Sonntag, 20. August 2017

Leser-Kommentare (73)

Zurück zum Artikel

21.09.2015 | 00:40

ELI YAH

Welt-Religionen. Der Blutmond am 28. September 2015 zum Laubhüttenfest wird der größte Supermond des Jahres sein. Er schließt eine Serie von 12 Blutmonden ab, die am 13. April 1949 startete. Wer mit der Bibel vertraut ist, wird bei Himmelskonstellationen wie diesen, an den von den Propheten vorhergesagten »Untergang der GOTT-losen Weltregierungen und deren Politik« erinnert. Alle 3 herrschenden monotheistischen Welt-Religionen erwarten die Ankunft eines "Heilsbringers": - im Judaismus erwartet man den Maschiach; - das Christentum wartet auf die Wiederkehr von Jesus Christus aus dem Osten. Das ist Yahshua Messias der Löwe vom Stamm »Judah«, d.h. »Gepriesen sei Yah« (1Mose 29:35); - im Islam wird der Mahdi herbeigewünscht. Gemäß den Büchern dieser 3 Religionen (Tanach, Bibel und Koran) wird dieses vorhergesagte Ereignis durch »Zeichen am Himmel« (z.B. Blutmonde, Sonnenfinsternisse, Asteroiden) und weiteren Ereignissen wie (z.B. Naturkatastrophen, Konflikte, Kriege und Kriegsgeschrei, Hungersnöte, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Inflation, Wirtschaftskrisen, Hungersnöten, Dürren, Abfall vom Gauben, Unmoral, etc.) angekündigt (s. z.B. Matthäus 24). Neben den religiösen zirkulieren unzählige säkulare Zukunftserwartungen, welche ab Ende September 2015 welterschütternde Vorkommnisse prognostizieren. Weitere Informationen finden Sie z.B. unter http://issuu.com/eli.yah/docs/blutmonde_und_schwarze_sonnen


06.04.2015 | 23:15

ELIYAH

Guten Tag Herr Orzechowski und Herr Snyder, vielen Dank für Ihre Berichterstattung. Mir ist aufgefallen, dass Sie angeben, dass die 4 Blutmonde auf “jüdische” Feiertage fallen. Nach der Bibel wurden diese Heiligen Tage von Gott an die gesamte Menschheit gegeben. Diese gelten seit Anbeginn der Welt. Wie Sie z.B. 1.Mose 4:3-6 entnehmen können, feierten bereits Kain und Abel den Tag der Erstlingsgarben. Dieses Fest fällt immer auf den ersten Tag der Woche während dem sog. Passahfest bzw. Fest der Ungesäuerten Brote (s. Erstlings-Schwingopfergarbe gem. 3.Mose 23:9-14). [An diesem Fest ist Jesus Christus nach seiner Auferstehung als Erstling zum Vater aufgefahren (John 20:1, 17-18; 1.Kor 15:20-23).] Folglich wurde das erste in der Bibel dokumentierte Fest mehr als 1700 Jahre vor der Zeit der Patriarchen Abraham (Hebräer), Isaak und Jakob (Israel) eingehalten. Nach Salomons Tod (929 BCE) wurde das israelitische Königshaus in zwei Teile geteilt; in Judah und Ephraim/ Israel. Die Einwohner Judas wurden Juden genannt. Der 20 März 2015 entspricht dem 1 Abib/Nisan 5999 BK. Somit fiel die Sonnenfinsternis auf den ersten Tag des biblischen Kalenderjahres (s. 2.Mose 12:2, 13:4; 3.Mose 23:5; 1.Mose 8:13) und in die Mitte von vier Blutmonden während Gottes Feiertagen. Dass sich diese Zeichen am Himmel kurz vor dem biblischen Kalenderjahr 6000 ereignen, gibt den Geschehnissen eine zusätzliche Brisanz. Wird Gottes Botschaft von seiner Schöpfung verstanden werden? Siehe dazu auch: http://www.docstoc.com/docs/173622606/GOTTES-7000-JAHRES---AGENDA-pdf


31.03.2015 | 23:08

ELIYAH

Zeichen am Himmel vor dem „Tag-Des-HERRN“: Apostelgeschichte 2:20 Die Sonne soll sich verkehren in Finsternis und der Mond in Blut, ehe denn der grose und offenbarliche Tag des Herrn kommt Jesaja 13:10 Denn die Sterne am Himmel und sein Orion scheinen nicht helle; die Sonne gehet finster auf, und der Mond scheinet dunkel. Joel 2:31 Die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe denn der grose und schreckliche Tag des Herrn kommt. Lukas 21:25 Und es werden Zeichen geschehen an der Sonne und Mond und Sternen; und auf Erden wird den Leuten bange sein und werden zagen; und das Meer und die Wasserwogen werden brausen. Gottes 7000 Jahres Agenda Seite 58 http://www.docstoc.com/docs/173622606/GOTTES-7000-JAHRES---AGENDA-pdf


