Sunday, 24. July 2016
06.06.2015
 
 

Prophetie: Befinden wir uns am Vorabend des Dritten Weltkriegs?

Bastian Behle

Nostradamus, Alois Irlmaier, Pater Pio, Madame Buchela, der Seher vom Waldviertel oder Mühlhiasl – von den einen als Scharlatane und Hochstapler verlacht, von den anderen ehrfürchtig verehrt und zur Lebensbewältigung herangezogen. Wer sich unvoreingenommen einen guten Überblick über die europäischen Prophezeiungen verschaffen möchte, dem bietet Stephan Berndt in seinem neuen Werk Countdown Weltkrieg 3.0 ein fundiertes Nachschlagewerk – nicht alles was man liest, wird einem allerdings gefallen!

 

Stephan Berndt, der sich bereits über zwei Jahrzehnte lang eingehend mit Propheterie und Hellseherei beschäftigt, stellt in seiner Neuerscheinung das aktuelle Weltgeschehen in Relation zu über 5000 Einzelvorhersagen von 250 Sehern und Prophezeiungen. Dabei wird augenscheinlich, dass viele Vorhersehungen unmittelbar mit Ereignissen der jüngeren Geschichte in Einklang gebracht werden können. Umso erstaunlicher, wenn dabei sogar von Geräten, Vorrichtungen oder sozialwissenschaftlichen Zuständen die Rede ist, die zur Zeit der Vorhersage gar nicht existent oder gegeben waren.

In diese Kategorie fällt beispielsweise die Prophezeiung der Seherin von Prag (17. Jahrhundert), die über die Menschen ab dem Jahre 2010 sagte: »Ich sehe sie ein kleines kantiges Ding in den Händen halten, das ihnen Auskunft gibt über alles, was sie wissen wollen.« Andere Seher wie Alois Irlmaier (1894–1959) überraschen ebenfalls mit einer Vielzahl von unerklärlichen »Treffern«. »Zufall«, »falsche Überlieferung« oder schlichtweg »passend konstruiert« sind die am häufigsten benutzten Relativierungs- bzw. Erklärungsversuche – erst recht, wenn es um erschreckende und angsteinflößende Vorhersagen zum Heraufziehen eines Dritten Weltkriegs geht. Dennoch greift in vielen Fällen ein derartiger Schutzmechanismus vor dem Unverständlichen zu kurz. Das bloße Ausblenden unbequemer Möglichkeiten, die einen aus der sicheren Komfortzone des »es ist noch immer gut gegangen« herausreißen, könnte sich als folgenschwerer Fehler herausstellen.

 

 

Der Angriff aus dem Osten

 

Wie schnell sich die Zeiten ändern können, zeigt der Blick gen Osten. Noch vor wenigen Jahren wäre eine mögliche Eskalation mit Russland und ein Kriegsgang auf europäischem Boden als Hirngespinst abgetan worden. Mit der Auflösung der UdSSR Anfang der 1990er-Jahre schien die Gefahr sogar komplett gebannt. Zugleich waren unzählige Seher und Propheten, die in der Vergangenheit vor einem völlig überraschenden militärischen Angriff Russlands warnten, scheinbar ad absurdum geführt worden.

 

Mit dem Ausbruch der Ukraine-Krise, die sich im Weiteren zur Initialzündung für einen veritablen Flächenbrand herausstellen könnte, wurden die Karten hingegen komplett neu gemischt. Die europäische Prophetie ist schlagartig wieder aktuell und salonfähig geworden. Berndt analysiert dazu 65 Quellen aus der Zeit von 1081 bis 1991 und kommt dabei zu dem Ergebnis, dass es auffällige Parallelen gibt, die sich nicht auf »abschreiben« oder »zeitliche und räumliche Nähe der Prophezeiungen« zurückführen lassen. So gibt es im Hinblick auf den russischen Angriffskrieg wiederkehrende Elemente wie z.B. der Ausbruch zur Getreideernte, Schlachten am Rhein und am Rande des Ruhrgebiets, die Kürze des Krieges, der plötzliche Ausbruch und vor allem die Wiedereinführung der Monarchie.

 

Besonders hervorzuheben ist eine Aussage von Alois Irlmaier zu Bayern, die 1992 veröffentlich wurde, allerdings auf einen noch früheren Zeitpunkt zurückgeht: »Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land. Es herrscht eine hohe Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert. Bald darauf folgt die Revolution. Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen.« Auch wenn keine konkreten Jahreszahlen angegeben werden, scheint sich aus der Chronologie der Ereignisse ein gewisser Fahrplan ableiten zu lassen. Den Auftakt macht, neben einem massiven Zuzug von »Fremden«, demzufolge der wirtschaftliche Niedergang.

