Saturday, 25. June 2016
03.10.2011
 
 

Die Schriften der Maya: Kehren am 23.12.2012 die Götter zurück?

Christine Weiland

»Sie werden wiederkehren und vollenden, was sie begonnen haben.«

 

So steht es in einer der wenigen von den Maya überlieferten Schriften. Auch in anderen Kulturen gibt es die Hoffnung auf die Rückkehr der Götter, aber bei den Maya ist dieses Ereignis an ein magisches Datum gekoppelt. Am 23.12.2012 endet ihr Kalender nach einem Zyklus von 52 Jahren. Was wird an diesem Tag passieren?

Genau kann das Niemand vorhersagen, aber Erich von Däniken liefert mit Abstand die  schlüssigsten Thesen zu der antiken Hochkultur der Maya und Azteken, die uns  bis heute viele ungelöste Rätsel aufgibt. Wo sich andere Völker langsam und stetig weiterentwickelt haben, entstanden in Mittelamerika quasi aus dem Nichts Städte voller Tempel und Pyramiden, die astronomisch exakt ausgerichtet sind. Wer hat die Steinzeitarchitekten zu so genialen Baumeistern gemacht?

Auf dieser spannenden Zeitreise beweist der außergewöhnliche Forscher  von Däniken einmal mehr, dass er sich nicht in umständlichen Theorien verliert, sondern einfach nur genau hinschaut und beschreibt, was wirklich zu sehen ist: Die in Stein gemeißelten „Götter“ der Maya tragen alle Attribute moderner Astronauten. Sie stecken in Schutzanzügen und Stiefeln, tragen Helme und bedienen technisches Gerät.

Und sollten die Besucher vom anderen Stern tatsächlich bei den Maya gelandet sein, so haben sie sich als gute Lehrmeister erwiesen. Neben der Baukunst haben sie ihren Schülern beigebracht, wie unser Sonnensystem aufgebaut ist - inklusive der für uns unsichtbaren Dinge wie dem Asteroidengürtel, dem Pluto oder der Rückseite des Mondes. Unglaublich?

Vielleicht – wenn man in den Dimensionen eines menschlichen Lebens denkt. Aber auch hier geht der Wissenschaftler einen Schritt weiter und entwirft sein Modell eines Generationenraumschiffs, das Hunderte von Jahren im All unterwegs ist und so in unbekannte Galaxien vordringen kann.

Zusätzlich gibt der Bestsellerautor einen exklusiven Einblick in sein Privatarchiv im schweizerischen Interlaken. Beeindruckend ist nicht nur seine Sammlung von allein 150.000 Fotos. Erich von Däniken  hat weltweit 65 Millionen Bücher verkauft, die in 32 Sprachen übersetzt worden sind. Angesichts dieses Erfolgs kann er seinen Kritikern gelassen gegenüber treten, aber er gibt auch zu, dass sich sein größter Wunsch noch nicht erfüllt hat: Als Krönung seines Lebenswerkes würde er gern einen Gegenstand finden, den die „Götter“ einst zurück gelassen haben. Er weiß sogar, an welchen Orten sie verborgen sein könnten. Und die Prophezeiungen der Maya machen Hoffnung, denn wieder kehren kann schließlich nur Jemand, der schon einmal da war.

 

 


 

 

Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

 

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Macht – und erfahren Sie, was die Massenmedien Ihnen verschweigen!

 

Lesen Sie weitere brisante Informationen im neuen KOPP Exklusiv. KOPP Exklusiv wird grundsätzlich nicht an die Presse verschickt und dient ausschließlich zu Ihrer persönlichen Information. Jede Ausgabe ist gründlich recherchiert, im Klartext geschrieben und setzt Maßstäbe für einen kritischen Informationsdienst, der nur unter ausgewählten Lesern zirkuliert und nur im Abonnement zu beziehen ist.

 

In der aktuellen Ausgabe finden sie unabhängige Hintergrundinformationen unter anderem zu folgenden Themen:

 

  • Obskure Saubermänner: Neuigkeiten aus Politik und Medien
  • Grüne Umweltsünden: Biosprit erhöht den CO2-Ausstoß
  • Griechenland: Die Lunte brennt
  • Bei welcher europäischen Bank Sie kein Geld mehr anlegen sollten

 

 

Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!

