Saturday, 1. October 2016
06.06.2010
 
 

Schweinegrippe-Skandal: Pharmaindustrie bezahlte mediale »Panikmache«!

Redaktion

Es ist ein Eklat erster Klasse, der Super-Gau für den so genannten »Qualitätsjournalismus«, auch und vor allem in Deutschland. Was mussten sich einige KOPP-Autoren nicht alles anhören, als sie bereits vor einem Jahr in ihren Artikeln immer wieder auf diesen Super-Gau hinwiesen, als sie vor der »künstlichen Schweinegrippe-Panikmache« durch die Medien warnten? Sie seien ja immer gleich dabei, »Verschwörungstheorien« zu entwickeln, schoss man darauf durch einige »seriöse« Medien zurück.

Verschwörungstheorien – welch ein Wort! Wer die Themen auf KOPP-Online aufmerksam studiert, dem ist inzwischen längst klar, dass nicht jede so genannte Verschwörungstheorie falsch sein muss. Denn was alleine im Zusammenhang mit der Schweinegrippe jetzt endlich, nachdem es zu spät ist, auch von »Qualitätsjournalisten« berichtet wird, verschlägt einem glatt den Atem und könnte sich, wie u.a. WELT-online aktuell berichtet, zu einem der größten Pharmaskandale der vergangenen Jahre ausweiten: Einige Autoren und Wissenschaftler, die an den WHO-Richtlinien zum Umgang mit Pandemien, darunter die Schweinegrippe, mitgewirkt haben, ließen sich gleichzeitig von der Pharmaindustrie bezahlen. Das ist das jetzt bekanntgegebene Ergebnis einer Untersuchung des British Medical Journal und der englischen Journalisten-Initiative Bureau of Investigative Journalism (BIJ). Auch eine Anhörung im Europarat führte vor kurzem bereits zu dieser Erkenntnis. Mindestens drei der Akademiker haben demnach auf den Gehaltslisten von GlaxoSmithKline (GSK) und Roche gestanden und gleichzeitig die weltweiten Verhaltensrichtlinien für Pandemien für die WHO erarbeitet. Dazu muss man wissen, dass beide Pharmaunternehmen Hersteller der Medikamente Relenza und Tamiflu sind und damit maßgeblich von der Angst vor der Schweinegrippe profitierten. Unter anderem empfehlen diese Richtlinien, Medikamentenvorräte anzulegen. Ein Skandal? Nein, weitaus mehr: Es ist, neben einem irreparablen Vertrauensverlust in führende Weltorganisationen wie die WHO gleichzeitig »das Waterloo der so genannten Qualitätsmedien«! So bezeichnete es der KOPP-Autor Gerhard Wisnewski (früher WDR) noch Mitte März bei KOPP-Online.  Seine hellsichtige Voraussage fasste Wisnewski in die Überschrift: »Schweinegrippe-Journalismus schadet ihrer Gesundheit!« Und was der Autor zwar längst recherchiert hatte, und was eigentlich jeder andere interessierte Reporter ebenso hätte herausfinden können, das bestätigt sich nun lückenlos. Wörtlich schrieb Wisnewski: »Die Schweinegrippe. Von Spiegel bis Süddeutsche, von Tagesschau bis Heute – vor unser aller Augen sind die etablierten Medien bereitwillig auf einen offensichtlichen Schwindel von WHO und Pharmaindustrie hereingefallen. Nun schlagen die Medien eine ziemlich hoffnungslose Schlacht um ihre Glaubwürdigkeit und versuchen, die Schweinegrippe-Hysterie aufzuarbeiten.«

 

Es sind übrigens genau jene Leitmedien, die sich jetzt, am Erscheinungstag der Skandalergebnisse, empört geben über den Umstand, derartig hinters Licht geführt worden zu sein. Ach ja? Noch einmal: Alle anderen hätten ebenso das recherchieren können, was Gerhard Wisnewski herausfand oder auch seine KOPP-Kollegen William Engdahl und Michael Grandt.

 

Die Ergebnisse der jetzt veröffentlichten Untersuchung haben es in sich. Sie sind eine Liste voller Vorwürfe, Vorwürfe der Korruption, der Geld- und Machtgier, Vorwürfe fehlenden ethischen und moralischen Handelns. Und sie kosten eine Menge Geld, schätzungsweise etwa eine Milliarde Euro. Wer ist Zahlmeister? Letztlich der Steuerzahler. Denn etwa 30 Millionen vom Staat gekaufte, das heißt, bezahlte Impfdosen sind bundesweit nicht verwendet worden. Man kann gespannt sein, welche Rolle der »Qualitätsjournalismus« bei der nächsten Pandemie spielen wird.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Schweinegrippe: Journalismus schadet Ihrer Gesundheit

