Wednesday, 28. September 2016
12.11.2014
 
 

Immunologin räumt ein: Säuglinge würden nur geimpft, um Eltern abzurichten

Paul Joseph Watson

Eine promovierte Immunologin und Impfbefürworterin gab während einer Konferenz, an der auch Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen teilnahmen, zu, Säuglinge würden bis zum Alter von einem Jahr nur geimpft, um die »Eltern daran zu gewöhnen«, ihre Kinder in das Gesundheitssystem zu integrieren. Eigentlich seien die Impfungen völlig nutzlos.

 

Die Immunologin, die sich nach ihren Äußerungen weigerte, ihren Namen zu nennen, hatte auf die Frage geantwortet, warum Säuglinge und Kleinkinder in ihrem ersten Lebensjahr geimpft würden, wenn diese Impfungen doch keine positiven Auswirkungen hätten? Hier der genaue Wortlaut:

»Die Wissenschaft scheint sich ziemlich einig darüber zu sein, dass eine Immunisierung im ersten Lebensjahr wahrscheinlich nicht die Reaktionen anregt, die wir erwarten.

Das stimmt.

Wie wird dann begründet, dass man einfach so weitermacht, wenn dies doch nicht die gewünschten Ergebnisse bringt?

Die Impfungen werden bei allgemeinen kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen verabreicht. Auf diese Weise will man die Eltern daran gewöhnen, ihr Kind regelmäßig zu allen Vorsorgeuntersuchungen zu bringen und ihnen deutlich machen, dass nicht nur die Jahresuntersuchung wirklich wichtig ist. Aber man wird die meisten Eltern nicht dazu bringen, ihre Kinder untersuchen zu lassen, wenn sie nicht schon im Alter von zwei, vier und sechs Monaten mit ihren Kindern kommen. Es geht eigentlich eher um einer Art Gewöhnung.

Interessanterweise habe ich in der letzten Woche mit einer für Impfungen verantwortlichen Krankenschwester einer Gesundheitseinrichtung des Landkreises telefoniert. Sie meinte: ›Ach, Sie reden von Impfungen. Sie müssen den Eltern unbedingt deutlich machen, dass sie die Jahresimpfung machen müssen, weil die ersten Impfungen im Alter von zwei, vier und sechs Monaten nicht wirken.‹ Und ich antwortete: ›Ja, ich weiß.‹« (Gelächter)

 

Diese Auffassung, Säuglinge und Kleinkinder sollten in ihrem ersten Lebensjahr geimpft werden, um ihre Eltern gehirnzuwaschen und ihre Kinder dem vorherrschenden medizinischen System zu überlassen, ist eine beunruhigende Einstellung. Dave Mihalovic weist darauf hin:

»Im ersten Lebensjahr gründen sich die Abwehrkräfte von Säuglingen und Kleinkindern im Wesentlichen auf eine allgemeine, unspezifische Immunität, wie etwa durch (wünschenswert) die in der Muttermilch enthaltenen Antikörper, die sie vor Infektionen schützen. Impfungen sind in diesem ersten Lebensjahr nicht nur wirkungslos, sondern können durch synergetische Giftigkeit und eine Überbelastung des Immunsystems Schaden verursachen.«

Während positive Folgen einer Immunisierung von Säuglingen und Kleinkindern in ihrem ersten Lebensjahr praktisch kaum nachgewiesen wurden, sind die Risiken gut dokumentiert.

 

So ermittelte eine schockierende Untersuchung von Neil Z. Miller und Gary S. Goldman, die im September 2011 unter der Überschrift »Kindersterblichkeit entwickelt sich bei sinkenden routinemäßigen Impfungen: Gibt es eine biochemische oder synergetische Toxizität?« von der renommierten Fachzeitschrift Human & Experimental Toxicology veröffentlicht wurde, eine direkte statistische Verbindung zwischen der Anzahl der Impfungen und der Kindersterblichkeit in den Industrieländern.

