Montag, 27. März 2017
12.10.2015
 
 

Erich von Däniken: Der »Götterschock« wird kommen

Redaktion

Vor wenigen Tagen hatten wir Gelegenheit, mit Erich von Däniken zu sprechen. Anlass war sein neu erschienenes Meisterwerk Was ich jahrzehntelang verschwiegen habe. Zudem wird EvD am 4. November im oberbayrischen Rosenheim einen Vortrag über »Unmögliche Wahrheiten« halten, zu dem Sie herzlich eingeladen sind.

 

KOPP Online: Herr von Däniken, vorab, Sie werden in Rosenheim am 4. November Ihren Vortrag über »Unmögliche Wahrheiten« halten. In Rosenheim sind viele Flüchtlinge angekommen. Was halten Sie eigentlich von der Flüchtlingsproblematik?

EvD: Ich bin dafür, dass jeder Flüchtling, der wirklich an Leib und Leben gefährdet ist, aufgenommen werden sollte. Aber ich sehe schon, dass es nur so von Flüchtlingen wimmelt, die auch aus wirtschaftlichen Gründen kommen. Und nicht wenigen, die schlichtweg betrügen. Alle, die nicht direkt an Leib und Leben gefährdet sind, müssen resolut zurückgewiesen werden. Sonst ist Deutschland nicht mehr Deutschland.

 

KOPP Online: Sie werden ja in Rosenheim im Kongresszentrum vor vielen hundert Fans sprechen. Einige haben Sie vielleicht noch nie erlebt. Deshalb unsere Frage: Wie ist es eigentlich erklärbar, dass frühgeschichtliche Menschen rund um den Globus identische Bauwerke errichteten? Das haben Sie in Ihren Werken ja wunderbar erläutert.

EvD: Die Antwort ist einfach. Weil sie alle an Götter glaubten. An welche Götter? Ursprünglich fürchteten die Menschen die Naturgewalten. Etwa das Erdbeben, den Vulkanausbruch, das Gewitter. Auch verstanden sie die Dinge am Firmament nicht. Wieso war der Mond mal als Scheibe, dann nur halb zu sehen? So entstanden die Naturreligionen.

 

Dann aber tauchten plötzlich neue Götter auf, nämlich Wesen, die vom Firmament herniederstiegen. Außerirdische. Unsere Vorfahren glaubten irrtümlicherweise, diese Außerirdischen seien Götter. Der Unterschied zwischen den Außerirdischen und den Naturgewalten besteht in der Information, die von oben nach unten floss.

 

Die ET`s wirkten als Lehrmeister. Sie unterwiesen die Menschen in verschiedenen Bereichen. So steht es in der antiken Literatur. Schließlich verschwanden jene Götter, versprachen aber vorher, in einer fernen Zukunft wieder zurückzukehren. Dieses Wiederkunftsversprechen ist bis heute Bestandteil aller Religionen.

 

KOPP Online: Und wie konnten die primitiven Menschen tonnenschwere Steinblöcke millimetergenau bearbeiten und zu monumentalen Bauwerken zusammensetzen?

EvD: Ihre »himmlischen Lehrmeister« unterwiesen sie. Jede Technologie durchläuft eine zwingende Evolution. Erst klein, bescheiden, dann größer, wuchtiger. Die große Pyramide beispielsweise soll von Cheops um 2500 v. Chr. gebaut worden sein. Aber der Vater von Cheops, Snorfu, war ein Steinzeitmensch.

 

Jetzt besteht die große Pyramide nicht nur aus Steinklötzen und Megalithen, sondern auch aus vielen Kammern und Schächten. All dies musste vor dem Bau geplant werden. Die Ingenieursarbeit passt nirgendwo in Cheop`s Zeiten. Und alt-arabische Texte behaupten, die Pyramide sei in Wirklichkeit vor der Flut von einem Herrscher namens Henoch gebaut worden. Dieser Henoch wiederum war ein Schüler jener Außerirdischen. Die Menschen haben zwar die Drecksarbeit geleistet, doch die Planung kam von oben.

 

KOPP Online: Oft heißt es, Sie würden ausgehend von dieser frühgeschichtlichen Entwicklung einen »Götterschock« prophezeien? Was bedeutet das?

EvD: Der »Götterschock« ist die Rückkehr der Außerirdischen. Diese versprachen unseren Vorfahren, zurückzukehren. Und sie werden zurückkehren. Ich habe sogar Gründe zu der Annahme, dass sie schon da sind, uns beobachten und unsere Sprachen lernen.

 

In Rosenheim werde ich einige Quellen dazu aufdecken und UFO-Aufnahmen zeigen, die definitiv echt sind. Es gibt so einige Dinge, die mir auch aus dem militärischen Umfeld zugespielt werden und über die ich nicht mehr schweige. Dasselbe gilt übrigens für die Religionen. Hier stimmt seit Jahrtausenden bis in die Gegenwart einiges nicht. In Rosenheim findet eine Entlarvung statt.