 

Wirtschaftlicher Zusammenbruch

 

Es kommt nicht von ungefähr, dass wirtschaftliche Verwerfungen den idealen Nährboden für Kriege bieten. Unzufriedenheit, Armut, soziale Missstände, Neid und gefühlte Ohnmacht suchen sich ein Ventil und entladen sich explosionsartig zunächst auf nationaler – wenn einmal kanalisiert – auch auf internationaler Ebene. Die Blaupause für Deutschland mag die Weimarer Republik in vielen Aspekten liefern, jedoch ist die Welt von heute viel komplexer und verwobener.

 

So macht es kaum Sinn, einzelne Staaten der Europäischen Union separat zu betrachten, da mit dem Euro eine Gemeinschaftswährung fungiert, die alle in Sippenhaft nimmt. Madame Buchela, auch bekannt als die »Wahrsagerin von Bonn« prophezeite 1983 Deutschland eine schwere Zukunft: »… wird es mit dem Geld böse. Es wird zu einer Inflation kommen, die nicht so schlimm ist, wie die in den zwanziger oder dreißiger Jahren, aber dennoch so, dass man für das Geld nicht mehr viel kaufen kann. Das bedeutet aber nicht, dass die Regierenden in Deutschland das Geld ruiniert haben. Vom Ausland her wird alles kaputtgemacht werden.« Im Anschluss käme es ihrer Vorhersehung nach dann zu einem Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung. Ein Zustand, der sich in vielen europäischen Staaten wie Griechenland, Spanien, Italien und Frankreich abzeichnet bzw. bereits fortgeschritten ist.

 

Dreitägige Finsternis

 

Ein weiteres Element, das man quasi als konstitutiv für die europäische Prophetie ansehen kann, ist die sogenannte »dreitägige Finsternis«. Über Europa soll sich die Staubwolke im Kriegsjahr kurz vor Beginn des Winters und etwa drei Monate nach Kriegsausbruch während einer kalten Nacht ausbreiten. Dieses Einzelereignis wird von den glaubwürdigsten Hellsehern von überall aus Europa und bereits seit mehreren Jahrhunderten übereinstimmend prophezeit.

 

Während dieser drei Tage soll es dabei zu einem Massensterben kommen, das viel mehr Opfer fordert als der (kurze) Krieg mit Russland. Zu der Anzahl der Opfer werden unterschiedliche Angaben gemacht, wobei hin und wieder von einem Drittel der Bevölkerung die Rede ist. Dabei würde durchaus die Möglichkeit bestehen sich zu schützen, denn der Beschreibung nach wären die Staubpartikel zu groß, um durch Tür- und Fensterritzen zu gelangen. Während man außerhalb geschlossener Räume umgehend ersticken würde, wäre man in Wohnungen und Häusern in Sicherheit.

 

Vogel Strauß-Taktik?

 

Die besondere Bedeutung, die dem Werk von Stephan Berndt zukommt, liegt in der Aufarbeitung des immensen Datenmaterials. Statt sich durch einzelne Quellentexte arbeiten zu müssen, bekommt der Leser die wesentlichen Schnittmengen unterschiedlichster Prophezeiungen auf dem Silberteller präsentiert. Zudem projiziert Berndt die Vorhersehungen auf die Gegenwart und stellt somit eine breite Diskussions- und Interpretationsgrundlage. Wer sowieso schon Krisenvorbereitung betreibt und sich auf einiges gefasst macht, der sollte auch unvoreingenommen an diese zugegebenermaßen »schwere Kost« herantreten.

 

Dies kann durchaus nüchtern-berechnend vonstattengehen. Im Sinne einer »wenn–dann«-Beziehung könnte jeder für sich individuelle »kritische Ereignisse« festlegen, bei deren Eintritt man alle Zweifel über Bord wirft. So ist für Berndt »… das Wichtigste, dass man sich im Ernstfall nicht am falschen Ort befindet.« Immerhin gäbe es, glaubt man der europäischen Prophetie, Gebiete, die in jedem Fall überflutet würden und Gebiete, in denen der Krieg »absolut tödlich wäre«. Warum sollte es schaden, sich die Landkarte diesbezüglich einmal näher anzusehen?

 

 

 

 

 

.

Leser-Kommentare (42) zu diesem Artikel

24.06.2015 | 11:03

Rene

an @Egal: Ich habe deinen Beitrag interessiert gelesen! Beziehst du deine Aussage auf einen der Planeten, der im Herbst zwischen Jungfrau und Löwe seine Bahn zieht? Welchen? Ich würde mich über eine Antwort von dir freuen!


07.06.2015 | 16:34

Berliner

Angenommen, es kommt zu einem "Schlagabtausch" zwischen NATO und Russland. Dann würde die NATO so dermaßen die "Mütze" von den Russen voll bekommen wie sonst was! Drei Tage "Finsternis" können aber auch drei Tage "Energieausfall" bedeuten und nicht den Einsatz von...