 

Dieses Ergebnis deutet darauf hin, dass sich die zunehmende Zahl von routinemäßigen Aktivimpfungen, die Kindern durch Gesundheitsbehörden vor allem in den USA, die die höchste Zahl an Impfungen und zugleich die höchste Kindersterblichkeit aufweisen, aufgezwungen werden, negativ auf die Gesundheit auswirken. Weiter heißt es in der Untersuchung:

»Eine Analyse der linearen Regression bei nicht gewichteten Mittelwerten der Kindersterblichkeit zeigt einen hohen, statistisch signifikanten Zusammenhang zwischen dem Anstieg der Impfdosen und einer zunehmenden Kindersterblichkeit«.

Nach Ansicht der Wissenschaftler ist auf Grundlage dieser Ergebnisse eine »grundlegende« Untersuchung der Beziehungen zwischen Impfungen und Impfdosen, biochemischer oder synergetischer Toxizität und der Kindersterblichkeit dringend geboten.

 

Obwohl die USA unter allen Industrieländern die höchste Zahl an Impfungen bei Kindern aufweisen – 26 Impfungen innerhalb des ersten Lebensjahres des Säuglings –, liegt die Kindersterblichkeit in den USA mit 6,22 Todesfällen auf tausend Lebendgeburten höher als bei 33 anderen Ländern, in denen weniger geimpft wird. Die Kindersterblichkeit in den USA liegt weitaus höher als etwa in Kuba oder Slowenien, obwohl die amerikanischen Gesundheitsausgaben sehr viel höher ausfallen.

 

Die Untersuchung verdeutlicht die Tatsache, dass Industrienationen, in denen weniger Impfungen verabreicht werden, eine niedrigere Kindersterblichkeit aufweisen, was auf eine direkte statistische Verbindung zwischen den Nebeneffekten von Impfungen und Todesfällen bei Kindern hindeutet. So weisen etwa die beiden Industrienationen Japan und Schweden, die die niedrigste Impfrate bei Kindern verlangen, auch die niedrigste Kindersterblichkeit auf.

 

Von den führenden zehn Industrieländern mit der niedrigsten Kindersterblichkeit tauchen sieben auch in der Liste der führenden zehn Länder mit den niedrigsten Impfraten bei Kindern auf. Und vergleicht man eine Liste der Länder, die nach Anzahl geordnet die wenigsten Impfungen verlangen, mit der Liste der Länder, die die niedrigste Kindersterblichkeit aufweisen, so ähneln sich die beiden Listen sehr.

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (46) zu diesem Artikel

17.04.2015 | 09:24

edmundo aban

Mein Name ist Edmundo Aban und hier, um Zeugnis darüber, wie ich war krank oder 22 Jahren, und ich ging von Pontius zu Pilatus suchen und Suche nach Hilfe von einem Ort zum anderen zu teilen. Es kam der Tag, i Online kam und ich fand einen Arzt der Homöopathie und ich kontaktierte ihn und sagte ihm alle meine Probleme bin vor. Er erzählte mir alles, was ich tun sollte, und gab mir ein Heilmittel, das ich nahm ein wenig period.am nicht nur glücklich, dass er behandelte mich und...

Mein Name ist Edmundo Aban und hier, um Zeugnis darüber, wie ich war krank oder 22 Jahren, und ich ging von Pontius zu Pilatus suchen und Suche nach Hilfe von einem Ort zum anderen zu teilen. Es kam der Tag, i Online kam und ich fand einen Arzt der Homöopathie und ich kontaktierte ihn und sagte ihm alle meine Probleme bin vor. Er erzählte mir alles, was ich tun sollte, und gab mir ein Heilmittel, das ich nahm ein wenig period.am nicht nur glücklich, dass er behandelte mich und hat mich geheilt und auch glücklich, hier zu sagen, dass, nachdem alle seine Behandlung all meine Krankheit Ängste und schlaflose Nacht sind über und eine starke und gesunde einmal again.Dr Alex Kelly tat dies für mich und ich bin für immer dankbar, dass er alles, was er hat done.You können ihn auf zu kontaktieren (HOMEO_DRALEX@YAHOO.COM) auch seine Zahl ist (18655127583) er will, helfen Ihnen bei Ihrer schwierigen Situation Wenn Sie mich, bevor Sie denken, dass ich werde nicht in der Lage sein, hierher zu kommen und meine Aussage aber alles dank Dr. für mich bringt wieder zum Leben.