 

KOPP Online: Das klingt aufregend. Ihre Zuhörer in Rosenheim werden sich darüber freuen. Überhaupt: Die deutschen Fans mögen Sie. Mögen Sie auch Deutschland und speziell Oberbayern?

EvD: Ja. Die deutsche Sprache ist meine Kultur. Ich liebe den deutschsprachigen Raum. Zwar jagt mich mein Beruf dauernd in der Welt herum, aber im deutschsprachigen Raum bin ich daheim. Und die Bayern haben den sympathischsten aller deutschen Dialekte. Es ist der urigste. Ich freue mich sehr auf die Veranstaltung.

 

KOPP Online: Wir auch. Meinen Sie, dass die Schulwissenschaft nach Vorträgen wie dem in Rosenheim ihre Position langsam räumen muss? Immerhin kündigen Sie ja wieder interessante Belege an.

EvD: Gewiss. Die Schulwissenschaft wird ihre gestrigen Positionen nicht halten können. Auch auf wissenschaftlicher Ebene werden demnächst Spuren von Außerirdischen im Weltall nachgewiesen werden. Alle Planeten im Universum, die nicht zu nah oder zu fern von ihrer Sonne sind, tragen Spuren von Wasser.

 

Erst jüngst hat die NASA ja Wasser auf dem Mars entdeckt. Und die ehedem einzigartige Position der Erde im Universum ist schon lange widerlegt. Inzwischen sind dort draußen nämlich über 2000 Planeten entdeckt worden. Wo Sonnen sind, sind auch Planeten.

 

Oder anders ausgedrückt, wo Katzen sind, gibt es auch Kätzchen. Die NASA rechnet allein in unserer Milchstraße mit 4,5 Milliarden erdähnlichen Planeten. Dort draußen wimmelt es von Leben, und die Wissenschaft wird sich dran gewöhnen. Die Erde ist nichts Außergewöhnliches im Universum.

 

KOPP Online: Herr von Däniken, herzlichen Dank für diesen Ausblick auf Ihren Vortrag zu den »Unmöglichen Wahrheiten«. Wir freuen uns darauf, dass Sie Ihre jüngsten Erkenntnisse am 4. November für unsere interessierten Zuhörer zusammenfassen.

 

 

Buchen Sie am besten jetzt gleich hier Ihre Tickets!

 

 

 

.

Leser-Kommentare (32) zu diesem Artikel

04.11.2015 | 22:08

ELI YAH

Der Menschen Bosheit Es waren auch zu den Zeiten Tyrannen auf Erden; denn da die Kinder GOttes (gefallene Engel/ Dämonen) die Töchter der Menschen beschliefen und ihnen Kinder zeugten, wurden daraus Gewaltige in der Welt und berühmte Leute. Da aber der HErr sah, daß der Menschen Bosheit groß war auf Erden und alles Dichten und Trachten ihres Herzens nur böse war immerdar, da reuete es ihn, daß er die Menschen gemacht hatte auf Erden, und es bekümmerte ihn in seinem Herzen, und...

Der Menschen Bosheit Es waren auch zu den Zeiten Tyrannen auf Erden; denn da die Kinder GOttes (gefallene Engel/ Dämonen) die Töchter der Menschen beschliefen und ihnen Kinder zeugten, wurden daraus Gewaltige in der Welt und berühmte Leute. Da aber der HErr sah, daß der Menschen Bosheit groß war auf Erden und alles Dichten und Trachten ihres Herzens nur böse war immerdar, da reuete es ihn, daß er die Menschen gemacht hatte auf Erden, und es bekümmerte ihn in seinem Herzen, und sprach: Ich will die Menschen, die ich geschaffen habe, vertilgen von der Erde, von den Menschen an bis auf das Vieh und bis auf das Gewürme und bis auf die Vögel unter dem Himmel; denn es reuet mich, daß ich sie gemacht habe. (1.Mose 6:4-7) http://issuu.com/eli.yah


25.10.2015 | 06:29

Marco

(((Die NASA rechnet allein in unserer Milchstraße mit 4,5 Milliarden erdähnlichen Planeten. Dort draußen wimmelt es von Leben, und die Wissenschaft wird sich dran gewöhnen. Die Erde ist nichts Außergewöhnliches im Universum.)))___________________ hier wird wieder mal ein trick angewandt! eine statistische wahrscheinlichkeit wird als Realität verkauft!!!! Es ist aus anzumerken das diese scheinbare statitische sichere wahrscheinlichkeit nur zustande kommt wenn man ein evolutives...

