Montag, 1. Mai 2017
14.10.2015
 
 

Seltsame Lichter über China: US-Geheimdienst löst UFO-Sichtungen aus

Andreas von Rétyi

Am 8. Oktober konnten viele Menschen Zeugen eines ungewöhnlichen Phänomens werden: Eine Anzahl punktförmiger Objekte flog über den nächtlichen Himmel und wurde dabei von einem leuchtenden Nebel begleitet. Mittlerweile gilt das Rätsel als gelöst. Demnach stammen die Spuren von Spionagesatelliten des US-Geheimdienstes NRO.

 

Das nächtliche Firmament über weiten Regionen Chinas und Tibets wurde vor wenigen Tagen zur Bühne eines unnatürlichen Szenarios. Was hier geschah, war mit üblichen kosmischen Phänomenen nicht erklärbar und spielte sich sozusagen direkt über den Köpfen der Beobachter ab, im nahen Erdorbit.

Zunächst war die Verwirrung unter den Zeugen allerdings sehr groß. Kein Wunder, flogen da plötzlich merkwürdige Lichtpunkte über den Himmel, in Begleitung einer glühenden Wolke. Jeff Dai gelangen Aufnahmen des mysteriösen Vorfalls, während die Objekte über dem Ganden-Kloster nahe Lhasa, Tibet, erschienen.

 

Dai zu seiner Sichtung: »Das UFO bestand aus vielen Teilen … Es wurde auch von den chinesischen Xinjiang- und Tianjin-Provinzen aus beobachtet.« Und genau wie viele andere Zeugen stellte sich natürlich auch Jeff Dai die Frage: »War das nun ein UFO oder eine Rakete?« – Ließ sich diese Erscheinung also in irgendeiner Weise erklären oder musste sie unter all jene bis heute ungeklärten Vorfälle eingereiht werden, auf die der UFO-Begriff im engeren Sinne zutrifft?

 

Ted Molczan glaubt, die Antwort gefunden zu haben. Molczan gehört einer kleinen, aber sehr engagierten Bürgergruppe an, die sich darauf spezialisiert hat, Satelliten am Himmel zu verfolgen, darunter aber vor allem solche Satelliten, deren Start oder Aufgabenstellung nie angekündigt beziehungsweise strikt geheim gehalten wird.

 

So konnte Molczan unter anderem auch recht überzeugende Daten vorlegen, einen Prowler-Satelliten geortet zu haben, einen Orbitalflugkörper, der nach vorherrschender Meinung im Jahr 1990 unter strikter Geheimhaltung während der Space-Shuttle-Mission STS 38 gestartet wurde. Die US-Regierung hat die Existenz des Prowler-Satelliten jedoch nie zugegeben.

 

Mittlerweile gilt aber als relativ gesichert, dass die USA ihn vom Shuttle Atlantis aus in eine Erdumlaufbahn gesandt haben, um Satelliten der ehemaligen Sowjetunion im geosynchronen Orbit ins Visier zu nehmen.

 

Molczan sieht in seiner Tätigkeit ein interessantes Hobby und sich selbst als jemanden, der gerne technische Probleme löst, um damit unter anderem auch Aktivitäten im Erdorbit transparenter für die Öffentlichkeit werden zu lassen. Dabei gelingt ihm mit relativ einfacher Ausrüstung, auf diesem Gebiet beinahe schon als Aktivist in Sachen Regierungstransparenz tätig zu werden.

 

Wenn es nun um die eigenartigen Lichterscheinungen über China geht, ist er sich um den Verursacher sehr sicher: Hinter dem Phänomen stecken Aktivitäten des National Reconnaissance Office (NRO), jenes US-Geheimdienstes, der für Satellitenaufklärung und das militärische US-Satellitenprogramm zuständig ist und der im Wesentlichen der CIA untersteht.