04.12.2014 | 11:03

Der Summsemann

" Deswegen muss im Interesse der Allgemeinheit und vor Allem zum Schutz aller anderen Kinder in Kindergärten, Schulen usw. gelten: Zwangsimpfung, wie einst gegen Pocken etc. Und zwar strafbewehrt in bis hin zu Gefängnis und Kindesentzug. Es kann nicht angehen, dass ein paar Durchgeknallte in ihren esoterischen Idiotien eine große Anzahl anderer Kinder und auch Erwachsene in Gefahr bringen dürfen. " Es kann vor allem nicht angehen, dass hier einige Leute diese...

" Deswegen muss im Interesse der Allgemeinheit und vor Allem zum Schutz aller anderen Kinder in Kindergärten, Schulen usw. gelten: Zwangsimpfung, wie einst gegen Pocken etc. Und zwar strafbewehrt in bis hin zu Gefängnis und Kindesentzug. Es kann nicht angehen, dass ein paar Durchgeknallte in ihren esoterischen Idiotien eine große Anzahl anderer Kinder und auch Erwachsene in Gefahr bringen dürfen. " Es kann vor allem nicht angehen, dass hier einige Leute diese Impf-Quacksalberei dem Rest der Menschheit mit Gewalt aufoktruieren möchten! Hier schreiben Menschen, welche die Impfthematik kritisch hinterfragen und dies mit Recht! Wenn Sie mal anfange nwürden, Ihre eigenen Logik zu hinterfragen, so könnten diese ungeimpften "Durchgeknallten" wie Sie sie selber nennen, keine geimpften Kinder oder Erwachsenen in Gefahr bringen - aber offenbar trauen Sie Ihrer eigenen Ideologie ja nicht ganz über den Weg! Wem hier die Kinder weggenommen werden, haben Sie glücklicherweise noch nicht zu entscheiden! Ich für meinen Teil, kann mich immer nur fremdschämen, wenn ich solche Pöbeleien lese!


19.11.2014 | 08:08

Buntes Papier

@Maxi: vielen Dank für Ihren Bericht. Von ganz besonderem Interesse für mich war Ihre Erfahrung, wo Sie beschrieben haben, wie sie Ihrer Oma und Ihrer Oma, Opa und Kater wieder begegnet sind. Solche Dinge sind absolute wahre Realität. An dem Ort wo sie solche Erlebnisse erleben dürfen, versteht ein Mensch die Sprache der Tiere und das ist selbstverständlich. Dieser Ort ist kein Traum, keine Einbildung, das ist ein Ort, der die dritte Sphäre oder auch das Sommerland genannt wird....

@Maxi: vielen Dank für Ihren Bericht. Von ganz besonderem Interesse für mich war Ihre Erfahrung, wo Sie beschrieben haben, wie sie Ihrer Oma und Ihrer Oma, Opa und Kater wieder begegnet sind. Solche Dinge sind absolute wahre Realität. An dem Ort wo sie solche Erlebnisse erleben dürfen, versteht ein Mensch die Sprache der Tiere und das ist selbstverständlich. Dieser Ort ist kein Traum, keine Einbildung, das ist ein Ort, der die dritte Sphäre oder auch das Sommerland genannt wird. Es gibt viele Menschen, die das große Geschenk erleben dürfen dort als noch lebender Mensch kurz sein zu dürfen. Wenn Sie möchten, dann beschäftigen Sie sich doch bitte mit Jozef Rulof. Dieser Mann erklärt genau, was Sie erlebt haben. Besser als diese Quelle für dieses Wissen sind nur noch die eigenen Erfahrungen und eigenes Wissen. Alles Gute für Sie. Und vielen Dank für Ihren Mut und Ihre Ehrlichkeit.