Angenommen, es kommt zu einem "Schlagabtausch" zwischen NATO und Russland. Dann würde die NATO so dermaßen die "Mütze" von den Russen voll bekommen wie sonst was! Drei Tage "Finsternis" können aber auch drei Tage "Energieausfall" bedeuten und nicht den Einsatz von Atombomben! .............................................................................................................................................................................................. Die "Science-Fiction-Variante wäre: Außerirdische schieben sich mit ihrem riesigen "Mutterschiff" vor die Sonne und "reinigen" die Erde von all ihren Qualen mit Hilfe der Sonnenenergie. Wie das gehen soll werden wir dann sehen!


07.06.2015 | 15:28

Di Dago

Stichwort Kabale, die Eliten denken, die könnten das Ende herbeiführen und würden dann Entrückt. Das ist das Ziel.


07.06.2015 | 12:09

Rohan

Ein sehr guter Artikel. Für alle, die mit der Prophetie Bauchschmerzen haben, sollten die "wenn - dann- Methode" nutzen. Momentan kommt eine Menge Fremder ins Land - so wie es aussieht nicht nur ein paar Gastarbeiter, sondern sehr viele Fremde, die vorsätzlich aus Ihrer Heimat vertrieben werden damit in Europa eine Multikultibombe gezündet werden kann. Als nächstes kommt der wirtschaftliche Zusammenbruch - Dieser wird doch auch nur noch mit Lug und Trug...

Ein sehr guter Artikel. Für alle, die mit der Prophetie Bauchschmerzen haben, sollten die "wenn - dann- Methode" nutzen. Momentan kommt eine Menge Fremder ins Land - so wie es aussieht nicht nur ein paar Gastarbeiter, sondern sehr viele Fremde, die vorsätzlich aus Ihrer Heimat vertrieben werden damit in Europa eine Multikultibombe gezündet werden kann. Als nächstes kommt der wirtschaftliche Zusammenbruch - Dieser wird doch auch nur noch mit Lug und Trug herausgezögert. Im Moment erschließt sich mir nur noch nicht der Grund weshalb die Russen so schnell Deutschland überrennen wollen. Geht es um die Drohnen - oder besser gesagt um die Standorte, wo diese gesteuert werden? Ich kann mir nur vorstellen, dass die US Regierung etwas hier ausheckt und die Russen so unter Druck sind, dass sie nur noch die Möglichkeit einer schnellen Invasion sehen. Den Polsprung kann man aus Irlmaiers Visionen auch ableiten. Für alle, die hier mit Ihren religiösen Ansichten wetteifern, den möchte ich nur an Herz legen, dass Gott nicht nach katholischen, evangelischen, jüdischen oder sonstigen Glaubensrichtungen unterscheidet, sondern nach guten und schlechten Menschen. Ich würde es nicht wagen zu behaupten dass meine Religion für alle Menschen der einzige Weg ist, ich behaupte aber dass für mich selbst der orthodoxe Glauben, der einzige Weg ist. Ich selbst bin nicht ohne Sünde und hoffe sehr dass man mit echtem Bereuen der eigenen Sünden noch den Weg zum Herrn findet. Es geht nur um Gut und Böse, gestern habe ich eine sehr interessante Doku über die Mafia in Italien gesehen, die Mafiosos dachten und denken sie sind gute Katholiken. Wer aus Gier und Machterhalt mordet und andere Menschen ins Elend stößt, der hat nur einen Gott, den Satan.


07.06.2015 | 09:29

Batoris

@Lieber "Menschenfreund", für die Christen war die Reinkarnation bis zur Mitte des 5. Jahrhunderts Realität und Jesus sprach auch davon (Verklärung auf dem Berg - Johannes der Täufer war Elia) Durch die Kirche wurde die Lehre der Reinkarnation verboten und der Gläubige dadurch total unter die Macht der Kirche gezwungen. (Nach der Reinkarnation kann die Seele Verfehlungen in diesem Leben durch Busse im nächsten oder weiteren Leben ausgleichen, nach der jetzigen...

