehören Ihre Kinder? Und wenn wir William Thompson nicht vor einem Kongressausschuss aussagen lassen, der die genaue Natur und das Ausmaß des Schwindels bei den CDC ans Licht bringt … wenn wir das nicht tun, und wenn wir diese Schlacht verlieren, dann werden Ihre Kinder und Sie selbst zum Eigentum der Pharmaindustrie, und Ihre Enkel und deren Kinder ebenfalls. Und Sie sind einfach nur ein Markt für diese Unternehmen. Es wird berechnet, wie viele Impfungen bei jeder Geburt fällig werden und wie viel Gewinn Sie der Pharmaindustrie bei einem obligatorischen Impfprogramm einbringen, bei dem es keine Möglichkeit gibt, in einem Rechtsstreit eine Entschädigung zu erhalten, wenn Ihre Kinder geschädigt werden.

Sie wollen Ihnen das Recht nehmen, zu entscheiden, ob Ihre Kinder geimpft werden oder nicht, aber wenn Ihr Kind geschädigt wird – und Impfstoffe sind laut Oberstem Gerichtshof »unvermeidlich unsicher« –, dann müssen Sie für die Folgen aufkommen. Und das ist das System, mit dem wir es zu tun haben, am Ende steht massiver Profit für die Pharmaindustrie.

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (156) zu diesem Artikel

26.02.2015 | 07:55

edmundotto

Wenn der Autor schreibt, die Impfindustrie hätte einen Propagandakrieg verloren, erscheint mir das unzutreffend. Die überwiegende Zahl an Mitmenschen, speziell hier in unserer BRD, ist so obrigkeitshörig, das sie Impfungen noch nicht einmal in Frage stellt. Im Bewußtsein der meisten Menschen hat sich festgesetzt, impfen ist gegen Krankheiten, also kann es doch nicht negativ sein. Es würde ein Weltbild zusammenbrechen, wenn die wahren Beweggründe öffentlich gemacht werden. In...

Wenn der Autor schreibt, die Impfindustrie hätte einen Propagandakrieg verloren, erscheint mir das unzutreffend. Die überwiegende Zahl an Mitmenschen, speziell hier in unserer BRD, ist so obrigkeitshörig, das sie Impfungen noch nicht einmal in Frage stellt. Im Bewußtsein der meisten Menschen hat sich festgesetzt, impfen ist gegen Krankheiten, also kann es doch nicht negativ sein. Es würde ein Weltbild zusammenbrechen, wenn die wahren Beweggründe öffentlich gemacht werden. In diesem Jahr konnte man sich auf kein Tier einigen (Schweinegrippe, Vogelgrippe...), da muß etwas anderes her, um die Umsätze und Aktienkurse der Pharmaindustrie hoch zu halten. Im Winterhalbjahr ist aufgrund fehlender Vit.D-Produktion der menschliche Organismus wesentlich empfänglicher für pathogene Keime, darum können solch vermeintliche Epedemien besser glaubhaft gemacht werden.


26.02.2015 | 07:10

Helga

@Nettie, Danke für diese wahren, schönen Zeilen.


24.02.2015 | 17:52

NICF-Nettie

Teil 1: Zitat von Basil Geoffrey: "Helga - informieren Sie sich bitte einmal darüber, was Zensur ist. Wenn ich Ihnen nicht erlaube, auf meiner Webseite Ihre Meinung kund zu tun, ist das keine Zensur." Vielleicht ist der Begriff Zensur (Zensur ist immer und selbstverständlich grundsätzlich Informationskontrolle) für das Internet als Nichtstaatlich nicht im offiziellem Sinne erfasst. Jedoch unlängst ist der Begriff "Zensur" dafür allgemeinsprachlich...