Gerhard Wisnewski

Sie könnte das Waterloo unserer »Qualitätsmedien« werden: Die Schweinegrippe. Von »Spiegel« bis »Süddeutsche«, von »Tagesschau« bis »Heute« – vor unser aller Augen sind die etablierten Medien bereitwillig auf einen offensichtlichen Schwindel von WHO und Pharmaindustrie hereingefallen. Nun schlagen die Medien eine ziemlich hoffnungslose Schlacht um  mehr …

»Schweinegrippe«: WHO plant Menschenversuche im großen Stil

Gerhard Wisnewski

Wollen auch Sie WHO-Versuchskaninchen werden? Dann dackeln Sie demnächst fröhlich zur Impfung gegen die »Schweinegrippe«. Unter dem Vorwand der Bekämpfung der »Pandemie« empfiehlt die sogenannte »Weltgesundheitsorganisation« den Einsatz von nicht ausreichend getesteten Impfstoffen – mit anschließender »Auswertung der Ergebnisse«. Willkommen beim  mehr …

Rechtliche Immunität für die Hersteller von Schweinegrippe-Impfstoffen

F. William Engdahl

Die amerikanische Gesundheitsministerin Kathleen Sebelius hat einen Erlass unterzeichnet, der den Herstellern von Impfstoffen gegen die Schweinegrippe vollständige rechtliche Immunität bei allen Strafverfahren garantiert, die im Zusammenhang mit neuen »Schweinegrippe«-Impfstoffen angestrengt werden könnten. Darüber hinaus wird das sieben  mehr …

Schweinegrippe-Impfung: Deutsche Medien schweigen verdächtige Todesfälle tot

Gerhard Wisnewski

Während man in Deutschland die Todesfälle durch die sogenannte »Schweinegrippe« zählt, zählt man in Schweden die Toten nach der Impfung. Und tatsächlich scheinen mindestens ebenso viele Menschen nach der Impfung zu sterben, wie hierzulande durch die angebliche »Schweinegrippe«. Kaum ein Tag vergeht in Schweden, an dem nicht neue Todesfälle nach  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Kopp Exklusiv: Wirtschaftsprofessor Hankel warnt vor hohen Verlusten bei Lebensversicherungen

Udo Ulfkotte

Nach Auffassung des renommierten Wirtschaftswissenschaftlers Wilhelm Hankel wird die Finanzkrise bald schon in eine zweite – noch schlimmere – Phase eintreten. In der neuen Ausgabe von Kopp Exklusiv haben wir ein Interview mit Professor Hankel, der in den sechziger Jahren einer der engsten Mitarbeiter des damaligen Wirtschaftsministers Karl  mehr …

Geheimflugzeug am Himmel!

Andreas von Rétyi

Die US-Luftwaffe schweigt sich ziemlich aus über einen kompakten Weltraumgleiter, der gegenwärtig in einem relativ niedrigen Orbit um unseren Planeten kreist. Am 22. April hob das unbemannte Testflugzeug X-37B in Florida ab, um für unbestimmte Zeit und mit geheimer Zielsetzung ins All aufzubrechen. Die Behörden lassen kein weiteres Wort darüber  mehr …

Warum Afghanistan? Teil II: Washingtons Kriegsstrategie in Zentralasien

F. William Engdahl

Die wachsenden wirtschaftlichen Verbindungen Chinas zum in Finanznöten steckenden Regime des ehemaligen kirgisischen Präsidenten Askar Akajew waren ein wesentlicher Beweggrund für Washington, diesen ehemaligen Alliierten, den man zuvor fast zehn Jahre lang unterstützt hatte, fallen zu lassen. Im Juni 2001 hatte China gemeinsam mit Russland,  mehr …

Schweinegrippe: Journalismus schadet Ihrer Gesundheit

Gerhard Wisnewski

Sie könnte das Waterloo unserer »Qualitätsmedien« werden: Die Schweinegrippe. Von »Spiegel« bis »Süddeutsche«, von »Tagesschau« bis »Heute« – vor unser aller Augen sind die etablierten Medien bereitwillig auf einen offensichtlichen Schwindel von WHO und Pharmaindustrie hereingefallen. Nun schlagen die Medien eine ziemlich hoffnungslose Schlacht um  mehr …

Geheimdienste versuchen Schiffsüberfall im Nachhinein zu rechtfertigen

Gerhard Wisnewski

Dumm gelaufen: Da hat man ein paar Schiffe überfallen, und an Bord waren nur unbewaffnete Zivilisten. Was also tun? Ganz einfach: Man muss den Schiffskonvoi wenigstens im Nachhinein zur Terrorflotte umdeklarieren. Und schon springen die internationalen Mossad-Hilfstruppen den bedrängten Israelis bei und graben alle möglichen »Terror-Verbindungen«  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.