Saturday, 25. October 2014
28.12.2012
 
 

Wissenschaftler entdecken die bisher größten Schwarzen Löcher des Universums mit einer Masse von 40 Milliarden Sonnen

Redaktion

Offenbar ist das bisher größte entdeckte Schwarze Loch noch größer als Wissenschaftler vermuteten. Neue Forschungen der NASA zeigen, dass sich dort draußen im All einige wirkliche Monster mit einer Masse von zehn bis 40 Milliarden Sonnen  [eine Sonnenmasse entspricht (1,9882 ± 0,00025) x 1030 kg oder 332.946 Erdenmassen] herumtreiben.

Wissenschaftler bezeichnen diese Phänomene als »ultramassive Schwarze Löcher«, nicht zu verwechseln mit »supermassiven« Schwarzen Löchern, von denen es nur einige wenige bestätigte

Exemplare gibt.

 

Diese Giganten befinden sich in entlegenen Galaxien, die mehr als 1,3 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt sind, und kommen offenbar häufiger vor als die Wissenschaft vermutet hatte. Eine Untersuchung von Julie Hlavacek-Larrondo und ihrem Team von der Universität Stanford zeigt, dass mindestens zehn der insgesamt 18 von ihnen erforschten Galaxien Schwarze Löcher aufweisen, die möglicherweise bis zu 40 Milliarden Mal schwerer als unsere Sonne sind. »Ultramassive Schwarze Löcher – d.h. Schwarze Löcher, deren Masse mehr als zehn Milliarden Sonnenmassen umfasst – sind möglicherweise nicht selten; es könnten einige oder sogar Dutzende dieser kolossalen Schwarzen Löcher existieren«, erklärte Julie Hlavacek-Larrondo, die Hauptverfasserin der Untersuchung.

 

Das größte supermassive Schwarze Loch im Herzen der Milchstraße, also der Galaxie, in der sich auch unser Sonnensystem befindet, wiegt nach vorläufigen Berechnungen 6,4 Mrd. Sonnenmassen.

 

Mithilfe von Daten des im All stationierten NASA-Röntgenteleskops Chandra und der aus 27 Radioteleskopen bestehenden Beobachtungsanlage Karl G. Jansky Very Large Array in New Mexico gelang es Astronomen, riesige Schwarze Löcher zu entdecken. Auch andere Beobachtungsstationen wie die australische Telescope Compact Array und infrarot-astronomische Daten des Programms Two Micron All Sky Survey (2MASS), in dessen Rahmen der gesamte Himmel systematisch durchforstet wird, trugen wesentlich zur Entdeckung weiterer Schwarzer Löcher bei.

 

Um die Größe dieser ultramassiven Schwarzen Löcher einigermaßen berechnen zu können, analysierten Hlavacek-Larrondo und ihre Kollegen die Röntgenstrahlen und Radiowellen, die von diesen Schwarzen Löchern ausgestrahlt werden, wenn sie die Gas- und Staubnebel und die Sterne in ihrer näheren Umgebung zerstören. Die von ihnen entdeckten Schwarzen Löcher waren etwa zehnmal größer als man angesichts der Größe der Galaxien, in denen sie sich befinden, erwartet hatte. »Diese Ergebnisse deuten möglicherweise darauf hin, dass wir nicht genau verstehen, auf welche Weise diese extrem großen Schwarzen Löcher zusammen mit ihren ›Gast‹-Galaxien existieren können«, erklärte Andrew Fabian, einer der Mitautoren, in einer Pressemitteilung. »Es sieht so aus, als unterscheide sich das Verhalten dieser riesigen Schwarzen Löcher von dem ihrer weniger schweren Cousins deutlich.«

 

Es sind aber noch weitere Forschungen und Modellrechnungen erforderlich, um die Ergebnisse der Gruppe zu bestätigen. Hlavacek-Larrondo will als nächsten Schritt die Masse dieser extremen Schwarzen Löcher bestimmen. Sie vermutet, dass sie sogar noch größer sein könnte. »Ich wäre nicht überrascht, wenn ich auf ein Schwarzes Loch mit einer Masse von 100 Mrd. Sonnenmassen stieße«, schrieb die Wissenschaftlerin.

 

Der helle Fleck im Zentrum dieser großen elliptischen Galaxie ist eines der größten Schwarzen Löcher im Universum, dessen Masse sogar noch größer ausfiel als die Wissenschaft bisher vermutet hatte. Diese Galaxie bildet das Zentrum des Galaxiehaufens PKS 0745-19, der etwa 1,3 Mrd. Lichtjahre von der Erde entfernt ist.