Teil 1: Zitat von Basil Geoffrey: "Helga - informieren Sie sich bitte einmal darüber, was Zensur ist. Wenn ich Ihnen nicht erlaube, auf meiner Webseite Ihre Meinung kund zu tun, ist das keine Zensur." Vielleicht ist der Begriff Zensur (Zensur ist immer und selbstverständlich grundsätzlich Informationskontrolle) für das Internet als Nichtstaatlich nicht im offiziellem Sinne erfasst. Jedoch unlängst ist der Begriff "Zensur" dafür allgemeinsprachlich nominiert z.B. bei Kommentaren der Massenmedien spricht man von Zensur, wenn unbequemes nicht durchgelassen wird, obwohl die Nettiquette in vielen Fällen gar nicht verletzt wurde. Zensieren kann streichen von Sätzen und Wörtern sein, aber ebenso wenn das was nicht dem eigenem Weltbild entspricht, gar nicht erst durchgelassen wird. Der Begriff "Zensur" ist also um einiges erweitert, so wie es früher eben auch kein Internet gab, was sich ja nun geändert hat, daher bekommt der Begriff Zensur einen zusätzlichen Gesichtspunkt. KOPP tut dies augenscheinlich nicht, weshalb sogar ein Impfbefürworter oder in dessen Diensten stehender, vorgebeteten Unsinn zu -auffällig jedem- Impfthema ablassen kann, was jedoch die Debattenkultur beleben kann und in einem freiheitlichen Staat für alle Seiten möglich sein muss. @Basil Geoffrey Und selbstverständlich ist es Zensur, wenn Sie die Meinungen anderer auf Ihrer Website unterbinden würden. Denn dies bedeutet nur Ihre Sichtweise zu propagieren, was bis dahin in Ordnung ist, aber ihre Leser Gegenmeinungen bis hin zur Gegenbeweisen abgewürgt werden und dann muss man fragen warum das jemand tut. Das Bekehrungsversuche mit diese Art von Brachialgewalt nicht mehr funktionieren, werden Sie sicher eines Tages auch gelernt haben, wenn nicht tut dies einigen Trollschreibern ihr Bankkonto trotzdem kein Schaden, die erkennt man immer daran wenn sie gebetsmühlenartig zu jedem gleichen Thema zeitaufwendig die Wahrheit madig machen wollen, wer in angeblich hohen Berufen steht, hätte dafür nämlich gar nicht die Zeit und würde eher glauben über diesen Dingen zu stehen, anderenfalls müsste man tatsächlich Dummheit attestieren, indem man Impfschäden geflissentlich ignorieren will. Das praktische für diese ist, man kann es natürlich nicht beweisen, sowie es eben schwer ist Krankheiten durch Impfschäden zu belegen. Nicht unbedingt weil es womöglich nicht gehen würde, sondern Impfopfer einfach keine Lobby haben und es keine unabhängigen Wissenschaftler im Mainstream gibt, und jene die abseits arbeiten nimmt man absichtlich nicht zur Kenntnis oder macht sie medial fertig. @Basil Geoffrey Sie brachten mal irgendwo das Argument an Tote könnte Big Pharma nichts verdienen, das stimmt nicht so ganz, denn bis zum Tode hin, wurde reichlich verdient, denken Sie an Chemo, Medis aller Art usw. dabei gab es in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts schon Methoden Krebs zu bezwingen, was man nicht wollte. Nur mit Impfungen verdient man an gesunden Menschen und danach wenn man sie krank gemacht hat auch nochmal. In arme Ländern werden Frauen nebenbei sterilisiert was man im Westen dann doch (noch) nicht wagen würde. Zudem ist es nicht allein eine Verdienstfrage. Bevölkerungsreduktion ist eine Ideologie einiger weniger reicher und mächtiger Personen, denen es finanziell ohnehin schon soweit gut geht. Mit GVO und alle chemischen Dingen in der Ernährung, ja fast alle Bauern kommen in den USA vor allem an Monsanto kaum noch vorbei. Es sind nichts weiter als Chemiekonzerne, die auf vielen Gebieten arbeiten. Was den Impfwahnsinn angeht, wird es solange Masern und anderes geben, solange man die Menschen mit solche Krankheiten spritzt, die dann Träger dieser sind und andere anstecken, so herum ist es nämlich und nicht umgekehrt. Woher wohl sonst kommen plötzlich totgeglaubte Krankheiten immer wieder her? Sie Basil Geoffrey behaupten doch immer selbst, die Impfungen haben Krankheiten angeblich erfolgreich bekämpft und damals hat sich jeder unwissend impfen lassen, dann dürfte es diese jedoch nicht mehr geben. Kaum wird veröffentlicht das Ärzte Patienten nicht warnen, z.B. nach der Impfung nicht in einem öffentlichen Bus zu fahren, ja überhaupt Kontakte zu anderen Menschen zu haben, da nun die geimpften nun Träger dieser sind und andere anstecken können. Die plötzlich hartnäckige dümmliche Propaganda der Masern-Impfung zeigt deutlich, die Menschen lassen sich nichts mehr erzählen und das ist gut so. Wir haben das Recht zu hinterfragen, und vor allem wenn der Staat in Richtung Zwangsimpfung schon laut gedacht hat (gar nicht umsetzbar), was viel über unser Regime aussagt.


24.02.2015 | 17:46

NICF-Nettie

Teil 2: Dieser verfassungswidrige Körperverletzung wäre den Handlungen der Nazis nicht unähnlich, darum ist man zurück gerudert, das hätte auch was gegeben, jedes dritte oder vierte Elternpaar bestrafen zu wollen, was mehr Kosten als Nutzen verursacht die Bürger zu kriminalisieren und wie es bei den nächsten Wahlen wohl aussehen würde, ganz zu schweigen von den Aufständen dann in den Strassen, PEGIDA und die Monstagsdemos sitzen denen noch gut im Gedächtnis. Das wird hier auch...