26.03.2015 | 15:57

Alexander Leibitz

@ELIYAH: Meine eigentliche Frage war, weshalb Sie unter Pseudonym schreiben – nicht was es bedeutet. Im Rahmen der Erläuterung hebräischer Nomen macht es außerdem keinen Sinn von "hebr. Wurzeln" zu sprechen, da die Wurzeln hebräischer Vokabeln nicht selbst das Hebräische sein können. (Hebr.) Haya (> hawa / Eva) ist also allenfalls das STAMMVERB und entspricht vielmehr der deutschen Lautvariante "heutigen" (bzw. „heuer“ wie "hier" – dort, wo man zu sich findet oder in sich ruht > dt.: Heia ). Alle IDIOME (Sprachen / Mundarten) gehen auf EINE gemeinsame Wurzel zurück, weshalb althebräische / aramäische Vokabeln auch keineswegs so isoliert von anderen Sprachen ausgelegt werden können, wie Sie das tun. Des Menschen Sprache ist nicht mehrfach erfunden worden, sondern nur EINMAL. YAH taucht beispielsweise nahezu unverändert im Schwedischen wieder auf (dort "Jag" geschrieben) und heißt einfach nur ICH oder berlinerisch "Ike" – verwandt mit der Yacht und Jagd. Ja(h)-we(h) entspricht daher weitestgehend der deutschen Aussage: "Ich wehe" (verwdt. mit Woche, wachen, Wechsel u. Wende / Wind / Windung v. „wehend“). Eli ist hingegen ein Ahnlaut der dt. "Elle", des arab. Artikels "Al" und mit (lat.) al-tus / al-tar (Höhe) verwandt (= verwendet), was auch die synonyme Bedeutung "Herr" erklärt, denn dieser Ausdruck kommt ebenfalls von (er-) höhen (> höher / hören v. „höher-en“). EL selbst ist aber nicht Herr oder Hoher, sondern wie „ALL“ das ungebrochene (ungeteilte) GANZE und steht für den lückenlosen Übergang (Weg!) von Alpha nach Omega (Anfangs- und Endpunkt). Der entscheidende Punkt ist jedoch, dass diese Nomen nicht etwa „Hominide“ (Menschenähnliche) bezeichnen, sondern nur Ahnen, also Wortverwandte, bzw. „Sagen u. Legenden“. Sie liegen jedenfalls völlig verkehrt, wenn Sie glauben, dass die Bibel auf Vergangenes und / oder Zukünftiges verweist. Wenn Sie nicht konsequent und ganz ausschließlich nach Gehör deuten, verirren Sie sich in den Mißbrauch der Namen des HErren und üben sich lediglich im UNGEHORSAM (Gehör!) gegenüber dem WORT (-laut). So Aussagen wie „haya = sein“ sind ja schon deshalb sinnlos, weil sie Ungleichungen nicht verifizieren können – gerade ebensogut könnten Sie behaupten „Jacke = Hose“ oder „Fünf ist Zwölf“. Auf Ihr PDF wird mir übrigens trotz Registrierung der Zugriff verweigert.


26.03.2015 | 07:33

ELIYAH

Lieber Herr Alexander Leibitz, vielen Dank für Ihre Kommentare. Das e-Buch „GOTTES 7000 Jahres-Agenda“ kann über den angegebenen Link unentgeltlich und vollständig gelesen werden. \ http://www.docstoc.com/docs/173622606/GOTTES-7000-JAHRES---AGENDA-pdf ELIYAH (deutsch Elia) besteht aus den hebr. Wörtern ELI und YAH. ELI bedeutet „Mein Gott“. YAH ist die Kurzbezeichnung von YHVH, dem Eigennamen Gottes. Der Name selbst – deutsch wiedergegeben als Jahwe - kann aus der hebr. Wurzel haya „sein“ abgeleitet werden (2.Mose 3:14, 6:2-3). Die Kausativform lautet „der, der ins Sein bringt“. Daher trägt ER auch den Titel, „der immer gegenwärtig ist, der immer war und der kommen wird, der Allmächtige“ (Offb 1:4, 8). ELI YAH steht somit für: „Mein Gott ist YHVH“ bzw. „Mein Gott Jahwe, der da ist, der da war und kommt, der Allmächtige“. Obwohl der Name YHVH in der Bibel ca. 7000-Mal erscheint, verwenden viele Bibelübersetzungen stattdessen den Begriff „GOTT“ oder „HERR“. Dies führt zu unschönen Konstruktionen wie z.B.: „Der HERR ist Gott“ anstatt „Jahwe ist Gott“ (1. Könige 18:39) oder „(...) aber mit meinem Namen HERR habe ich mich ihnen nicht offenbart“ (2.Mose 6:3). Ich hoffe, Ihnen hiermit gedient zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen.