 

Dieses NASA-Bild zeigt ein neues Bild eines Rings, der nicht aus Juwelen, sondern aus Schwarzen Löchern besteht. Dieses aus mehreren Quellen zusammengesetzte Bild zeigt Arp 146, zwei mit einander in Wechselwirkung stehende Galaxien, die etwa 430 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt sind. Es wurde vom Space Telescope Science Institute (STSc) aus Daten des NASA-Röntgenteleskops Chandra und Bildern des Hubble-Weltraumteleskops zusammengesetzt.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Neu entdeckt: möglicherweise bewohnbare »Super-Erde«

Redaktion

Astronomen haben einen weiteren möglicherweise bewohnbaren Planeten entdeckt – dessen Masse mindestens sieben Mal so groß wie die der Erde ist. Der Zwergstern HD 40307, der sich im Sternbild Maler befindet und etwa 42 Lichtjahre von der Erde entfernt ist, wird von sechs Planeten umkreist. Einer von ihnen verfügt über erdähnliche Eigenschaften und  mehr …

Faszinierender Fund: erdgroßer Planet um Alpha Centauri!

Andreas von Rétyi

Am Dienstagabend traf die ESO-Meldung ein: »Planet Found in Nearest Star System to Earth« – also ein wirklich außergewöhnlicher Fund! Dieser Planet ist nicht nur sehr nahe, er ist auch so groß wie unsere Erde. Eine spannende Geschichte, und vielleicht gibt es um unseren Nachbarstern sogar noch viel mehr zu entdecken.  mehr …

Schwebendes Motorrad: Fluggerät aus Krieg der Sterne in die Wirklichkeit umgesetzt

Redaktion

Ein amerikanisches Unternehmen hat jetzt ein »schwebendes Motorrad«, das große Ähnlichkeiten mit Fluggeräten in dem Kinoklassiker Die Rückkehr der Jedi-Ritter aufweist, entwickelt und damit ein Stück Science-Fiction Wirklichkeit werden lassen.  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Die Trickser: Die zehn dreistesten Euro-Lügen

Michael Brückner

Beim Thema Euro-Krise wird verharmlost und schöngeredet. Doch allmählich dämmert es sogar den gutgläubigsten Zeitgenossen, dass die so genannte Euro-Rettung vor allem die deutschen Steuerzahler und Sparer viele Milliarden Euro kosten wird. Mit immer neuen Euro-Märchen versuchen sich die Verantwortlichen noch einmal über die nächste Bundestagswahl  mehr …

Tausende sterben bei amerikanischen Drohnenangriffen in Afghanistan

Redaktion

Die USA haben in diesem Jahr in Afghanistan mit 447 Angriffen mehr Drohnenangriffe geflogen als während des schon acht Jahre lang andauernden Luftkrieges in Pakistan. Bei diesen Angriffen starben Tausende von Menschen, und zugleich wurde auch die Luftraumüberwachung verringert.  mehr …

Schwebendes Motorrad: Fluggerät aus Krieg der Sterne in die Wirklichkeit umgesetzt

Redaktion

Ein amerikanisches Unternehmen hat jetzt ein »schwebendes Motorrad«, das große Ähnlichkeiten mit Fluggeräten in dem Kinoklassiker Die Rückkehr der Jedi-Ritter aufweist, entwickelt und damit ein Stück Science-Fiction Wirklichkeit werden lassen.  mehr …

Neu entdeckt: möglicherweise bewohnbare »Super-Erde«

Redaktion

Astronomen haben einen weiteren möglicherweise bewohnbaren Planeten entdeckt – dessen Masse mindestens sieben Mal so groß wie die der Erde ist. Der Zwergstern HD 40307, der sich im Sternbild Maler befindet und etwa 42 Lichtjahre von der Erde entfernt ist, wird von sechs Planeten umkreist. Einer von ihnen verfügt über erdähnliche Eigenschaften und  mehr …

Faszinierender Fund: erdgroßer Planet um Alpha Centauri!

Andreas von Rétyi

Am Dienstagabend traf die ESO-Meldung ein: »Planet Found in Nearest Star System to Earth« – also ein wirklich außergewöhnlicher Fund! Dieser Planet ist nicht nur sehr nahe, er ist auch so groß wie unsere Erde. Eine spannende Geschichte, und vielleicht gibt es um unseren Nachbarstern sogar noch viel mehr zu entdecken.  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.