Teil 2: Dieser verfassungswidrige Körperverletzung wäre den Handlungen der Nazis nicht unähnlich, darum ist man zurück gerudert, das hätte auch was gegeben, jedes dritte oder vierte Elternpaar bestrafen zu wollen, was mehr Kosten als Nutzen verursacht die Bürger zu kriminalisieren und wie es bei den nächsten Wahlen wohl aussehen würde, ganz zu schweigen von den Aufständen dann in den Strassen, PEGIDA und die Monstagsdemos sitzen denen noch gut im Gedächtnis. Das wird hier auch nicht laufen, selbst die legalisierte dennoch kriminelle “GEZ“ -Organisation kommt den Verweigerern an Überlastung nicht mehr hinterher. Wieso glaubt die Regierung oder gewisse Olligarchen in unser Leben eingreifen zu wollen, über uns und unsere Kinder bestimmen zu müssen? Was maßen diese Verbrecher sich eigentlich an? Alleine das Gesundheitsheft ist eine Dreistigkeit, due U-Untersuchungen sind nur ein Nebenprodukt um impfen zu können. Ich brauch keine Kontrolle um zu sehen ob es meinem Kind gesund und gut geht, gerade diese äußern sich schon wenn Beschwerden da sind. Wenn es krank ist, geht man natürlich zum Arzt. U-Untersuchungen schaden natürlich nicht, oft sieht ein Arzt Dinge wie eine falschen Laufschritt und dergleichen, nur mit dem mit dem Chemie und Krankheiten Cocktail aus der Nadel ist es für viele vorbei. Sind es nicht die Masern ist gerade eine Grippe in Mode. Man sitzt sie Zuhause aus, schwitzen, unterstützende Mittel zur Schweißabsonderung, Fieber sein Lauf lassen solange nicht kritisch hoch, und dann gehst auch wieder weg. Rücksicht auf andere indem man Zuhause (wenns nicht geht wie Arztbesuche, gelben Schein braucht man ja, Abstand halten) bleibt versteht sich von selbst. Wir sollten wieder mehr auf das Immunsystem vertrauen und gerade bei Kindern ist es noch nicht versaut und sie natürlich sich entwickeln lassen. Nun soll Propaganda in den Kitas laufen, diese Mitarbeiter sollen es nun ausbaden und werden es aus Angst um den Job auch, doch Menschen ändern doch nicht ihre Ansicht, nur weil es staatlich befohlen wird, gerade dann erst recht nicht. Genau wie Ärzte Eltern unter Druck setzen mit dem Erpressungsversuch "man würd das Jugendamt" informieren. Dies wäre eher ein Fall für die Ärztekammer, da es einer Nötigung zur Körperverletzung gleicht. Es gibt in Deutschland keine Impflicht, wäre auch vom Grundgesetz her nicht erlaubt, was also soll das Jugendamt da schon tun? Gar nichts, dazu fehlen die Befugnisse, die Eltern staatlich zu bevormunden, das wäre auch noch schöner. Zu guter letzt werden alle im Leben einmal krank, und geringe Fälle sterben in jungen Jahren, aber jährlich sterben sicher erbensoviele an Hunger in der Welt, ihnen sollte man Nahrung und Lebensumstände der eigenen Versorgung geben (Afrika usw.) statt irgendwelchen Dreck zu spritzen, der dem Immunsystem den Rest gibt. Leider impfen immer noch zu viele und gerade solche Leute zeigen ein narzistisches Verhalten bezüglich Zwangsimpfung gegenüber Impfgegnern wie ich eben in den Kommentaren der Massenmedien lesen konnte, die werden natürlich nicht zensiert. Wenn mir ein Arzt bezüglich meines Kindes „zum Wohl ihres Kindes“ sein Liedchen trällert, werde ich sagen „sie haben recht, eben genau darum“. Alleine das die Zweifel zum impfen in der Bevölkerung bestehen und sowas kommt nicht grundlos, denn mittlerweile gibt es unabhängige Mediziner wie auch weltweit alternative Medien die davor warnen, sollten einem anraten davon abzulassen. Unser Immunsystem ist nicht zum Spaß an der Freude da, das sollten wir Big Pharma und deren Gier nicht überlassen. Fakten sind längst geschaffen: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/jonathan-benson/-impfgericht-spricht-zwei-autistischen-kindern-millionen-entschaedigung-zu.html Allen weltoffenen Skeptikern sei dieses Video empfohlen: https://www.youtube.com/watch?v=ZVh4QaDmXB8 Und uns bleibt nur frisch geimpften aus dem Wege zu gehen, leider sieht man es Ihnen nicht an. Kinder nicht mehr in Kitas geben, das ist ohnehin schon wegen dem Gender Mainstreaming und der geplanten laufenden und Frühsexualisierung zu empfehlen, kleine Spiel-und Krabbelgruppen gehen ja auch. Dem Staat muss man jeglichen Zugriff auf unsere Kinder erschweren. Nur das macht gute Eltern aus, auch mal gegen Goliath notfalls anzutreten.