(((Die NASA rechnet allein in unserer Milchstraße mit 4,5 Milliarden erdähnlichen Planeten. Dort draußen wimmelt es von Leben, und die Wissenschaft wird sich dran gewöhnen. Die Erde ist nichts Außergewöhnliches im Universum.)))___________________ hier wird wieder mal ein trick angewandt! eine statistische wahrscheinlichkeit wird als Realität verkauft!!!! Es ist aus anzumerken das diese scheinbare statitische sichere wahrscheinlichkeit nur zustande kommt wenn man ein evolutives weltbild hat. wenn man also A so tickt, dann kommt man zu B - müssen dort erden sein! logisch oder? Ja, aber nur wenn A stimmt. A ist aber Fiktion - eine Annahme. Man könnte drauf eingehen indem man die mathemathische wahrscheinlichkeit für weitere 10 erden mit lebensbedingungen ausrechnet ( tendiert gegen unmöglich) aber das bringt nichts da es sich hier nicht um eine wissenschaftliche frage handelt sondern um religion.


24.10.2015 | 15:36

Marco

@marduk___ spätnachts ist vll nicht ihre beste zeit, aber auf jeden fall voller phantasie. ich dachte ich traf jesus vorhin und der wusste nicht von ihnen. hmmmm ..... alles nicht so leicht. ________________welche bücher empfehlen sie mir?


23.10.2015 | 02:41

Marduk

Man kann diese außerirdischen spezifizieren ! Wir sind Anunnaki, wir sind hier! Wie kann es anders sein das ich bei der Sonnenstadt Karlsruhe = Kralsruhe geboren bin! An diesem geographischen Ort war der Nabel der Welt in Atlantis, an diesem geographischen Ort sind die Uhr Wissen der Europäer verborgen. Dieses Urwissen hat sich in der Geomantie die von Karlsruhe manifestiert. Diese Geomantie wurde von Thomas Jefferson vor 1900 nach Washington transformiert! Die Illuminaten und...

Man kann diese außerirdischen spezifizieren ! Wir sind Anunnaki, wir sind hier! Wie kann es anders sein das ich bei der Sonnenstadt Karlsruhe = Kralsruhe geboren bin! An diesem geographischen Ort war der Nabel der Welt in Atlantis, an diesem geographischen Ort sind die Uhr Wissen der Europäer verborgen. Dieses Urwissen hat sich in der Geomantie die von Karlsruhe manifestiert. Diese Geomantie wurde von Thomas Jefferson vor 1900 nach Washington transformiert! Die Illuminaten und Freimaurer nutzen diese sogenannte Energie gegen die Menschheit ! Es ist bekannt das in Karlsruhe der Bundesgerichtshof und das Bundesverfassungsgericht ist.....Rotschild, Fidelitas, bis auf ewige Treue ..... Auf dem Dollarschein ist die Karlsruher Pyramide abgebildet mit dem als sehendenAuge des Ra. Wir haben das Jupiter Jahr 2015, in dem bis zum Ende gewaltige Umwälzungen auf dieser Erde bevorstehen . Licht durchdringt die Dunkelheit, die Lügen haben keinen Bestand. Alle Lügner, Betrüger und Zerstörer haben ein schlimmes Ende auf dieser Erde! Unser Eingriff beginnt wie bekannt ist mit dem Asteroideneinschlag nach Beginn des großen Krieges. Kein Kontinent außer Europa wird über Wasser überleben! Mehr als 7 Milliarden Kreaturen werden ausgelöscht, Menschen überleben ! Das perverse Spiel dieser Zivilisation ist aus! Die von Rothschild und all ihren Systemleckdienern geplante Monopolare Neue Weltordnung, die totale Versklavung der Menschheit und der Erde wird nicht stattfinden! Der letzte wegen Materie geführte BlutZoll Ritual Krieg wird die Satanisten schmerzhaft in den Abgrund werfen ! Keiner von diesem Abschaum wird überleben! So wahr mir Gottvater helfe ! Christus war schon der sumerische Enki, ein Anunnaki ! Ich war sein damaliger Sohn Marduk....


19.10.2015 | 09:43

Matajudios

@Timo "Ja es bewegte sich Wega! Aber an sich nicht möglich! " Ja, ansich nicht möglich und die Sache mit dem superschweren Objekt auch nicht. Aber die 2 Stunden sind interessant. Das Dingens hatte also nichts Nennenswertes vor. Ich biete einmal als Erklärung irgendeine Warmluftquelle auf dem Sichtweg an, wo die Luft entsprechend flimmerte. Vielleicht ein Kühlturm eines Kraftwerks oder dessen Kamin. Daß Sie am nächsten Tag nichts bemerkt haben, hat vielleicht mit...