Ergänzende Beiträge zu diesem Thema

Die Schriften der Maya: Kehren am 23.12.2012 die Götter zurück?

Christine Weiland

»Sie werden wiederkehren und vollenden, was sie begonnen haben.«   So steht es in einer der wenigen von den Maya überlieferten Schriften. Auch in anderen Kulturen gibt es die Hoffnung auf die Rückkehr der Götter, aber bei den Maya ist dieses Ereignis an ein magisches Datum gekoppelt. Am 23.12.2012 endet ihr Kalender nach einem Zyklus von 52  mehr …

Die Jagd nach dem Maya-Gold

Andreas von Rétyi

Im Izabal-See, Guatemala, ruht ein gigantischer Goldschatz. Davon ist zumindest der deutsche Mathematiker und ehemalige Realschuldirektor Joachim Rittstieg überzeugt. Bis vor Kurzem befand er sich mit einer Expedition in jenem Gebiet, um sowohl dem Geheimnis als auch dem See auf den Grund zu gehen und nach den vermuteten acht Tonnen Gold zu suchen.  mehr …

Wissenschaftler: Dezember 2012 könnte wirklich apokalyptisch werden

Niki Vogt

Für den bekannten Astronom Professor K. Sundara Raman war die Prophezeiung aus dem Mayakalender für den 21. Dezember 2012 ein reiner Mythos. Nun aber warnt er die Welt, es könnte sehr wohl eine globale Apokalypse stattfinden im Dezember 2012. Der Grund dafür wird seiner Meinung die abnormal hohe Aktivität der Sonne sein.    mehr …

Wer diesen Artikel gelesen hat, hat sich auch für diese Beiträge interessiert:

Vorzeigeland Schweden: Eine Familienpolitik, die Kinder psychisch krank macht

Anna Dahlström

Immer dann, wenn in  Deutschland über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie diskutiert wird, dauert es nicht lange, und einer der Krippenbefürworter, in der Regel sind es Familienpolitiker der Bundesregierung, bringt als positiven Vergleich die Situation in Schweden in die Debatte ein. Ein Totschlagargument ist dieses Schweden inzwischen  mehr …

Pakistan und das »Haqqani-Netzwerk«: Die jüngste, inszenierte Bedrohung Amerikas und das Ende der Geschichte

Dr. Paul Craig Roberts

Haben Sie schon einmal von den Haqqanis gehört? Ich kann es mir kaum vorstellen. Ähnlich wie das Al-Qaida-Netzwerk, von dem vor dem 11. September noch keiner gehört hatte, tauchte das »Haqqani-Netzwerk« genau zur richtigen Zeit aus der Versenkung auf, um den nächsten Krieg Amerikas zu rechtfertigen – gegen Pakistan.  mehr …

Wissenschaftler: Dezember 2012 könnte wirklich apokalyptisch werden

Niki Vogt

Für den bekannten Astronom Professor K. Sundara Raman war die Prophezeiung aus dem Mayakalender für den 21. Dezember 2012 ein reiner Mythos. Nun aber warnt er die Welt, es könnte sehr wohl eine globale Apokalypse stattfinden im Dezember 2012. Der Grund dafür wird seiner Meinung die abnormal hohe Aktivität der Sonne sein.    mehr …

Bilanz des Schreckens

Michael Grandt

Fast zwei Jahre nach Ausbruch der Eurokrise lassen überlebensnotwendige Reformen in den Problemländern immer noch auf sich warten, ja mehr noch, die Lage spitzt sich sogar zu.  mehr …
Newsletter-
anmeldung!
Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und brisante Hintergrundanalysen
(Abmeldung jederzeit möglich)

Werbung

KOPP EXKLUSIV – Jetzt bestellen

Brisante Hintergrundanalysen wöchentlich exklusiv nur bei uns.

Katalog – Jetzt kostenlos bestellen

Bestellen Sie unseren Katalog kostenlos und unverbindlich.