18.11.2014 | 17:18

GLADIO

Teil 4 # http://www.wahrheiten.org/blog/author/wendelmargruenwald/


18.11.2014 | 17:13

GLADIO

Teil 3 # Diese gegen die Menschlichkeit immunisierten Damen und Herren sollten bedenken, dass sie solcherlei Verfehlungen auch nach ihrer Amtszeit zu verantworten haben, beispielsweise im Sinne des § 224 (1) StGB. Apropos: Das mit dem Guillain-Barré-Syndrom, der Multiplen Sklerose und den anderen chronischen Langzeitschäden, hatten wir das nicht schon mal? 1976 startete in den USA das selbe Pandemie-Theater nach dem gleichen Strickmuster seine Uraufführung – mit mordsmäßigem...

Teil 3 # Diese gegen die Menschlichkeit immunisierten Damen und Herren sollten bedenken, dass sie solcherlei Verfehlungen auch nach ihrer Amtszeit zu verantworten haben, beispielsweise im Sinne des § 224 (1) StGB. Apropos: Das mit dem Guillain-Barré-Syndrom, der Multiplen Sklerose und den anderen chronischen Langzeitschäden, hatten wir das nicht schon mal? 1976 startete in den USA das selbe Pandemie-Theater nach dem gleichen Strickmuster seine Uraufführung – mit mordsmäßigem Erfolg. Erst nach jahrelangen Gerichtsverfahren hat die Regierung die Impfschäden anerkannt und die Opfer mit Almosen abgefunden. Seither sind in den USA VACCINE mit den heute in Pandemrix enthaltenen Adjuvantien ausnahmslos verboten. Selbst im Pandemiefall steht Pandemrix in den USA nicht zur Diskussion. Nach dem damaligen Vorfall sind die Wirkungen unseres derzeitigen Volksimpfstoffes auch unserem Pharmafia-Gesundheitsamts-Konglomerat bestens bekannt. Wie sonst lässt sich erklären, dass Ministerien und die ihnen angeschlossene Wehrmacht den Impfstoff ohne Adjuvantien für sich bestellt hat? Denn im Vergleich zu der damaligen Gift-Vaccine sind in unserem heutigen Volksimpfstoff lediglich die Nanopartikel neu. Na denn Prost! Da kann ja alles nur noch besser werden! Die aktuellen Impfschaden-Berichte bestätigen es. Nun, trotz Pressesperre und Desinformation dürfen wir insgesamt feststellen: Es spricht sich herum unter uns Menschen, dass was faul ist an der Pandemie-Spritze. Und weil das so ist, hat sich die Impfkommission (STIKO) etwas Neues einfallen lassen: Dem Ärzteblatt vom 13.11.09 entnehmen wir folgendes (Auszug): „H1N1-Impfung jetzt auch für Kinder unter drei Jahren: Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hat seine bisherigen Empfehlungen abgeändert. „Angesichts der zunehmenden Zahl von Erkrankungen bei Kindern aller Altersgruppen und der verbesserten Datenlage bei Impfungen von Kindern unter drei Jahren empfiehlt der BVKJ in Absprache mit der STIKO ab sofort, Kinder ab dem vollendeten sechsten Lebensmonat gegen die Neue Influenza zu impfen… Weshalb man unterschiedliche Angaben publiziert hat? Die abgestufte Empfehlung sei zustande gekommen, „weil wir eine Mangelsituation vorausgesehen haben“, … Es bestehe überhaupt kein Zweifel an der Gültigkeit der STIKO-Empfehlung, sagte Hofmann“. Ach, so ist das? Die abgestufte Impfempfehlung für Kinder ist nur deshalb zustande gekommen, „weil wir eine Mangelsituation vorausgesehen haben“. Doch jetzt besteht offensichtlich bis auf einige Ausnahmen kein Mangel mehr. Ab sofort gibt es in unserem Pandemie-Schlaraffen-Deutschland ungetesteten Mockup-Impfstoff in rauen Mengen für alle! Und ab sofort soll die Pandemie-Vaccine auf zweifelsfreie “Empfehlung” der Impfkommission in die Körper kleiner Säuglinge gespritzt werden. Und dies, obwohl gesunde Kinder im Mutterleib nach der Pandemrix Impfung gestorben sind. Ist es denkbar, dass das RKI, die STIKO und die Gesundheitsbehörde langsam fürchten, dass zu viele Impfmündige trotz massivster Propaganda gerne auf die ihnen zugedachte Dosis des “völlig ungefährlichen” Volksimpfstoffes verzichten möchten? Und könnte es sein, dass das verantwortliche Ministerium die 500 Millionen Euro teure Fehlentscheidung irgendwie doch noch zu rechtfertigen versucht, bevor es auf der Vaccine sitzen bleibt? Wer könnte dafür jetzt noch herhalten, wenn nicht wehrlose Babys und deren junge, möglicherweise noch in die Pharmamafia vertrauenden Mütter? Und wie ist das eigentlich mit den 500 Millionen Euro? Es sind die von jedem Einzelnen bezahlten Steuergelder, die unsere Alleinregierung für eine skandalöse Kampagne genommen und verschleudert hat. Zu den 500 Millionen Euro für den Impfstoff addieren sich die Kosten einer gigantischen Impfpropaganda und nicht annähernd abzuschätzen ist die erst noch auf uns zurollende Kostenwelle durch die sich jetzt schon abzeichnenden Impfschäden. Es gibt nur noch eine Möglichkeit, um weitere Schäden und Kosten auszusetzen: Entsorgen wir die in Pandemrix umgesetzten 500 Millionen Euro als Sondermüll. Sofort. Das ist die wirtschaftlichste und gesundheitsverträglichste, ja überhaupt die absolute Generallösung für unser derzeitiges Pandemieproblem. Aber wie hat doch gleich unsere Kanzlerin gesagt? Wenn wir in Deutschland keine Abnehmer finden, schicken wir unsere Pandemiespritzen in die Dritte Welt. Ein wahres Danaergeschenk! Deshalb, liebe Regierung, Danke für die milden Gaben, die du in ständiger Sorge selbstlos und bereitwillig nicht nur an uns, sondern an alle Völker dieser Welt verteilst. Danke, liebe Regierung, dass du uns damit so unvermeidbar die Augen öffnest.