 

 

Am vergangenen Donnerstag fand NROL-55 statt, (NRO-Launch 55), somit der mit Nummer 55 bezifferte Start neuer NRO-Satelliten. Das System wurde genau um 12:49:30 Uhr korrigierter Weltzeit (UTC) an Bord einer Atlas-V-401-Rakete von der kalifornischen Vandenberg Air Force Base in einen niedrigen Erdorbit verfrachtet, um bei einer Bahnneigung von 63,4 Grad in 1100 bis 1200 Kilometer Abstand um die Erde zu kreisen.

 

Obwohl die Nutzlast von der NRO streng geheim gehalten wird, bestätigt das private Beobachternetzwerk, dass es sich um zwei Satelliten des Naval Ocean Surveillance System handelt (NOSS), genauer gesagt NOSS 3-7 (A) und NOSS 3-7 (B).

 

Das gehe sowohl aus der Art der Startrakete sowie dem gewählten Startplatz als auch aus den vorab zur Navigationswarnung vermittelten, erforderlichen Angaben über die Aufstiegsbahn hervor. Die einzige offizielle Aussage bestand in der Meldung eines erfolgreichen Starts, nachdem die NROL-Nutzlast bereits in den klassifizierten Orbit entlassen worden war. Die wenigen Daten, wie sie vorab publiziert werden mussten, verrieten den Satellitenbeobachtern aber genug, um sich auf eine typische NOSS-Bahn einzustellen und einen sinnvollen Suchbereich festzulegen.

 

Die NOSS-Satelliten werden seit den frühen 1970er-Jahren bisher in mehreren Generationen unter verschiedenen Codenamen eingesetzt – White Cloud, PARCAE, Ranger, Intruder. Dabei handelt es sich um SIGINT-Satelliten, Signals Intelligence zur Fernmelde- (COMINT) sowie elektronischer (ELINT) Aufklärung.

 

Letzteres gilt auch für NOSS, wobei Gruppen von Satelliten aus niedrigem Erdorbit verschiedenste Funksignale von Schiffen auffangen und die Ortsbestimmung mittels Ankunftszeitendifferenzen zwischen den Satelliten durchführen.

 

Die aktuellen Aufnahmen der Lichtpunkte über Asien lassen sich laut Molczan eindeutig zuordnen: »Der untere, durchgängige Streifen in Dais Foto wurde von NOSS-Nutzlasten hinterlassen. Der obere helle Streifen ist die Centaur-[Raketenstufe], die NOSS in den … Orbit befördert hat.

 

Die Centaur scheint sich da soeben mitten in der ersten von zwei Brennphasen für das Bahnmanöver zu befinden.« Rund anderthalb Stunden nach diesen Beobachtungen nahm Ehsan Rostamizadeh aus dem Iran ein sehr ähnliches Bild auf, wieder mit der durchgängigen Spur der Centaur-Stufe und dem nebelhaften Streifen als Wolke aus dem Treibstoffreservoir.

 

Das wäre also zumindest die naheliegende momentane Interpretation. Oder wird sich vielleicht doch noch etwas anderes herausstellen?

 

 

 


 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (12) zu diesem Artikel

14.10.2015 | 23:14

haunebu

@TC Danke TC, genau meine Rede!


14.10.2015 | 21:58

Ich habe sie gesehen

Ja, ich habe sie gesehen 2 Ufos am blauen Himmel sehend, sehr hell und rund am heiligsten Tag, plötzlich beide mit einer rasanten Geschwindigkeit gleichzeitig verschwunden. Am nächsten tag wurde dieses Ereignis in der lokalen Zeitung kommentiert (das war am Himmel über Bilbao). In diesem Artikel wurde behauptet: Sie sollen die sogenannten deutsche Wunderwaffen. Es wurden die Namen von vier deutschen Ingenieuren dieser UFOS genannt. Internet gab es damals noch nicht, jetzt ja....