25.03.2015 | 00:25

Alexander Leibitz

@ELIYAH: Der Satz "... im Aseatischen / Pazifischen Raum" enthält zwei Adjektive, die man klein schreibt - und Asien / asiatisch schreibt man nicht mit E sondern I. "Entsiegelt" haben Sie da außerdem gar nichts, denn in der Bibel bedeuten nicht mal nur die genannten "Ortschaften" das, was Sie sich darunter vorstellen. Für knapp 20 Euro hätten Sie aber zumindest erklären können, weshalb Sie "anonym", bzw. unter so schwergewichtigem Pseudonym schreiben. Dachten Sie das würde mehr "reinhauen"?


24.03.2015 | 02:55

ELIYAH

Folgender Link dürfte das „Mysterium“ der Sonnenfinsternis und der 4 Blutmonde an Gottes Heiligen Tagen entschlüsseln. http://www.docstoc.com/docs/173622606/GOTTES-7000-JAHRES---AGENDA-pdf


14.03.2015 | 03:57

Jean Viete

www.ra-el.org


10.03.2015 | 21:30

Mox

Na ja, am 21.12.2012 ging die Welt auch nicht unter. Also Nexus, Hercolubus, Nibieru, der Gehörnte, der große Vernichter oder wie man Planet X noch nennt, hat seinen Auftritt sozusagen "verpasst". Einige Scharlatane, leider auch der Kopp-Verlag, haben mit dieser erzeugten Angstpsychose "gutes" Geld verdient. Auch dieses Naturereignis werden wir sicher wohlbehalten überstehen... Die Gefahren lauern woanders


10.03.2015 | 13:55

Chris

Hallo Leute,warum macht ihr euch gegenseitig fertig.Ihr gebt dem Chaos auf der Welt noch mehr Energie! Wollt Ihr DAS? Also die noch Mächtigen wollen das,und Ihr unterstützt sie noch. Die Lachen sich krumm...


10.03.2015 | 09:34

Helga Kucera

Nostradamus prophezeit den 3. Weltkrieg unter Einsatz von Atomwaffen zwischen dem "Gottestaat" und dem Rest der Welt, auch Teile von Europa sind davon betroffen. Naturkatastrophen und eine Verschiebung der Erdachse zusätzlich.
Nach all diesem Grauen folgt ein 1.000-jähriger Frieden.
Den Frieden werden wir vermutlich nicht mehr erleben.


06.03.2015 | 14:04

Gott

Zu der unglaublich überflüssigen Diskussion, die hier stattfindet: - Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Wachet! - Denn der Satan selbst verkleidet sich als ein Engel des Lichts........!


06.03.2015 | 08:55

joel

(sorry.-war hier ....Matthäus.24. Kapitel: Vorhersagen zum Ende des Jerusalemer Tempels und die Endzeitkennzeichen. Anfang der Ereignisse. Die grosse Endzeitbedrängnis. Warnung vor falschen Endzeit-Christussen. Vergleich der Lehre Jesu mit erhellendem Blitz. Wiederkunft Christi. Weltgericht. Mahnung zu steten Erwartung der Wiederkunft Christi. Gleichnis vom treuen und schlechten Knecht.


06.03.2015 | 08:43

joel

Wer die Evangelien nocht nicht gelesen hat, der kann ja nicht vergleichen-Markus 24 besagt alles...