@Timo "Ja es bewegte sich Wega! Aber an sich nicht möglich! " Ja, ansich nicht möglich und die Sache mit dem superschweren Objekt auch nicht. Aber die 2 Stunden sind interessant. Das Dingens hatte also nichts Nennenswertes vor. Ich biete einmal als Erklärung irgendeine Warmluftquelle auf dem Sichtweg an, wo die Luft entsprechend flimmerte. Vielleicht ein Kühlturm eines Kraftwerks oder dessen Kamin. Daß Sie am nächsten Tag nichts bemerkt haben, hat vielleicht mit veränderten Windverhältnissen zu tun, welche die Warmluftfahne irgendwie anders dirigierte. Diese Wahrmlufthypothese passt auch zu dem anderen Beobachter von der UFOmeldestelle, der keine Bewegung bemerkte. Der hatte keine solch aufregende Warmluftquelle in der Sichtlinie :)


18.10.2015 | 15:39

schnurri

Googelt mal nach dem "Projekt BLUE BEAM", ....dann gehen euch die Augen auf.

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Augenzeugenberichte und spektakuläre Enthüllungen – zum ersten Mal im Detail präsentiert

Redaktion

Warum hatte Erich von Däniken in all den Jahren seines Wirkens nie Zweifel an seiner Theorie? An der Theorie, dass Bewohner von anderen Planeten vor Urzeiten mit der Menschheit in Kontakt traten, sie beobachteten – und noch heute beobachten. Wie konnte Däniken in all den Jahren steif und fest behaupten, dass das UFO-Phänomen real ist und dass  mehr …

Geflügelte Worte von Erich von Däniken − die besten Zitate und Weisheiten …

Janne Jörg Kipp

Erich von Däniken, Bestsellerautor, Publikumsmagnet und Götterforscher gibt sich am Wochenende ein Stelldichein in Sindelfingen. »Der große internationale Erich-von-Däniken-Kongress« des Kopp-Verlages, bereits ausverkauft, bannt schon im Vorweg die Massen. Aus Anlass von EvDs nahendem 80. Geburtstag veröffentlicht der Verlag zeitgleich einen  mehr …

Erich-von-Däniken-Kongress in Sindelfingen begeistert Gäste, Freunde und Fans

Janne Jörg Kipp

Am Wochenende hat der Kopp Verlag zum großen Erich-von-Däniken-Kongress nach Sindelfingen geladen. Über 2500 Gäste, Freunde, Fans und Experten zeigten sich bereits im Laufe des ersten Tages begeistert. Im Bann von fünf Vorträgen namhafter Forscher über ungelöste und mysteriöse Rätsel verlängerten sie ihren Aufenthalt bis in den späteren Abend, um  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Augenzeugenberichte und spektakuläre Enthüllungen – zum ersten Mal im Detail präsentiert

Redaktion

Warum hatte Erich von Däniken in all den Jahren seines Wirkens nie Zweifel an seiner Theorie? An der Theorie, dass Bewohner von anderen Planeten vor Urzeiten mit der Menschheit in Kontakt traten, sie beobachteten – und noch heute beobachten. Wie konnte Däniken in all den Jahren steif und fest behaupten, dass das UFO-Phänomen real ist und dass  mehr …

Gefahr durch Außerirdische: Stephen Hawkings Sorge und eine Millionenspende

Andreas von Rétyi

Kürzlich äußerte der britische Physiker und Kosmologe Stephen Hawking erneut seine Sorge vor weit entwickelten, aber feindseligen Intelligenzen aus dem All. Sie würden wahrscheinlich als Nomaden durch die Galaxis ziehen und jeden geeigneten Planeten erobern. Der Menschheit könne es dann ergehen wie den Ureinwohnern Amerikas, nachdem Kolumbus kam.  mehr …

Mehr Mafia als Marketing: Deutsches Zwangsfernsehen verschärft die Zuschauerbindung

Markus Gärtner

Wer nicht zahlt, wird lahmgelegt. Immer öfter finden Zuschauer von ARD und ZDF, die ihren Zwangsbeitrag nicht zahlen wollen, einen sogenannten »Ventilwächter« an ihrem Auto. Es ist ein gelber Stöpsel, der auf dem Ventil eines Reifens sitzt und mit einem Schloss gesichert wird. Wer dennoch fährt, endet 500 bis 600 Meter später mit einem Plattfuß.  mehr …

Vorbild Islam-Banking: Adieu Zinsen?

Michael Brückner

Das traditionelle Bankgeschäft mit Muslimen gilt als schwierig: Sie dürfen weder Zinsen verlangen noch zahlen. Manche Gutmenschen-Banken haben sich diesem Prinzip angeschlossen und versprechen eine bessere Welt ohne Zinsen. Doch gibt es viele Möglichkeiten, das Zinsverbot kreativ zu umgehen. Die »Miete für’s Geld« wird meistens nur anderweitig  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.