18.11.2014 | 17:11

GLADIO

Teil 2 # Wie bitte? „Erstes GBS-Syndrom“? Da sind sie aber schlecht informiert, meine lieben Herren Gesangsverein! Und wenn in diesem Artikel das Paul-Ehrlich-Institut öffentlich bezweifelt, dass der Pandemie-Impfstoff ein Guillain-Barré-Syndrom auslöst, wofür es sich auf mehrere kontrollierte Studien zum Risiko der saisonalen Grippeimpfstoffen beruft, dann erlaube ich mir die Frage: Von welchem dort angestellten Kretin stammen derartige Aussagen, die Pandemrix mit herkömmlichen...

Teil 2 # Wie bitte? „Erstes GBS-Syndrom“? Da sind sie aber schlecht informiert, meine lieben Herren Gesangsverein! Und wenn in diesem Artikel das Paul-Ehrlich-Institut öffentlich bezweifelt, dass der Pandemie-Impfstoff ein Guillain-Barré-Syndrom auslöst, wofür es sich auf mehrere kontrollierte Studien zum Risiko der saisonalen Grippeimpfstoffen beruft, dann erlaube ich mir die Frage: Von welchem dort angestellten Kretin stammen derartige Aussagen, die Pandemrix mit herkömmlichen Saisonimpfstoffen vergleichen, also de facto Äpfel mit Birnen? Wie blöd müssen wir noch werden, um dem PEI, dem RKI und Frau Ulla Schmidt ihre dummdreisten Lügenserenaden abzukaufen?