06.03.2015 | 05:50

Alexander Leibitz

@Annunakii Ra Apollo Optik Enlil: Hi hi - hab´ ich den selbsternannten Halbgötzen jetzt etwa verärgert? Die vier Sachen, welche SACHLICH belegen, dass Erde nicht Schöpfung heißt, sind die Zeichen E, R, D und E. "Zeichen" ist sogar ein sehr engverwandter Ahnlaut des Ausdruckes "Sache" (Zeuge), und dass E wohl kaum S (wie Schöpfung) heißen kann, begreifen Sie wohl noch so gerade eben selbst. Ihre Däm... ähh, Blindheit ist also so was von offenkundig, dass ich nicht mal nur eine Sekunde daran zweifelte, dass Sie die vom HErrn gesendete Versuchung sind - zumindest jedoch von derselben "besessen". Es ist so simpel, du armer Tropf: Wenn A nicht B heißt, dann heißt Rindvieh auch nicht Annunaki, und Erde nicht Schöpfung.


06.03.2015 | 03:38

Anunnaki Ra Apollo

Lieber Alexander LeibWitz, da ihnen nichts sachliches einfällt , - der Beweis ihres Unwissens und absoluten Dummheit - können Sie nur primitivst Antworten. Was soll man auch von 2 D Vollpfosten ohne Zuknft 2015 erwarten ! Der Euro geht 2015 auch unter, - bis dato arbeite ich nicht umsonst, und wer mich erkennt und unterstützt dem helfe ich auch 2015 zu überleben ! .... diese Zivilisation geht unter, die geistesgestörte zionistische WeltherrschaftsElite, hirnverkalkte Illuminaten, der ganze Verlogene entartete Religionsrotz, die Hure Babylon samt verblendeten geistesgestörten Narren gehn auch unter! 2015 ist das Jahr des Vollzugs, die Anunnaki bestimmen dass, kein anderer ! Wetten Dass ! Kein Kontinent ausser dem verkleinerten Europa, ohne UK und alles unter 60 m wird 2015 nicht überleben, ein Asteroid versenkt nach dem Atomkrieg die USA der Polsprung und die Erdkrustenverschiebung lassen nichts außer Europa übrig ! Warten sie es doch einfach ab ! Es ist doch alles geschrieben, was wollen sie denn, auch in der Johannesoffenbarung Kapitel 9 kommt ihnen der Name Abaddon bekannt vor ? Aber so ist es wenn man sich eben nur bei Bild bildet ! Oder bei BLÖD veblödet !


05.03.2015 | 13:50

Alexander Leibitz

Annunakii Ra Apollo Optik Enlil: Nicht "man" nennt die Erde Schöpfung, sondern Sie nennen sie so. Sie können dieselbe allerdings auch Pumuckel nennen, denn gelogen wäre es so oder so. Aber sonst viel Spaß in des Gamers oder Shooters "Karlsruhe" und recht viele Spenden wünsch´ ich Ihnen (oder heißt es "Euch"?).


05.03.2015 | 02:33

Anunnakii Ra Apollo

Lieber KQF, etc.... Die Erde, man nennt sie auch Schöpfung, hat Vorrang vor dem Mensch. Ist der Mensch nun wahnsinnig im Zerstörungswahn, greifen wir immer kurz nach dem Atomkrieg, dem maximalen Chaos ein. Wir Anunnaki beschützen auch diese Erde, lassen dann die guten friedfertigen überleben, den Rest pusten wir weg. Es wäre nicht das erste Mal, und gewiss nicht das letze mal, das ist der Lauf der Evolution. Übrigens - zum wegpusten benötigen wir Anunnaki keine irdischen Waffen, Christus hatte mit seinen Heilungen und Auferstehung einen mickrigen Hinweis gegeben ! Christus war vorher schon hier unter dem Sumerischen Namen Enki bekannt ! Haben Sie Kinder, die gerne gesund essen und friedfertig, Nicht versklavt von einer geistig verkrüppelten ELITE ihr Leben leben wollen , die sie noch im geplanten 3. Weltkrieg für eine Monopolare Neue Weltordnung noch verheizen wollen ?! Lesen Sie halt mal außer Bild, Stern oder Spiegel eine andere Lektüre, vielleicht die über bewusst von der Hure Babylons, dem Vatikan in Rom verschwiegene die Menschheitsgeschichte....sie sind im diesem Leben auf der jämmerlichen 2. Dimension stehengeblieben...jetzt wüssten sie auch gerne was das bedeutet !