24.02.2015 | 14:17

Beate Hall

Wir sind kaum noch Pickelgesichter gewöhnt, wenn dann mal einer mit richtig viel rumläuft, dann sind es Röteln, Masern, Windpocken, oder ist es ein harmloser Testosteronschub?


23.02.2015 | 17:30

Basil X

Basil G. ist ein Impflobbyist dessen Arbeitsgruppe sich mit den Argumenten von Impfgegnern beschäftigt, um sie zu entkräften und gegen sie zu verwenden. Also gebt ihm nicht zuviel Futter! Da es eine Gruppe ist haben wir es mit mehreren Personen zu tun,was erklärt warum er ständig online ist. Vielleicht ist er auch nur die Tippse und die ganzen Quellen werden ihm vorgelegt!!!!!!!!!!!!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

USA: in zehn Jahren null Maserntote, aber über 100 Tote durch Masernimpfstoff

Brian Shilhavy

Im Internet kocht die Debatte über Masern und Masernimpfstoff, da scheint es geraten, einige harte Fakten ins Feuer zu werfen. Es folgen ein paar leicht zu verifizierende Fakten aus den letzten zehn Jahren über Todesfälle im Zusammenhang mit Masern sowie Todesfälle durch Masernimpfstoffe im selben Zeitraum in den USA.  mehr …

Wissenschaftliche Studien: Masernausbruch wahrscheinlich durch geimpfte Kinder verursacht

Jonathan Benson

Die Medien bombardieren uns mit gefühlsbetonten Tiraden und behaupten, die »Bewegung der Impfgegner« sei für den jüngsten Masernausbruch verantwortlich, der nach Expertenmeinung in Disneyland begann. Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge ging dieser wahnsinnig übertrieben dargestellte Ausbruch jedoch wahrscheinlich von einem Menschen aus, der  mehr …

Von Big Pharma unterdrücktes Dokument beweist: Impfstoffe verantwortlich für plötzlichen Tod

Jonathan Benson

Ein italienisches Gericht hat ein bislang klassifiziertes Dokument veröffentlicht, das beweist, dass Impfstoffe zum Tod führen können – und dass Impfstoffhersteller nicht wollen, dass Sie dies erfahren. Ein 1271 Seiten langer Bericht, der auf der Website der U.S. National Library of Medicine (NLM) veröffentlicht wurde, enthüllt, dass bestimmte  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Jeder kennt Auschwitz, aber wer kennt Ketschendorf?

Klaus-Peter Krause

In den vergangenen Wochen waren die Medien voll mit Berichten und Kommentaren zum Vernichtungslager Auschwitz, wo Deutsche gemordet haben. Andere Lager, wo etwa Russen auf deutschem Boden töteten, werden heute aus Gründen der Politischen Korrektheit mit Schweigen übergangen.  mehr …

Vergewaltigung als Kriegsmittel – eine Erfindung der USA?

Felicity Arbuthnot

»Das ist ein Verhalten des 19. Jahrhunderts im 21. Jahrhundert. Man marschiert einfach nicht unter erfundenen Vorwänden in ein anderes Land ein, um seine Interessen wahrzunehmen.« (US-Außenminister John Kerry, Meet the Press, 2. März 2014) Professionelle Psychologen sagen: »Projektion ist ein Abwehrmechanismus, bei dem man seine eigenen  mehr …

Obama hat nicht die geringste Ahnung, was ISIS angeht

Michael Snyder

Weite Teile des Iraks, von Syrien und von Libyen sind in die Hände der schlimmsten islamistischen Terroristen gefallen, die wir je gesehen haben. Munter köpfen und kreuzigen sie sich durch die Lande und zünden unschuldige Zivilisten an. Sie glauben, das Ende der Zeit sei gekommen und sie seien Teil großer muslimischer Heerscharen, die »die Kräfte  mehr …

Gebührengrab ZDF: Böhmermann darf »sich einen Dreck um das Publikum« scheren

Peter Harth

Der Zuschauer ist mit Jan Böhmermann »überfordert«. Bisher wurde der Moderator im Spartenfernsehen gut versteckt. Jetzt darf er im ZDF-Hauptprogramm das Publikum vergraulen. Warum? Weil Kritiker und Journalisten Böhmermanns Arroganz lieben: Er »schert sich einen Dreck« um »Josef Ödendödel oder Hermine Lieschenmüller«. Wer normal ist, wird im ZDF  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.