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Genetische Impfung: Das Trojanische Pferd der Impfstoff-Produzenten

Daniel Trappitsch und Michael Leitner

Aluminium in Impfstoffen ist seit Jahren stark umstritten. Dank bester Verbindungen zu den Zulassungsbehörden ließ es sich über Jahrzehnte verhindern, dass die Alu-Salze aus den Impfstoffen herausgenommen werden mussten. Doch hinter den Kulissen wurde seit Jahren erforscht, wie man ohne Aluminium auskommen kann. Dieser Ersatz ist nun gefunden:  mehr …

CDC-Wissenschaftler sagt, er würde seine schwangere Frau niemals gegen Grippe impfen, weil der Impfstoff Quecksilber enthält

Ethan A. Huff

Derselbe Whistleblower, der erst kürzlich mit Informationen über seine Beteiligung an einer betrügerischen Studie über die Sicherheit von Impfstoffen an die Öffentlichkeit gegangen ist, erklärt jetzt, seiner eigenen Frau würde er keinen der Impfstoffe verabreichen, für die er einst geworben habe.  mehr …

Einige Fakten über die Grippeimpfung, für Unentschlossene

Michael Edwards

Allgemein herrscht im Mainstream Einigkeit darüber, Impfstoffe seien gesund, doch dieser Vorstellung liegt ein Missverständnis zugrunde. Natürlich könnte man argumentieren: Wenn Grippeimpfungen effektiv sind, bleibt man doch am Ende gesund – aber die Impfstoffe selbst sind alles andere als gesund. In den Stoffen, die 2014 verabreicht werden,  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Russia-Insider: Deutsche kehren Medien aus Verärgerung über einseitige, russenfeindliche Berichterstattung den Rücken

Daniele Pozzati

Aus Ärger über die einseitige Berichterstattung gegenüber Russland sind beispielsweise die Zugriffe auf die Internetseiten zahlreicher renommierter deutscher Medien massiv eingebrochen. Die deutsche Medienlandschaft ist in Unruhe geraten.  mehr …

Einige Fakten über die Grippeimpfung, für Unentschlossene

Michael Edwards

Allgemein herrscht im Mainstream Einigkeit darüber, Impfstoffe seien gesund, doch dieser Vorstellung liegt ein Missverständnis zugrunde. Natürlich könnte man argumentieren: Wenn Grippeimpfungen effektiv sind, bleibt man doch am Ende gesund – aber die Impfstoffe selbst sind alles andere als gesund. In den Stoffen, die 2014 verabreicht werden,  mehr …

Tauziehen um Europa: Der Kontinent wird Zentrum beim strategischen Gerangel zwischen China und den USA

Markus Gärtner

Die neue Weltordnung ohne die USA als Weltpolizist nimmt mit hoher Drehzahl Form an. China präsentiert sich beim APEC-Gipfel in Peking als selbstbewusst expandierende Großmacht, die sogar Obama und Putin auf einem Foto zusammenbringen kann. Mehr zwar nicht in dieser Woche, aber immerhin. Vielleicht klappt es ja beim G20-Gipfel in Australien am  mehr …

Dresden: Gutmenschen machen Front gegen rasant wachsende PEGIDA-Bewegung

Torben Grombery

In der sächsischen Landeshauptstadt Dresden wächst die Teilnehmerzahl der wöchentlich montags stattfindenden Demonstration des Bündnisses »Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes« (PEGIDA) richtig rasant. Das ruft jetzt eine bunte Mischung linker Gutmenschen bestehend aus Vertretern der SPD, Links- und Piratenpartei, dem  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.