04.03.2015 | 17:49

Alexander Leibitz

@Chris: Netter Versuch - aber nach Elohim hatte ich gar nicht gefragt (sondern nach "Sie", also Ihnen!), und Behaupten kann man leicht alles mögliche. Wo ist jetzt der Beweis für nur eine einzige ihrer Behauptungen / Vermutungen? Jacke heißt nicht Hose, also kann Elohim auch nicht Götter heißen, und Logik nicht "vernünftiges Schließen". Immer deutlicher wird allerdings, dass Sie Nomen oder Vokabeln mit Vorstellungen (Definitionen) verwechseln, obwohl Sie (!) sich von den Dingen im Himmel, auf Erden oder im Wasser kein Bildnis fertigen sollen. Wissen Sie was "Ding" heißt? Ding spricht von Dank und Gedanken. Und wie kommen Sie auf "zwei Versionen des Dodekalogs" wo die Bibel doch schon in mindestens 100 verschiedene Sprachen übersetzt ist? Eine alternative oder synonyme Wortwahl macht die Variante nicht "falsch", und "Zehn" bezeichnet nicht die Anzahl Ihrer Finger an beiden Händen, sondern das "Zeihen" (Zeigen) oder Züchtigen (Erziehen). Der Beweis dafür ist in jedem einzelnen Laut oder Zeichen zu sehen, welchen die eine Lautvariante mit der anderen gemein hat: Zehn spricht von "zeihen" - nicht etwa von "Anzahl aller Finger" oder ähnlich blöden Unterstellungen aus Meyers Großem Lexikon in Bild und Farbe. Wenn Sie den Lehren der (ehem.) Enzyklopädisten folgen, dann folgen Sie falschen Lehrern, denn einzig wahrer Lehrer ist der LOGOS, und eben der sagte: "Wer Ohren hat zum Hören, der HÖRE (!), was meine Worte sagen". Definitionen nehmen aber keine Rücksicht darauf, wie sich die Nomen "anhören", und daher haben sie auch überhaupt gar nichts mit dem Nomen zu tun, und "wahr" können die Definitionen schon deshalb nicht sein, weil sie nicht "gewahrt" (nicht beibehalten) werden - der Linguist spricht hier vom allgemeinen "Bedeutungswandel" und meint auch noch, das sei "normal". Ich meine "normal" kann das schon in einem gewissen Sinne sein, aber halt nicht "wahr", denn dieses Adjektiv kommt von "wahren".


04.03.2015 | 15:08

Alexander Leibitz

@Detloev Wulf: Da die Leute zu dieser Zeit ja noch so alt wie Schildkröten wurden - oder noch älter - müssen Sie davon ausgehen, dass die sich auch dementsprechend langsam bewegt haben. Da kann man für 800 km schon mal etwas länger brauchen. Aber Spaß beiseite: Ein Buch, das von einer sprechenden Schlange, von drei Männern im Feueroffen (die nicht verbrennen), und von einem durch den heiligen Geist gezeugten Mann, der baren Fußes über Wasser wandelt berichtet wird, können Sie nicht wirklich als ein Geschichtsbuch im modernen Sinne von "Geschichte" auffassen. Folglich hat auch ein Exodus (Auszug aus Ägypten) nie in einem "historisch-realistischen" Sinne stattgefunden, zumal ja schon das Nomen "Ägypten" an sich kein Land bezeichnet. Um auf eine Stadt (Jerusalem), ein Land oder einen Fluß (Jordan) deuten zu können, mußte das Nomen schon Zeigefinger besitzen, was es aber ganz offenkundig nicht tut. Wenn das Nomen aber nicht auf ein Land deutet, dann kann dieses Land auch nicht die Bedeutung des Nomens sein. "Ägypten" bedeutet etwas, aber ganz bestimmt nicht das, was Ihnen ihre Mutter oder einer Ihrer vielen (falschen) Lehrer beigebracht hat. Wenn Sie modernes Deutsch sprechen, dann sprechen Sie ein Idiom, und eben das können Sie nicht auf Bibeltexte anwenden. Jesus wandelte über das Wasser, aber es bezeichnet schon "Wasser" nicht das, was Sie oder irgendein Chemiker glauben, vereinbaren, definieren oder beschließen. Ganz grandios albern ist daher auch der Glaube an einen "historischen" Jesus. Jesus ist vielmehr eine Legende, und gerade deshalb wesentlich "wirklicher", als etwa Napoleon Bonaparte, denn der ist ja nun gerade nicht (mehr) "existent". Bibeltexte müssen sie "wörtlich" nehmen, und das heißt, dass Sie die idiomatische Deutung der Worte (Logos) gegen die logische (= wörtliche) Deutung ersetzen müssen. "Idiomatisch" heißt soviel wie "i-diotisch" oder "a-theistisch" - idiomatische Deutungen sind immer diejenigen, die nicht verifiziert werden können.

Werbung

Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.