@Lieber "Menschenfreund", für die Christen war die Reinkarnation bis zur Mitte des 5. Jahrhunderts Realität und Jesus sprach auch davon (Verklärung auf dem Berg - Johannes der Täufer war Elia) Durch die Kirche wurde die Lehre der Reinkarnation verboten und der Gläubige dadurch total unter die Macht der Kirche gezwungen. (Nach der Reinkarnation kann die Seele Verfehlungen in diesem Leben durch Busse im nächsten oder weiteren Leben ausgleichen, nach der jetzigen Kirchenlehre nicht, in welcher der Mensch für seine Taten nach seinem Tod endgültig abgeurteilt wird, es somit keine weitere Chance gibt !! Fazit : Sei es, wie es sei. Ich empfehle den 1. Korintherbrief - Artikel 13. Dort wird die Liebe, wie sie handelt und was sie erduldet, sehr ausführlich beschrieben. Wer sich daran hält, hat mit der Reinkarnation und auch mit der Ablehnung der Reinkarnation durch die Kirche kein Problem. Er wird leben in und durch Jesus Christus !! Freundliche Grüße und schönen Sonntag Batoris


07.06.2015 | 07:50

miryline@blogspot.ch

Die Bibel hat Fehler, wurde manipuliert, einige Bücher wurden gar nicht aufgenommen. Die BIbel ist nicht Gottes Wort, schon gar nicht das alte Testament mit dem Schwerverbrecher JHWH. JESUS ist das WORT GOTTES --- Gruss von Mi ry

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Hellseher Irlmaier: Ein Attentat auf einen schwarzen US-Präsidenten?

Stephan Berndt

Der Hellseher Alois Irlmaier hat in den 50er-Jahren immer wieder ein Attentat vorausgesagt, das unmittelbar vor dem Kriegsausbruch in Mitteleuropa (ein plötzlicher Angriff Russlands, jedoch NICHT atomar!) verübt werden soll. Dabei sprach er immer etwas nebulös von einem »Hochgestellten«. Seit 2002 nun haben sich die Hinweise darauf verdichtet,  mehr …

Hellseher Alois Irlmaier: Zunehmende Flüchtlingszahlen als Vorzeichen eines großen Krieges in Europa?

Stephan Berndt

Die derzeit ansteigenden Flüchtlingszahlen sind ein Thema, das viel Aufmerksamkeit nicht nur in den Medien, sondern auch in der Bevölkerung auf sich zieht. Man fragt sich, wann und ob sich dies wieder auf ein »normales« Maß reduzieren wird, oder ob sich Deutschland nun unwiderruflich auf dem Wege zu einer Sozialstruktur wie in den USA und  mehr …

Wahrsagerin Buchela: »Das Geld ruiniert« – »von den USA in der Not verraten«

Stephan Berndt

Im Jahre 1983 veröffentlichte die sogenannte »Pythia von Bonn«, die Wahrsagerin Buchela (gestorben 1986; bürgerlicher Name: Margarethe Goussanthier), ihre Memoiren Ich aber sage euch, die gespickt sind mit Voraussagen zur Zukunft Deutschlands. Buchela war seinerzeit insbesondere im Rheinland eine Berühmtheit und dafür bekannt, dass sie ganze  mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Hellseher Irlmaier: Ein Attentat auf einen schwarzen US-Präsidenten?

Stephan Berndt

Der Hellseher Alois Irlmaier hat in den 50er-Jahren immer wieder ein Attentat vorausgesagt, das unmittelbar vor dem Kriegsausbruch in Mitteleuropa (ein plötzlicher Angriff Russlands, jedoch NICHT atomar!) verübt werden soll. Dabei sprach er immer etwas nebulös von einem »Hochgestellten«. Seit 2002 nun haben sich die Hinweise darauf verdichtet,  mehr …

Zurück gewat(s)cht – »Münkler Watch« oder der Krieg in den Hörsälen

Jan-Andres Schulze

Es geht um die »Wahrheit«, um Revolution, Sturz, um »David gegen Goliath«. Um Widerstand gegen ein totalitäres System, denn: »Professor_innen haben viel mehr Macht«. Es geht um »Münkler Watch«. Ein Blog, betrieben von zwei jungen Studenten, die sich aus Angst vor »Repressionen« für unbedingte Anonymität entschieden haben und sich »Caro Meyer«  mehr …

Vom Komposthaufen in den Himmel: Müssen Oma und Opa künftig in die Biotonne?

Andreas von Rétyi

Nicht nur Bauland und Wohnraum werden in dicht besiedelten europäischen Ländern knapp, auch Grabstellen. Und deshalb sollen Verstorbene künftig kompostiert und zu Blumenerde werden. Nein, das ist kein Scherz, sondern die neue amerikanische und europäische Umweltpolitik.  mehr …

Millionen könnten sterben: Multiresistente Keime gefährlicher als Krebs

Brigitte Hamann

Es ging wie ein Lauffeuer durch die Medien: Am 2.6.2015 hatte die Berliner Zeitung über eine aufsehenerregende Studie berichtet. Die Forscher warnen darin, dass sich die Zahl der Toten von aktuell weltweit etwa 700 000 pro Jahr bis 2050 auf zehn Millionen erhöhen könnte. Für Europa würde dies einen Anstieg von jetzt etwa 23 000 auf 400 000 Tote  mehr …

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.