Ja, ich habe sie gesehen 2 Ufos am blauen Himmel sehend, sehr hell und rund am heiligsten Tag, plötzlich beide mit einer rasanten Geschwindigkeit gleichzeitig verschwunden. Am nächsten tag wurde dieses Ereignis in der lokalen Zeitung kommentiert (das war am Himmel über Bilbao). In diesem Artikel wurde behauptet: Sie sollen die sogenannten deutsche Wunderwaffen. Es wurden die Namen von vier deutschen Ingenieuren dieser UFOS genannt. Internet gab es damals noch nicht, jetzt ja. Suche in Google: „DEUTSCHE UFOS“, MAN WIRD ERSTAUNEN.


14.10.2015 | 20:53

Thorsten

Hat sich das organisierte Verbrechen -hier zwischen 18.40 und 18.53 Uhr zur Abwechslung mal neue Usernahmen verpasst ??? - wie man diesen Schwachsinn überhaupt online schalten kann...............


14.10.2015 | 18:12

Thomas Wunderlich

Ähm...ich dachte die Amis haben keine eigenen Raketentriebwerke. So wird es soch immer behauptet. Warum können die dann Satelliten nach oben schießen? www.DDRZweiPunktNull.de


14.10.2015 | 17:30

TC

"....Seltsame Lichter über China: US-Geheimdienst löst UFO-Sichtungen aus..." Oh ja. Schlimm, immer diese Aliens. Kommen wir nun in die letzte Phase der globalen "Wieder-Vereinigung", wo sich die ganze Welt - Russen, Amis, EU-Sklaven, Arme, Reiche, Kranke, Gesunde - friedlich vereint gegen die bösen, bösen Aliens verteidigt, so wie in dem Kinofilm? Oh, könnte das, was der US-Geheimdienst, der bekannt ist für seine Grundehrlichkeit und besten Absichten,...

"....Seltsame Lichter über China: US-Geheimdienst löst UFO-Sichtungen aus..." Oh ja. Schlimm, immer diese Aliens. Kommen wir nun in die letzte Phase der globalen "Wieder-Vereinigung", wo sich die ganze Welt - Russen, Amis, EU-Sklaven, Arme, Reiche, Kranke, Gesunde - friedlich vereint gegen die bösen, bösen Aliens verteidigt, so wie in dem Kinofilm? Oh, könnte das, was der US-Geheimdienst, der bekannt ist für seine Grundehrlichkeit und besten Absichten, vielleicht auch ein virtuelles Objekt sein, dass man technisch erzeugen kann, wenn man die ganze Atmosphäre mit Partikeln vollmüllt und so zu einem technisch nutzbaren Plasma gemacht hat? Stichwort Geo-Engineering ----- http://goo.gl/IWJHqR ----- Stichwort Klimalüge ----- http://goo.gl/uNBCYY -----


14.10.2015 | 10:08

Pedro

Eigentlich wollen die BRICS und die AIIB ein neues Zeitalter der gerechteren Wirtschaft und die Abschaffung des Dollar-Kaisers einführen. Aber Elemente des Westens,USA / Israel und Saudi-Arabien bekämpfen mit allen Mitteln dieses neue Wirtschafts- Konstrukt. Dabei setzen diese Falschspieler alles ein,was sie an abartigen Mitteln haben,um diese anzugreifen : HAARP,Laser,mit Geld geschmierte Bombenleger/Systemgegner,NGO´s,usw. Würde mich nicht wundern,wenn man diese mit...

Eigentlich wollen die BRICS und die AIIB ein neues Zeitalter der gerechteren Wirtschaft und die Abschaffung des Dollar-Kaisers einführen. Aber Elemente des Westens,USA / Israel und Saudi-Arabien bekämpfen mit allen Mitteln dieses neue Wirtschafts- Konstrukt. Dabei setzen diese Falschspieler alles ein,was sie an abartigen Mitteln haben,um diese anzugreifen : HAARP,Laser,mit Geld geschmierte Bombenleger/Systemgegner,NGO´s,usw. Würde mich nicht wundern,wenn man diese mit Virenausbrüchen,Unwettern,Erdbeben,Mikrowellen-Waffen,usw., versucht,fertig zu machen. Und letzendlich dann die Hass,-und Selbstmordwaffe überhaupt : das gesamte System an die Wand schmettern ! So retten sich die USA auch selber. Neues System,neuer Dollar,neues Vertrauen,USA forever !

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Augenzeugenberichte und spektakuläre Enthüllungen – zum ersten Mal im Detail präsentiert

Redaktion

Warum hatte Erich von Däniken in all den Jahren seines Wirkens nie Zweifel an seiner Theorie? An der Theorie, dass Bewohner von anderen Planeten vor Urzeiten mit der Menschheit in Kontakt traten, sie beobachteten – und noch heute beobachten. Wie konnte Däniken in all den Jahren steif und fest behaupten, dass das UFO-Phänomen real ist und dass  mehr …

UFO-Landung von Rendlesham: Neue Beweise kommen ans Licht

Redaktion

Zu den berühmtesten UFO-Zwischenfällen zählt fraglos eine Reihe unerklärlicher Ereignisse, die sich zwischen dem 26. und 28. Dezember 1980 im Rendlesham Forest abgespielt haben, einem Waldgebiet im Sperrgebiet des ehemaligen Luftwaffenstützpunktes Bentwaters in der britischen Grafschaft Suffolk. Jetzt wurden neue Details bekannt.  mehr …

Geheime UFO-Akten: Was enthüllen Regierungsdokumente?

Redaktion

Viele Regierungs- und Geheimdienstakten, die das Thema UFOs behandeln, sind auch heute noch geheim. Sie werden teilweise bereits seit Jahrzehnten unter Verschluss gehalten. Weltweit fordern engagierte Forscher eine komplette Freigabe des Materials. In Großbritannien sollen 18 »Top Secret« eingestufte Dokumente zum kommenden März vom  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Mehr Mafia als Marketing: Deutsches Zwangsfernsehen verschärft die Zuschauerbindung

Markus Gärtner

Wer nicht zahlt, wird lahmgelegt. Immer öfter finden Zuschauer von ARD und ZDF, die ihren Zwangsbeitrag nicht zahlen wollen, einen sogenannten »Ventilwächter« an ihrem Auto. Es ist ein gelber Stöpsel, der auf dem Ventil eines Reifens sitzt und mit einem Schloss gesichert wird. Wer dennoch fährt, endet 500 bis 600 Meter später mit einem Plattfuß.  mehr …

Vor der BRDigung: Die Besatzer-Republik im Todeskampf

Christian Wolf

Nach zehn Jahren Merkel-Murks steckt diese Republik der Raubritter und Besatzer in einem lebensbedrohlichen Sperrfeuer. Die selbst provozierte und verschuldete Flüchtlingsinvasion sowie die VW-Attacke werden zu Sargnägeln. Grämen Sie sich nicht über das Verschwinden des Ihnen bekannten Deutschlands, sondern retten Sie sich und Ihre Liebsten. Und  mehr …

TTIP und das Märchen vom »Freihandel«

Stefan Müller

Frank Schäffler (FDP) forderte kürzlich den Friedensnobelpreis für den Freihandel. Der Begriff suggeriert, zumindest auf den ersten Blick, etwas sehr Positives: freier Handel zum Wohle aller Menschen. Doch wenn man sich etwas genauer mit dem Thema Freihandel beschäftigt, könnte dieser durch und durch positive Begriff durchaus eine etwas andere  mehr …

»Die Leute sehen, dass Frau Merkel die Welt retten will und dabei Deutschland vergisst«

Markus Gärtner

Der Ökonom und Politiker Joachim Starbatty ist den Lesern auf dieser Seite bestens bekannt. Er gehörte 24 Jahre der CDU an und verließ die Partei, weil sie die Konzepte Ludwig Erhards verriet. Starbatty wurde in der breiten Öffentlichkeit durch die Verfassungsbeschwerde bekannt, die er 1997 zusammen mit Wilhelm Hankel, Wilhelm Nölling, Karl  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.